Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon DanaJerry am 26.12.2021 pm 14:21

Hallo,
ich habe eine Weinbergschnecke, Dana.
Meine andere Weinbergschnecke ist leider im November verstorben.....
Dana ist in ihrer Transportbox im Keller untergebracht. Im Keller sind es 3°C.
Ich weiß jedenfalls nicht warum sie Ende Dezember immer noch nicht schläft. Soll ich sie wieder in die Wohnung holen?
Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr mir jetzt genau schreiben könnte wie ich jetzt vorgehen soll.
Danke :danke:
LG Stella ‍♀️ und Dana, Speedy und Jona
DanaJerry
 
Beiträge: 37
Registriert: 19.11.2021 pm 20:21

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Holy am 26.12.2021 pm 17:37

Ist es eine Weinbergschnecke oder eine gefleckte Weinbergschnecke? Die Helix Weinbergschnecke sollte normalerweise schon jetzt alle im Tiefschlaf sein, bei der cornu Weinbergschnecke kommt es drauf an von woher sie ursprünglich kommt.
Meine gefleckten halten in der Regel keinen Winterschlaf/Winterruhe, aber sie können schon Mal ein paar Wochen inaktiv sein und sich an die Scheibe festpampen. Meistens sind es auch immer nur die älteren Tiere.
Benutzeravatar
Holy
 
Beiträge: 273
Bilder: 0
Registriert: 17.02.2020 pm 13:39
Wohnort: 47441 Moers

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon DanaJerry am 26.12.2021 pm 18:31

Es ist eine ganz normale Weinbergschnecke.
LG Stella ‍♀️ und Dana, Speedy und Jona
DanaJerry
 
Beiträge: 37
Registriert: 19.11.2021 pm 20:21

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon HelenZer am 26.12.2021 pm 20:28

Ich habe auch zwei Weinbergschnecken die nicht schlafen sondern munter aktiv sind, fressen und wachsen. Nicht die gefleckten, sondern Helix Pomatia. Ob die den Winterschlaf brauchen, da scheiden sich die Geister, manche schreiben schon, manche sagen, es ist optional. Meine halten immer wieder ein paar Tage oder auch bis zu zwei Wochen Ruhephasen, bei gleichbleibenden Bedingungen, das scheint so für sie auch 'normal' zu sein.
HelenZer
 
Beiträge: 521
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Diana am 28.12.2021 pm 20:29

Meine Weinbergschnecken kommen alle ohne Winterschlaf aus- egal ob Cornu aspersum oder Helix pomatia. Helix pomatia will sich aber partout nicht vermehren; Cornu aspersum hat da überhaupt keine Probleme. Ich vermute, daß bei unserer einheimischen Weinbergschnecke die Paarung und die Eiablage durch den Winterschlaf geregelt wird. Für den Start zum Winterschlaf dürfte neben der fallenden Temperatur und der kurzen Lichtdauer das schwindende Nahrungsangebot verantwortlich sein. Daß Dana bei 3°C noch aktiv ist zeigt, wie kälteverträglich Helix pomatia ist. Hätte ich gar nicht gedacht.
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 1432
Bilder: 41
Registriert: 28.12.2013 am 08:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Gelbhalsmaus am 29.12.2021 am 10:06

Diana hat geschrieben:Helix pomatia will sich aber partout nicht vermehren; Cornu aspersum hat da überhaupt keine Probleme.

Hallo Diana,
meinst du, dass sich die Helix pomatia im Winter, auch wenn es warm ist, nicht vermehren wollen oder generell nicht?
Meine Helix lucorum paaren und legen im Winter auch keine Eier, obwohl ich die Temperatur und das Futterangebot gleichhalte. Sie kriechen aber umher und fressen. Die Cornu aspersum legen noch keine Eier, weshalb ich nicht weiß, ob sie in den Wintermonaten Eier legen würden oder nicht. Dadurch, dass das Terra am Kellerfenster steht, merken sie vielleicht den Unterschied zwischen Winter und Sommer an den Lichtverhältnissen. Könnte das ein Grund sein, weshalb sich meine Helix lucorum nicht vermehren? Oder habe sie so etwas wie eine innere Uhr?
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1234
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30
Wohnort: Bad Schwartau

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Rasplutin am 29.12.2021 am 10:20

DanaJerry, wenn deine Helix pomatia sich mal einen Winter lang nicht verdeckelt, ist das kein Problem!

