Seite 1 von 1

Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 15.07.2021 am 07:44
von F1ver
Hallo,

Ich habe gestern eine Lieferung Wasserpflanzen von einer Wassergärtnerei bekommen (Deutschland, Teichbedarf) und in den Pflanzen mehrere Wasserschnecken gefunden. Soweit ich es erkennen kann sind es zwei Arten von Schnecken: eine Tellerschnecken Art und eine Art mit Operculum (separates Thema).

Die Pflanzen sind für einen Mini-Teich auf dem Balkon bestimmt. Ich möchte ungerne nicht einheimische Arten einsetzen aber nachdem ich mir die Schnecken angeschaut habe denke ich daß die Tellerschnecken eine Planorbella Art sind und damit nicht einheimisch. Könnt ihr mir das bestätigen?


Eine Seite ist abgeflacht, wie abgeschnitten (auf dem bild ist eine große Luftblase im Gehäuse)


die andere Seite ist tief genabelt.


Ich habe versucht die Form der Gehäuseöffnung zu fotografieren, aber da die Schnecke sehr aktiv ist ist das nur halbwegs gelungen...

Die Schnecke in den Bildern ist die größte die ich gefunden habe, aber trotzdem Recht klein: nur etwa 6-7mm im Durchmesser.

Der zweite Teil meiner Frage ist: Habt ihr eine Empfehlung was ich mit den Schnecken machen soll wenn es tatsächlich eine nicht einheimische Art ist? Es würde mir Leid tun die Tiere zu töten, aber ich habe selber kein Aquarium und würde auch nur ungerne eine Schneckenvase anlegen (der ganze Punkt an dem Mini-Teich ist dass ich hauptsächlich beobachte und nur sehr wenig regulierend eingreife). Außerdem befürchte ich das sich kein Aquarianer über die Schnecken freuen würde, da ich ja nicht garantieren kann das sie parasitenfrei sind... Habt ihr Vorschläge?

Im Moment sind die Schnecken in einem Wassereimer auf dem Balkon (die Pflanzen sind in separaten Eimern, da werde ich sicherlich noch ein paar Tiere finden). Den Schnecken habe ich zwei kleinen Gurkenstückchen in den Eimer getan und daran scheinen sie auch zu fressen.

Vielen Dank schon einmal!

Re: Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 15.07.2021 am 10:17
von wolf
Hallo F1ver,
ja, das übliche Problem: juvenile Exemplare unbekannter Herkunft. Planorbidae haben ja üblicherweise ein mehr oder weniger discoidales Häuschen, was ja hier (noch) nicht der Fall ist, daher sind es wohl Jungtiere. Japs, durchaus möglich, dass es sich um die Gattung Planorbella handelt, vielleicht Planorbella duryi. Nach meiner Kenntnis gibt es in Deutschland nur ein einziges Vorkommen in freier Wildbahn. Planorbella ist wärmeliebend und überlebt die kalte Jahreszeit nur in künstlich erwärmten Gewässern. Und natürlich hast Du Recht: bei Weitergabe an Aquarianer unbedingt erst mal im Quarantäne-Becken halten. Weiß der Himmel, was dann am Ende dabei herauskommt.
Tut mir leid, aber die Sache ist leider sperrig. Natürlich kann man forsch und sportlich alle möglichen Arten behaupten, aber damit ist ja auch niemandem gedient.
Liebe Grüße: wolf

Re: Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 15.07.2021 am 11:02
von Kirsten
Moin zusammen,
bei Wasserschnecken bin ich leider raus. Vielleicht mal Peter Glöer anschreiben?

Re: Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 15.07.2021 am 11:18
von F1ver
Hallo,

Vielen Dank für die schnellen Antworten! Das die Schnecken noch nicht ausgewachsen sind und eine eindeutige Bestimmung damit schwierig ist habe mir schon gedacht. Auf Planorbella bin ich gekommen weil ich keine einheimischen Tellerschnecken gefunden habe die ein so hohes Gehäuse im Vergleich zur Gehäusebreite hat.

