Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Alles über die Haltung der Achatschnecken (Terrarien, Ernährung,...)

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon die_clauz am 20.04.2017 pm 17:33

Hallo Janina,

ich habe deine Frage mal dem Kalk-Sammelthread hinzugefügt.
Ich benutze diesen Kalk: http://www.dehner.de/pflanzen-pflege-du ... 000141093/
Ansonsten findest du bestimmt hier im Thread noch ein paar Anregungen.

Viele Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
 
Beiträge: 1199
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015 am 06:58

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Janina S. am 20.04.2017 pm 18:15

Danke Clauz :) DAs klingt nach einem guten Angebot. ^^


(Oh man ich habe dieses Thema gar nicht gesehen :oops: )

NAchtrag: Habe gerade gesehen das das 12,5 Kilo sind... das ist zu viel
Benutzeravatar
Janina S.
 
Beiträge: 32
Bilder: 2
Registriert: 09.01.2017 pm 14:12
Wohnort: Bremen

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Janina S. am 24.04.2017 pm 16:11

Hi ich habe nach langem Suchen nun ein gutes Angebot auf Amazone gefunden. Es gibt bei dem Anbieter eine 1KG Variante mit 5 Euro je kilo und eine 5 Kg Variante mit 2,28 je Kilo. Nimmt man also die große Variante spart man. Das Produkt ist Lebensmittelqualität und rein kalk. Unten in den Kommentaren schreibt jemand er nutzt das schon jahrelang für die Schneckenhaltung.
Ich werde mir das 5 Kilo packet holen. Für Leute die lediglich eine schnecke gesund pflegen, also nur temporär schnecken halten empfielt sich aber bestimmt der 1Kg sack - wohin sonst damit.
Ach ja - das Kalk ist in einer Tüte in einem Eimer und somit resistent gegen Feuchtigkeit verpackt.

LG Janina
Benutzeravatar
Janina S.
 
Beiträge: 32
Bilder: 2
Registriert: 09.01.2017 pm 14:12
Wohnort: Bremen

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon rasselbande. am 14.06.2017 am 07:59

Hallo,
Wen ich es richtig verstanden habe,nehmt ihr normalen Garten kalk um es zu verfüttern?nur für den Boden?

Ich bin auf der Suche wie ich meinen schneckchen kalk füttern kann.

Wir machen eventuell sepia schale fein und etwas haferflockenbrei
rasselbande.
 
Beiträge: 18
Registriert: 29.05.2017 am 06:50

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Sandy am 14.06.2017 pm 12:06

Kalk sollte man immer separat anbieten und nicht mit anderen Zutaten mischen. Andernfalls nehmen die Schnecken sonst eventuell zu viel Kalk auf, da sie von den Haferflocken (oder anderen Zutaten) angelockt werden. Haferflocken brauchst du einer gesunden Schnecke eigentlich gar nicht füttern. Ich weiß, dass das sehr in Mode gekommen ist, aber ursprünglich war es nur dafür gedacht, schwache Schnecken aufzupäppeln. Leg doch einfach die Sepiaschale so ins Terrarium.

Der Gartenkalk ist zum Aufkalken des Bodens gedacht. Besonders wenn du Kokoshumus benutzt, ist der Boden ansonsten zu sauer. Welchen Kalk Du da nehmen kannst, und worauf Du achten solltest, findest du hier im Thread auf der ersten Seite.
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
 
Beiträge: 2652
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008 pm 12:24

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Italiener am 14.06.2017 pm 13:09

Ich weiss nicht, wie oft ich jetzt schon diesen Thread durchgelesen habe. Am Ende bin ich trotzdem irgendwie nie schlauer.

Ich versuche mal eine Zusammenfassung:

Auf der einen Seite schreiben User, dass sie keine Sepia mehr geben, da diese Schalen von Meerestieren abstammen und man Bedenken über einen ewaigen Salzgehalt habe, der ja grundsätzlich schädlich für Schnecken ist.
Dann wiederum gibt es Kalkbreifütterer, die Kalk (CaCO3) mit zB. Mehl und Wasser zu Brei rühren und diesen den Schnecken öfter in der Wo/Mo anbieten. Hier wurden auch anfangs gute und auch weniger gute Erfahrungen gemacht.
Es gibt auch diejenigen, die CaCO3 mit Heilerde und Wasser vermischen und zur ständigen oder nicht regelmäßigen Aufnahme anbieten.
Dann heisst es weiter, in der "Natur" bzw. ursprünglichen Herkunftsländer ist der Boden ja auch sauer und wird dort auch nicht für die Schnecken extra aufgekalkt. Kalken wäre bei Kokoshumus eigentlich nicht notwendig (ok, negativer Einfluss des sauren Bodens auf die Häuschen - das habe ich zumindest verstanden).

