Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Hier ist Platz für all eure Bastelideen rund ums Terrarium und das Thema Schnecken.

Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon diam0nd am 14.04.2017, 03:47

Nachdem uns ja nach dem Tod von Prince klar geworden war, das wir langfristig was an den Haltungsbedingungen der 3 verbleibenden Schleimer ändern sollten, habe ich gestern den ersten Schritt gewagt.

Ich hatte den Vormittag frei und konnte in aller Seelenruhe den lokalen Baumarkt & Zoofachhandel durchforsten.


Es standen folgende Dinge auf der 2do Liste:

- Heizung
- Deko
- Beleuchtung
- Isolierung


Heizung

Die Heizung habe ich denke ich gefunden, es werden 2 15W Infrarot Heizmatten werden, die ich an den Seitenteilen verkleben werde. Das Ganze dann kombiniert mit so einem Steckerthermostat, damit sollte ich die Temperaturen in den Griff bekommen. Die Matten passen von der Größe her exakt auf die Seitenscheiben, größer dürfen sie nicht sein, weil ich in dem 50 cm hohen Terra in den Seitenteilen ab 15 cm Höhe 5 cm hohes Lochblech als Belüftung verbaut habe, also bleiben mir nur 30 cm nach oben.

Achso, wenn jemand der Meinung ist, das ich hier gerade total falsch liege, völligen Bockmist baue oder so, dann raus damit. Ich bin kein Schnecken/Terrarium-Profi, ich bin dankbar für jeden Hinweis!!!


Deko

Deko habe ich auch besorgt, in Form von Kunstpflanzen und Kork.


Beleuchtung

Die Beleuchtung wird definitiv auf LED Basis sein, Glühlampen egal welcher Art kommen mir nicht ins Haus, nachdem ich die Bude komplett auf LED umgestellt habe.......
Aber die für Aquarien gedachten Lampen sind mir größtenteils zu teuer, auch gefällt mir mehrheitlich die Lichtfarbe nicht. Eheim hat ein tolles Beleuchtungsset, aber die aufgerufenen 189€ dafür sind ne Frechheit.

Ich denke, ich werde eine LED-Lösung aus dem Hause Ikea nehmen, hab da schon was im Auge, Osram hat auch schöne LED-Lampen, aber die sind teilweise schon viel zu heftig. Mal sehen.


Isolierung

Im Baumarkt hab ich dann 50x50 cm 5mm starke Isolierplatten gekauft, mit denen man normalerweise die Heizung zum Mauerwerk hin isoliert, die Dinger sind gut und günstig und haben vor allem schon die richtige Höhe. Diese werden dann an der Rückseite befestigt.





Ich hatte dann gestern am späten Nachmittag noch ne knappe Stunde Zeit und habe das Terrarium sauber gemacht und neu eingerichtet.


So sah es vorher aus:

Image




Und so sah es nach der "Deko-Kur" aus:

Image

Image

Image


Die Schnecken waren Feuer und Flamme, haben sich nur kurz beim Essen aufgehalten und haben dann sofort begonnen, ihre neue Behausung zu inspizieren.

Image

Am linken Bildrand sieht man "Slowly", wie sie gerade die neue Kunstpflanze antestet ^^


Ich bin für den ersten Schritt zufrieden, als nächstes muss ich die Dämmung verbauen und darauf warten, das die Heizungen ankommen......

Und die Pflanze in der rechten Ecke....ich weiß nicht ob die mir nicht doch ein wenig zu üppig ist. Mal sehen ob mir das in ein paar Tagen immer noch auf den Keks geht, wenn dem so sein sollte, fliegt sie wieder raus.




So, das war´s erstmal, nochmal, wer Tipps, Vorschläge, Warnungen etc. hat---> her damit! Ich bin dankbar für jeden Hinweis!



