Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Alles rund um unsere einheimischen und benachbarten Schneckenarten.

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Fine am 12.05.2013 pm 17:02

Käsebrötchen_99 hat geschrieben:Wie reinigt ihr denn die rechte Schiebetür, wenn die Scheiben nicht rausgehen und es normale Schiebetüren sind? :)

Ich putze eine Hälfte der Scheibe von links und die andere von rechts indem ich sie eben nur halb zur Seite schiebe, das geht eigentlich wunderbar, ich mache das auch bei Becken bei denen ich eigentlich die Scheiben rausnehmen kann :)
JegrößerderDachschaden,
destobesserderBlickindieSterne!
Benutzeravatar
Fine
 
Beiträge: 7832
Bilder: 30
Registriert: 07.02.2008 pm 17:12
Wohnort: Hamburg

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon BlackNero am 12.05.2013 pm 19:02

Käsebrötchen_99 hat geschrieben:Halte dich aber bitte nicht an die Schneckenmenge für die Terrarien, die auf Seite 1 angegeben ist. Nimm maximal die Hälfte der Schnecken und das 20X30X20er Terra ist nicht zu empfehlen.. Mehr als 15 Schnirkels machen sich in keinem Terra gut und dann fühlen sie sich auch glaube ich eher beengt und sind nicht so aktiv.


Nein nein, ich möchte ein 60x30x30 Terrarium kaufen und so um die 10 bis max. 15 Schnirkelschnecken unterbringen (ich peile zur Zeit erstmal 8 an). Zukünftig dann auch noch vielleicht 3 gefleckte Weinbergschnecken (cornu asperum).
Benutzeravatar
BlackNero
 
Beiträge: 271
Bilder: 1
Registriert: 11.03.2013 am 09:37

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Käsebrötchen_99 am 13.05.2013 pm 14:34

@Fine: Bei mir geht das nicht... Ich muss immer die Scheiben rausnehmen, denn dieser Knubbel an der Tür (der zum Öffnen) stört beim zur Seite schieben und so kommt man normalerweise an höchstens 2/3 der Tür :)

@BlackNero: Das dürgfte passen, aber viel mehr sollten es dann nicht sein. Mein Terri ist 60X40Xirgentwas zwischen 35 und 40 cm und im Moment hab ich 6 Schnirkels drinn. 2 Kleine kommen auch bald noch mit dazu :)
Käsebrötchen_99
 

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon MK-Sven am 27.07.2016 pm 19:27

Moinsens!

Da wir aktuell nur eine kleine (ein Einmachglas was zwar artgerechte eingerichtet, aber zu klein ist) Schnecken Behausung haben, muss was größeres her!
Ein runden Glas Behälter finde ich persönlich sehr schön da man dadurch von allen Seiten gut beobachten kann.
Ich habe lange im Netz gesucht und mich für das hier entschieden:

Gurkenglas, Einmachglas, Einmachgläser, Einweckglas 10 l aus Glas mit Deckel | eBay
http://m.ebay.de/itm/Gurkenglas-Einmach ... nav=SEARCH

Würdet ihr sagen das das OK ist?
Kann ich damit eine artgerechte Haltung realisieren?
Das ist mehr als doppelt so groß wie das aktuelle und ist auch durch den großen Deckel gut zu reinigen und pflegen.
Möchte natürlich das es Emma hier gut hat.

So long...

Sven
MK-Sven
 
Beiträge: 11
Bilder: 1
Registriert: 27.07.2016 am 11:43

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon MK-Sven am 28.07.2016 am 07:03

Moinsens,

Kann keiner was zu meinem ausgewählten Glas sagen?
Würde mich freuen wenn ihr mal kurz was zu sagt bevor ich bestelle.

So long...

Sven
MK-Sven
 
Beiträge: 11
Bilder: 1
Registriert: 27.07.2016 am 11:43

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Nina 99 am 28.07.2016 am 07:06

Ehrlich gesagt finde ich das etwas zu klein. Schau doch mal nach einem 6-Eck- Aquarium.
Zuletzt geändert von Nina 99 am 28.07.2016 am 09:30, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2072
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014 pm 17:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Rasplutin am 28.07.2016 am 08:33

Also, von der Grösse her scheint das ein ziemlicher Brocken zu sein, mit den Gürkchen drin sieht das Glas klein aus, aber 22 cm Durchmesser wären schon (fast) OK.
Was mich an dem Teil stört:
-Es ist höher als breit. Innendrin wird es schwierig mit der Belüftung. Stickige Luft und Schimmelbildung sind vorprogrammiert.
-Die richtige Bodenfeuchtigkeit zu halten wird schwer. So kleine, geschlossene Behälter neigen zur "Versumpfung".
-Du musst dir eine Deckelkonstruktion überlegen, der mitgelieferte Deckel hilft dir nicht
-Mit 17 Euro ist das kein "Schnäppchen", vielleicht doch ein 6-Eck-Aquarium wie Nina99 vorgeschlagen hat?
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon MK-Sven am 28.07.2016 am 08:42

Hmmm...
Ich werde die Wahl nochmal überdenken!
Evtl wird es doch ein stinknormales Terrarium.
MK-Sven
 
Beiträge: 11
Bilder: 1
Registriert: 27.07.2016 am 11:43

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Flora und Fauna am 14.10.2018 pm 14:07

Hallo liebe Schneckenfreunde,
ich gestalte gerade ein Terrarium für gefleckte Weinbergschnecken. Größe des Terrariums ist 60 x 40 x 40....als Untergrund habe ich die Terrabasis aus dem Reptilienladen geholt.
Inhalt meines Terras derzeit: 2 große Farnpflanzen, 2 Golliwoog, 3 Kokosnusshalbschalen als Unterschlupf und 2 Futterschalen. Es fehlen noch die Korkroehren.Trotzdem kommt mir das Terrarium so leer vor...Habt ihr einen weiteren Einrichtungstipp für mich, damit sich meine Schnecken richtig wohlfühlen?
Habt ihr die Korkroehren zur Sicherheit abgebacken bevor ihr sie im Terrarium nutzt?
Wenn ja, auf welchen Temperaturen?

Beste Grüße aus dem Schwarzwald
sendet Flora und Fauna
Flora und Fauna
 
Beiträge: 39
Bilder: 1
Registriert: 27.09.2016 am 11:01

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon die_clauz am 14.10.2018 pm 16:10

Hallo,

Korkröhren, -stücke, Äste von zB Obstbäumen und auch älteres, abgelagertes Totholz eignen sich sehr gut, um vor allem den oberen Raum des Beckens zu füllen und somit für die Schnecken "begehbar" zu machen. Kork aus der Handlung oder von Börsen dusche ich immer einmal heiß ab, bevor ich ihn ins Becken gebe. Anderes "von draußen" bringe ich direkt ohne Vorbehandlung ins Becken ein. Oftmals sind dann noch Flechten auf den Ästen, die von manchen Schnecken gerne gefressen werden.
Zusätzlich kannst du kletternde Pflanzen einbringen, diese wachsen dann an den Ästen hoch, wenn man sie immer wieder in die richtige Richtung lenkt, was auch sehr schön aussieht.
Den letzten Schliff gibt übrigens eine Rückwand oder Rückwandfolie. Solange man das Weiß an der Rückwand noch sieht, sieht fast jedes Becken irgendwie leer aus, egal wie dicht es bepflanzt ist.

Viele liebe Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
 
Beiträge: 1202
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015 am 06:58

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Flora und Fauna am 14.10.2018 pm 17:39

@Claudia: Dankeschön für deine Tipps. Ich habe die Korkroehren auch heiß abgeduscht und dann in der Sonne trocknen lassen.
Rückwand? Gute Idee....da schaue ich die Tage mal im Reptilienladen.
Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
Yvonne
Flora und Fauna
 
Beiträge: 39
Bilder: 1
Registriert: 27.09.2016 am 11:01

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Ulititsch am 22.10.2018 pm 23:20

Hallo Yvonne,

Claudia hat recht. Eine Rückwand macht ein schönes Bild und das Terrarium sieht aus wie ein natürliches Habitat. Ich habe mich nach längerem Überlegen für eine Korkwand entschieden. Ich fand, dass es für Tiere angenehmer ist, über einen natürlichen Hintergrund zu kriechen. Gleichzeitig regeln natürliche Materialien den Feuchtigkeits- und Sauerstoffaustausch besser als künstliche Materialien. Und die Cörnchen kriechen gerne darauf herum.

Was sich noch empfiehlt, sind verzweigte Äste, die in verschiedene Richtungen gehen. Ich habe in Kroatien nach dem Sturm einen Eichenast gefunden: Er beginnt in der unteren linken Ecke, steigt nach oben bis in die Mitte des Beckens, verzweigt sich dann nach oben, in die linke und in die rechte obere Ecke. Die Tiere nutzen den Ast zum Kriechen, Schlafen oder zum Erreichen anderer Plätze. Die Zweige füllen den leeren oberen Raum des Terrariums und lassen den Eindruck eines Wäldchens entstehen.

Der Wald ist übrigens sowieso der beste Markt. Wenn du Zeit hast, mache einen Spaziergang. Bestimmt findest du interessante Äste, Rindestücke oder Holzstücke. Nimm ein paar Sachen mehr mit. Du kannst hin und wieder etwas austauschen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Tiere sich über neue Beschäftigungsmöglichkeiten freuen. Sie schauen sich die Sachen genau an und beschäftigen sich lange damit.

LG

Jewgenia
Benutzeravatar
Ulititsch
 
Beiträge: 53
Registriert: 23.08.2018 pm 13:08

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Alissa am 12.05.2019 am 10:14

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, ein Terrarium (60x40x35) für meine Cornu aspersum einzurichten, und nachdem sie hoffentlich bald Gesellschaft von einem Artgenossen bekommt frage ich mich, ob es irgendwelche Tricks gibt, wie man sich die Eiersuche als Anfänger etwas erleichtern kann. Wäre es z.B.sinnvoll, einen Teil des Terras mit Sand und darüber Moos auszulegen, und Erde nur in einem kleineren Bereich, den man dann auch leichter absuchen kann? Oder muss ich mich darauf einstellen, in jedem Fall einmal pro Woche die gesamte Fläche auf Eiersuche "umzugraben"?

Liebe Grüße

Alissa
Alissa
 
Beiträge: 46
Registriert: 30.08.2018 pm 18:28

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Schnirkel1 am 12.05.2019 pm 12:57

Hallo Alissa
Ich habe zwar keine Cornu aspersum, sondern Cepaea nemoralis und bei denen mach ich es so:
Im grossen Terra habe ich mehrere Plastiktöpfe mit durchgekalkter Erde (nicht Ton wegen Herabfallenverletzungsgefahr) z.T. mit Pflanze, in die sich die Schnecks gerne eingraben, um Eierchen zu legen. Dieses Töpfe markiere ich dann mit einem Stöckchen. Wenn sie wieder herauskommt, muss ich nur diesen Topf "bearbeiten".
Im kleineren Terra habe ich überall etwas Erde, in den Ecken und noch ein paar Stellen jedoch viel und hoch Humus und dort tun sie dann ihre Eier rein, die ich auch mit Stäbchen markiere, damit ich nicht alles rausnehmen und umbuddeln muss, doch gelegentlich mach ich das doch nach Bauchgefühl, weil es auch schon vorgekommen ist, dass trotzdem woanders abgelegt wurde.
Muss schon konstant ein Auge auf die Schnexis haben, sprich Geburtenkontrolle :mrgreen: doch da ich genügend Zeit habe, schaue ich sowieso täglich ein- bis zweimal nach meine Schützlingen. :-D
Bin gespannt, wer noch welche Praktiken und Ideen hat.
von Schnirkel1
Benutzeravatar
Schnirkel1
 
Beiträge: 236
Bilder: 0
Registriert: 08.01.2019 pm 16:57

Re: Fragen zur Terrariengröße und -einrichtung

Beitragvon Alissa am 12.05.2019 pm 17:55

Hallo liebe Schnirkel1,

herzlichen Dank für deine Tipps, Plastikblumentopf steht schon bereit :mrgreen:.

Werden Eier auch nur in Moos oder auf Baumrinde abgelegt, oder muss da immer Erde im Spiel sein?
Alissa
 
Beiträge: 46
Registriert: 30.08.2018 pm 18:28

VorherigeNächste

Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Jule_, Keksi