Seite 1 von 3

Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 11.06.2016 pm 23:26
von Maira77
Hallo zusammen,
ich habe mich hier angemeldet, da ich vorgestern auf meinem Balkon im Dunkeln leider auf eine Schnecke getreten bin. Zum Glück nur leicht - ich dachte erst, es wäre ein Blatt, wegen des knisternden Geräuschs. Als ich dann aber nachgeschaut habe, konnte ich sehen, dass das Schneckenhaus oben etwas kaputt war. Als ich sie anheben wollte, um den Schaden genauer zu sehen, hatte ich auf einmal eine hauchdünne, komplette Schneckenhaus-Hülle in der Hand, während das innere des Schneckenhauses mitsamt Schnecke weiter über den Balkon gekrochen ist. In einem kleinen Panik-Anfall habe ich die ramponierte Hülle wieder drüber gestülpt, was sogar ganz gut ging. Ich dachte erst, oh nein, jetzt muss ich die Schnecke umbringen, damit sie nicht leidet, hab dann aber erstmal gegoogelt und gehe jetzt davon aus, dass ich das "Periostracum" in der Hand hatte. Hätte jetzt aber nicht gedacht, dass sich das einfach so komplett ablösen kann.. Aber das Schneckenhaus darunter ist anscheinend halbwegs unversehrt geblieben. Die Schnecke lebt auch noch und kriecht nachts auf meinem Balkon rum, tags wohnen sie und ein Artgenosse in meinem Margeritenstock.
Ich habe nun zum einen die Frage: kann ich noch etwas für die Schnecke bzw. ihr Haus tun?? Ich habe mal ein Bild angehängt.
IMG_0980kl.jpg

Zum anderen bin ich etwas verwundert über diese beiden Schnecken, da ich solche (recht dunklen) Schnecken garnicht kenne, und sie irgendwie auch nichts essen. Hatte nach meinem Drauftreten der Schnecke dann erstmal Salat und Löwenzahn hingelegt und Sepiaschale drüber geraspelt, weil ich dachte, vielleicht kann sie das für den Aufbau ihres Hauses ja gebrauchen. Aber beide haben nichts davon gegessen und scheinen auch diesen Margeritenstock nicht zu essen, sondern sich nur darin aufzuhalten (hatte den kürzlich für eine Woche bei meinen Eltern im Garten und schätze, da sind sie irgendwie reingekommen). Kennt jemand diese Schneckenart?
Ich wollte sie jetzt eigentlich mal hier in den Garen setzen, da ich denke, dass der Balkon auf Dauer kein guter Aufenthaltsort ist. Bin jetzt aber etwas unsicher, da ich ja nun gelesen habe, dass das Periostracum als Schutzschicht gegen Fressfeinde dient und von adulten Schnecken nicht mehr erneuert werden kann. Vielleicht ist es dann doch besser, ich lasse sie auf dem Balkon, wo ihr (außer mir) nicht viel passieren kann..?
Da ich mich bislang noch nie wirklich mit Schnecken auseinandergesetzt habe, wäre ich für eine Einschätzung dankbar.
Vielen Dank schomal und viele Grüße

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 11.06.2016 pm 23:45
von Rasplutin
Das scheint eine Cornu aspersum, eine "Gefleckte Weinbergschnecke" zu sein.

Tja, am besten wäre es für die Schnecke, wenn du sie erst einmal zur Beobachtung reinnehmen oder zumindest an eine geschütze Stelle bringen könntest, die Verletzung ist doch recht schwer.
Da würde es ihr sehr helfen, wenn sie sich nicht auch noch mit Fressfeinden, Trockenheit oder starker Sonnenbestrahlung herumplagen müsste.
Fressen ist für sie im Moment nicht so wichtig, du könntest ihr aber Kohlrabiblätter, Gurke und Möhre anbieten. Sepia ist natürlich auch prima. Aber wahrscheinlich wird sie sich zurückziehen und in den nächsten Tagen mit Reparaturarbeiten beschäftigt sein. Falls alles gut geht.

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 12.06.2016 am 06:08
von Nina 99
Schön, dass du dich um die Schnecke kümmerst! Das ist sicher eine Cornu aspersum. Ich würde sie etwas beobachten in einer Box mit Kollegen. Cornu aspersum können mehrere hundert Meter bei Regen kriechen. Auch die Hauswand hinunter.
Wenn sie sich erholt hat, würde ich sie mit den anderen an eine geschützte Stelle bringen.
Die Verletzung scheint aber nicht ganz so schlimm.

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 12.06.2016 pm 21:14
von Maira77
Vielen Dank Euch beiden schonmal! Ich werde mein bestes versuchen.
Liebe Grüße!