HelenZer hat geschrieben: 26. Dec 2021 21:28
Ob die den Winterschlaf brauchen, da scheiden sich die Geister, manche schreiben schon, manche sagen, es ist optional.
Ich glaube, die Geister scheiden sich NICHT, wenn es um die Ansprüche einer pomatia-Population in einem bestimmten Gebiet geht. Könnte die Population regelmässig keinen Winterschlaf halten, würde sie aus diesem Gebiet verschwinden.
Etwas anderes ist es mit EINZELNEN Schnecken, die können ohne Weiteres und ohne Schaden mal den Winterschlaf auslassen.

Diana hat geschrieben: 28. Dec 2021 21:29
Meine Weinbergschnecken kommen alle ohne Winterschlaf aus- egal ob Cornu aspersum oder Helix pomatia. Helix pomatia will sich aber partout nicht vermehren;
Jep, wunderbare Bestätigung für meine Vermutung. :)

--
Im ersten Post dieses Threads habe ich meine These weiter ausgeführt (2.Absatz):
Verdrängen Cornu aspersum einheimische Schnecken?

Der Thread ist leider sehr zerfasert und hat schon bei einigen Augenrollen verursacht.
Aber auch wenn er nicht so geordnet ist, wie es üblicherweise hier in diesem Forum zugeht:
Ich finde, es gibt uninteressantere Probleme als die darin besprochenen...
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Diana am 29.12.2021 pm 19:20

Ist doch gut, wenn man ab und an die alten Posts wieder durchliest. Das hatte ich nicht mehr in der Erinnerung. Ich stimme dir zu Rasplutin. Die Klimaerwärmung scheint das größere Problem zu sein- wenn sich Helix pomatia ohne längere Frostperiode nicht mehr paart, würde Cornu aspersum nur die freiwerdenden Nischen auffüllen. Da hilft eigentlich nur eine Testreihe: Helix pomatia in den Winterschlaf versetzen und schauen, ob und wenn ja, wieviele Tiere sich nach dem Erwachen paaren.
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 1432
Bilder: 41
Registriert: 28.12.2013 am 08:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Diana am 29.12.2021 pm 19:39

Hallo Gelbhalsmaus,

daß die Tageslichtdauer und die Lichtintensität eine Rolle spielen ist für mich sicher. Je höher die Sonne ihre Bahn zieht, umso stärker treffen die Strahlen auf den Boden und so höher ist die Lichtintensität. Im Winter steigt die Sonne nicht ganz so hoch über den Horizont, die Strahlen treffen schräg auf den Boden und somit ist die Lichtintensität geringer. Daran erkennen Tiere und Pflanzen unabhängig von Temperatur und Futterangebot die Jahreszeit. Wie stark der Faktor Licht das Verhalten der Schnecken bei gleichbleibender Temperatur und gutem Futterangebot beeinflußt kann ich nicht sagen. Das wird sicher auch auf die Schneckenart ankommen und ob die Schneckenart in ihrem natürlichen Lebensraum Jahreszeiten ausgesetzt ist. Meine Cornus haben erst vor kurzem Eier gelegt und es sind ein paar Jungtiere im Terrarium. An eine innere Uhr glaube ich da nicht. Das mag innerhalb eines Tages gut funktionieren. Aber über Jahre hinweg? Ich vermute auch bei den H. lucorum, daß sie anhand des Lichts erkennen, ob der Zeitpunkt zur Eiablage richtig ist.
Der Zeitsinn der Pflanzen gerät manchmal aus dem Takt, wenn im Spätherbst Lichtverhältnisse und Temperatur nicht von denen im Frühjahr zu unterscheiden sind. Also nicht wundern, wenn am Apfelbaum neben den reifen Äpfeln Blüten aufgehen.
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 1432
Bilder: 41
Registriert: 28.12.2013 am 08:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Rasplutin am 29.12.2021 pm 21:40

Diana hat geschrieben: 29. Dec 2021 20:39
daß die Tageslichtdauer und die Lichtintensität eine Rolle spielen ist für mich sicher.
Oh, was für ein spannendes Thema!

Es gibt hier im Forum einige "angefangene" Threads dazu, leider wurde -soweit ich weiss- keiner durchgehalten.
Sie verliefen meist so wie dieser hier:
Beleuchtung doch wichtig...?

