Seite 2 von 2

Re: Cornu aspersum Haltung

BeitragVerfasst: 07.09.2020 am 07:05
von simsenlilie
Und weiter geht´s ... bzw. eben nicht: es rührt sich nichts im "Babyglas" ... das Gelege ist nun 3 Wochen alt.
Ich werde wohl heute nachmittag mal sehr vorsichtig hineinschauen ...

In den letzten 12 Tagen gab es 4 Gelegehöhlen; Inhalt:
- ein einzelnes längliches Ei
- 3 verschieden große, runde bis ovale Eier, in einer ganz feinen Schnur miteinander verbunden.
- eine war leer
- in der 4. kam mir als erstes das Ende einer leeren Eihülle entgegen, dann die leere Eihülle und anschließend ein langes Doppelei; außerdem das einzelne ovale.

Ich mache mir schon Gedanken, warum das nun immerfort so ist. Ihre ersten Gelege, die ich Mitte Juni fand, waren klein (um 10 Stück), aber sie sahen einfach normal aus ...
seitdem werden sie kontinuierlich kleiner und die Eier immer unregelmäßiger in der Form.
Ihr geht es sonst so ganz gut, sie ist wahrscheinlich nicht glücklich allein, aber sie frißt gut (inzwischen nimmt sie sehr vielseitig Nahrung an, das ist wirklich sch:)n zu sehen)
und ist z.z. auch recht aktiv, irrlichtert aber nicht mehr so durch´s Terra wie direkt nach dem Verlust von Jim.
Die erste Woche danach war ein Albtraum.

Was mag das wohl sein mit diesen seltsamen Gelegen?
Liebe Grüße,
wiebke

Re: Cornu aspersum Haltung

BeitragVerfasst: 07.09.2020 am 09:36
von Holy
Vielleicht gehen die Spermien aus und es können/kann nicht mehr alle befruchtet werden/sein? Ich würde tatsächlich noch ein paar mehr Schnecken dazu setzten, alleine schon weil es sehr gesellige Tiere sind.

Re: Cornu aspersum Haltung

BeitragVerfasst: 07.09.2020 pm 14:20
von simsenlilie
Hallo Holy!
Die ersten -normalen- Gelege stammen aus der Zeit, als sie noch allein war ... also bestimmt unbefruchtet ...
Seltsam ist dieses `geschnürte`, als ob das einzelne Ei nicht vollständig vom nächsten getrennt wäre ...
Stress wäre natürlich eine mögliche Erklärung --
die Suche läuft ja ...:)