Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Hier geht es um Arten, die nicht in Europa heimisch sind und nicht zu den Achatschnecken gezählt werden.

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 22.08.2017, 17:18

Nope. Man muss die Tiere wirklich in Ruhe lassen, mehr als andere Schnecken, wobei auch für die Ruhe wichtig ist. Nein, nicht graben, nicht säubern, keinen Kot entfernen, kein Substratwechsel, so dieses in Ordnung ist. Ich habe Asseln im Becken, die einen perfekten Job machen und zudem selbst eine Augenweide sind. Megas muss man komplett in Ruhe lassen, dann geht alles von alleine und man freut sich, wenn ein Baby ans Licht der Welt schneckt. Ich sage immer, das sind Zen-Tiere :)
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Nina 99 am 22.08.2017, 19:17

Hallo Eloise,
wenn du keinen Nachwuchs möchtest, auch nicht zum Vermitteln, dann bleibt ja nichts anderes übrig, als nach den Eiern zu suchen. Aber eben das sollte man bei Megas vermeiden.
Scheiben putzen und Kot entfernen tue ich, aber nur alle 14 Tage, und meinen beiden geht es gut. Ich würde nicht "alles" sich selbst überlassen. Was man definitiv nicht tun sollte, ist, täglich die Schnecken auf die Hand zu nehmen, egal ob sie ruhen. Meine Megas haben sich als unempfindlich herausgestellt. Trotzdem sind es Beobachtungstiere.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2064
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014, 19:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Eloise am 22.08.2017, 22:08

Ja, ist mir jetzt klar. Eier suchen zum Frosten entfällt, weil so gewünscht und selten. Ansonsten nur das unbedingte Mindesmaß an Handling. DANKE Euch.
Viele Grüße von Eloise
Eloise
 
Beiträge: 150
Registriert: 13.07.2010, 17:21

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 11.05.2018, 16:16

So, nach geraumer Zeit mal wieder ein Erfahrungsbericht, die Tiere überraschen mich immer noch. Fakt war ja, dass ich alle Nachzuchten abgegeben hatte, weil es einfach zu viele waren. Die Massen an gefundenen Eiern hatte ich dann dummerweise in ein extra Terrarium gelegt, mit dem Ergebnis, dass kein einziges Tier schlüpfte :evil:

Also, Stand war dann mein Hauptbecken mit 3 adulten Wildfängen. Änderungen habe ich keine mehr vorgenommen, alle weiteren Eier im Becken gelassen, und Anfang letzten Jahres ist ein Tier geschlüpft, Ende letzten Jahres 2 weitere, alle bester Dinge. Nur die erstgeschlüpfte, die schon recht groß war, habe ich 8 Monate!!! nicht gesehen. Ich wühle ja eigentlich nicht im Terrarium, sondern lasse die Tiere in völliger Ruhe, aber da ich mir Sorgen machte, habe ich dann doch mal geschaut. Und siehe da, das Tier war tief in der Erde vergraben, ist mittlerweile gehäutet und ein Prachtexemplar. Also, 8 Monate abtauchen: für Megas kein Problem!
Es liegen auch wieder unglaublich viele Eier im Becken, bin sehr gespannt, wann wieder etwas schlüpft.
Sind einfach tolle Tiere :)
LG
Claudia
P.S. Die Wildfänge sind vermutlich schon uralt, mindestens 8-10 Jahre. Und top fit, nach der Winterruhe haben sie als erstes gefressen und sich dann ausgiebigst verpaart :mrgreen:
P.P.S Wenn meine Informationen korrekt sind, dürfen die Tiere zukünftig NICHT mehr importiert werden.
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Wassn am 11.05.2018, 19:12

Nu geht das mit den Megas wieder los und schaue mit panisch rastlosem Blick mein Wohnzimmer an....irgend wann... Irgend wann!
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 13.05.2018, 18:09

Yo, Barbara, sobald ich kann, mache ich Fotos, nur für Dich, harhar :mrgreen:
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Wassn am 13.05.2018, 18:13

:-D Ich denke gerade über ein Terrarium nach...traue es aber noch nicht bei Männern anzusprechen...muhaaa. Ich freue mich auf Bilder! :-D
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 13.05.2018, 18:26

Wenn Du über ein Terra für EVTL. :) Megas nachdenkst, denke an den tiefen Bodengrund, 15-20 cm brauchen sie. Ich habe eine Sonderanfertigung mit extra hohem Steg, das wäre aber auch für andere Schnecken prima. Fotos kommen, sobald ich sie mal am Tage erwische, gerade sind sie eher nachts unterwegs :evil:
Und so ein 50er Würfel wie bei mir nimmt so gut wie keinen Platz weg, und sie fühlen sich da augenscheinlich sehr wohl drin :)
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Wassn am 13.05.2018, 18:29

Wann würde ich ein Terrarium bauen lassen, wie bei meinen Ovums. Da bin ich bis jetzt am Besten damit gefahren.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 14.05.2018, 14:33

Ja, ich habe mir das Becken auch extra anfertigen lassen, dadurch auch die hohe Vorderplatte und kein Steg im inneren, damit sie sich nicht verletzen können. War zwar teurer, aber was macht man nicht alles :mrgreen:
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Kat am 14.05.2018, 16:54

Ein Hobby das nix kostet, taugt auch nix :mrgreen:
Wenn man den ganzen Irrsinn des Lebens einmal für sich modifiziert hat, geht's.
Kat
 
Beiträge: 406
Registriert: 20.04.2012, 19:58
Wohnort: Hamburg

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 14.05.2018, 17:12

@ Kat: so schauts aus :) . Für die Megas würde ich eh alles machen, meine Faszination für diese wunderbaren Tiere ist auch nach vielen Jahren ungebrochen. Ich liebe alle meine Tiere, heute habe ich auch 2 wunderschöne Babys gefunden von einer unbestimmten Archachatina-Art aus Ghana, der Hammer. ABER: Megas sind halt Megas. Traumtiere und extrem besonders.
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Wassn am 26.05.2018, 23:30

Hmm, Claudia, welche Maße hat denn dein Mega-Becken?
Ich werde mir ein Becken für Megas bauen lassen. Es ist nicht schlimm, wenn es noch eine Weile dauert, bis ich die Schnecken, wo auch immer herbekomme. In der Zwischenzeit entwickelt sich halt einfach das Becken.
:-D
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Giulia am 27.05.2018, 11:23

Exoterras sind ganz gut für die Megas geeignet :)
LG
Giulia
Giulia
 
Beiträge: 45
Bilder: 0
Registriert: 24.04.2017, 11:45
Wohnort: RLP

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Sandy am 27.05.2018, 11:55

Hallo Barbara,
es gibt ja auch Terrarien, deren Lüftungsfläche in der Front integriert ist. Die kannst Du einfach abkleben und den Bodengrund beliebig hoch einfüllen.

EDIT: ich sehe gerade, das habe ich auf Seite 2 schon mal geschrieben. ;)
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 2780
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008, 14:24
Wohnort: Warburg

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot]

cron