Es wäre eine gute Idee, dafür einen Thread zu starten und den auch wirklich durchzuhalten.
Vielleicht können Erkenntnisse aus der Pflanzenforschung als Ausgangspunkt dienen, da gibt es schon wesentlich mehr als zur Schneckenforschung.
Tageslichtdauer und Lichtintensität, ja bestimmt, aber auch Lichtfarbe und -wichtiger als vermutet- Dunkelphase.
Ich erinnere mich an einen Fernsehbericht, in dem das Wachstumsverhalten von Tomaten erforscht wurde.
Beleuchtung und so, alles sehr wichtig, aber ganz entscheidend war die Dunkelphase!
Es gab ein geschlossenes Gewächshaus und während der "Tomatennacht" wurde innen nur unter Grünlicht gearbeitet.
(Grün deshalb, weil das für viele (alle?) Pflanzen unsichtbar ist und ihre Dunkelphase nicht stört.)
Erleuchtet wurde der "Tomatentag" durch LED-Leuchten, die für das menschliche Auge eher funzelig aussahen, auch deshalb, weil ihnen der Grünanteil fehlte (und der fehlte, weil... siehe Klammer).
Also violettes, funzeliges LED-Licht.
Das sei aber wirkungsvoller als ein für menschliche Augen wesentlich helleres "weisses" Licht.
Es hiess, noch wichtiger als die Tageslänge sei die absolute Einhaltung der Dunkelphase, schon wenige Minuten Licht zum falschen Zeitpunkt hätten "irgendwas" massiv gestört (ich hab vergessen, was).

Solche Forschungen an Pflanzen sind nicht selten, dazu lassen sich bestimmt viele Quellen finden.

Was lässt sich davon auf Schnecken übertragen?
- Ist für manche Schneckenarten vielleicht auch die Dunkelphase wichtig (und nicht nur die Dauer der Beleuchtung)?
- wie ist die spektrale Empfindlichkeit "des Schneckenauges"? Ich habe mal ein Forschungsergebnis zu Helix (pomatia oder lucorum) hier eingestellt, demnach waren diese Schnecken schon ab Orange in den roten Bereich hinein "blind". Ich weiss nicht, ob das für alle Schnecken gilt.
- für welche Schneckenarten sind Dunkelphasen wichtig, was kann bei einer Störung passieren?
- falls die Dunkelphase wichtig ist, wie lange darf eine "Störung" durch Licht in der Schneckennacht sein?
- Welche Lichtfarben sind dann nachts erlaubt?
- Hilft eine Abdeckung mit oranger Folie gegen Störlicht?

Und so Fragen halt.
Das sollte eigentlich alles mal besprochen werden. Ich weiss aber nicht, ob das ausser mir noch jemanden grossartig interessiert...
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon HelenZer am 30.12.2021 am 08:25

Also, Schneckenhalter in den USA werden immer sehr panisch, wenn die Schnecken in Stasis gehen, ob nun Winterschlaf oder Trockenruhe. Sie tun alles dafür, damit die Schnecken dauerhaft aktiv bleiben. Nach ihren Erfahrungen sind H. Pomatia schwierig zu halten und leben maximal 4-5 Jahre alt. Ich habe im internationalen Schneckendiscord schon häufiger dafür plädiert, dass man den Schnecken ihre Ruhe lässt, da sie das aufgrund ihrer Biologie brauchen, es stößt jedoch auf taube Ohren - der Konsens da ist, dass Schnecken in der Gefangenschaft ja Idealbedingungen haben (müssen) und deswegen nicht in den Ruhemodus gehen brauchen. Dort wird davon ausgegangen, dass der Ruhemodus ausschließlich zum Überleben von widrigen Klimabedingen benötigt wird und für die Schnecke selbst sehr energieaufwändig ist - was für mich keinen Sinn ergibt. Ich habe schon mehrfach wissenschaftliche Artikel übersetzt, aber die Leute sind sehr verbohrt in ihrem Denken. Immer, wenn Schnecken sich verdeckeln, werden sie feucht gemacht, gebadet, aufs Futter gesetzt etc - also, gestresst und gestört. Ich schätze, dass das ein Grund für die geringe Lebenserwartung dieser Schnecken ist.

Ich habe meine zwei Weinbergschnecken recht spät im Herbst (Mitte Oktober) von zwei Jungs an einer Bushaltestelle weggenommen, die mit ihnen offenbar Fußball oder Ähnliches spielen wollten. Bei beiden Schnecken war das Gehäuse an der Öffnung kaputt, eine Schnecke kam lange nicht raus und ich dachte, sie wäre tot, sie hat sich allerdings wieder erholt. Da ich mich selbst auf einen Umzug vorbereitet habe, waren die Schnecken in einer kleinen Übergangsbox und ich habe sie nur mit Futter und Wasser versorgt. Ich hatte ursprünglich vor, sie nach dem Umzug auf den Balkon zu stellen, damit sie in den Winterschlaf gehen können, hatte aber genug anderen Stress und es ist einfach untergegangen. Eine Schnecke war wesentlich kleiner als die andere, sie hat seitdem stark aufgeholt und sie sind jetzt gleich groß. Ich denke also, zumindest eine ist noch kein Jahr lang.
Nächstes Jahr werde ich die Balkonhaltung definitiv weiter ausbauen und werde ihnen ein Winterquartier schaffen, damit sie Winterschlaf halten. Ich lasse sie weitgehend in Ruhe und manchmal vergraben sie sich für einige Tage, sind dann aber immer wieder aktiv. Verdeckelt haben sie sich noch nicht.
HelenZer
 