LG

Pascal
Benutzeravatar
diam0nd
 
Beiträge: 15
Registriert: 10.04.2017, 14:49

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Wassn am 14.04.2017, 06:20

Hallo Pascal,

da warst du ja schon richtig fleissig! Ich arbeite bei meinen Terrarien auch mit solch einem "Steckerthermostat" und bin begeistert. Man muss sich keine Gedanken mehr um die Temperatur machen. Ich werfe 2 x am Tag (morgens und abends einen Blick auf meine Kontrollgeräte (Thermometer x Hydrometer).
Ich finde es auch sehr schön, dass eure Schnecken nun auch noch Kletter- und Versteckmöglichkeiten haben. Manche Schnecken schlafen auch gerne mal in den Pflanzen. Du wirst es beobachten. Ich bin ja eigentlich kein Freund von Kunstpflanzen. Aber bei meinen Fulicas habe ich auch schon daran gedacht. Gerade in den Wintermonaten, wenn es draussen nix Grünes gibt. Wenn dir die Kunstpflanzen nicht gefallen, kannst du auch Teile aus dem Garten (ungespritzt) nehmen.
Haselnusszweige, Löwenzahnpflanzen, usw. Ich mache dies bei meinen Fulicas und Cornus so. Bei den Cornus übernehmen diesen Job die Kinder vom Kindergarten.
Ich mag es, wenn es im Terrarium üppig grün ist.
Wie du auch schon gemerkt hast, kann man mit Ästen gut auch die Höhe des Terrariums ausgestalten und so noch weiteren Lebensraum für die Tiere schaffen.
Man kann sich, mit so einem Terrarium ein Stück Natur in die Wohnung holen.

viel Spass weiterhin mit der Schleimbande!
Viele Grüße,
Barbara
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Diana am 14.04.2017, 12:37

Hallo Pascal,

sieht ja schon richtig gut aus die neue Einrichtung. So hat es bei mir auch angefangen- lach: eines kam zum anderen.
Ich arbeite bei meinen Terras auch mit Thermostat und dann allerdings mit Heizkabel. Die hatte ich vorrätig, hab sie verbaut und es hat sich bewährt. An einem der Terras habe ich kürzlich einen Heizstab unterhalb der Frontscheiben (innen) angebracht. gefällt mir auch sehr gut und vor allem sind die Scheiben nicht mehr beschlagen.
Daß die Aquarienlampen so teuer sind liegt einfach daran, daß die für lebende Aquarienpflanzen eine bestimmte Wellenlänge haben müssen, um in Verbindung mit der Lichtbrechung des Wassers ein gutes Pflanzenwachstum zu garantieren und gleichzeitig das Algenwachstum zu unterdrücken. Sie sind je nach Pflanzenart und abhängig davon ob Süßwasser oder Salzwasser mit besonderen Edelgasen gefüllt. Auch sind im Aquarium je nach Licht die Mikroorganismen mehr oder weniger am arbeiten und diese wiederrum sind mitverantwortlich für die Sauberkeit des Wassers.
Sind im Terra nur Kunstpflanzen, dann ist die Wellenlänge des Lichtes nicht ganz so wichtig. Wobei die meisten lebenden Organismen eine bestimmte Tageslichtmenge brauchen, um ausreichend Vitamine herstellen zu können- manche Vitamine werden erst im Körper in Verbindung mit Sonnenlicht zusammengesetzt. Hast Du lebende Pflanzen im Terra, so kann es sein daß sie durch zu wenig/ zu viel Licht oder Licht der falschen Wellenlänge kümmern. Das Selbe gilt auch für die Schnecken. Die meisten Lichtquellen, die heute zu kaufen sind, sind aber ausreichend, sofern noch etwas natürliches Tageslicht ins Terra fällt.
Natürliche Pflanzen haben gegenüber den Kunstpflanzen den Vorteil, daß sie über ihre Blattmasse permanent Wasser verdunsten und so die Luftfeuchtigkeit bedeutend besser erhöhen und konstant halten wie tägliches Sprühen.
Sie nehmen über ihre Wurzeln die Nährstoffe auf, die sich durch die Ausscheidungen der Schnecken und die Arbeit der Bodenbakterien in der Erde anreichern zum Teil wieder auf, damit hat das Bodensubstrat eine wesentlich längere Standzeit.
Die Wurzeln der echten Pflanzen werden zudem von meinen Schnecken bevorzugt zur Eiablage genutzt, so daß ich nie lange suchen muß. Wenn ich sehe, daß eine den Kopf in die Wurzeln steckt weiß ich, es ist mal wieder soweit.
Ab und an muß halt eine Pflanze ersetzt werden, weil sie gut geschmeckt hat, oder von den Großen zu oft aus der Erde gehebelt wurde und nciht mehr anwachsen konnte.

