Kalkversorgung durch Eierschalen

Alles über die Haltung der Achatschnecken (Terrarien, Ernährung,...)

Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Ap-Zoo am 15.05.2013, 11:06

Ich bin eine sehr neue Schneckerin und habe mir aufmerksam im Forum auch die Kalkversorgung durchgelesen. Meinen Schnecken habe ich bis gestern Sepiaschale, ´Seealgengrit und zerbröckelte Eierschale angeboten.

Gestern habe ich EierschalenMEHL hineingetan und grade die kleinen Schnecken haben mit "affenartiger Geschwindigkeit" den Kalk vertilgt.

Nun steht auf dem Eierschalenmehl ca. 38% Calcium. Da Kalk (CACO3) ja aus noch mehr Elementen besteht, hab ich heute mal gegoogelt.

http://eierschale.wordpress.com/2012/05/31/caco3/

Eierschale besteht zu 90% aus Kalk. Somit ist es doch ideal zum "Aufkalken". Das Eierschalenmehl kann man kaufen bzw. auch selbst herstellen. Eierschalen in eine Tüte geben und mit einer Glasflasche immer hin und her rollern. Man sollte natürlich entweder auf Bauerneier oder zumindest Bio-Eier zurückgreifen - auch der Hühner wegen. :)

Ich denke, dass ist eine preiswerte, abfallvermeidende und gesunde Alternative zum Kalk aus dem Handel.
Einfüßige Schleimer sind mir weitaus lieber als zweifüßige!
Benutzeravatar
Ap-Zoo
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.04.2013, 21:51

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Orchidee am 15.05.2013, 12:11

Ich benutze hin und wieder auch gemahlene/zerstoßenen Eierschalen zum Verfüttern. Allerdings kalke ich damit nicht den Boden auf, da an der Eierschale ja auch noch eine Haut hängt, dich sicher über kurz oder lang verrottet und anfangen kann zu müffeln, wenn man nicht genug Bedenlebewesen hat, die das zersetzen.
Orchidee
 
Beiträge: 168
Bilder: 0
Registriert: 20.10.2012, 15:42

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Ange am 15.05.2013, 12:53

Löst sich die Haut nicht ab, wenn man die Eierschalen vorher abkocht?
Liebe Grüße + Alles Liebe
Ange

Schneckenneuling
Benutzeravatar
Ange
 
Beiträge: 48
Bilder: 20
Registriert: 07.04.2013, 19:30
Wohnort: an der Donau

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Panzerbrötchen am 15.05.2013, 13:10

Hallihallo,
Eierschalen lege ich für einige Zeit in Wasser,dann läßt sich die Haut besser ablösen.An das "von Hand ablösen"der Haut kommt man aber trotzdem nicht vorbei,abkochen habe ich noch nicht probiert.Geht gut vor dem TV als Beschäftigung anstatt Chips zu futtern :-D Anschließend in einem Mörser zerstoßen.
Haubtsache gesunt!

Schneckliche Grüße!
Benutzeravatar
Panzerbrötchen
 
Beiträge: 150
Bilder: 17
Registriert: 28.10.2007, 23:52
Wohnort: Mechernich,53...

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Frosty am 15.05.2013, 13:45

Ich bin von Eierschalen weggekommen. Meine Schnecks fressen sie einfach nicht, deshalb bekommen sie stattdessen Sepia. Zum aufkalken würde ich auch kein Eierschalenmehl nehmen, da sowohl selbstherstellen als auch kaufen viel teurer sind als Rasenkalk aus dem Baumarkt. Zum aufkalken braucht man schließlich größere Mengen.
lg Stephie
Benutzeravatar
Frosty
 
Beiträge: 858
Bilder: 2
Registriert: 28.05.2010, 13:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Sylvia am 15.05.2013, 16:56

Man kann die Eierschalen auch durch eine elektrische Kaffeemühle jagen und das Pulver dann durchsieben. Das Sieb fängt die Eierschalenhaut auf. Hab ich schon ausprobiert.
Herzlichst
Die schneckeninfizierte Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia
 
Beiträge: 99
Bilder: 45
Registriert: 20.02.2013, 18:25
Wohnort: Hannover

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Ap-Zoo am 16.05.2013, 07:18

Frosty hat geschrieben:Ich bin von Eierschalen weggekommen. Meine Schnecks fressen sie einfach nicht, deshalb bekommen sie stattdessen Sepia. Zum aufkalken würde ich auch kein Eierschalenmehl nehmen, da sowohl selbstherstellen als auch kaufen viel teurer sind als Rasenkalk aus dem Baumarkt. Zum aufkalken braucht man schließlich größere Mengen.


