Terrarium für westafrikanische Schnecken

Alles über die Haltung der Achatschnecken (Terrarien, Ernährung,...)

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Knopf am 30.04.2017, 12:31

Es ist so schön was du für deine Schnecken machst.
Sie werden sich bestimmt wohl fühlen

Wenn ich mal ein Tipp für ein Terrarium brauche beauftrage ich einfach dich :mrgreen:

Finde es echt toll was du dir für Mühe und Arbeit machst für deine Lieben

Liebe Grüsse

Knopf
Das einzige ehrliche im Leben sind die Tiere
Benutzeravatar
Knopf
 
Beiträge: 338
Bilder: 0
Registriert: 13.04.2017, 12:49
Wohnort: Harz

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 30.04.2017, 12:49

Oha, danke Nina für den Tip! Ich habe jetzt nochmal extra Moos um die Pflanze gestopft, damit sich die Feuchtigkeit besser hält.
Hihi, danke Knopf für das Kompliment. Leider können Schnecken ja nicht sagen, was ihnen gefällt. Ich denke halt immer, dass sie hier, im Gegensatz zu ihrem natürlichen Lebensraum, nur so ein kleines Fleckchen haben.
Da möchte ich es ihnen schon nett einrichten. Ich denke, dass es ihnen gefällt, denn sie waren sogar bis heute morgen, 9 Uhr teilweise munter unterwegs.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Knopf am 30.04.2017, 13:05

Ui das ist lange für die Nachtschwärmer

Damit hast du recht und deshalb finde ich es so schön was du für sie gestaltet hast und wieviel arbeit du reinsteckst

Ich hab jetzt oft gelesen das es sehr wichtig ist bei eigentlich allen Schnecken den Boden aufzukalken.
Mischt ihr den Kalk einfach mit der Erde?
Und wieviel Kalk würde denn für eib 60lang 30 breit und 40 hoch Terrarium kommen? Überlege mir eins anzuschaffen weil man es eigentlich immer gebrauchen kann selbst wenn Leni wieder gesund ist.


Ihr macht aber viel im Kindergarten mit Terrarium und so gell? Schade ich wohne über einem Kindergarten und sie machen leider fast nichts mit ihnen


Schönen Sonntag noch :-D
Das einzige ehrliche im Leben sind die Tiere
Benutzeravatar
Knopf
 
Beiträge: 338
Bilder: 0
Registriert: 13.04.2017, 12:49
Wohnort: Harz

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 30.04.2017, 14:37

Ich selbst hatte das Glück, mit vielen Tieren aufzuwachsen. In dem Stadtteil, in dem die Kita ist, in der ich arbeite, ist es nicht so einfach, mit der Tierhaltung.
Hinzu kommt, das man gerade mit Hilfe von Tieren, Kindern sehr viel vermitteln kann. Sie lernen unter anderem: die Bedürfnisse eines anderen Wesens zu achten, für das Wesen Sorge und Hege zu tragen, usw. Dies sind alles Dinge, die man auch gut auf menschlichen Umgang übertragen kann.
Da wegen Allergiegefahr und Kosten, Säugetierhaltug nicht so einfach in einem Kindergarten ist, sind wir nach ca 3 Jahren Deutsche-Riesen- Kaninchenhaltung, in die Insekten, bzw. Wirbellosenhaltung übergegangen.
Es ist so ein bisschen mein Steckenpferd. Ich selbst trage hauptverantwortlich die Sorge für die Tiere. Dies heisst, dass wenn wir Schließzeit haben, alle zu mir nach Hause wandern. Dann sieht es manchmal ein bisschen aus, wie in der Insektenabteilung im Zoo. Ein paar Monate hatten wir auch eine Winkelspinne im Terraium den Winter über versorgt. "Max" war bei den Kids sehr beliebt... bei den Erwachsenen weniger :-D .
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Knopf am 30.04.2017, 17:34

Ich finde das unglaublich toll was ihr den Kindern damit beibringt vorallem weil grade in der Großstadt viele Kinder mit Tieren aller Art kaum aufwachsen oder in Kontakt kommen und somit den Umgang eines Lebewesens nicht lernen.

Ich sehe hier bei uns immer wieder Kids die Tiere einfach so Tod trampeln und das lustig finden und in den Augen der Eltern oder Erziehern ist das in Ordnung.
Doch es fängt es doch genau dort an das eine Ameise,Spinne oder Schnecke genauso lebenswert ist wie ein Hund oder ein anderes Tier.

