ToDo's für die Schneckis

Hier geht's um Schnecken im Unterricht, oder bei sonstigen pädagogischen Projekten.

ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 28.01.2017, 18:39

Hallo!
Ich bin Erzieherin in einer Kita und möchte dort ein Schneckenprojekt mit den Kindern machen. Ich hab mich schon etwas eingelesen und
Stichpunkte gemacht. Es wird einen Schneckendienst bei den KIndern geben, die vorher einen Schneckenführerschein machen mussten usw.
Soweit so gut, mir fehlt jetzt noch eine Art Übersicht was in der Woche zu erledigen ist. Ich versuche mich mal und bitte um Feedback!
MO - FR :
Der Schneckendienst sprüht je nach Luftfeuchtigkeit um circa 10.00 Uhr.
Zwischen 8 - 9 Uhr gibt es Futter für die Schnecken.
Um 15.00 wird nach Bedarf erneut gesprüht.
FR: 15.00 Uhr Eiersuche.

Ist das zuviel Eingriff ihns Terra am Tag?
Ich habe eine zweite Kollegin an meiner Seite, die die Versorgung übernimmt wenn ich nicht da bin.
Gibt es noch etwas was ich im Bezug auf die Kita beachten muss?
LG und vielen Dank schonmal für eure Antworten!
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon Geli am 28.01.2017, 20:03

Hallo Julia,

deine Liste passt schon gut!
Zur Fütterung gehört auch, dass eventuelle Reste vom Vortag entfernt werden.
Wenn ihr keine kleinen Helfer im Schneckenterrarium habt (Asseln, Regenwürmer und Co), dann solltest du auf jeden Fall das Entfernen von Kot noch mit aufnehmen. Muss nicht jeden Tag sein, aber auf jeden Fall 1x die Woche.

Wie oft ihr sprühen müsst hängt auch davon ab, wie luftdurchlässig euer Becken ist. Aber das bekommt ihr mit der Zeit raus.

Als "schwerwiegende" Eingriffe sehe ich Füttern und Sprühen nicht an, das gehört einfach dazu. Wenn ihr jetzt jeden Tag nach Eiern suchen würdet - DAS wäre dann zuviel des Guten :)

gemuckel hat geschrieben:Gibt es noch etwas was ich im Bezug auf die Kita beachten muss?

Auf die Hygiene gehst du ja sicherlich ein. Achatschnecken können natürlich, wie andere Tiere auch, Krankheiten in sich tragen. Daher erkläre ich meinen Grundschülern immer, dass man sich (wie bei anderen Haustieren auch) nach der Pflege die Hände waschen muss und dass die Finger während des Umgangs mit den Tieren nicht ins Gesicht gehören ;-)
LG Geli
Benutzeravatar
Geli
MODERATOR
 
Beiträge: 4016
Bilder: 2
Registriert: 02.11.2005, 22:42
Wohnort: 73495 Stödtlen

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 29.01.2017, 00:10

Hallo Geli!

Danke für deine Anmerkungen, ich habe sie auf meiner Gedankensammlung hinzugefügt.
Also mit Regenwürmern könnte ich mich anfreunden. Sammel ich die mit den Kindern oder besorgt man die irgendwie anders? :?
Oder ist der Schneckenkot so gut zu erkennen, dass man ihn mit den Eiern raussuchen kann?
Schönen Sonntag!
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon Geli am 29.01.2017, 13:06

Der Kot liegt ja auf der Terrarienerde und wird nicht vergraben oder so, d.h. dass man ihn sehr gut erkennt. Wenn die Schnecken Tomate oder Karotte gefressen haben, ist der Kot entsprechend eingefärbt und sehr gut zu sehen ;)
LG Geli
Benutzeravatar
Geli
MODERATOR
 
Beiträge: 4016
Bilder: 2
Registriert: 02.11.2005, 22:42
Wohnort: 73495 Stödtlen

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 08.02.2017, 19:09

Hallo!