Wiederum andere schreiben, Gartenkalk ist prima, solange er keinen Dünger enthält und mindestens 95 % CaCO3 beinhaltet, auch schrieben User von Verlusten bei Einsatz von Gartenkalk beim Aufkalken, da Schnecken doch auch diesen vom Boden aufnehmen und es wohl in der Vergangenheit zu Verlusten geführt hat (wobei man nicht wirklich zu 100 % weiss, ob der Kalk am versterben schuld war).

Dann gibt es wieder welche, die benutzten reines Calciumcarbonat zum aufkalken, das wiederum zu wenige Mineralien habe, auch viel zu teuer sei - und auch noch im Vergleich mit normalen Kalken (Mehrzahl?) nicht besser wegkomme.

Und es gibt die Kalksteinselbstmacher, die CaCO3 zB mit Agar Agar eben zu Kalksteinen fertigen (Agar Agar - die Meeresalge - wiederum wird auch zum Teil kritisch gesehen). Es wurde auch am Rande der Einsatz von (Rügener) Schlämmkreide erwähnt, dazu kamen leider kaum Rückmeldungen. Achso und ich will auch nicht die gemörserten Eierschalen vergessen, die auch öfter angeboten werden, aber eher eine Randerscheinung sind.

Ich lese immer wieder, wenn die Frage nach dem KALK auftaucht, dass dann auf diesen Thread hingewiesen wird. Deshalb lande ich auch immer wieder hier.

Mein Fazit: Letztendlich gibt es ja irgendwie doch keine allgemeingültige Empfehlung, sodass im Endeffekt jeder selbst gucken muss, wie seine Schnecken mit dem vorhandenen Kalkangebot in welcher Form auch immer zurecht kommen.

Eine Frage hätte ich trotzdem zum Schluss: CaCO3 steckt auch in verschiedenen Gemüsen wie Brokkoli, Grünkohl, Pak Choi, Brennnessel und Löwenzahn. Damit müsste man ein Defizit doch auch auffangen können, ohne Kalk extra reichen zu müssen, oder ? Wie machen es denn die Schnecken in ihren Herkunftsländern mit ihrem Kalkbedarf ? Sie leben doch in Tropen, gibt es dort Kalksteinvorkommen ?
Lieben Gruß
Moni

"Schneck, schneck schnell zurück in die Heck'"
Benutzeravatar
Italiener
 
Beiträge: 354
Bilder: 5
Registriert: 09.04.2015 pm 22:24

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Nina 99 am 14.06.2017 pm 15:17

Hallo,

Sepiaschalen kann man entsalzenen, indem man sie in Wasser einlegt, über mehrere Tage und das Wasser immer mal wechselt.

Mit Calciumcarbonat habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2071
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014 pm 17:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Mona am 14.06.2017 pm 19:06

Hallo,
ich würde sagen, dass sich das Thema Kalk auf zwei Punkte runterbrechen lässt:

Punkt 1: Saurer Boden im Terrarium sollte aufgekalkt werden, da bei zu niedrigem PH-Wert das Gehäuse angegriffen wird. Insoweit ist man sich denke ich einig.
Womit man den Boden aufkalkt, steht dann auf einem anderen Blatt. Das Entscheidende ist, dass dem Boden CaCO3 zugeführt wird. Mit welchem Produkt man das macht, ist dann eben ein Stück weit "Geschmackssache" und es werden je nach Experimentierfreude immer mal andere Möglichkeiten ausprobiert. Die gängigste Variante ist sicher das Aufkalken mit Gartenkalk (CaCO3 und ein geringerer Anteil MgCO3). Gartenkalk ist ja genau für diesen Zweck im Handel, um den PH-Wert eines Bodens anzuheben und somit ist es auch irgendwie naheliegend, diesen zu verwenden.
Wenn jemand lieber (teureres) CaCO3 in Reinform oder Rügener Schlämmkreide und was es nicht noch alles gibt, untermischen will - auch okay. Wenn das CaCO3 für andere Zwecke im Handel angeboten wird, muss man halt ein Auge drauf haben, was da ggf. sonst noch an Zusätzen drin ist (bspw. bei Futterkalk).