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 13.06.2016 pm 18:01
von Maira77
Noch eine Frage zur Box: brauchen die Schnecken noch irgendwas ihrem temporären Zuhause - Erde, Laub, Moos? Ein Wasserschälchen, nehme ich an..?
Lieben Dank schonmal

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 13.06.2016 pm 18:24
von Rasplutin
Erde und Laub wären gut; eine Wasserstelle sollte auf jeden fall zur Verfügung stehen.
Aber du solltest sie nicht stören, sie wird jetzt Ruhe brauchen.
Ihre Umbebung kannst du mit etwas Futter dekorieren - aber nicht wundern, wenn sie trotzdem erstmal nicht herauskommt.

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 03.08.2016 am 10:51
von Katja Schindler
Wie geht es der Kleinen denn jetzt?
Hat sie sich wieder erholen können?

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 07.08.2016 pm 21:42
von Maira77
Hallo Katja,
danke der Nachfrage, ihnen geht es beiden gut. Melde mich die Tage nochmal ausführlicher, bin leider grad sehr busy, hab aber auch noch ne Frage zur "Auswilderung".. Bis dahin liebe Grüße

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 11.08.2016 pm 12:07
von Maira77
:)

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 11.08.2016 pm 12:31
von Nina 99
Wunderbar :)

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 16.08.2016 pm 14:56
von Skilltronic
Wie schön :)

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 20.08.2016 pm 21:01
von Maira77
Hallo zusammen,
wollte mich ja die ganze Zeit schon mal melden und erzählen. Ich muss ja sagen, alles in allem bin ich recht fasziniert von meinen neuen "Mitbewohnern" und habe sie inzwischen richtig ins Herz geschlossen. :)
Wie Ihr es schon vorausgesagt hattet, hatte sich die Schnecke mit dem kaputten Haus erstmal sehr zurückgezogen und an ihrem Haus gearbeitet (es hat mich sehr beeindruckt, dass man sie sogar knurpsen gehört hat..). Irgendwie hat sie es tatsächlich geschafft, die äußerste Hülle ihres Gehäuses wieder "gerade zu rücken" und das ganze Gehäuse weitgehend wieder in Ordnung zu bringen. Nur an der Spitze ist weiterhin eine Art Öffnung verblieben, an der die äußere "Haut" kaputt ist und ein wenig vom Gehäuse absteht. Ich habe mal versucht, es zu fotografieren - ich hoffe, man kann es erkennen. Sie war dann aber ziemlich bald wieder ganz fit - wenn auch insgesamt etwas zurückhaltender als die andere Schnecke - und ist auch ein gutes Stück gewachsen.
Die andere Schnecke ist mir allerdings so ziemlich am Anfang mal runter gefallen und hatte dann zwei Brüche im Haus - und ich sooo ein schlechtes Gewissen. :( Zum Glück hat sie es gut weggesteckt - sie ist generell ziemlich lebhaft und neugierig und hat davon glücklicherweise auch nichts eingebüßt und das Haus schnell repariert, die Brüche mit so'ner grauen Schicht überzogen. Sie ist dann allerdings später ohne mein Zutun in der Box anscheinend noch eins, zwei mal von der Decke bzw. der Wand geplumpst. Zwar eigentlich nur auf die Erde, das Gehäuse hat davon aber nochmal Sprünge weggetragen, die sie aber nicht repariert hat. Ich denke und hoffe daher, dass sie nur in der äußersten Schicht sind. Im Bild kann man sowohl die reparierten als auch die nicht-reparierten ganz gut erkennen (sieht durch die Belichtung allerdings etwas heftiger aus, als es ist).
Nun wollte ich eigentlich fragen, ob ich die Schnecken so wieder "auswildern" kann, oder ob ich für ihre Häuser noch irgendwas tun kann / muss. Nun haben die lieben Schnecken aber seit etwa drei Wochen ihr Verhalten komplett geändert und sind nur noch mit buddeln beschäftigt und vergraben sich dauernd. Dementsprechend ist die demolierte Spitze des Schneckenhauses voll mit Erde, von der ich nicht weiß, wie ich die da wieder raus bekommen könnte.. Ich hoffe, dass es nichts macht, bin aber für Eure Einschätzung dankbar.
Da sie sich in der letzten Zeit recht häufig gepaart haben, fürchte ich, dass das ganze Gebuddele mit einer bevorstehenden Eiablage zu tun haben könnte. Oder gibt's dafür andere Gründe? Denn da ich hier gelesen habe, dass man Gelege und in Gefangenschaft geschlüpfte Schnecken nicht aussetzen darf, würde ich sie, glaube ich, ganz gerne wieder in die Freiheit entlassen, bevor sie Eier legen.. Was meint Ihr?
Ich bin auch ein bißchen unsicher bzgl. des Substrats. Denn ich hatte Aussaat-Erde von Neudorff genommen, da die ja nur gering mit Nährstoffen angereichert ist. Und die ganze erste Zeit hatten die Schnecken ja auch kaum Kontakt damit, da ich auf die Erde Blätter gelegt hatte, und sie die ganze Zeit sowieso nur an der Scheibe oder der Decke gesessen haben. Da sie das ja nun geändert haben - ist das mit der Erde trotzdem okay, oder sollte es besser Kokossubstrat oder was anderes für den restlichen Aufenthalt bei mir sein..?? Es scheint ihnen zumindest bislang nicht geschadet zu haben..
Vielen Dank schonmal und liebe Grüße

