Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Beitragvon paradoxa am 09.07.2008 pm 16:01

Da sind auch Nacktschnecken drin, jopp. Ansonsten viele tolle Farbtafeln und gute Beschreibungen. Wie gesagt, es ist sehr empfehlenswert.
paradoxa
 

Beitragvon Jonas am 09.07.2008 pm 18:51

Bloß für Einsteiger vielleicht zu viel Text. Zum Überblick beschaffen ist "Weichtiere" von Fechter/Falkner aus dem Mosaik Verlag gut, leider ebenfalls vergriffen, wird jedoch bei booklooker öfter als "Landschnecken ..." angeboten und ist meist günstiger.
Ansonsten gibt es noch ein Buch aus der DDR: "Weichtiere" von Pfleger, V.
Nicht so gut wie die beiden anderen, aber trotzdem brauchbar: http://www.booklooker.de/app/result.php ... n&x=28&y=3

Jonas
Benutzeravatar
Jonas
 
Beiträge: 347
Bilder: 2
Registriert: 06.11.2005 pm 15:57
Wohnort: Dresden

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon sepedon am 05.01.2009 pm 13:53

Hallo Schneckler,

ich häng mich mal an paradoxa dran:



1 - bisschen seltsam gefärbte Helix pomatia, würde ich noch am ehesten sagen. Helix ligata ist eine italienische Art, das wäre eher seltsam für die Umgebung von Wien. Und Cernuella sind viel kleiner.

- einverstanden

2 - das Gehäuse: Arianta arbustrorum, Jungtier. Das später fotografierte lebende Tier: schwer zu erkennen, evtl. Helix pomatia Jungtier

- yep, das lebende Jungtier auch Arianta arbustorum

3 - Trichia spec. wahrscheinlich Trichia unidentata. Mündung und Nabel schlecht zu erkennen.

- ziemlich sicher unidentata

4 - Nicht ausgewachsen, kann man fast vergessen. Evtl. aber wirklich Jungtier von 5.

- yep

5 - Evtl. Bradybaena fruticum

- m.E. Aegopis verticillus (eine alpine Art, für Bradybaena zu flach und zu groß)

6 - Arianta arbustrotum

- yep

7 - Perforatella incarnata

- yep

8 - Aegopinella nitens

- yep (bis auf die rechts oben -> Vitrinidae, Glasschnecke)

9 - Isognomostoma isognomostoma

- yep

10 - Wie hoch ist das Gehäuse? <10mm> Ena obscura. Ca. 15 mm -> Ena montana. Die kleine, durchsichtige rechts oben gehört nicht zur selben Art wie die anderen (Gattung Cochlicopidae, denke ich).

Ena montana, rechts oben Cochlicopa sp., wahrscheinlich lubrica

11 - Macrogastra ventricosa

- die dunklere vielleicht, eher nicht (Rippung zu grob, Nackenkiel zu scharf, sag ich nichts weiter zu), die hellere ist eine Cochlodina, wahrscheinlich laminata

12 - Jungtier, kann man wieder nur raten

- ich rate nichts

13 - Perforatella umbrosa

- yep

14 - Perforatella incarnata (-> 7.)

- yep

15 - Discus ruderatus

- ich sage mal Discus rotundatus (Kante zu stark für ruderatus, die angeblich typischen Flecken fehlen auch öfter mal bei rotundatus oder sind ganz undeutlich)

16 - Aegopinella pura

- zu groß und zu glatt, eher ein Oxychlus spec. (cellarius?)

17 - Vitrea crystallina

- ok

18 - Cochlicopa lubrica (übrigens keine Glasschnecke)

- ok

19 - Vitrinella pelludica (das ist jetzt eine Glasschnecke, deshalb hoher Unsicherheitsfaktor)

- yep, ich kenn sie allerdings als Vitrina pellucida

20 - Succinea putris

- yep

21 + 22 Cepea hortensis

- yep

Die stark behaarte Isognomostoma isognomostomos (sic!) ist in feuchten Laubwäldern eigentlich keine so große Seltenheit, man muss nur mit dem Gesicht ans Substrat ...

Noch ein Link (teilweise mit Bildern) zu Land- und Süßwassermollusken aus Mitteleuropa: http://www.mollbase.org/list/

servus - sep
sepedon
 
Beiträge: 183
Registriert: 05.01.2009 pm 13:20

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon Trochoidea am 26.03.2009 pm 21:40

Trotzdem ich hier im Forum neu bin, möchte ich es wagen meine Bestimmung der Schnecken zu posten.

1 Helix pomatia (wenn die Schalen ein halbes Jahr in der Sonne liegen, dann sehen die so aus)
2 Arianta arbustorum
3 Petasina unidentata
4-5 Aegopis verticillus
6 Arianta arbustorum
7 Monachoides incarnatum
8 Oxychilus oder Aegopinella (das geht nur anatomisch zu bestimmen) + Vitrina pelluida (rechts oben)
9 Isognomostoma isognomostomos
10 Ena montana + Cochlicopa cf. lubrica (rechts oben)
11 Cochlodina laminata + Macrogastra (Ich hab mal die alte Literatur durchsucht. Für Mariazell werden M. ventricosa und M. badia crispulata aufgeführt. Ich würde auf letzteres tippen.)
12-14 Fruticola fruticum
15 Discus perspectivus
16 Oxychilus oder Aegopinella (auf Grund der geringen Größe würde ich auf Aegopinella pura tippen)
17 Vitrea (da der Nabel sehr eng ist, wahrscheinlich V. subrimata. Die ist in den Alpen auch nicht so selten wie in Deutschland)
18 Cochlicopa cf. lubrica
19 Vitrina pellucida
20 Succinea putris
21-22 Cepaea hortensis