Mein Schneckenprojekt schreitet voran. Das Terrarium plus die Sachen aus dem Gartencenter sind jetzt in der Kita. Am Dienstag fahren wir mit den Kindern zum F...napf um noch die letzten Sachen zu besorgen.
Ich habe über die letzten zwei Wochen das Thermometer in unserer Garderobe (wo die Achatina fulica stehen) beobachtet und es waren zwischen 21° und 22° tagsüber. Brauche ich eine Heizmatte und wenn ja, welche? Und wird das nicht vielleicht zu warm?
WIe oft muss ich das Substrat bei den Schnecken austauschen?
Und wieviel Futter gebe ich? Wie oft tierisches Eiweiss? Was die Kinder geben können hab ich gefunden, nur nicht wieviel...
Hier die ersten Eindrücke unseres Projektes:
20170207_100926.jpg
20170207_100926.jpg (48.66 KiB) 1882-mal betrachtet

20170207_121156.jpg
20170207_121156.jpg (94.76 KiB) 1882-mal betrachtet


edit weil noch mehr Fragen aufgetaucht sind.
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon Geli am 09.02.2017, 19:13

Hallo Julia,

ich würde dir schon zu einer Heizquelle raten. Mit dem Thermometer ist es ja gut zu überprüfen, ob die Temperatur evtl. zu sehr steigt. Mit einer Zeitschaltuhr lässt sich das Ganze dann gut steuern.

Wenn ihr 1x die Woche die oberste Erdschicht, mit evtl. Kot- und Futterresten entfernt, dann reicht es sicherlich, wenn ihr das komplette Substrat alle 4-5 Wochen austauscht. Je nachdem wie viele Schnecken bei euch wohnen, ist der Zeitraum vielleicht auch größer. Bei meinen größeren Becken mache ich das, je nach Bedarf, alle 3-4 Monate (wenn man Helferchen im Terra hat, ist das sehr lohnenswert ;-) ). Bei kleineren Becken verschlammt die Erde manchmal schneller, v.a. dann wenn man anfangs unsicher ist und vielleicht auch mal zu viel sprüht.

Wie viel Futter gefressen wird, bekommt ihr mit der Zeit raus! Einfach ausprobieren :) "Leckerlis" bietet ihr alle 1-2 Wochen an.
LG Geli
Benutzeravatar
Geli
MODERATOR
 
Beiträge: 4016
Bilder: 2
Registriert: 02.11.2005, 22:42
Wohnort: 73495 Stödtlen

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon Wassn am 09.02.2017, 19:49

Hallo Julia,

ich arbeite auch in einem Kindergarten und hatte zuerst auch Fulicas dort. Mir war es jedoch nicht möglich, die richtige Temperatur für die Tiere zu garantieren.
Auf den ersten Blick war alles eindeutig. Wir haben dann später ein neues Lüftungsysthem ins Haus eingebaut bekommen. Dies bedeutet, dass, egal welche Außentemperaturen herrschen, ein Teil der Fenster (Oberlichter) zu festen Zeiten aufgehen, um das Gebäude "stoßzulüften". Im Sommer ist dies kein Problem. Allerdings im Winter. Nachts und am Wochenende unterliegt unsere Heizung einer, dem Betrieb angebrachten Absenkung. Dies bedeutet, dass sie nur auf "Sparflamme" heizt. Hinzu kamen die Lüftungszeiten, die auch bei Minustemperaturen eingehalten werden.
Die Temperaturen im "Schneckenzimmer" sind nicht unter den zweistelligen Bereich gesunken, allerdings waren sie teilweise ein ganzes Stück unter 20 Grad. Ich hatte gerade am Wochenende und auch Nachts die Temperatur nicht mehr unter Kontrolle. Trotz kleiner Heizmatte. Ein Teil der Schnecken hat dies mir sehr übel genommen und fing an zu kränkeln.
Die überlebenden Fulicas wohnen nun bei mir zu Hause. Sie werden im Sommer den Kindergarten besuchen kommen.
Im Kindergarten selbst halten wir nur noch Arten, die diese Temperaturen vertragen. Zur Zeit gefleckte Weinbergschnecken. Die sind zwar nicht so gross, aber ich muss mir weniger Gedanken um ihr Wohlbefinden machen.
Ich hatte die Lüftungssituation in einer Kita völlig unterschätzt. Und wir müssen regelmäßig lüften, auch tagsüber, egal welche Aussentemperaturen herrschen. Allein aus Gesundheitsgründen.
Schau dir den Platz für die Schnecken genau an und checke auch die Temperatur nachts und am Wochenende. Nur so ein Tip von mir, falls du es noch nicht getan hast. :wink:
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 979
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 09.02.2017, 20:43