Die Pflanzen und Schnecken stammen aus einer Wassergärtnerei in Deutschland. Die Pflanzen werden zwar für Teiche verkauft, es werden aber auch Pflanzen angeboten die drinnen überwintert werden müssen, also wäre eine wärmeliebende Schneckenart durchaus möglich.

Evt könnte ich einen Abnehmer finden wenn ich die Schnecken erst in Quarantäne setze, dazu müsste ich mich belesen, ich kenne mich weder mit Schnecken (-parasiten) noch mit Aquarium Haltung aus. Hinweise oder Tipps zu dem Thema sind willkommen!

Vielleicht Dank nocheinmal!

Re: Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 15.07.2021 pm 14:51
von F1ver
Mir ist gerade noch was aufgefallen:

vielleicht Planorbella duryi


Ich habe gelesen das Planorbella duryi auf der Gehäuseunterseite ist flach ist und die Oberseite genabelt ist (https://heimbiotop.de/planorbidae.html) - bei den von mir gefundenen Schnecken ist das umgekehrt wenn ich das richtig sehe. Ist Planorbella duryi damit ausgeschlossen? Oder hat sich der Autor der zitierten Seite vertan, ich beziehe mich ja hier nur eine Quelle.

Planorbella duryi war 2002 in Deutschland als Neozoen gelistet (https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/2141.pdf&ved=2ahUKEwjI7I2WpuXxAhUSgP0HHezIDtEQFjAAegQIAxAC&usg=AOvVaw0SHOsNnZ_bGrKvBGIuiyY2)

Liebe Grüße!

Re: Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 15.07.2021 pm 15:56
von wolf
Huhu F1ver,

Planorbella duryi hat eine flache Oberseite und die Unterseite ist tief genabelt (z.B. laut Gloer, P. (2017): Süßwassermollusken -- DJN; und nach mehreren anderen Quellen). Im Gloer gibt es auch ein schönes Bildchen eines juvenilen Exemplares, was gut zu Deinen Bildern passt. Aber: alles mit Vorbehalt. Vielleicht wurden bei Deiner Quelle Ober- und Unterseite verwechselt, weil die Planorbidae fälschlicherweise als rechtsgewunden angesehen wurden. Sind sie aber nicht.

Du schreibst: "Planorbella duryi war 2002 in Deutschland als Neozoen gelistet." Ja, eben: "Nach meiner Kenntnis gibt es in Deutschland nur ein einziges Vorkommen in freier Wildbahn. Planorbella ist wärmeliebend und überlebt die kalte Jahreszeit nur in künstlich erwärmten Gewässern." (12:17).

Grüßli: wolf

Re: Tellerschnecken Bestimmung und Rat

BeitragVerfasst: 16.07.2021 am 10:39
von F1ver
Hallo wolf,

Da hat sich der Autor auf der genannten Seite wohl einfach vertan, Tellerschnecken werden auf der Seite als linksgewunden beschrieben - und ich weiß wie schnell man mal im Dusel zwei Wörter vertauscht.

Du schreibst: "Planorbella duryi war 2002 in Deutschland als Neozoen gelistet." Ja, eben: "Nach meiner Kenntnis gibt es in Deutschland nur ein einziges Vorkommen in freier Wildbahn.

Stimmt, hattest du geschrieben, ich weiß auch nicht mehr wo ich damit hinwollte...

Die fünf Exemplare dir ich gefunden habe sind jetzt erstmal vorläufig in einer Glasvase untergebracht bis ich hoffentlich jemanden finde der sie aufnimmt (leider nur 1 Liter Volumen, ich hoffe mit täglichem Wasserwechsel klappt das). Ggf stelle ich nochmal ein Bild rein wenn die Schnecken größer sind, falls sie so zügig wachsen wie die Blasen- und Schlammschnecken die schon im Balkonteich leben wird das nicht lange dauern!

Liebe Grüße!