Neues Projekt: Megas

Hier geht es um Arten, die nicht in Europa heimisch sind und nicht zu den Achatschnecken gezählt werden.

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 06.03.2019, 21:21

Ich grübele und wühle im weiten Internet und kann doch nichts finden. Weiss jemand von euch, in welchen Gebieten die Megas in der Natur leben. Sind das:
1. Urwälder
2. Feld + Wald
3. Ackerland
4. Niedriges Buschwerk
5. Gärten
6. In der Nähe von Gewässern
andere
Mir tut es ein bisschen leid, dass ich den Schnecken die Wasserquelle weggenommen habe. Sie schienen Spass zu haben. Sie waren jetzt keine Taucher, wie die Ovums,eher sind sie über die Wasserpflanzen geglitten, haben sich breit gemacht und mit dem Bart "gerudert".
Nun frage ich mich, wie sie sich so in der Natur verhalten, bzw wie ihr tatsächliches natürliches Lebensumfeld aussieht.
Über Tips würde ich mich sehr freuen. Vielleicht brauchen sie auch gar keine Wasserstelle und sind zwangsläufig ins Wasser eingestiegen, weil es eben da war? Oder sie lieben es und suchen es auch in der Natur regelmäßig auf.
Ich habe noch keine Lösung gefunden, wie ich das Terrarium vor der Versumpfung retten, bzw der Versumpfung vorbeugen kann. Es bräuchte so etwas wie einen Überlauf (wie im Schwimmbad der Menschen) und unter dem Becken einen Ablaufhahn am Terrarium. Was anderes ist mir bis jetzt noch nicht eingefallen.
Vielleicht war ja mal einer von euch in Südamerika und hat die Jungs in der Natur beobachten? ;)
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon ClaudiaK am 07.03.2019, 13:11

Das habe ich von Robertas Homepage kopiert (hoffe das ist ok):

*Der Megalobulimus lebt in schattigen Schluchten und Wäldern. Diese Schneckenart bevorzugt Stellen mit niedriger Vegetation; Bäume und Sträucher, deren Zweige zum Boden ragen. Man trifft sie aber auch in der Nähe von menschlichen Behausungen.
Die Megas sind hauptsächlich im Frühjahr und Herbst aktiv. Tag und Nacht halten sie sich vorzugsweise unter Laub auf, nur ihre Apex schaut raus.
Diese Schnecken findet man hauptsächlich in Südamerika: Uruguay, Jamaika, Kolumbien, Venezuela, und Argentinien.*

Also, mMn haben sie Dein Wasserbad geliebt, gibt es keine Möglichkeit, das wieder einzusetzen?
Einfach weniger Wasser reinmachen oder eine andere Schale nehmen?
Und nein, ich glaube die sind ganz gezielt in das Bad marschiert. Ich würde in jedem Fall wieder eine Bademöglichkeit anbieten, ich denke, die brauchen das :)

LG
Claudia
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 07.03.2019, 18:53

Danke Claudia für die Antwort. Ich werde verschiedene Möglichkeiten mal austesten. Vielleicht finde ich ja einen Weg.
Ich würde ihnen das Wasser auch wieder gerne zur Verfügung stellen. Es hat auch sehr viel Spass gemacht, sie beim "Schwimmen" zu beobachten.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Rasplutin am 07.03.2019, 21:42

Wassn hat geschrieben:Es bräuchte so etwas wie einen Überlauf (wie im Schwimmbad der Menschen) und unter dem Becken einen Ablaufhahn am Terrarium.
Das genau wird das Problem sein!
Für kleine Badeschalen benutze ich schon seit langem so eine Lösung:
Badeschale, Kapillarität
Damit wird die Kapillarität ausgetrickst, denn das Wasser läuft in eine zweite Schale.

Du hast eine recht große Badeschale und kannst die "Überschale" nicht ständig zum Leeren herausnehmen... könnte vielleicht ein dünner Schlauch zum Absaugen helfen?
Ich habe noch keine fertige Lösung anzubieten, aber denke, dass eine "Überschale" (= eine grössere Schale, in der die eingentliche Badeschale befestigt ist) die Lösung des Versumpfungsproblems sein könnte.
Rasplutin
 
Beiträge: 1537
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 17:29

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 07.03.2019, 21:47

Vielen Dank für den Denkanstoss!
Ich bin tatsächlich schon wieder am überlegen, mir ein neues Terrarium bauen zu lassen. Und an die doppelte Schale habe ich auch schon gedacht, aber noch keine Idee wie.
Ein Problem ist, dass die Megas wirklich mega graben. Ich hatte bis jetzt weder bei den Fulicas noch bei den Ovums solch eine große Aktivität in der Erde. Und sie graben sich tatsächlich bis auf den Grund. Das Badebecken müsste so sein, dass sie es nicht umwerfen können. Ich habe schon gedacht, ich bastel eine Säule darunter und befestige diese am Terrariumboden. Dann können sie es nicht umwerfen.
Alle Äste im Becken stehen auch quasi auf dem Glasboden direkt.
Aber genau wie du zeigst mit deiner kleinen Schale, das "Schwimmbad-überlaufsystem" so etwas braucht es.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 07.03.2019, 21:53

Hmmm... mir spuken folgende andere Ideen im Kopf herum:
Ist es möglich einen Rand anzubasteln, der das Wasser wieder ins Becken leitet?
So etwas, wie ein kleine Regenrinne? Evtl leitet diese das Wasser auch aus dem Terrarium in ein Auffangbecken heraus?
Wie könnte man dies umsetzen? Ich bin zwar kein Freund von Plastik, aber könnte man eine Acrylschale so formen?
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 07.03.2019, 22:28

Ich begebe mich mal auf die Suche nach einer Schale, die ich in das Glasbecken hineinstellen kann. Ich denke so ist es am Besten. Ist das System von dir, Rasplutin. Was Besseres fällt mir da auch nicht ein. Und da die Megas eh nicht untergetaucht sind, muss das Becken ja auch nicht so tief sein. Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal, für die Idee.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Iviline am 10.03.2019, 14:34

Hallo Wassn :)
Mich würde interessieren, wenn die Kleinen schlüpfen, haben sie dann schon diese wundervollen Bärte? Oder bilden die sich erst aus wenn sie wachsen?
Kleine Babymegas fehlen noch hier, ich drücke gaaaanz doll Daumen das du Nachwuchs bekommst. Und ich werde geduldig auf Fotos warten :-D
8D
Liebe Grüße
Iviline

Ein Leben ohne Schnecken?! Sinnlos...
Benutzeravatar
Iviline
 
Beiträge: 418
Bilder: 5
Registriert: 04.09.2015, 17:06

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 10.03.2019, 16:25

Ich bin auch schon super gespannt, ob es etwas mit dem Nachwuchs wird.
Ich habe jetzt als Badewannenersatz zwei Buttedosen bestellt. Sie sind verschieden groß und müssten selbst ineinander oder eine müsste in das Glasbecken passen. Ich werde dann noch ein wenig herumprobieren und dann bekommen die Megas wieder ihre Badewanne.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon ClaudiaK am 19.03.2019, 06:43

Und Barbara, wie schaut es aus, hat das mit der Butterdose geklappt?
Oh, und die verpaaren sich schon? Das wird ganz sicher was mit dem Nachwuchs, so wie die verwöhnt werden :)
LG
Claudia
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 23.03.2019, 08:46

Sooo ... wie sollte es anders sein.. eben gerade greife ich ins Becken, packe eine gute Handvoll Erde, um Platz für das Wasserbecken zu schaffen... und ratet was ich in der Hand habe? Drei Eier....
Meine Panik im Gesicht konnte man bis ins Nachbarhaus sehen. Also, schnell ein Loch gebuddelt, Eier dort rein und Wasserbecken, eine ganze Nummer kleiner, ins Terrarium reingesetzt. Es besteht jetzt aus einer Frischhaltedose + Butterdosendeckel, umpflanzt von Wassernabel, einer Sumpfpflanze. Auch habe ich gestern auf meinem Ausflug in die Streuobstwiesen einen herrlich bemoosten Ast ergattert, den habe ich auch ins Mega - Becken integriert.

Hier sieht man 2 der drei Eier. Ich habe sie an der Terrariumscheibe platziert. Es tut mir immer noch super leid, dass ich sie bewegt habe. Aber leider war es nicht vorauszusehen.

So sieht das Becken jetzt aus, in der Mitte der Moosast. Ovums haben auch einen kleineren Moosast bekommen, für sie werde ich morgen noch einmal losziehen.

Und hier das neue Badebecken. Es ist um einiges kleiner als das Alte. Ich hatte die es größer geplant, aber auf Grund des Gelegefundes wollte ich nicht noch mehr Unruhe ins Becken bringen.
Ich hoffe,es hat sich nun erledigt und mein "Doppelbadewannensysthem funktioniert. Das Wasser in der Badewanne ist auch sehr flach, eher eine Pfütze, so dass nicht mehr so viel austreten kann. Vielleicht klappt mein Systhem und die Pflanzen können, wenn sie angegangen sind, das Überlaufwasser für sich nutzen. Das innere Becken ist leicht herausnehmbar und so ist der Wasserwechsel kein Problem. Ich denke nicht, dass der Wassernabel im Wasser die Megas überleben wird. Wie ich diese Bartträger kenne, werden sie die Pflanze orten und vernichten.
So, das waren mal wieder die News aus Kolumbien. ;)
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 23.03.2019, 13:12

Heute Morgen habe ich die Badewanne wieder installiert...
Alle haben "geschlafen". Eben komme ich von meinem "Futterholausflug für die Meerschweinchen von unserer Streuobstwiese"... begegnet mir das im Mega- Becken:
2 der Sieben Herrschaften haben die Veränderung bemerkt und machen sich an die Ausbesserarbeiten.... O:)

Man testet die Wasserqualität und finden den Wassernabel zu üppig...
Sofort wird die gärtnerische Fachkenntnis ausgegraben und die Bärtigen stutzen die eh noch zierlichen Blättchen.
So ist das halt mit den Kolumbianern..... eigene Bärte.... eigene Köpfe. Wehe die setzten mir wieder alles unter Wasser! :evil:
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon ClaudiaK am 23.03.2019, 16:16

Herrlich :) Da siehst Du mal, wie die sich am Wasser freuen, man könnte echt meinen, das sind Wasserschnecken, so wie die da dran gehen :mrgreen:
Und was lese ich, EIER??? Wow sag ich da nur, das heißt, dass sie sich pudelwohl fühlen, alles richtig gemacht, Barbara, lass die ja in dem Becken, denen geht es da spitzenmäßig gut.
So, dann warte ich jetzt mal auf den Nachwuchs :twisted:
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 434
Registriert: 01.11.2013, 09:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon Wassn am 06.04.2019, 14:49

Heute wollte ich euch noch einmal eine Pflanze aus dem Megabecken zeigen.
Das Becken sieht im Moment so aus:

Links hinten steht eine Anthurium robustum, die ich in einen Xaximstamm gesetzt hatte. Sie öhm.. ja, ich weiss es nicht wirklich was es ist. Es könnten Blüten sein oder auch gleichzeitig Früchte. Die Pflanze hatte schon einmal so eine Traube. Die weissen Kugeln sind dann nach und nach abgefallen und sind verrottet.

Ich werde mal Google nach der Pflanze befragen.
Der am Anfang so üppige Farn vegetiert langsam vor sich hin. Das erste Problem war der versumpfte Boden, das zweite Problem sind die aktiven Bewohner. Sie graben einfach zu gerne und der Farn muss das Gefühl haben, täglich umgetopft zu werden.

Aber so lange er neue Triebe ansetzt, darf er bleiben.
Der Xaximstamm steht nun seit dem Einrichten des Beckens, Oktober 2018 in Terrarium und es hat sich noch kein Moos oder so gebildet. Ich bin mal gespannt.
Auf den einen Korkast habe ich eine kleine Orchidee angebunden, sie hat bis jetzt einmal geblüht. Die Megas haben diese Blüte nicht gegessen.
Allerdings gab es gestern aus dem Garten Löwenzahn und Stiefmütterchenblüten, daran haben sie herumgemümmelt.

Also bis jetzt macht sie die Aquarienleuchte ganz gut. Das neue Badewannensysthem funktioniert auch super. Keine Flut mehr im Becken.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1525
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 22:28

Re: Neues Projekt: Megas

Beitragvon GreenLeaf29 am 06.04.2019, 21:54

Sehr hübsch! Auch schön, dass das mit dem Wasserbecken jetzt klappt!

Zur Anthurie: wie du schon vermutest sind das die Blüten! Die Anthurie gehört zu den Araceen, also den Aronstabgewächsen. Typisch für diese Familie sind diese länglichen eher unspektakulären Blütenstände. Die weißen Kugeln werden dann wohl die Früchte sein! ;)

So wie die Schnecken, scheint sich die Pflanze bei dir ja sehr wohlzufühlen! :)

Viele Grüße
Bianca
Benutzeravatar
GreenLeaf29
 
Beiträge: 114
Registriert: 29.08.2017, 15:59

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Lele, Schnirkel1