Beiträge: 521
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon DanaJerry am 30.12.2021 am 11:18

@Rasplutin Was heißt jetzt bei einzelnen Schnecken? Ist in dem Fall eine allein lebende Schnecke so wie Dana gemeint oder eine von vielen Schnecken...?
LG Stella ‍♀️ und Dana, Speedy und Jona
DanaJerry
 
Beiträge: 37
Registriert: 19.11.2021 pm 20:21

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Rasplutin am 30.12.2021 am 11:43

DanaJerry hat geschrieben: 30. Dec 2021 12:18
@Rasplutin Was heißt jetzt bei einzelnen Schnecken? Ist in dem Fall eine allein lebende Schnecke so wie Dana gemeint oder eine von vielen Schnecken...?
Das soll bedeuten, dass es bei einer einzelnen Schnecke nichts ausmacht, wenn sie sich einmal den Winter über nicht verdeckelt. Wenn sie das im nächsten Winter wieder machen kann, ist alles in Ordnung.

Mit den "vielen Schnecken" ist gemeint, dass eine Population von pomatias, die sich wegen Erwärmung nicht mehr verdeckelt, sich erstens kaum noch vermehrt und zweitens nicht mehr so alt wird.
In dem betreffenden Gebiet würden pomatias nach wenigen Jahren "aussterben".
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon DanaJerry am 30.12.2021 pm 12:01

Danke Euch schon mal für die vielen tollen Antworten. Sorgen brauche ich mir um Dana nicht mehr machen, aber wie soll ich jetzt vorgehen? Soll ich sie in die Wohnung holen damit sie es wärmer hat oder vielleicht doch lieber im Keller lassen? Füttern oder doch lieber nicht? ...Winterschlaf wird sie ja jetzt nicht mehr machen :-?
LG Stella ‍♀️ und Dana, Speedy und Jona
DanaJerry
 
Beiträge: 37
Registriert: 19.11.2021 pm 20:21

Re: Weinbergschnecke will nicht in Winterschlaf was nun?

Beitragvon Gelbhalsmaus am 30.12.2021 pm 13:39

Rasplutin hat geschrieben: 29. Dec 2021 22:40
Was lässt sich davon auf Schnecken übertragen?
- Ist für manche Schneckenarten vielleicht auch die Dunkelphase wichtig (und nicht nur die Dauer der Beleuchtung)?
- wie ist die spektrale Empfindlichkeit "des Schneckenauges"? Ich habe mal ein Forschungsergebnis zu Helix (pomatia oder lucorum) hier eingestellt, demnach waren diese Schnecken schon ab Orange in den roten Bereich hinein "blind". Ich weiss nicht, ob das für alle Schnecken gilt.
- für welche Schneckenarten sind Dunkelphasen wichtig, was kann bei einer Störung passieren?
- falls die Dunkelphase wichtig ist, wie lange darf eine "Störung" durch Licht in der Schneckennacht sein?
- Welche Lichtfarben sind dann nachts erlaubt?
- Hilft eine Abdeckung mit oranger Folie gegen Störlicht?

DanaJerry, es tut mir leid, dass ich jetzt noch einmal vom Thema abweiche, aber ich wollte noch einmal auf den Beitrag von Rasplutin eingehen. Ich hoffe, du nimmst es mir nicht zu übel?
Ich finde deine Überlegungen sehr gut, da ich eine Kamera geschenkt bekommen habe, welche ich in der Nacht vor das Terra stelle und damit ich auch gute Aufnahmen habe, lasse ich eine LED neben dem Terra brennen. Das Video spiele ich dann schneller ab und somit habe ich eine ganze Nacht in 4-5 Minuten. Mir ist aufgefallen, dass die Schnecken in der ersten Nacht sehr aktiv waren, sich dieses Verhalten aber mit der Zeit abgeschwächt hat. Könnte es an der fehlenden Dunkelheit liegen? Wenn ja, wäre die Idee mit dem orangen Licht sehr gut. Ich habe die Kamera aber auch erst seit Weihnachten, weshalb ich keine so lange Sicht habe.
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1234
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30
Wohnort: Bad Schwartau

Nächste

Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: GreenLeaf29, Rasplutin