Vorstellung & Fragen

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Vorstellung & Fragen

Beitragvon Ritters am 20.05.2019, 09:02

Hallo,
wir leben an der Ostseeküste und in unserem Garten gibt es diverse Schneckenarten, die wir nicht alle wirklich kennen. Da sind die "bunten", dann leider auch immer wieder viele Nacktschnecken, die alles wegfressen was angebaut wird und die, die uns besonders am Herzen liegen, die Weinbergschnecken.
Da der Garten sehr groß ist, muss er mit einem Aufsitzmäher gemäht werden. Wir lassen Inseln stehen, die dann ganz üppig bewachsen sind. Immer wieder kommt es leider vor, dass eine Weinbergschnecke verletzt wird, weil jemand drauf tritt, oder ähnlich. Was man im Verletzungsfall - meist ist ja das Haus betroffen - tun kann, hat uns hier her geführt. Gestern wurde leider mal wieder ein Haus angebrochen, Teile sind abgebrochen und zersplittert. Ich wollte es machen, wie sonst (die Schnecke erlösen), habe mir dann aber gedacht, dass es vielleicht auch anders geht und siehe da ... hier bin ich fündig geworden. Ich habe zerschredderte Eierschale hin gestellt und ein großes Kohlrabiblatt und hoffe, die Schnecke kann sich selbst helfen. Es war der äußere Rand des Hauses abgebrochen. Ich habe nun gleich Fragen, vielleicht kann ich die hier stellen. 1. Ich habe die Schnecke gelassen wo sie war. Wäre es besser gewesen, sie in ein Glas zu tun mit all dem Grünzeug und so und sie zu beobachten? 2. Wie geht Ihr beim Rasenmähen vor? Lauft Ihr vorher alles ab, um zu sehen, ob Schnecken da sind, die erst einmal versetzt werden müssen?

R.
Zuletzt geändert von die_clauz am 21.05.2019, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema verschoben und umbenannt
Ritters
 
Beiträge: 1
Registriert: 19.05.2019, 10:58

Re: Vorstellung

Beitragvon Schnirkel1 am 21.05.2019, 06:15

Guten Tag Ritters
Deinem Schreiben nach findet da eine positive Sensibilisierung auch für die kleinen Lebewesen unter uns statt, schön, bravo! :)

Das mit der zerriebenen Eierschale und dem Kohlblatt ist ganz sicher gut, jedoch ungewiss, ob die Schnecke dann wirklich dort geblieben ist. Daher würde ich sie in so einem Fall lieber ins Haus nehmen und pflegen, bis sie sich regeneriert hat, falls Hoffnung auf Heilung besteht.
Zur zweiten Frage kann ich nichts sagen, da ich keinen Garten habe und nicht mähen muss.
Ich hoffe, dass meine Antwort etwas zur Klärung beitragen kann und sende liebe Grüsse
Schnirkel1
Zuletzt geändert von Schnirkel1 am 21.05.2019, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Schnirkel1
 
Beiträge: 108
Bilder: 0
Registriert: 08.01.2019, 18:57
Wohnort: Münchwilen TG

Re: Vorstellung

Beitragvon Iviline am 21.05.2019, 08:06

Hallo Ritters :)

Herzlich Willkommen hier im Schneckenforum.

Schön, das dir die Schnecken so am Herzen liegen und du überlegst wie man sie retten kann vor dem Mäher.
Ich glauber, einsammeln und in Sicherheit bringen, hört sich schon mal gut an. Ich kann mir gerade nichts anderes vorstellen.. aber vielleicht meldet sich ja noch einer mit Garten.
Liebe Grüße
Iviline

Ein Leben ohne Schnecken?! Sinnlos...
Benutzeravatar
Iviline
 
Beiträge: 419
Bilder: 5
Registriert: 04.09.2015, 17:06

Re: Vorstellung & Fragen

Beitragvon die_clauz am 21.05.2019, 17:39

Hallo Ritters,

ich habe deinen/euren Thread mal in den Europäerbereich verschoben, damit er in der Vorstellungsecke nicht untergeht :)

Ich mache das beim Mähen so, dass ich die zu mähende Strecke vorher abgehe und eventuelle Findlinge in die Teile des Gartens bringe, in denen nicht gemäht wird und sie auch sonst ihre Ruhe haben. Bei unserem eigenen Garten gibt es ohnehin Randbereiche, die nie gemäht werden (absichtlich) und auch um unseren Teich sind viele Versteckmöglichkeiten, daher halten sich die Schnecken tagsüber (und gerade bei sonnigem "Mähwetter") überwiegend dort auf.
Wenn ich bei meiner Mutter mähe, wo aufgrund des verwinkelten Gartens und der schmalen Wege alles mit der Motorsense gemacht werden muss, drücke ich immer vorher mit dem Fuß das hohe Gras leicht von den Rändern weg (gerade an feuchten Zäunen, am Kompost usw sitzen Weinbergschnecken ja besonders gerne, leicht vom Gras verdeckt im Schatten) um eventuell am Rand klebende Tiere zu sehen. Manche können dann dort bleiben (da oberhalb Schnittkante) und manche sammle ich ab und setze sie später zurück. Insgesamt hilft es auf jeden Fall, wenn das zu mähende Gras regelmäßig gekürzt wird. Kurzes, trockenes Gras ist für die Schnecken wenig attraktiv und sie halten sich tagsüber dort nicht auf. Als Ausgleich sollten allerdings Flächen oder Ränder (Größe je nach Garten und Möglichkeiten) ausgesucht werden, die man dann weitestgehend in Ruhe lässt und nur 2 mal im Jahr mäht. Das gefällt nicht nur den Schnecken ;)
Außerdem kann die Schnitthöhe beim Rasenmäher üblicherweise verstellt werden, wer nicht gerade Golf darauf spielen will und wen auch ein paar Gänseblümchen nicht stören, kann eine hohe Höhe (also möglichst weit vom Boden weg) wählen, dann bleiben die Schnecken am Boden unversehrt.

Viele liebe Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
MODERATOR
 
Beiträge: 1105
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015, 08:58


Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]