Aber zu Beginn hab auch ich mit Kunstpflanzen gearbeitet. Man hat einfach ein schnelles Ergebnis und die Schnecken ein hübsches Versteck. Die übrige Einrichtung besteht bei mir ebenfalls aus Kork, Pflanzen,Baumrinde und Ästen aus meinem Garten ( garantiert ohne Chemie).

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß
Diana
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 640
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Knusperzunge am 14.04.2017, 12:53

Für die Beleuchtung kann ich dir RGB-LED-Streifen empfehlen. Die lassen sich so einstellen, dass das Lichtspektrum dem des Tages- bzw. Mondlichts entspricht, was für die Pflanzen toll ist und für die Schnecken nicht schlecht sein kann. Meine Beleuchtung läuft den Abend über, von der Dämmerung bis wir ins Bett gehen. Ich habe sie auf kaltweiß gestellt (bei warmweißem Licht ist der Blauanteil zu niedrig) und auf die niedrigste von sieben Helligkeitsstufen. Die niedrigste Helligkeitsstufe ist schwächer als das Licht in einer klaren Vollmondnacht.

Eigentlich wollte ich die Beleuchtung nur haben, damit man die Schnecken abends besser beobachten kann. Mir war wichtig, dass die Beleuchtung von der Farbzusammensetzung her passt und nicht zu hell ist, damit die Schnecken nicht in ihrem natürlichen Rhythmus gestört werden. Die Beleuchtung habe ich jetzt seit knapp zwei Monaten und bisher hat sich nichts am Rhythmus der Schnecken geändert :)
An die Pflanzen habe ich bei der Wahl der Beleuchtung kaum gedacht - wenn es ihnen zu dunkel ist, dann ist das eben so. Die Schnecken haben für mich eindeutig Priorität. Aber interessanterweise scheint den Pflanzen das neue Licht gut zu tun. Bevor ich die Beleuchtung angebracht habe, haben sich die Pflanzen immer leicht in Richtung der Frontscheibe des Terrariums gelehnt, da in der Richtung die Fenster sind. Seit die Beleuchtung abends für ein paar Stunden läuft, richten die Pflanzen sich langsam auf und werden wieder gerade.

Der LED-Streifen ist 100 cm lang und hat ca. 8,50 € gekostet. Wenn du möchtest, kann ich dir den Link per PN schicken :)
Bei mir leben A. immaculata var. panthera, Ar. marginata ovum und Pleurodonte isabella.
Benutzeravatar
Knusperzunge
 
Beiträge: 754
Bilder: 39
Registriert: 25.04.2016, 21:21
Wohnort: Tübingen

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Skilltronic am 14.04.2017, 13:25

Hallo Pascal,

falls die Grünlilie im rechten Teil des Terras auch nicht echt sein sollte, würde ich dir dringend empfehlen, sie durch eine lebende zu ersetzen.
Ich mag Kunstpflanzen generell nicht, aber man sollte auch bedenken, dass sie evtl. schädliche Weichmacher enthalten.
Die Grünlilie ist robust und besitzt außerdem die Fähigkeit, Formaldehyd-Konzentrationen zu senken.
Letztlich ist sie wie deine Schnecken in Afrika beheimatet.

Ist der Boden aufgekalkt?

Schöne Grüße
Skill
NATURE IS THE LAW
Benutzeravatar
Skilltronic
MODERATOR
 
Beiträge: 1849
Bilder: 7
Registriert: 19.08.2010, 20:26
Wohnort: NRW

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon diam0nd am 14.04.2017, 14:50

Cool! Danke für Eure Beiträge!

Also bezüglich Heizung:

Ich hab mich bei der Wahl der Heizung an den Beiträgen hier im Forum orientiert. Ich weiß nicht mehr genau wo, aber ich habe halt gelesen, dass die Schnecken sich unter anderem im Substrat vergraben, wenn ihnen zu warm ist. Von daher sollte die Heizung nicht das Substrat wärmen, weil sie Schnecken dann keine Kühlung mehr erhalten, wenn sie sich eingraben...... Das kam mir schlüssig vor, deshalb hatte ich auf die Infrarot Heizmatten gesetzt..... Ich denke ich muss das einfach ausprobieren.... Es gibt schließlich wie immer mehrere Wege, die zum Ziel führen.