Liebe Frosty - Das Selbstherstellen kostet keine "müde Mark", jedenfalls wenn man selbst Eier verzehrt. Da fallen die Schalen an und werden oft in den Müll gegeben.
Wir sammeln schon einige Zeit für unseren Bauern die Eierschalen. Dazu lasse ich sie einen Tag ganz offen trocknen und dann gebe ich sie in einen Baumwollbeutel. ES MÜFFELT GAR NICHT, hab extra grad noch einen Nase genommen 8) . Die Haut zerbröselt bei mir irgendwie mit. Bei den großen Stücken sehe ich sie noch, wenn ich sie zerreibe, ist sie nicht mehr auszumachen. Kann aber daran liegen, weil ich sie vorher getrocknet habe. Und es gibt wirklich keine Geruchsbelästigung.

Sepia habe ich auch drin, aber bei den kleinen Schnecken hatte ich halt das Gefühl, dass sie sich auf das Eierschalenmehl regelrecht "drauf gestürzt" haben.

Im Übrigen fand ich auch die anderen Argumente in dem Link sehr gut. Natürlich hat jeder seine eigene "beste Methode".
Einfüßige Schleimer sind mir weitaus lieber als zweifüßige!
Benutzeravatar
Ap-Zoo
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.04.2013, 21:51

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Frosty am 16.05.2013, 09:30

Keine müde Mark ist relativ... Wir essen auch Eier. Aber eben nicht in den Mengen die ich zum aufkalken benötige. Für einen Ziegel nehme ich knapp 400g Kalk, wie viele Eier müsste man verzehren um auf 400g Kalk zu kommen? Das müsste man mal ausrechnen.. Ich habe vier Becken in denen insgesamt mindestens 10 Ziegel verarbeitet sind, außerdem noch eine Box mit einem Ziegel. So viele Eier kann ich gar nicht essen. :D Nur deshalb Eier kaufen möchte ich nicht. Denn selbst wenn ich zwei Packungen Eier kaufe ist eine 20kg Sack Kalk im Baumarkt schon günstiger.


Edit: Ich hab das jetzt mal überschlagen. Eine Eierschale wiegt ca. 7g. Für 400g Kalk müsste man schon über 57 Eierschalen mahlen. Für 10 Humusziegel wären das bei mir über 570 Eierschalen.
lg Stephie
Benutzeravatar
Frosty
 
Beiträge: 858
Bilder: 2
Registriert: 28.05.2010, 13:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Ap-Zoo am 16.05.2013, 20:07

Bei solchen Beständen kann man sich natürlich an Eiern überessen.
Einfüßige Schleimer sind mir weitaus lieber als zweifüßige!
Benutzeravatar
Ap-Zoo
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.04.2013, 21:51

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Kanae am 31.03.2018, 21:24

Hi, ich hab eine Frage zu Eierschalen. Weil Sepia nicht so gut ankam, hab ich zerbröselte Eierschale ins Terrarium gelegt, die scheint ein Hit zu sein. Aber die Schnecken kriechen drüber und kleine Schalenteile bleiben an der Unterseite hängen. Können sie sich daran verletzen, oder ist das okay?
Kanae
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.03.2018, 12:21

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon antje7 am 19.08.2018, 21:19

Hallo ich bin neu hier und habe eine frage zur kalkversorgung..... wir betreiben eine landwirtschaft und haben futterkalk für unsere kühe.... kann ich das auch den schnecken geben? es ist zu 100 % futterkalk in granulatform... vielen lieben dank eure antje
antje7
 
Beiträge: 1
Registriert: 19.08.2018, 21:11

Re: Kalkversorgung durch Eierschalen

Beitragvon Mona am 20.08.2018, 13:58

Hallo Antje,

da es sich bei kohlensaurem Futterkalk um ein Gemisch von Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat handelt, sollte das von der Zusammensetzung her kein Problem sein. Die Frage ist eher, wie grob das Granulat ist und ob es sich in der Form zum Aufkalken des Bodens eignet (je feiner, umso besser meiner Meinung nach). Man kann sich mit körnigem Kalk in der Erde übrigens auch ein wenig das Leben schwer machen bei der Eiersuche - je nachdem welche Schnecken Du hältst ;) . Oder möchtest Du den Kalk den Schnecken so zum Fressen anbieten? Das müsstest Du vielleicht einfach testen, ob sie drangehen.
LG, Nicole

Mit Ausdauer erreichte die Schnecke die Arche.
(Charles Haddon Spurgeon)
Benutzeravatar
Mona
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 306
Bilder: 50
Registriert: 19.08.2015, 21:04
Wohnort: Erlangen


Zurück zu Haltung

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]