Daher finde ich es super was ihr den Kindern bei euch damit zeigt :mrgreen:
Das einzige ehrliche im Leben sind die Tiere
Benutzeravatar
Knopf
 
Beiträge: 338
Bilder: 0
Registriert: 13.04.2017, 12:49
Wohnort: Harz

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 03.05.2017, 16:58

Und die nächsten Pflanzen sind eingetroffen:
Begonia schulzei.
Herkunft: Tropisches Afrika. Ich hoffe dass diese Pflanze meine Ficus Pumila würdevoll ersetzten wird.

Ich habe im Becken 2 dieser Pflanzen. Auch sie habe ich direkt in die Terrariumerde gepflanzt. Es kann sehr gut sein, dass sie den Bodengrund nicht vertragen werden. Dann werde ich sie noch einmal kaufen und in den Töpfen lassen. Mir wäre halt lieb, dass die Pflanzen mithelfen, den Boden sauber zu halten und sich von den Hinterlassenschaften der Schnecken und Kellerasseln ernähren. Mal gucken. Wie gesagt, es ist auch ein Experiment.

Und die letzte Pflanze:
Crossandra Flava tropisches Westafrika


Bis jetzt verhalten sich die Schnecken den Pflanzen gegenüber manierlich. Was mir allerdings aufgefallen ist, dass sie doch gerne direkt an den Gewächsen nächtigen. Bis die Pflanzen angewachsen sind, sind sie natürlich schon in Gefahr, ausgebuddelt oder untergraben zu werden.
Ich bin gespannt und lerne.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Espe am 04.05.2017, 05:27

Ich denke, in der Natur suchen sich die Schnecken auch gemütliche Pflanzen, unter denen sie sich schützend zum Schlafen verkriechen. :wink:
Jetzt bin ich doch sehr gespannt, ob Deine neuen Pflanzen den Boden vertragen :-D
Die "Crossandra Flava" gefällt mir super, wenn sie mir bei einer meiner Gartencenter Shopping Touren ins Auge fällt, dann nehme ich auch für meine Schnecken eine mit! :P
Liebe Grüße von Bärbel und den Schleimern :)
Benutzeravatar
Espe
 
Beiträge: 153
Registriert: 19.04.2017, 14:44

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 03.06.2017, 09:04

Allen Pflanzen geht es gut. Bis jetzt. Selbst die, die teilweise untergraben werden, scheinen angegangen zu sein.
Einzig das Moosfarn kämpft. Die Triebe sind sehr zerbrechlich und knicken bei Kontakt mit den Dicken ab. Ich habe die Pflanzen nun an den Rand gesetzt, wo es ihnen besser zu gehen scheint.
Das Biophytum sensitivum wächst super. Ich habe eine 2. Pflanze dazu gekauft. Sie haben bereits beide geblüht und nun Samen gebildet.
Die Grünlilie hat fast die Terrariumdecke erreicht.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Espe am 03.06.2017, 10:50

Hallo Wassn,
das hört sich doch super an! :-D Und sieht dazu Mega-Hammer schön aus!
:danke: das Du uns teilhaben läßt, an Deinem Afrikabecken :wink:
Liebe Grüße von Bärbel und den Schleimern :)
Benutzeravatar
Espe
 
Beiträge: 153
Registriert: 19.04.2017, 14:44

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon lxrxmxrxx am 03.06.2017, 13:18

Hallo.
Gehts noch weiter :?: Wie sehen denn die Ovums aus? :)

LG
Viele Grüße von: :-D
Mars, Snickers, Twix, MilkyWay 8)
Benutzeravatar
lxrxmxrxx
 
Beiträge: 189
Bilder: 3
Registriert: 30.12.2016, 19:23

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 03.06.2017, 15:06

Hier geht es mir hauptsächlich um das Terrarium und vor allem um die Pflanzen. In dem Becken sind im Moment ausschließlich Pflanzen aus Afrika, vor allem Westafrika, der Heimat von Ovums.
Als ich das Foto gemacht habe, waren Ovums in ihren Verstecken am Schlafen.
Meine Schnecken stelle ich in meiner Galerie vor.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Pythonia am 04.06.2017, 08:44