Hallo Geli, danke für deine Antworten!
Die Zeitschaltuhr hatte ich auch schon im Blick, da muss ich mal gucken, ob ich die Schnecken dann da stehen lassen kann, ich glaube da wird's mit ner Steckdose eng. Und da das Terra rund ist, muss ich nochmal tüfteln...
Alle 4-5 Wochen, dann lass ich unseren Hausmeister die Briketts mal ankarren :mrgreen:
Ich denke, dass die Kinder auch sehr enthusiastisch beim Füttern sein werden und die Schnecke unter ganzen Gurken begraben, hihi.

Hallo Wassn, danke für deine Antwort!
Deinen Bericht mit den Fenstern hatte ich gelesen und das war auch das erste nachdem ich mich erkundigt hatte bei uns in der Kita. Ich habe mit meinem Mann auch besprochen, wenn wir die Schneckis in der Kita mal nicht mehr halten könnten, dass sie dann auch bei uns einziehen können. Und das mit den Weinbergschnecken ist ein guter Tipp, das werde ich im Hinterkopf behalten.
Ich habe eine Kollegin, die nächste Woche mit einigen Kindern von Freitag auf Samstag übernachtet und die werde ich einfach bitten mal einen Blick auf das Thermometer zu werfen.

Vielen Dank für euren Input!
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 02.03.2017, 12:39

Hallo!
Unsere Schnecken sind gestern eingezogen. Jetzt stellt sich die nächste Frage: Wenn eine Schnecke auf dem Rücken gelandet ist, schafft sie es selber sich wieder umzudrehen? Oder müssen wir ihr helfen?

Wir haben ihr jetzt natürlich erstmal geholfen, aber so für die Zukunft :-D
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon Nina 99 am 02.03.2017, 13:03

Hallo,

Normalerweise findet die Schnecken immer etwas an dem sie sich wieder hochziehen kann. Es sei denn sie ist eingeklemmt.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 1697
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014, 19:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon Knusperzunge am 02.03.2017, 15:38

Wenn eine Schnecke auf dem Rücken liegt ohne eingeklemmt zu sein oder so, kann sie sich auf jeden Fall umdrehen. Schnecken sind da sehr "gelenkig" :-D

Nur eine sehr geschwächte oder kranke Schnecke wäre nicht in der Lage, sich wieder umzudrehen, wenn sie frei auf dem Rücken liegt.
Bei mir leben A. immaculata var. panthera, Ar. marginata ovum und Pleurodonte isabella.
Benutzeravatar
Knusperzunge
 
Beiträge: 663
Bilder: 39
Registriert: 25.04.2016, 22:21
Wohnort: Tübingen

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 02.03.2017, 18:46

:danke: für eure Antworten. Die Kinder sind sehr fasziniert von diesen tollen Tieren und ich könnte auch stundenlang zuschauen. Morgen ist Anmeldeschluss für Namensvorschläge und die Kinder dürfen ganz demokratisch wählen wie die Schnecken heißen sollen.
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon jackyberlin am 02.03.2017, 19:42

