Sorgen wegen schwerem Terrarium

Alles was es sonst noch über Achatschnecken zu sagen gibt, kommt hier rein.

Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Sam1234567 am 07.12.2016, 01:58

Hallo zusammen!

Mir sind jetzt mal Bedenken wegen dem hohen Gewicht von meinem Terrarium und dem dazugehörigen Unterschrank gekommen. Weiß jemand, wieviel Gewicht noch ok sind für den Boden (ich wohne im 1. Stock in einem 1980 erbauten Haus, das Terrarium hat eine Grundfläche von ca. 1 m² - 130x75 cm, der Raum hat 15 m²). Im Internet habe ich die allgemein gehaltene Angabe von 150 kg/m² für die Traglast gefunden, das wäre ein großes Problem. Ich will ja nicht, dass das Terrarium plötzlich einen Stock tiefer steht.

Hat hier jemand vielleicht seit vielen Jahren sehr große, schwere Terrarien oder besser Aquarien in einer normalen Mietwohnung stehen, die kein Altbau ist? Würde mich beruhigen. Ich schätze das Gewicht von meinem Terra samt Einrichtung und vollgeräumtem Unterschrank auf mind. 500 kg. Der Unterschrank hat 8 Räder, liegt also nicht auf der ganzen Fläche auf.

Falls hier nicht der geeignete Platz für die Frage ist, bitte verschieben. Danke.

Liebe Grüße, Samantha
Avatar von Sofiea
Benutzeravatar
Sam1234567
 
Beiträge: 491
Registriert: 01.02.2015, 21:19

Re: Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Wassn am 07.12.2016, 06:59

Hallo Samantha,

Ich selbst habe Erfahrungen mit Aquarien. Ein 1m x 40 cm x 50 cm Aquarium wiegt alleine vom Wasser her, 200 kg. Hinzu kommen Steine, Deko, Glas und Unterschrank. Ich hatte 2 Becken, ein 120er und ein 100er nebeneinander stehen.
Es gab damit überhaupt keine Probleme. In der Regel stehen die Becken ja auch am Rand, an einer Mauer. Klar gibt es tragende Mauern und nicht tragende. Aber so eine Wohnung muss ja auch ein Klavier, welches mitten im Raum steht, aushalten. Und ein Klavier wiegt durchaus mehr.
Gedanken wegen der Statik würde ich mir bei größeren Becken machen, (150cm), die nicht an einer tragenden Wand stehen. Tragende Wände sind Außenwände und "starke" Wände. Dünne Wände (Gips) sind oft später hineingezogen worden und sind daher nicht tragend. Da das Terrarium ja auch nicht vollkommen mit Wasser aufgefüllt ist, hat es nicht das Gewicht wie ein Aquarium. EIn 150 x 50 x 60 Aquarium kommt durchaus auf das Gewicht von 450 kg vom Wasser her. Hinzu kommen Glas und Deko, ca: 600 kg. Kommt dann der Unterschrank, bzw Schrank noch dazu, würde ich mir Gedanken wegen einem Statiker machen. Ein Terrarium hat in erster Linie das Gewicht des Glases. Dann kommt die Erde hinzu, die zwar auch ihr Gewicht hat, aber doch eher überschätzt wird. Sie wiegt auf keinen Fall 1kg pro Liter. Sonst währe sie ja total mit Wasser geschwämmt. Steine sind auch nicht im Becken sondern eher Holz und leichte Deko. Ich würde beim Gewicht meiner Terrarien nur das Glas zählen. Hinzu kommt dann noch der Unterschrank.
Ich bin jetzt selbst kein Statiker. In einem Fachwerkhaus, währe dein Becken vielleicht auch nicht ganz ohne. Auch hier käme es auf die Bausubstanz an. Aber in einem Haus mit Baujahr 1980 sollte es auf keinen Fall ein Problem sein.

Liebe Grüße,
Barbara /Wassn
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1260
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Berit am 07.12.2016, 09:06

Wenn du wegen der Räder immernoch Angst hast, kannst du dir vielleicht im Baumarkt eine Holzplatte oder Ähnliches holen und da das Terrarium raufstellen. Das Brett verteilt das Gewicht dann ein bisschen mehr :-)
Benutzeravatar
Berit
 
Beiträge: 192
Registriert: 27.09.2016, 20:57
Wohnort: Heidelberg

Re: Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Pythonia am 07.12.2016, 09:55

Ich wohne in einem 300 Jahre alten Holzhaus und habe ein Aquarium das gut 600 Kg wiegt. Das steht an einer tragenden Wand auf einem Stützbalken. Sonst wäre das Teil schon längstens aus dem 2 Stock in den Keller gekracht :-) Ich hatte sogar eine Zeit lang noch ein 60er Becken halbvoll daneben stehen und war kein Problem. Ich hatte auch Bedenken wegen des hohen Gewichtes und des alters des Hauses aber mein Vater kennt sich vom Beruf her damit aus und sagte das geht. Jetzt steht es schon 11 Jahre da und ist alles ok. Im Schlafzimmer hatte ich ein 1 Meter Aquarium und da hat es oft geknackt und geknarzt wenn ich was am Becken gemacht habe und ich hatte immer Angst dass das ja hält aber es hat gehalten. Nun ist das Aquarium weg und ich habe auf das Aquarienmöbel das 1 Meter Terri der Schneggis stehen. Damit ich besser am Terri arbeiten kann habe ich meinen Vater gebeten Räder an das Möbel zu schrauben. So kann ich das Terri aus dem Ecken ziehen und auch darunter und dahinter Staubsaugen. Das konnte ich vorher nicht und das störte mich sehr in dem Zimmer. Ich hatte bedenken ob Plastikräder das Gewicht aushalten von Schrank und Terri und bat meinen Vater 4 Metallräder zu besorgen und darunter zu schrauben. Passt sehr gut, die halten das Gewicht ohne Probleme und ich kann das ganze mit den Bremsen fixieren :-) Ich denke in einem Haus von 1980 sollte alles stabil genug sein. Bei einem Terri würde ich mir da weniger Gedanken machen als bei einem grossen Aquarium ausser Du baust gleich ein ganzes Zimmerterri dann würde ich nochmal nachfragen ;-)
Es grüsst euch herzlich Corin mit ihren kleinen Schleimern :)
Benutzeravatar
Pythonia
 