Punkt 2: Es sollte eine zusätzliche Kalkquelle angeboten werden, an der sich die Schnecken nach Bedarf bedienen können. Und dieses Angebot sollte möglichst in Reinform stattfinden. Dann ist man auf der sicheren Seite, dass nicht zu viel Kalk aufgenommen wird, nur weil er unter irgendwas drunter gemischt ist, was die Schnecken gerne fressen. Ich denke, auch soweit ist man sich im Großen und Ganzen einig.
Ob man als Kalkquelle nun Sepia oder selbstgemachte Kalkblöcke oder ein Schüsselchen Schlämmkreide oder was auch immer bevorzugt, ist dann wiederum Glaubenssache/Erfahrungssache.

Von irgendwelchen vereinzelten Mutmaßungen wie bspw. dass eine Schnecke an aufgenommenem Gartenkalk gestorben sein könnte, etc., sollte man sich meiner Meinung nach nicht grundlegend verunsichern lassen. Irgendwelche Zusammenhänge herzustellen zwischen dem Tod einer Schnecke und Dingen, die tausendfach problemlos in Schneckenterrarien verwendet werden, ist nicht unbedingt naheliegend. Natürlich sollte man in alle Richtungen denken und auch Altbewährtes durchaus hinterfragen, aber nicht aufgrund von völlig ungesicherten, spekulativen Einzelfällen.

Zu Deinem Einwand, ob denn das Kalzium in Gemüse nicht eventuell ausreicht, und der Frage, wie die Schnecken in ihren Habitaten den Kalkbedarf decken, ob dort Kalkgestein vorhanden ist, etc. kann ich nichts sagen. Wenn man bedenkt, dass 100 g Brokkoli (eine Menge, die eine Schnecke wahrscheinlich nicht annähernd vertilgt) ganze 0,1 g Kalzium (nicht CaCO3 übrigens!) enthalten, vermute ich, dass das nicht genügt. Zumal ich nicht zwingend davon ausgehen würde, dass Schnecken das mit Gemüse aufgenommene Kalzium überhaupt zu CaCO3, also Kalziumcarbonat, sprich Kalk, verstoffwechseln können.
LG, Nicole

Mit Ausdauer erreichte die Schnecke die Arche.
(Charles Haddon Spurgeon)
Benutzeravatar
Mona
 
Beiträge: 316
Bilder: 50
Registriert: 19.08.2015 pm 20:04
Wohnort: Erlangen

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Sandy am 15.06.2017 am 06:32

Mona hat geschrieben:Hallo,
ich würde sagen, dass sich das Thema Kalk auf zwei Punkte runterbrechen lässt:

Punkt 1: Saurer Boden im Terrarium sollte aufgekalkt werden, da bei zu niedrigem PH-Wert das Gehäuse angegriffen wird. Insoweit ist man sich denke ich einig.
Womit man den Boden aufkalkt, steht dann auf einem anderen Blatt. Das Entscheidende ist, dass dem Boden CaCO3 zugeführt wird. Mit welchem Produkt man das macht, ist dann eben ein Stück weit "Geschmackssache" und es werden je nach Experimentierfreude immer mal andere Möglichkeiten ausprobiert. Die gängigste Variante ist sicher das Aufkalken mit Gartenkalk (CaCO3 und ein geringerer Anteil MgCO3). Gartenkalk ist ja genau für diesen Zweck im Handel, um den PH-Wert eines Bodens anzuheben und somit ist es auch irgendwie naheliegend, diesen zu verwenden.
Wenn jemand lieber (teureres) CaCO3 in Reinform oder Rügener Schlämmkreide und was es nicht noch alles gibt, untermischen will - auch okay. Wenn das CaCO3 für andere Zwecke im Handel angeboten wird, muss man halt ein Auge drauf haben, was da ggf. sonst noch an Zusätzen drin ist (bspw. bei Futterkalk).

Punkt 2: Es sollte eine zusätzliche Kalkquelle angeboten werden, an der sich die Schnecken nach Bedarf bedienen können. Und dieses Angebot sollte möglichst in Reinform stattfinden. Dann ist man auf der sicheren Seite, dass nicht zu viel Kalk aufgenommen wird, nur weil er unter irgendwas drunter gemischt ist, was die Schnecken gerne fressen. Ich denke, auch soweit ist man sich im Großen und Ganzen einig.
Ob man als Kalkquelle nun Sepia oder selbstgemachte Kalkblöcke oder ein Schüsselchen Schlämmkreide oder was auch immer bevorzugt, ist dann wiederum Glaubenssache/Erfahrungssache.