Hallo Wassn
Ich habe diesen Thread gerade durchstöbert.
Mich würde interessieren ob man die Anubias Wasserpflanze auch in die Erde setzen könnte.
Ich kenne diese Pflanze nur als Wasserpflanze und habe grosse bei meinen Axolotln im Aquarium drin.
Ich habe ja nur Tupperware Badeschalen und keinen eigenen Wasserteil wie Du. Da könnte ich die Pflanze nur eingraben oder in die Tupperwareschale legen.
Das würde die Pflanze aber wahrscheinlich nicht allzu lange überleben.
Ich habe auch schon überlegt Javafarn einzugraben da es glaube ich eine Sumpfpflanze ist.
Die ist aber von Java und nicht aus Afrika oder?
Sorry bin in Geographie die vollniete persönlich :)
Es grüsst euch herzlich Corin mit ihren kleinen Schleimern :)
Benutzeravatar
Pythonia
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2016, 10:43
Wohnort: Appenzellerland

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 04.06.2017, 11:25

Hi Pythonia,

das Javafarn kommt aus Asien.
Zuerst waren mir die Anubas Pflanzen aus der Aquaristik bekannt. Für das Schneckenbecken habe ich dann im Internet gestöbert. Die Pflanze wächst unter Wasser, bildet aber auch Blätter, die ausserhalb des Wassers überleben.
Ich habe es noch nie ausprobiert, sie ausserhalb von einem Wasserteil anzupflanzen. Ich würde sagen: versuch es einfach. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass sie Sumpf ähnliche Bedingungen mindestens braucht. Also sehr sehr nasses Substrat. Aber da kannst du auch auch ausserhalb des Terrarium Tests machen. Topfe eine Anubias einfach mal in einen Blumentopf und stell sie wie Zyperngras in eine Wasserschale. Und dann beobachte, wie sie sich macht.
Was ich halt bei einigen Wasserpflanzen, die im Handel angeboten werden, merkwürdig finde: Sie sind teilweise Sumpfpflanzen oder gar keine richtigen Wasserpflanzen.
Tests in der Art, ob sie auch ausserhalb von einem Wasserbecken wachsen, finde ich sehr spannend. Wenn du es machst, halt mich mal auf dem Laufenden! :-D
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Pythonia am 05.06.2017, 08:41

Hallo Wassn
Sobald ich wieder in ein Aquaristikgeschäft komme probiere ich das echt mal aus.
Ich dachte mir ich setze sie in einen kleinen Blumentopf aus Plastik und pflanze den in das Terrarium.
Dein Tipp klingt auch super sie draussen in eine Wasserschale zu stellen. Evt. kaufe ich zwei und probiere beides.
Ich dachte nur im Terrarium mit der feuchten Warmen Luft halten die sich evt. besser als auf dem Fenstersims.
Da ich gemischte Pflanzen drin habe und nicht nur Afrikanische, könnte ich evt. auch den Asiatischen :-D Javafarn ausprobieren.
Da es mehr eine Sumpfpflanze ist geht es evt. mit dem tropen Klima im Terrarium.
Mir sind auch schon viele Pflanzen im Aquarium kaputt gegangen, eben weil es eigentlich Sumpfpflanzen sind.
Aber wie Du schon sagst sie werden in der Aquaristik sehr oft als Wasserpflanze angeboten.
Dann halten sie ein paar Wochen oder Monate und gehen dann langsam ein.
Ich denke solche Pflanzen sind dann doch eher für ein Paludarium gemacht.
Sobald ich was ausprobiert habe melde ich mich wieder :)
Es grüsst euch herzlich Corin mit ihren kleinen Schleimern :)
Benutzeravatar
Pythonia
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2016, 10:43
Wohnort: Appenzellerland

Re: Terrarium für westafrikanische Schnecken

Beitragvon Wassn am 05.06.2017, 09:01

Sehr cool! Ich bin gespannt!
Ich mag solche Experimente :-D
Was vor allem ist: die Anubias ist eine kräftige Pflanze, die meine Ovums kaum schmeckt. Sie beissen immer mal in ein Blatt hinein und dann ists gut. Die Pflanze hat nun auch im Terrarium geblüht. Ausserhalb de Wassers.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1412
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

VorherigeNächste

Zurück zu Haltung

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]