Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Hat Deine Schnecke eine Verletzung am Häuschen? Poste es hier.

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Snoeten am 02.12.2018 pm 15:58

Rasplutin hat geschrieben:Da wäre jetzt ein Foto von dem vorderen Teil interessant...
Du sagst, der ist dunkel und dünn wie Papier - kann es sein, dass es ein Wachstumsrand (= ein neu gebildeter Teil des Hauses) ist? Falls ja, dann wäre ganz normal, dass der am Anfang dünn ist; auch ein Einreissen wäre nicht besonders schlimm. Den Fehler kann die Schnecke schnell reparieren.

Oft kann es vorkommen, dass sich das Gehäuse im Laufe der Zeit am Ausgang verändert und dünn wird und eine andere Farbe bekommt, dann knabbern die Tiere den Rand nach. Dieses Verhalten kann ich beobachten, es kann auch an einer Ernährungsstörungen oder Erbanlage von den Eltern liegen. Ich habe so etwas an meinen Helius Aspersa beobachtet und weil ich alles protokollieren, weis ich von wem der Nachwuchs stammt. Wenn man die Schnecke in die Hand nimmt merkt man wie weich das Häuschen sein kann.
VG Snoeten
Zuletzt geändert von Sandy am 02.12.2018 pm 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat eingefügt
Benutzeravatar
Snoeten
 
Beiträge: 15
Bilder: 13
Registriert: 10.06.2018 am 09:50
Wohnort: Berlin

Mein armer Claus-Dieter!!!!!!

Beitragvon Simsala1 am 23.02.2019 am 01:44

Er ist mir abgestürzt weil die blöde Terrariumabdeckung gebrochen ist und er drunter hockte.
Jetzt hat er ein Loch im Häuschen. Wie mache ich denn bitte so einen Kalkbrei??
Er ist bestimmt sauer, mein Kleiner.

Bitte helft mir: kann ich sonst noch was tun??
Danke euch.
Simsala1
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2019 am 01:31

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon amimichael am 23.02.2019 am 06:23

Kalkbrei mache ich aus Heilkreide und Wasser.

Ein Loch im Häuschen sollte kein Problem sein, je nach Größe in 2-5 Tagen geflickt.

Noch ein paar Gammarus extra geben, dann ist er auch nicht böse. ;-)
Benutzeravatar
amimichael
 
Beiträge: 39
Bilder: 3
Registriert: 05.12.2017 am 09:31
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Wassn am 23.02.2019 am 08:23

Hast du mal ein Foto von dem "Loch".
Es kommt darauf an, wie groß es ist.
Aber ein Bild wäre gut.
Alles Gute für die Schnecke
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1459
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Simsala1 am 23.02.2019 pm 12:54

Ich habe gerade versucht die Verletzung genau anzuschauen. Es sieht übel aus. Quasi eine Hälfte vom Haus fehlt komplett, es hatten sich Scherben vom Häuschen unter den intakten Rest geschoben. Ich glaube, ihm geht es nicht so gut. Die Fühler knickten immer wieder ab. Ich habe ihn jetzt versucht zu pflastern, Eierschale und Kohlrabiblätter habe ich rein gelegt, üppig besprüht. Jetzt fahre ich zur Apotheke und organisiere Heilerde.
Was kann ich sonst noch tun???
Simsala1
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2019 am 01:31

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Wassn am 23.02.2019 pm 13:17

Das klingt nicht gut. Es kann bei so einer großen Verletzung durchaus sein, dass die Schnecke ihre Eingeweide verletzt hat.
Wenn du sagt, es sieht so aus, als ob sich Bruchstücke unter das noch vorhandene Häuschenteil geschoben haben, dann ist dies tatsächlich keine Kleinigkeit. Auch wenn nur noch das halbe Haus übrig ist, ist keine gute Ausgangssituation.
Ich würde die Schnecke nun separieren, in einem Behältnis, wo sich die Luftfeuchtigkeit sehr gut hält und wo keine Erde drinne ist. Feuchte Küchenpapiertücher sind da ein guter Untergrund. Die Schnecke wird nun auch viel ruhen, weil so ein Haus ausbessern ist eine riesige Kraftanstrengung.
Wichtig ist: das sie nun nicht austrocknet. Du sagst, du hast das Häuschen mit Eierschale und Pflaster gesichert. Das ist schon einmal super.
Viel mehr, als ihr ein Schälchen mit Heilerde kannst du im Moment nicht tun.
Stell ihr Kalkquellen und Heilerde zur Verfügung und warte ab. Lass sie auch ausruhen.
Ich drücke ganz fest die Daumen!
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1459
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Simsala1 am 23.02.2019 pm 13:21

Vielen Dank!! Ist denn eigentlich Heilerde oder Heilkreide gemeint?
Ich glaube nicht, dass das Pflaster halten wird, ist ja feucht. Oh man, er tut mir so leid.
Simsala1
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2019 am 01:31

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Wassn am 23.02.2019 pm 13:43