Von irgendwelchen vereinzelten Mutmaßungen wie bspw. dass eine Schnecke an aufgenommenem Gartenkalk gestorben sein könnte, etc., sollte man sich meiner Meinung nach nicht grundlegend verunsichern lassen. Irgendwelche Zusammenhänge herzustellen zwischen dem Tod einer Schnecke und Dingen, die tausendfach problemlos in Schneckenterrarien verwendet werden, ist nicht unbedingt naheliegend. Natürlich sollte man in alle Richtungen denken und auch Altbewährtes durchaus hinterfragen, aber nicht aufgrund von völlig ungesicherten, spekulativen Einzelfällen.

Dem ist nichts hinzuzufügen. :)
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
 
Beiträge: 2652
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008 pm 12:24

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Italiener am 15.06.2017 am 06:49

Eine gute Zusammenfassung, danke Mona. Das hilft dem Leser hier sicher auch weiter.
Lieben Gruß
Moni

"Schneck, schneck schnell zurück in die Heck'"
Benutzeravatar
Italiener
 
Beiträge: 354
Bilder: 5
Registriert: 09.04.2015 pm 22:24

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Schaiko am 28.09.2017 am 09:00

Janina S. hat geschrieben:Hi ich habe nach langem Suchen nun ein gutes Angebot auf Amazone gefunden. Es gibt bei dem Anbieter eine 1KG Variante mit 5 Euro je kilo und eine 5 Kg Variante mit 2,28 je Kilo. Nimmt man also die große Variante spart man. Das Produkt ist Lebensmittelqualität und rein kalk. Unten in den Kommentaren schreibt jemand er nutzt das schon jahrelang für die Schneckenhaltung.
Ich werde mir das 5 Kilo packet holen. Für Leute die lediglich eine schnecke gesund pflegen, also nur temporär schnecken halten empfielt sich aber bestimmt der 1Kg sack - wohin sonst damit.
Ach ja - das Kalk ist in einer Tüte in einem Eimer und somit resistent gegen Feuchtigkeit verpackt.

LG Janina


Welcher Kalk ist denn das? :) ICh bin neu und hab echt noch keinen Schimmer von kalken... muss das aber schnell aufholen, da die Schneckis gestern eingezogen sind... (mit Sepia und Eierschale vorerst)

Ist dieser Kalk ok?

1KG Dolomitkalk Naturdünger kohlensauerer Kalk Magnesiumkalk CaMg

Wie viel nutzt ihr denn davon für 1kg Erde? NAch Beschreibung oder weniger oder mehr?
Benutzeravatar
Schaiko
 
Beiträge: 47
Bilder: 5
Registriert: 25.09.2017 pm 13:24
Wohnort: Stuttgart

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Maira77 am 16.01.2018 pm 22:35

Reines Calciumcarbonat aus'nem Chemikerbedarfs-Laden geht dann auch??
Lieben Dank schonmal

und viele Grüße,
Maira
Maira77
 
Beiträge: 26
Registriert: 11.06.2016 pm 22:37

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon jackyberlin am 17.01.2018 pm 21:34

Ja, das geht geht auch. Einige kaufen es sogar in der Apotheke. Allerdings ist dieser dort sehr sehr teuer und aus meiner Erfahrung echt nicht notwendig. Ich kaufe meinen Kalk seit vielen Jahren im Baumarkt (Gartenabteilung) und habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.
Wichtig ist, dass es kohlensaurer Kalk (CaCO3) ist.
Man muss den Boden sowieso regelmäßig aufkalken, egal ob man den teuren oder preiswerteren nimmt. Auch der teure Kalk wandert durch die Feuchtigkeit auf den Boden und/ oder "versetzt" sich.
Und einen lieben Gruß von Jacky!
Benutzeravatar
jackyberlin
 
Beiträge: 2625
Bilder: 4
Registriert: 26.12.2012 pm 18:13
Wohnort: Berlin

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon Maira77 am 27.01.2018 pm 16:15

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.
Ja, ich hatte im Baumarkt geschaut, aber da hatten sie nur "geperlten" Kalk, und da war ich unsicher. Und da ich dann sowieso in einem Chemie-Bedarfs-Laden war, hab ich's dort grad mitgenommen.
Hab leider auch gleich noch eine Frage zu "Häuschenschäden - evtl. durch zu wenig Kalk im Boden".. :( - werde ich aber im entsprechenden Bereich stellen.
Danke auf jeden Fall für die guten Zusammenstellungen zu dem Thema hier.
Viele Grüße
Maira77
 
Beiträge: 26
Registriert: 11.06.2016 pm 22:37

Re: Hier findet ihr alle Infos zum Thema "Kalk"

Beitragvon stern am 03.08.2018 pm 16:26

Kann ich diesen Kalk verwenden?
stern
 

VorherigeNächste

Zurück zu Achatschnecken - Haltung

Wer ist online?

Mitglieder: Arielle, HelenZer