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 22.08.2016 pm 21:42
von sami
Cornu aspersum sind eigentlich keine Schnecken die bei uns leben, sie wurden mit Pflanzen und Pinienmulch bei uns eingeschleppt. Zwischenzeitlich gibt es aber schon einige Populationen hier in Deutschland. Wenn du sie aus dem Garten deiner Eltern hast spricht nichts dagegen sie dort wieder frei zu lassen. Solltest du sie behalten wollen musst du ihnen ein artgerechtes Becken einrichten. Diese Aufzuchterde würde ich nicht benutzen, da sich in dieser bestimmt Dünger befindet. Du könntest aus dem Garten deiner Eltern Erde nehmen, natürlich dann von einer ungedüngten Stelle.
Die Risse im Haus wird die Schnecke schon wieder richten, biete ihr weiterhin einfach Sepia an, wenn sie es braucht holt sie sich schon ihren Teil.
Die Eier solltest du dann absammeln und frosten. :)

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 18.09.2016 am 11:37
von Maira77
Hallo Sami,
:danke:
vielen Dank für Deine Ratschläge - und sorry für meine mal wieder sehr späte Antwort.
Ich hab selbst auch nochmal ein bißchen gelesen und habe mich jetzt etschieden, die Schnecken zumindest bei mir noch überwintern zu lassen. Denn ich hätte dann doch ein schlechtes Gewissen, sie jetzt relativ kurz vorm Winter auszusetzen, den sie dann evtl. garnicht überleben..
Ich werd sie dann erst im nächsten Frühjahr "auswildern", wenn's warm genug ist. Der Garten meiner Eltern ist aber, glaube ich, auch nicht so eine gute Idee, denn ich denke, dass sie da auch eher mit irgendeinem gekauften Blumentopf hingekommen sind. Denn die Grünanalage, wo auch die Gärten sind, ist von recht stark befahrenen Straßen umgeben, und dort gibt's eigentlich nur Zierpflanzen. Ich hatte den Schnecken ja versucht, alles mögliche anzubieten, wobei Löwenzahn & Co. sie überhauptnicht interessiert haben, und sie nur Salat, Kohlrabi, Zucchini, Möhren etc. wollen, was es dort eigentlich garnicht gibt..
Ein Arbeitskollege hat mir seinen Garten dafür angeboten, der eigentlich ziemlich gut geeignet ist - in einer Kleingartenanlage, die auf der einen Seite an Wald grenzt, auf der anderen an Flächen mit ökologischem Landbau und auf der anderen an Bebauung (vielleicht gäb's da ja auch Unterschlupfmöglichkeiten an Kellerwänden, wo's nicht so kalt wird..). Einziges Manko ist, dass genau dort auch das Kaltluftentstehungsgebiet + -leitbahn für die ganze Stadt liegt :( Da muss ich noch herausfinden, ob das auch für die Winter gilt oder nur für den belaubten Zustand.
Aber ich hab auch noch folgende Karte gefunden (Anhang), die zeigt, wo Cornu aspersum momentan "wildlebend" gesichtet wurde. Das ist nicht soo weit weg von mir, und eine Freundin hat die da auch schonmal im Wald gesehen. Vielleicht sind da die Winter noch etwas milder, vielleicht bringe ich sie dann auch einfach da hin.
Naja, mal schauen - jetzt erstmal für den Herbst eine etwas größere Behausunng schaffen, und dann ist überwintern angesagt..
Eier haben sie zum Glück noch keine gelegt! Vielleicht komm ich ja um's frosten rum..! ;)
Danke nochmal und viele Grüße

Re: Auf Schnecke getreten - mehrere Fragen

BeitragVerfasst: 18.09.2016 pm 12:11
von sami
Na das hört sich ja gut an, es freut mich das es den beiden gut geht. Wenn du die Gelegenheit hast sie an einer Stelle frei zu lassen wo schon Cornus leben, das währe toll. ich finde es echt schön das du dir so viel Mühe machst und dich um die Schnecken kümmerst.
Jetzt wünsche ich dir viel Glück bei der Überwinterung. Vielleicht magst du sie ja nach dem Winter garnicht mehr hergeben und sie bleiben bei dir in einem schönen Terra. :-D