Trockenruhe Achatschnecken

Alles über die Haltung der Achatschnecken (Terrarien, Ernährung,...)

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Rennschnecke8 am 09.03.2017, 14:37

Ich habe nun auch mal versucht meine Fulicas relativ kontrolliert in die Trockenruhe zu schicken.
d.h. weniger sprühen und Einsatz von Heizkabelm am Terrariumrand (Innenseite wird nie heiß, nur warm, also keine Verbrennungsgefahr).
Tatsächlich waren meine Fulicas seit ca. Mitte Dezember bis heute 09.03.17 in Trockenruhe, auch nachdem ich wieder angefangen habe öfters zu sprühen.
Jetzt muss ich noch beobachten, wie sie sich die nächste Zeit verhalten.
Benutzeravatar
Rennschnecke8
 
Beiträge: 552
Bilder: 25
Registriert: 23.07.2008, 18:58
Wohnort: Waldenbuch

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Cleo am 09.03.2017, 19:02

Nach 6 Monaten (!!!) ist nun mein 2. Tiger aufgewacht, der 3. ist noch immer verdeckelt. Ich hatte überhaupt nichts an den Bedingungen im Becken geändert, im Oktober sind alle abgetaucht. Von mir aus können sie jetzt gern wach bleiben, und demnächst mal dezent Frühlingsgefühle bekommen :wink:
Grüße von Cleo Image
Benutzeravatar
Cleo
 
Beiträge: 8695
Bilder: 0
Registriert: 05.08.2006, 18:51
Wohnort: Hamburg

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon die_clauz am 09.03.2017, 19:46

Guten Abend,

@Nina, dass die Häuschen nach der Trockenruhe anders aussehen als vorher ist mir bisher nur bei den A.immaculata aufgefallen - allerdings ist da nicht der Wachstumsrand anders, sondern tatsächlich das Häuschen, es scheint sich irgendwie eine oberflächliche Schicht abzulösen. Als ob sie sich häuten. Das ist bei allen Tieren dieser Gruppe so. Vor dem Wochenende schaffe ich es nicht mehr, Fotos hochzuladen, aber danach stelle ich mal eins davon rein. Ansonsten habe ich bei anderen Arten bisher lediglich eine Art Naht bzw Ansatz feststellen können, an der Stelle, an der das Häuschen nach der Trockenruhe weitergewachsen ist. Als ob der Wachstumsrand in der Trockenphase verdickt und danach eben normal weiterwächst. Allerdings hatte ich auch schon eine A.achatina, die mit ca 4 cm ein halbes Jahr verdeckelt war, sie ist währenddessen ca 1cm gewachsen. Kommt bestimmt auf viele verschiedene Faktoren an. Jedanfalls kann ich mir schon vorstellen, dass sich durch den Versatz auch das Muster und die Farbe ändern!
@Rennschnecke8 (und Nina nochmal :) ), ich hätte nicht gedacht, dass A.fulica so lange Trockenruhe halten! Sind denn alle wohlbehalten wieder aufgewacht? Es wäre super, wenn du in den nächsten Tagen berichten könntest, ob das Verhalten "normal" ist. Ich gehe zwar davon aus, aber man kann ja nie wissen ;)
@Cleo,ich hoffe auch immernoch darauf, dass die A.camerunensis vollends aufwachen. Eine ist inzwischen unterwegs und das eine Jungtier auch. Es ist schon gut 3-4 cm groß. Sind deine Tiger bereits geschlechtsreif oder sollen sie es dieses Jahr (endlich :) ) werden?

Viele liebe Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
MODERATOR
 
Beiträge: 1277
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015, 07:58

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Rennschnecke8 am 11.03.2017, 16:19

Update: Bisher scheint nur die ältere meiner 2 Fulicas aktiv zu sein, zumindest schleimt sie einmal am Tag durchs Becken und vergräbt sich tagsüber wieder.
Gegessen wurde noch recht wenig (Salat und Birne).
Die jüngere war zwar als erstes wach, hat sich seltsamerweise wieder verdeckelt.
Ich werde die Heizkabel wohl wieder entfernen, da es am Tag wohl doch zu schwül und heiß werden könnte
(Die Heizkabel sind per Zeitschaltuhr zw. 8 und 18 Uhr angeschaltet).
Vergraben tut sich die ältere Fulica jedoch schon in Kabelnähe.
Mal sehen, ob sie dann aktiver werden.
Benutzeravatar
Rennschnecke8
 
Beiträge: 552
Bilder: 25
Registriert: 23.07.2008, 18:58
Wohnort: Waldenbuch

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Nina 99 am 11.03.2017, 17:11

Hallo,

@Claudia: Es betrifft bei mir nur die Schnecken mit albinotischem Gehäuse. Am Wachstumsrand naxh der Trockenruhehat sich ein dunkleren brauner Streifen gebildet. Aber es sind sicher keine Wildfarbenen. Bis auch eine ohnehin kleinwüchsige Fulica sind alle (Immerhin 13 von 14) wieder wohlbehalten erwacht.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2072
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014, 18:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Cleo am 11.03.2017, 18:41