Eine relativ neue Check-Liste der lateinischen Namen aller Arten gibt's unter http://www8.vgregion.se/gnm/clecom/clecom/clecom_D.htm (Deutschland) bzw. http://www8.vgregion.se/gnm/clecom/clecom/clecom_A.htm (Österreich)

Grüße, FRANK
Trochoidea
 
Beiträge: 511
Registriert: 26.03.2009 pm 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon Speedy204 am 07.04.2016 pm 17:01

Die 11 ist geil! :shock:
Das Häuschen ist ja locker 4x größer als der Körper :P
Wie groß ist die denn? :?:
hinfallen ist weder demütigend noch gefährlich!
Liegen bleiben ist beides...




Lg Speedy
Speedy204
 
Beiträge: 55
Bilder: 8
Registriert: 03.04.2016 pm 18:08
Wohnort: Gruiten

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon Jencel am 08.05.2016 pm 12:35

Wisst ihr schon welches die 15 ist? So eine habe ich glaub ich auch zuhause
Jencel
 
Beiträge: 28
Registriert: 05.05.2016 am 11:56
Wohnort: Klagenfurt

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon zonerider am 07.06.2018 am 08:33

Hier meine Sammlung. https://img00.deviantart.net/2c8b/i/201 ... cdg4nk.jpg

Bin mir aber nicht 100% sicher mit der Klassifizierung. Hab sie alle selbst gejagt. ;)
zonerider
 
Beiträge: 4
Bilder: 1
Registriert: 07.06.2018 am 07:51

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon zonerider am 13.04.2019 am 08:23

Die mit den Haaren ist eine Haarschnecke (Gemeine Haarschnecke?), da gibt es verschiedene Arten, nicht leicht zu Unterscheiden. Die ähnlichen ohne Haare sind mir als "Felsenpicker" bekannt. Die länglich dünnen sind Schließmundschnecken, die dickere müsste eine "Bauchige Schileßmundschnecke" sein und die dünnere die "Gemeine Schließmindschnecke". Hier fehlte noch die Bernsteinschnecke, diese kommt an Flussläufen vor und wird etwa 1cm groß.
zonerider
 
Beiträge: 4
Bilder: 1
Registriert: 07.06.2018 am 07:51

Re: Einheimische Schnecken, gibts da wo ne Übersicht?

Beitragvon wolf am 13.04.2019 am 09:09

Hi zonerider,
Deine Sammlungsübersicht ist vielleicht hier nicht an der optimalen Stelle, aber das können die Mods entscheiden............ . So hatte ich Deinen post bislang auch übersehen.
Ich beziehe mich jetzt mal auf Deinen alten Beitrag vom 07.06.2018 mit dem link. Grundsätzlich ist es ja immer sehr hilfreich, mehrere Ansichten eines Tieres zu haben (eine Frontalansicht, also ein Blick in die Mündung hinein bei senkrechter Gehäuseachse,eine Ansicht von oben und eine Ansicht von unten, um z.B. den Nabel beurteilen zu können). Auch eine Größenangabe (Gehäuse-Höhe bzw. Gehäusebreite, jeweils als gerade Linie gemessen) kann sehr helfen. In Deinem Fall haben wir ja leider nur jeweils einen einzigen Blickwinkel, und das erschwert oft eine genaue Bestimmung.
Nach meiner bescheidenen Kenntnis sind "Baum-Schnirkelschnecke" und "Gefleckte Schnirkelschnecke" ein und dieselbe Art, nämlich Arianta arbustorum. Du gehst offenbar davon aus, dass es unterschiedliche Arten sind. Ist hier aber auch wurscht, denn ich glaube, dass weder das mittlere Tier in der obersten Reihe (Nr. 2) noch das Tier ganz rechts in der obersten Reihe (Nr. 3) eine Arianta arbustorum ist, sondern dass es sich wahrscheinlich in beiden Fällen um Fruticicola fruticum handelt (zumindest bei der Nr. 3). Hier hätte eine Ansicht des Nabels letzte Klarheit geschaffen. Die durch die Schale hindurchscheinende Mantelpigmentierung ist ziemlich typisch für die genannte Art.
Die Nr. 4 (Tier ganz links in der mittleren Reihe) ist, wie Du richtig erkannt hast, sicherlich eine Schließmundschnecke. Ohne eine vergrößerte Mündungsansicht bin ich bei dieser Familie immer zögerlich, eine Artdiagnose zu wagen.
Die Bernsteinschnecke (Nr. 5) ist auch richtig eingeordnet. Ohne Genitalmorphologie ist noch nicht einmal eine Gattungsbestimmung sicher möglich (zumindest nicht anhand eines Fotos), also: Succinea/Oxyloma spec..
Bei der Nr. 7 sehe ich keinen Felsenpicker, sondern (wahrscheinlich) Monachoides incarnatus. Helicigona lapicida hat einen deutlichen Kiel, der bei einer Frontalansicht (die hier leider fehlt) sehr klar zu erkennen ist.
Herzliche Grüße: wolf
wolf
 
Beiträge: 855
Registriert: 07.03.2017 pm 19:29

Vorherige

Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Rasplutin