Beiträge: 158
Bilder: 1
Registriert: 05.11.2016, 11:43
Wohnort: Appenzellerland

Re: Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Sandy am 07.12.2016, 11:39

Hallo,

bei einem mit Erde befüllten Terrarium würde ich mir keine Gedanken machen, ich denke auch, Du überschätzt das Gewicht. So lange der Unterschrank nicht mit Steinen befüllt ist, wirst Du längst nicht auf 500 kg kommen.

Ich wohne zwar nicht in einem Mietshaus, habe aber auch 2 Aquarien, jeweils mit einem Gewicht von über 1000 kg verteilt auf je 1,6 m² im Wohnzimmer stehen (an den tragenden Wänden). Darunter ist der Keller. Wir hatten mal einen Architekten hier, der sich die Baupläne angesehen hat und meinte, dass es wohl ginge. Ein unwohles Gefühl bleibt natürlich.

Oben in meinem Schneckenzimmer habe ich 2 Wände mit Terrarien auf Schwerlastregalen. Da wird auch einiges an Gewicht zusammenkommen. Aber wenn man sich dann mal überlegt, wie schwer manche Möbelstücke sind, wird das schon passen.
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 2477
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008, 14:24
Wohnort: Warburg

Re: Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Berit am 07.12.2016, 12:00

Kleiner Fun-Fact nebenbei: An einer Uni in einer deutschen Großstadt hat man einen Neubau für die Biologen gebaut. Und irgendjemand kam auf die Idee die Fischforschung im 6. Stock unterzubringen. Nun stehen im 6. Stock des Gebäudes pro Raum teilweise 20 Aquarien oder mehr (es ist über 10 Jahre her, dass ich da war). Das sind mehrere hundert Kilo Wasser pro Raum. Sie Statik hält das aus. Allerdings dürfen sich pro Raum nicht mehr als drei Personen aufhlten. Weil dann nicht gesichert ist, dass der Boden nicht doch nachgibt :roll:
Benutzeravatar
Berit
 
Beiträge: 192
Registriert: 27.09.2016, 20:57
Wohnort: Heidelberg

Re: Sorgen wegen schwerem Terrarium

Beitragvon Sam1234567 am 08.12.2016, 00:27

Danke für eure Antworten!!

Dann werde ich mal den Vermieter fragen, ob die Wand, an der das Terrarium steht, eine tragende Wand ist. Außenwand ist es keine.

Ich habe mir den Unterschrank mit Rädern auch aus dem Grund bestellt, dass ich dahinter staubsaugen kann (da ist immer sehr viel Lurch..) und ich habe dann auch gemerkt, dass ich immer wieder das Heizkabel an der Rückwand neu befestigen muss, da die Klebestreifen durch die Wärme an Halt verlieren. Ich brauche die Räder also. Ich musste die Räder aber vor kurzem vom Tischler gegen stärkere auswechseln lassen, da die ursprünglichen, die insgesamt bis 500 kg aushalten sollen, zu schwach waren. Er meinte, ich habe das Gewicht unterschätzt und mit den alten Rädern wäre es gefährlich.....ich will ja nicht, dass eines bricht und der Schrank samt Terra Schieflage kriegt und meine Süßen samt ihrem zu Hause runterrutschen! Ich darf gar nicht daran denken!! Also habe ich sie austauschen lassen. Das Terrarium ist 80 cm hoch, drin ist 20 cm hoch feuchtes Substrat, da ich große Schnecken habe sind die Äste auch dick und schwer, ebenso ein hohler Baumstamm, dann noch ein 80 cm hoher Unterschrank mit einigen Ordnern, etc. - da kommt schon einiges an Gewicht zusammen. Für die Ordner werde ich ev. einen anderen Platz suchen...

Aber ich bin jetzt mal etwas beruhigt, da einige von euch ja auch sehr schwere Becken zu Hause haben. Eben die Frage mit der tragenden Wand ist noch zu klären. Ich hoffe sehr, daß es eine ist. Wenn nicht, werde ich den Vater einer Bekannten mal fragen wenn er im Lande ist, der kennt sich mit sehr vielen Dingen im Hausbau aus, der kann mir vielleicht die letzten Ängste nehmen. Ist nicht angenehm, so ein ungutes Gefühl zu haben, Sicherheit ist mir das Wichtigste!

Die Sache mit dem Klavier ist allerdings ein Argument.

Ich danke euch!

Liebe Grüße, Samantha
Avatar von Sofiea
Benutzeravatar
Sam1234567
 
Beiträge: 491
Registriert: 01.02.2015, 21:19


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]