Hast du Pflaster oder Leukoplast benutzt? Normales Pflaster wird wahrscheinlich nicht halten. Leukoplast schon.
Ich gebe immer Heilerde. Aber wichtig ist Kalk. Kannst es auch mischen.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1459
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Simsala1 am 23.02.2019 pm 15:57

Nein, normales Pflaster, es schaut eine Beule aus dem Loch und dort sehe ich etwas pulsieren. Eine dünne durchsichtige Haut ist darum. Zieht sich die Beule allein zurück?
Simsala1
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2019 am 01:31

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon amimichael am 23.02.2019 pm 16:34

Heilerde ist Uhrgestein , Lös. Giebts im Reformhaus.
Heilkreide ist Kreidepulver aus ehemaligen Krebstierschen, wird z.b. in Rügen abgebaut. Rügener Heilkreide.
Lass dem Schneckchen Ruhe.
Benutzeravatar
amimichael
 
Beiträge: 39
Bilder: 3
Registriert: 05.12.2017 am 09:31
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Wassn am 23.02.2019 pm 18:08

Alle lebenswichtigen Organe der Schnecke sind in dem Häuschen in einem "Hautsack". Was du dort pulsieren siehst, ist höchstwahrscheinlich das Herz.
Ist dieser Sack verletzt, besteht kaum eine Überlebenschance für die Schnecke.
Und da der Sack sozusagen genau an das Haus angepasst und weich ist, beult er sozusagen aus, wenn das Haus ein Loch hat, er quillt heraus. Deswegen kann man diese Stelle mit einer passenden Eierschale abdecken und so quasi das fehlende Schneckenhaus in seiner Funktion ersetzen. Das Pflaster sollte niemals auf der Haut der Schnecke kleben, sondern nur am Häuschen und der Eierschale befestigt sein.
Der "Organsack" und die darin befindlichen Organe sind sehr empfindlich gegenüber Verletzungen und Austrocknen. Trocknet der Sack an, kann er die Organe nicht mehr richtig schützen.
Hast du mal ein Foto der verletzen Schnecke?
Wichtig ist, das das Tier vor allem Ruhe hat. Sie muss jetzt eine Höchstleistung vollbringen, was sie sehr viel Kraft, Energie und auch Ressourcen kostet.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1459
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Simsala1 am 23.02.2019 pm 21:06

Ok, das war richtig hilfreich!!! Ich habe jetzt auf die offene Stelle Eierschale gelegt, mit Leukotape befestigt und er ist in Aufruhr. Feuchte Zewatücher, Kohlrabiblätter und Eierschale sind in seinem Zuhause.
Die Rumkleberei fand er scheußlich und ich hoffe, er hatte nicht so große Schmerzen wie ich befürchte.
Jetzt hoffe ich so sehr, dass er es packt heute Nacht zu überleben.
Vielen Dank für euren Beistand.
Simsala1
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2019 am 01:31

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Simsala1 am 24.02.2019 pm 15:09

Kurzes Update: er lebt noch und ruht. Ich habe heute nur dafür gesorgt, dass die Tücher feucht bleiben und ihm Mut zugesprochen.
Simsala1
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2019 am 01:31

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Wassn am 24.02.2019 pm 15:45

Das ist schon einmal ein gutes Zeichen. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der Schneckerich es schafft. Ich bin immer wieder fasziniert, wie diese Tiere ihr Haus flicken können. Das Pflaster lass so lange dran, bis es von selbst abfällt.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1459
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Gehäuseschäden und andere Wehwehchen - Tipps und Hilfe

Beitragvon Snoeten am 24.02.2019 pm 17:55

Ich habe mit der Zeit Erfahrungen mit Gehäuseschäden gesammelt. Ist der Schaden gößer als 2-3 mm und ist er in der Nähe der GehäuseSpitze, segnet die Schnecke früher, 3-4 Tage oder später 1-2 Wochen, das Zeiliche. BANDAGEN UND Reparaturversuche enden meist mit dem Verlust des Tieres. Sie ziehen sich zurück und trocknen ein. Eine meiner Tiere hatte ein Steckna :oops: del großes Loch in der Mitte des Hauses,welches ich mit Folie abgeklebt und danach. mit Latex( Holzleim) überstrichen habe. Damit lebt das Tier schon 1/4 Jahr und hat in der Zwischenzeit schon 4X Eier abgelgt.
Ich bin nicht darauf erpicht einen erneuten Gehäuseschaden meiner Schnecken zu provozieren um meine Reparaturmethode bestätigt zu bekommen. Ich weiß aber das ich Schnecken mit erheblichen Gehäuseschäden nicht durch bekomme. Gott sei Dank muß ich nicht sehen unter welchen eventuellen Qualen das Tier dahinscheidet.
Benutzeravatar
Snoeten
 
Beiträge: 15
Bilder: 13
Registriert: 10.06.2018 am 09:50
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Gehäuseschäden

Wer ist online?

Mitglieder: Archachatina, Holy