Seite 1 von 1

Helix pomatia Gehäuse-Schaden

BeitragVerfasst: 20.01.2018, 16:26
von wolf
Huhu,
anbei zwei Bildchen von einer Weinbergschnecke, die sozusagen einen schweren "Verkehrsunfall" hatte. Versorgung wie üblich (fixierte, passend zurechtgebrochene Eierschale etc.). Das dritte Bild wurde 18 Tage nach dem Unfall aufgenommen. Der rekonstruierte Bereich wurde nicht mehr so dick wie die ursprüngliche Schale, aber es reichte für einen vernünftigen Schutz. Schnecke putzmunter.

Tag des Unfalls, unmittelbar vor dem vorsichtigen Entfernen der Bruchstücke und dem Besprühen des Eingeweide-Sackes mit abgekochtem Wasser:

5 Tage später (beim Wechseln der Eierschale; Rekonstruktion in vollem Gange; [ausnahmsweise] Verfüttern von Kalkbrei):

18 Tage später:

Also, lieber Andi, es gibt doch oft noch Hoffnung......... .
Grüßli: wolf

Re: Helix pomatia Gehäuse-Schaden

BeitragVerfasst: 20.01.2018, 16:56
von Andi_2807
Hallo Wolf,

das ist ja Wahnsinn, was deine Schnecke geleistet hat!! Respekt.
Danke für den Beitrag....

Das freut mich sehr und es lohnt sich tatsächlich zu hoffen. :)

Liebe Grüße Andi

Re: Helix pomatia Gehäuse-Schaden

BeitragVerfasst: 22.01.2018, 00:27
von Diana
Hallo Wolf,

da bin ich sprachlos. Daß sie das schafft hätte ich nicht gedacht. Sah ja echt übel aus auf dem ersten Bild. Und toll, daß du sie nicht aufgegeben hast.

einen lieben Gruß
Diana

Re: Helix pomatia Gehäuse-Schaden

BeitragVerfasst: 22.01.2018, 13:02
von wolf
Juhu,
danke für Eure Antworten. Ich hatte das Schneckchen mitten auf einer Treppe mit viel Publikums-Verkehr gefunden. Am (wahrscheinlichen) Unfall-Tag wirkte es nicht so, als ob innere Organe verletzt seien. Schnecken brauchen ja nicht so viel Sauerstoff - trotzdem hatte ich mir etwas Sorgen um die Atmung gemacht, da die Lunge ja keine Bindung mehr an die Schalen-Innenseite hatte. Aber: sie hat´s geschafft.......... .
Herzliche Grüße: wolf