Hallo, ich habe selbst auch schon einige Schneckenprojekte mit Achatina fulica an Schulen gemacht.
Deine Vorbereitung finde ich super!! :-D
Das runde "Terrarium" finde ich allerdings nicht so günstig.
Ich habe diese auch schon gesehen und würde dir das aus folgenden Gründen nicht empfehlen:
Die Bodenfläche gibt nur wenig Platz um wirklich ausreichend Erde einzufüllen, dass sich auch größere Schnecken verbuddeln können. Der Einrichtung sind große Grenzen gesetzt.. Korkröhren, Badeschale..usw passen nicht wirklich hinein und auch Kletteräste kann man nicht reinlegen, da diese bei der Öffnung des Terras herunterfallen... und wie du auch schon bemerkt hast, Heizmatte anbringen ist nur sehr schwer möglich.
Es gibt diese ja aus Glas und Plastik.. aus welchem Material ist deins?? Wenn es aus Glas ist und deine Schnecken noch sehr klein sind, könntest du es als Übergangslösung nehmen und versuchen ne Heizmatte daran zu befestigen . Wenn es aus Plastik ist, dann würde ich dir empfehlen ganz doll schnell ein anderes Terra zu finden.
Ich würde dir echt ein Glasterrarium mit Schiebetüren empfehlen.
Wieviele Schnecken sind denn jetzt eingezogen und wie groß sind diese zur Zeit??
Dann habe ich für dein Schneckenprojekt noch einen OT- Tipp: Es gibt eine wunderschöne Schnecken-Handpuppe (Folkmanis Puppets), die kann ich echt empfehlen!! Diese ist aus Plüsch.. das Haus ca 25 cm groß und man kann den Körper, die Fühler (leider nur 2).. und das "Maul" bewegen... den Körper ausfahren (dann ist die Schnecke gut 35 cm lang) oder ins Haus verstecken lassen und auch mit dem "Kopf" verschiedene "Emotionen" simulieren.
Ich würde deinen Thread gern demnächst mal in den Bereich " Schnecken in Schule, KiGa und Co" verschieben. So können auch andere User, die ein Schneckenprojekt planen, von unseren Überlegungen profitieren! :wink:
Und einen lieben Gruß von Jacky!
Benutzeravatar
jackyberlin
MODERATOR
 
Beiträge: 2667
Bilder: 4
Registriert: 26.12.2012, 20:13
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon gemuckel am 03.03.2017, 22:15

Hallo Jacky!
Ich habe das Terrarium gewählt, da die Kinder hier sehr gut beobachten können. Die Heizmatte fällt raus, denn ich habe eine Lampe besorgt, die in der wieder kälteren Zeit das Terra beheizt.
Im Terra sind zur Zeit Badeschale, Blumentopf als Höhle und eine Bromelie untergebracht und es ist für die 6 Schnecken auch noch Platz zum schnecken da. Zwei davon werden über kurz oder lang bei mir zuhause einziehen, womit es dann nur noch 4 sind, ich denke das ist vertretbar.
Auf dem Bild sieht man, wie groß die 6 jetzt sind.
Danke für den Tipp mit der Handpuppe, die ist ja echt klasse. Ich werd mal schauen, ob ich da unsere Geschäftsführung noch hinbekomme.
LG, Julia
Benutzeravatar
gemuckel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 20:46
Wohnort: Berlin

Re: ToDo's für die Schneckis

Beitragvon lxrxmxrxx am 01.06.2017, 20:47

Hallo.
Wie siehts bei deinem Schneckenprojekt aus?

LG :)
Viele Grüße von: :-D
Mars, Snickers, Twix, MilkyWay 8)
Benutzeravatar
lxrxmxrxx
 
Beiträge: 165
Bilder: 3
Registriert: 30.12.2016, 20:23


Zurück zu Schnecken in Schule, KiGa und Co.

Wer ist online?

Mitglieder: Google [Bot]