Hallo Claudia,
meine Tiger sind jetzt etwas über 2 Jahre alt, ich denke, dass sie vom Alter eigentlich adult sein (werden) müssten. Welche Frage sich mir ja noch immer auftut: entwickelt sich die Schnecke sozusagen "innerlich" weiter, wenn sie in Trockenruhe ist? Wir haben ja so einige Angaben/Erfahrungen, wann die einzelnen Arten erfahrungsgemäß adult werden. Wenn man z.B. sagt, dass Schneckenart xy mit 1 Jahr adult wird: bezieht sich das auf Schnecken, die dieses ganze Jahr wach waren? War diese Schnecken nun z.B. ein paar Wochen oder Monate in Trockenruhe: wird sie dann trotzdem mit ca. 1 Jahr adult, oder verschiebt sich das Ganze um die Dauer der Trockenruhe?
Grüße von Cleo Image
Benutzeravatar
Cleo
 
Beiträge: 8695
Bilder: 0
Registriert: 05.08.2006, 18:51
Wohnort: Hamburg

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Christiane am 11.03.2017, 18:50

Wassn hat geschrieben:Hi Claudia, danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich verfolgevihn mit großer Neugierde.
Spannend finde ich deine Ovum Beobachtungen. Ich habe ähnliches bei meinen Dicken beobachtet. Mittlerweile ist die Erde im Becken nicht mehr sehr nass. Man kann sie nicht ausdrücken. Die Schnecken haben ihre Eier immer an der Stelle abgelegt, wo die Erde nicht tropfnass war. Ich habe die gesamte Erde nun etwas verändert. Sie ist feucht, aber nicht mehr so nass, dass man sie auswringen kann. Ich sprühe alle 1- 2 Tage morgens. Die Luftfeuchtigkeit ist tagsüber auf 75 eingependelt. Nach dem Sprühen direkt, ist sie natürlich höher. Es tropft immer Kondenzwasser von der Terrariumdecke.
Teilweise kommen sie schon vor Lichtaus zum futtern. Ich habe vorgestern 36 Eier in der Eierecke gefunden. Zur Zeit sind 3 Schnecken geschlechtsreif. Sie nutzen auf ihren Streifzügen das ganze Becken, sind schön aktiv. Ich würde sagen, sie fühlen sich richtig wohl.



Dies konnte ich bei meinen Dicken auch beobachten, sobald die Erde etwas nasser ist tauchen sie ab und kommen erst bei Dämmerung wieder raus, ist der Boden gut feucht dann schnecken die Dicken auch am Tag durchs Terra.
Eine Trockenruhe habe ich bei meinen ovums noch nie eingeleitet, sie haben das bisher selbst übernommen, etwas weniger gefressen, abgetaucht und verdeckelt und dann nach ca 6-8 Wochen mit riesigem Hunger wieder aufgetaucht. Hab während dieser Zeit auch etwas weniger gesprüht.


Meine immaculata und auch die alissas schlafen jetzt schon seit knapp 4 Monaten, die reticulata wollen überhaupt nicht und sind putzmunter
Christiane
 
Beiträge: 105
Registriert: 02.04.2016, 10:44

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Nina 99 am 12.03.2017, 09:05

@Cleo: Interessante Überlegung.
Ich habe ja "Geschwistertiger" von deinen. Meine beiden Tiger sind jetzt geschlechtsreif. Währenddessen sind mein 11 Monate alten Fulicas, die 5 Monate Trockenruhe gehalten haben, immernoch nicht so weit. Wobei ich da eher froh drüber bin :wink:
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2072
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014, 18:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Trockenruhe Achatschnecken

Beitragvon Knusperzunge am 12.03.2017, 13:30

Cleo und Nina: Ich finde die Überlegungen von euch beiden auch sehr interessant. Tiger hab ich zwar keine, aber nach den Beobachtungen, die ich bei meinen Pantheras gemacht hab, würde ich vermuten, dass Schnecken sich während der Trockenruhe auch innerlich nicht weiterentwickeln.

Seit September hatte ich drei gleichalte subadulte Panthera-Geschwister mit im Elternbecken: Minka (9 cm), Murmel (7,5 cm) und das namenlose Schneck (8 cm) - die Größenangaben beziehen sich jeweils auf September. Genau wie die Elterntiere hat Minka sich im September vergraben und verdeckelt, während die anderen beiden diesen Herbst/Winter überhaupt keine Trockenruhe gehalten haben. Murmel und das namenlose Schneck sind in der Zeit fleißig gewachsen und haben sich Ende Oktober das erste Mal gepaart. Als Minka Mitte November wieder aufgewacht ist, waren die anderen beiden über 10 cm groß und geschlechtsreif. Minka hat seitdem wieder aufgeholt (und was die Größe angeht die beiden sogar überholt). Ihre erste Paarung habe ich im Januar beobachtet - also gegenüber Murmel und dem namenlosen Schneck um genau die Zeitspanne versetzt, die Minka in Trockenruhe verbracht hat, während die anderen beiden wach waren und sich entwickelt haben.
Natürlich ist das nur eine Einzelbeobachtung, aus der man keine allgemeingültigen Schlüsse ziehen kann. Aber die Beobachtung der drei Schnecken, die sich bis zu Minkas Trockenruhe parallel entwickelt haben und danach um die Dauer der Trockenruhe zeitversetzt, wollte ich euch nicht vorenthalten :)
Bei mir leben A. immaculata var. panthera, Ar. marginata ovum und Pleurodonte isabella.
Benutzeravatar
Knusperzunge
 
Beiträge: 754
Bilder: 39
Registriert: 25.04.2016, 21:21
Wohnort: Tübingen

Vorherige

Zurück zu Haltung

Wer ist online?

Mitglieder: Anna1981, Google [Bot]