Bzgl. Beleuchtung...... Genau, die Lichtfarbe ist wichtig, dass weiß ich, aber dieses kalte Licht.... Ach man, das gefällt mir einfach nicht so. Und wie gesagt, die fertigen Lampen aus dem Aquaristik Bereich sind oft völlig überteuert. Diese schon erwähnten LED Strips sind perfekt, weil günstig und in der Lichtfarbe mehr oder weniger einstellbar.

Fertige Lampen von Ikea, Osram und so sind halt für Wohnräume gedacht, sind teilweise ganz schön hell und geben ein eher wärmeres Licht ab, diese Lampen gefallen mir eigentlich am besten, ich muss nur aufpassen dass die nicht zu hell sind, das ganze soll ja natürlich aussehen und nicht wie ein Stadion ausgeleuchtet sein....



Und was die Pflanzen angeht.... Bisher habe ich nur Kunstpflanzen. Und ja, es ging mir um ein schnelles Ergebnis, und ich muss auch sagen das ich ein bisschen Schiss habe, echte Pflanzen einzusetzen. Natürlich sind echte Pflanzen toll, ich denke langfristig wird das sicher auch ein Ziel sein, aber das mache ich erst, wenn der Rest fertig & etabliert ist. Bei echten Pflanzen bin ich noch zu unsicher.... Was ist gut für die Schnecken, was nicht so...... Was wird innerhalb von Stunden weg gefressen, was hält sich? Usw.

Dazu kommt noch die wahrscheinlich übertriebene Angst vor Schädlingen / Viehzeugs, was ich mir mit echten Pflanzen ins Terra holen könnte....

Ich denke echte Pflanzen werden sicher noch bei uns Einzug halten, aber erst mal muss sich der Rest etablieren.


Und ja, der Boden ist gekalkt! Die Pflanzen sind übrigens alle aus dem Terrarium Bereich, der Hinweis mit den Weichmachern ist nicht uninteressant, aber ich hoffe einfach mal das die Hersteller wissen was sie tun. So ein bisschen Vertrauen muss man da einfach haben. Aber wie gesagt, ich kann mir sehr sehr gut vorstellen, auf lange Sicht mehr natürliche Pflanzen im Terra zu haben, gerade auch der Hinweis mit der Luftfeuchtigkeit, die positiv von Pflanzen beeinflusst wird, ist interessant, denn wir müssen schon öfter sprühen, um das Terra feucht zu halten...... Ich denke es geht einfach auch viel Feuchtigkeit oben über das Gitter verloren, da wollte ich mal ausprobieren, was passiert wenn ich das Gitter teilweise abdecke.


Schönen Feiertag allen!

LG

Pascal
Benutzeravatar
diam0nd
 
Beiträge: 15
Registriert: 10.04.2017, 14:49

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Knusperzunge am 16.04.2017, 09:44

diam0nd hat geschrieben:Bzgl. Beleuchtung...... Genau, die Lichtfarbe ist wichtig, dass weiß ich, aber dieses kalte Licht.... Ach man, das gefällt mir einfach nicht so. Und wie gesagt, die fertigen Lampen aus dem Aquaristik Bereich sind oft völlig überteuert. Diese schon erwähnten LED Strips sind perfekt, weil günstig und in der Lichtfarbe mehr oder weniger einstellbar.

Ich fand die Vorstellung von kaltweißem Terrarienlicht anfangs auch ziemlich scheußlich. Für Wohnräume würde ich immer und ausschließlich warmweiße Leuchten nehmen. Mittlerweile muss ich aber sagen, dass das blasse kalte Licht im Terrarium richtig gut aussieht, so leicht bläulich, auch wenn es eigentlich weiß ist. Ich denke, der bläuliche Eindruck kommt durch den Kontrast zur warmweißen Zimmerbeleuchtung zustande. Wenn man ins Terrarium schaut, sieht es aus, wie wenn man im Sommer in einer klaren Vollmondnacht draußen ist und Pflanzen und kleine Tiere auf dem Boden beobachtet. Außerdem glitzert der Schneckenschleim in dem Licht :-D

Speziele Aquarien- oder Terrarienbeleuchtung ist für den Zweck völlig übertrieben und - wie du ja schon angemerkt hast - überteuert. Außerdem sind viele Funktionen, die solche Lampen haben, sehr unsinnig. Häufig gibt es eine "Mondlicht"-Einstellung, bei die Lampen nur ein schwaches blaues Licht werfen. Das hat jedoch rein gar nichts mit dem Farbspektrum von echtem Mondlicht zu tun - das ist nämlich weiß, wie das der Sonne, nur viel schwächer. Die einzige Tageszeit, zu der der Blauanteil im Tageslicht besonders dominant ist, ist am Morgen. Wenn man damit also nachts Terrarientiere beleuchtet, bringt man sie im schlimmsten Fall also völlig aus dem Rhythmus.
Ähnlich wäre das mit warmweißem Licht, dem ja der Blauanteil größtenteils fehlt. Ein verminderter Blauanteil kommt im natürlichen Tageslichtverlauf nur zur Dämmerungszeit vor, sowohl morgens als auch abends. Wegen der Äquatornähe ist die Dämmerungszeit in den Teilen Afrikas, aus den unsere Achatschnecken kommen, aber wahnsinnig kurz. Da geht die Sonne innerhalb weniger Minuten auf oder unter, zu einer Veränderung der Tageslichtzusammensetzung kommt es kaum, es wird eigentlich nur von hell zu dunkel umgestellt bzw. umgekehrt. Licht mit vermindertem Blauanteil, wie es bei warmweißen Leuchten der Fall ist, wäre für unsere Schnecken also sehr unnatürlich.

Wenn es reine Geschmackssache wäre, würde ich das Terrarium wahrscheinlich grün beleuchten. Da die Zusammensetzung des Lichts aber für viele Lebewesen einen großen Einfluss auf den Biorhythmus hat, bekommen die Schnecken nachts eben für ein paar Stunden blasses kaltweißes Licht :)
Bei mir leben A. immaculata var. panthera, Ar. marginata ovum und Pleurodonte isabella.
Benutzeravatar
Knusperzunge
 
Beiträge: 754
Bilder: 39
Registriert: 25.04.2016, 21:21
Wohnort: Tübingen

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Rasplutin am 16.04.2017, 11:01

Licht... wieder so ein Megathema. Nur kurz angerissen:
Schnecken (zumindest die meisten, vielleicht sogar alle) sind ab Orange blind, d.h. sie können schon oranges und erst recht rotes Licht nicht mehr wahrnehmen.
Pflanzen haben im grünen Bereich eine blinde Stelle, Grünes Licht ist für sie nahezu ohne Wirkung.
Menschen haben im grün/gelben Bereich ihr Empfindlichkeitsmaximum.

Das sollte bei Terrarienbeleuchtung berücksichtigt werden, gerade wenn von "weissem Licht" gesprochen wird.
Oder von "Helligkeit". Erst Recht, wenn die Helligkeit bei verwendeten Leuchtmitteln mit Lux/Lumen angegeben wird (das ist ausschliesslich auf die menschliche Wahrnehmung bezogen; für Pflanzenwachstum ist PAR wichtig, für Schnecken gibt es anscheinend noch keine Masseinheit).

Vielleicht später mehr dazu?
Rasplutin
 
Beiträge: 1580
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Knusperzunge am 16.04.2017, 11:12

Von mir aus gerne mehr dazu! Vielleicht aber in einem neuen Thread, damit diam0nds Thema nicht zu sehr entgleist.

Ich habe mich nur kreuz und quer durch generische Terrarienbeleuchtungsdikussionen gelesen und mich auf irgendwelchen Physik- und Biologie-Infoseiten nach dem Lichtspektrum zu verschiedenen Tageszeiten und seinem Einfluss auf die Tier- und Pflanzenwelt informiert. Spezifisch auf Schnecken wurde da natürlich nicht eingegangen. Wenn du darüber mehr weißt, wäre das sehr interessant :)
Bei mir leben A. immaculata var. panthera, Ar. marginata ovum und Pleurodonte isabella.
Benutzeravatar
Knusperzunge
 
Beiträge: 754
Bilder: 39
Registriert: 25.04.2016, 21:21
Wohnort: Tübingen

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon diam0nd am 17.04.2017, 03:26

Also da dies hier ja ein Projekt-in-Progress Thread ist, könnt Ihr Euch ruhig weiter hier unterhalten....Input ist immer gut!

Bei Thema Licht bin ich halt noch nicht sicher wie ich es realisieren werde, aber ich habe zunächst mal Abstand von der Idee mit den Osram QOD Lampen genommen, nicht zuletzt durch die schlüssige Argumentation was das Spektrum des Lichts angeht.

Wenn ich jetzt also so LED-Stripes verbaue, die auch noch farblich einstellbar sind......hmmm. Mein usrpünglicher Plan war, die oben genannten Osram QOD Lampen auf eine oberhalb des Terra´s an der Wand verschraubten Edelstahl Platte zu montieren, die Platte müsst Ihr Euch wie einen überdimensionalen Winkel vorstellen, dessen einer Schenkel an der Wand fest geschraubt ist, der andere Schenkel wäre dann parallel zur Terra-Abdeckung. Da drunter wollte ich die Lampen montieren, so dass sie mit vll. 10-15 cm Abstand zum Deckel ins Terra leuchten. Denn den Deckel muss ich abnehmen können, ich habe sonst keine Zugangsmöglichkeit. Außerdem werden die QUO Lampen zu heiß, um sie direkt auf das Glas zu setzen.

Diese LED-Stripes haben ja weniger Leistung als die Osram QOD Lampen, von daher frage ich mich, ob es nicht sinnvoller ist, diese direkt auf den Deckel zu montieren, dann hab ich zwar ein wenig Kabelsalat, wenn ich den Deckel abnehme, aber ich habe dafür keinen (evtl störenden) riesen Metallwinkel überm Terra......

Da die LED-Stripes kaum warm werden, wäre es auch für die Schnecken nicht gefährlich, zumal ich die Stripes ja außen montieren würde, so das sie von außen durch den (Glas)deckel ins Terra leuchten können.




Any Suggestions?


PS: @Knusperzunge : Ja, der Link zu den Stripes würde mich interessieren! Hier oder per PN, ist egal!
Benutzeravatar
diam0nd
 
Beiträge: 15
Registriert: 10.04.2017, 14:49

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Wassn am 17.04.2017, 06:29

hmmm, wenn ich das alles lese, klingt es doch recht kompliziert. :shock:
Ich habe es mir einfach gemacht, bei meinen Schnecken: Ich habe mir Terrariumabdeckungen von Ex. Terr. gekauft, Pflanzenlampen eingeschraubt und sie auf die Terrarien gesetzt.
Was toll ist: tagsüber machen diese Lampen die Erhöhung der Temperatur mit Wärme von oben (wie die Sonne) und die Pflanzen wachsen gut.
Bei meinen Fulicas ist eine Birne in der Fassung die das Terrarium in leicht pinkem Licht eintaucht. Am Anfang habe ich auch gedacht..... ui... ist das so schön? Es gibt auch durchaus andere Lampen mit anderem Licht.
Aber es auf den Bildern vom Foto, macht es viel her, deswegen habe ich die Lampe behalten:


Bei Ovums wird die komplette Terrariumlänge beleuchtet, bei Fulicas steht nur eine kleine Beleuchtungseinheit auf dem Becken.
Man kann auch andere Birnen eindrehen, die nicht dieses Pflanzenlicht haben.
Ich mag es halt einfach und leicht umsetzbar. :wink:
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Wassn am 17.04.2017, 06:45

Eine Idee weg. Pflanzen:
Auf der Fensterbank 1-2 Pflanzen ziehen: Gurken z.B.
Wachsen schnell und können gut ins Terrarium und die Kids haben was zum gucken, gießen und so.
Oder Zweige mit Blättern von draußen (wo wenig Autos fahren). Gerade im Fulicabecken finde ich so etwas praktisch. Dadurch dass man dort einmal in der Woche eh alles umgräbt, um nach Eiern zu suchen.
Ich habe auf meinem Balkon einen Bambus. Da ich ihn eh immer zurückschneide, passt das super. So muss er immer nur einen Ast für die Schnecken lassen. Er ist auch im Winter grün.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....Heute: Licht & Heizun

Beitragvon diam0nd am 24.04.2017, 03:52

So, weiter geht das hier.

Da das Terra im Wohnzimmer steht und schon irgendwie auch schön aussehen soll, wollte ich eine schlichte Beleuchtung, die vor allem auch als Gerät optisch nicht so auffällt.

Also hab ich mich hingesetzt und gebastelt.....

Man nehme: Einen beliebig langen Streifen Multicolor LED, Aluminiumprofile in der gewünschten Länge, ein paar Kabel und Lötkolben und Lötzinn und Werkzeug und....

Bastelsession:

Image

Image

Image




Das Resultat konnte zumindest im ersten Test durchaus bestehen. Fast schon zu hell, wobei das die hellste Stufe ist und man die Stripes ja runter regeln kann. Außerdem kommt im Einsatz noch eine semitransparente Abdeckung vor die Stripes, die schluckt nochmal gut 30-35% des Lichts.

Image

Image

Image

Image




Dann noch die Kabelverbindung zwischen den Leisten etwas aufgehübscht und dann war ich auch fertig.

Image




Auf dem Terra sieht das dann so aus:

Image

Image




Ich habe die beiden Aluprofile, in denen die LED-Streifen stecken durch 2 Querträger verbunden, die einerseits sicherstellen, das die Beleuchtungseinheit fest und ohne herunterzufallen auf dem Terra sitzt, zum anderen dient sie auch hervorragend als Tragegriff, denn die ganze Einheit ist abnehmbar, also nur aufgelegt.

Image




Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis, sieht sehr schlicht aus, nicht wuchtig, so wollte ich es haben. Und kostet einen Bruchteil von dem, was man für "professionelle" LED-Beleuchtungen ausgeben muss.



Hier noch die "Schneckenperspektive:

Image



Ich glaub die Schneckies mögen es auch......

Image




So, damit wäre das Thema Beleuchtung abgehakt.


Und weiter geht´s, nächstes Thema: Heizung!


Ich habe 2 15W Infrarot-Heizmatten besorgt, die ich über ein Zeit/Temperatur gesteuerten Controller ansteuern möchte. Also ganz simpel, 2 Zeitzonen definieren und jeder Zeitzone (Tag/Nacht) eine entsprechende Soll-Temperatur zuweisen. So weit so gut. Es ergeben sich nun 2 Fragen:


1) Wo pack ich den Temperatur-Fühler hin?? Gibt´s da nen guten Platz? Soll ich den oben mittig durch das Mesh-Gitter ins Terra hängen? Funktioniert das überhaupt, wenn die Infrarot-Heizmatten nicht die Luft, sondern vor allem die Gegenstände im Terra aufheizen?

2) Wo verbaue ich die Heizmatten? Eine ist schon an der rechten Seitenwand aufgeklebt.......Klebe ich die zweite an die gegenüberliegende Seitenwand? Oder eher an die Rückwand? Quasi im rechten Winkel zu der schon verklebten Matte? Da hab ich gerade mal so überhaupt keinen Schimmer, wie ich das machen soll......


Dringend Input erbeten! ^^


Danke & LG

Pascal
Benutzeravatar
diam0nd
 
Beiträge: 15
Registriert: 10.04.2017, 14:49

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon diam0nd am 25.04.2017, 03:02

Ich will nicht drängeln......aber ich brauche echt Hilfe was die 2 Fragen (siehe letzter Beitrag von mir) angeht......Die Sache mit der Heizmatte ist ja insofern problematisch, als das ich sie wenn sie einmal verklebt ist nicht wieder abmachen kann ohne die Matte zu zerstören, von daher hoffe ich auf Eure Ratschläge.

Und einen Ort für den Temperaturfühler zu finden erweist sich insofern als schwer, als das er ja nicht im direkten "Strahlungsfeld" der Heizmatte liegen sollte....oder?


Ich bitte inständig um Hilfe!!
Benutzeravatar
diam0nd
 
Beiträge: 15
Registriert: 10.04.2017, 14:49

Re: Projekt: Ausbau unseres Terrariums.....

Beitragvon Wassn am 25.04.2017, 04:10

Hi,
Einen kleinen Tipp zum Verkleben der Heizmatte: die Folie an der Matte lassen und die matte mit breitem Tesaklebeband an die Scheibe kleben. So kann man die Matte ohne Probleme wiederverwenden.
Mein Temperaturfühler hängt gegenüber von der Matte ins Becken. Ich habe im Glas an der Rückwand ein kleines Loch. Aber er kann durchaus diäurch ein Loch im Gazestreifen eingeführt werden. