Merkwürdiger Wachstumsrand und Fehler

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Merkwürdiger Wachstumsrand und Fehler

Beitragvon Sellic am 19.11.2017, 15:04

Hallo,
Ich habe vor einigen Tagen einige Achatina fulica gebracht bekommen und bin etwas stutzig mit dem Wachstumsrand. Er ist deutlich zu breit und sieht irgendwie angefressen aus. Sie stehen seit einigen tagen auch in "Quarantäne".
Woran kann das liegen? Es steht sehr viel Kalk zur verfügung.
Zuletzt geändert von die_clauz am 03.12.2017, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name der Schneckenart korrigiert
Sellic
 
Beiträge: 2
Registriert: 19.11.2017, 14:55

Re: Merkwürdiger Wachstumsrand und Fehler

Beitragvon Sandy am 19.11.2017, 19:15

Hallo Sellic,

da bist Du zu Recht stutzig geworden.
Erst einmal handelt es sich bei diesen Schnecken nicht um Achatina immaculata, sondern um Achatina fulica wildfarbend (dunkler Körper + dunkles Gehäuse) und "Vollalbino" (albinotischer Körper und helles Gehäuse). Bei der Schnecke auf Bild 4 kann ich es nicht 100%ig sagen, vielleicht kannst Du da nochmal genauere Bilder machen. Oder ist es die Schnecke von Bild 1 ?

Zudem haben die Schnecken Wachstumsstörungen, die zB. durch falsche Haltungsbedingungen entstehen können, allerdings auch durch bakteriellen Befall oder schlechte Gene. Ist ein schwieriges Thema. Komischerweise scheinen ja all diese Schnecken bis zu einem gewissen Grad normal und dann plötzlich schlecht weitergewachsen zu sein. Wie hälst Du sie denn und wie wurden sie vorher gehalten? Sind sie bei dem Vorbesitzer geboren, oder haben sie einige Monate bei Jmd. anderem gelebt?
Einen Rand sieht man meist, wenn Schnecken den Halter wechseln, aber normalerweise bauen sie dann normal weiter.

Empfehlungen bei Problemen mit dem Gehäuse sind:

- Thymiantee (antibakteriell)
- Seemandelbaumblättersud (antibakteriell)
- Heilerdebad (nährstoffreich)

Auch wird bei Gehäuseproblemen gerne Getreidebrei empfohlen (wenn Du das über die Suchfunktion eingibst, findest Du sicher ein passendes Rezept), hier kann ich allerdings keine eigenen positiven Erfahrungen beisteuern.
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 2514
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008, 14:24
Wohnort: Warburg

Re: Merkwürdiger Wachstumsrand und Fehler

Beitragvon Sellic am 30.11.2017, 13:26

Sorry für die späte Antwort, aber besser jetzt als nie. Also sie sind in einer 60x40 europlast, Humus mit Calciumcarbonat versetzt auf ph 9, Futter 2-3 mal die Woche und permanent zugriff auf Kalk. Im Boden befinden sich tropische Springschwänze. es steht immer Wasser zur Verfügung. Ja, hab mich mit dem Namen auf die schnelle vertan. Sind w wildfarbene, eine vollalbino und eine white jade. Im Terrarium befinden sich ansonsten zwei Schalen für Nahrung, eine Korkröhre und noch ein Versteck. Belüftung ist ausreichend und ich grabe jede Woche nochmal um. Keine Ahnung was falsch gelaufen ist, es ist sogar schlechter geworden. Pilzbefall bezweifle ich. Hab alles nochmal frisch aufgesetzt und mich an deinen Empfehlungen gehalten. Ich kann mir wirklich nicht erklären wo das Problem liegt.
Sellic
 
Beiträge: 2
Registriert: 19.11.2017, 14:55

Re: Merkwürdiger Wachstumsrand und Fehler

Beitragvon jackyberlin am 30.11.2017, 16:16

Es immer sehr schwierig die genauen Ursachen herauszufinden. Aus meiner Erfahrung macht es auf jeden Fall erst einmal immer Sinn die Parameter (Temperatur und Luftfeuchte) nochmal genauer zu untersuchen. Es sieht ja so aus, dass die Probleme schon bei dem Halter entstanden sind, von dem du sie bekommen hast. Hast du die Haltungsparameter von diesem übernommen oder hast du diese bei ihm mal hinterfragt? Welche Temperatur und Luftfeuchte hast du derzeit in deinem Terrarium?
Auf dem Foto sehe ich eine Plastikbox mit einem Deckel mit vielen Luftlöchern.., so kann eine Luffeuchte von 80- 85% nicht verbindlich erreicht werden.
Diese ist aber enorm wichtig, damit Schnecken gesund bleiben... oder werden. Wenn diese Grundbedürfnisse nicht optimal sind, dann schlagen aus meiner Erfahrung auch die "Therapien" nicht an.
Und einen lieben Gruß von Jacky!
Benutzeravatar
jackyberlin
 
Beiträge: 2866
Bilder: 4
Registriert: 26.12.2012, 20:13
Wohnort: Berlin

Re: Merkwürdiger Wachstumsrand und Fehler

Beitragvon die_clauz am 03.12.2017, 19:24

Hallo Sellic,

wie meine Vorredner schon geschrieben haben, kann das schlechte Wachstum verschiedene Gründe haben. Am einfachsten zu kontrollieren und zu ändern sind die Parameter, welche einer der Top-Gründe für solche Wachstumsfehler sind.
Ich halte auch ein paar Nachzuchten in Gruppen in Kunststoffboxen, erfahrungsgemäß sind diese, wenn sie einmal "eingefahren" sind, recht einfach zu händeln und die Parameter bleiben weitestgehend konstant. Wenn du also den Boden vor Einfüllen in die Box gut durchfeuchtet hast (beim zusammenpressen in der Hand sollten ein paar Tropfen herauslaufen, aber nicht viele) und ein oder zwei Pflanzen eingebracht hast solltest du nicht jeden Tag sprühen müssen, eher nur wöchentlich (der Boden versumpft sonst schnell). Auch regelmäßig umgraben brauchst du bei Tieren deiner Größe erstmal noch nicht, sie sind noch viel zu jung um Eier zu legen und jedes Umgraben ist ja eine große Störung für die Tiere.
Um den Infektionsdruck niedrig zu halten, ist es am besten, wenn sich im Becken ein eigenes Mikroklima bildet, das sich selbst im Gleichgewicht hält. Springschwänze sind da schon eine gute Idee, ich persönlich bevorzuge allerdings Asseln, die sind irgendwie "effektiver" und vermehren sich nicht so explosionsartig (Springschwänze können schon mal fast zur Plage werden...). Ich hole immer viel "Leben" mit Laub, Ästen usw von draußen rein, das ist nicht jedermanns Sache und muss jeder selbst entscheiden.
Eine Badeschale mit Wasser und eventuell Heilerde ist immer gut, so können sich die Tiere zusätzliche Feuchtigkeit und eventuell Mineralien bei Bedarf selbst holen. Achte aber darauf, das Wasser regelmäßig zu wechseln, jeden zweiten Tag, je nach Nutzung vielleicht auch jeden Tag, denn hier bilden sich im warmen Terrarienklima schnell ganz tolle Keimherde, die auch das Wachstum beeinflussen können.
Beheizt du die Box irgendwie oder steht sie in einem Warmen Raum? Versuche auf jeden Fall die Temperaturschwankungen so gering wie möglich zu halten (abgesehen von einer Nachtabsenkung auf nicht weniger als 20°C), jede Schwankung ist Stress für die Tiere.
Ansonsten versuche so nährstoffreich wie möglich zu füttern, nur Salat und Gurke reicht auf Dauer nicht aus, egal wie viel Kalk den Tieren zur Verfügung steht.

Viele liebe Grüße und deinen Schnecken alles Gute, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
MODERATOR
 
Beiträge: 886
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015, 08:58


Zurück zu Anfängerecke (Achatschnecken)

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]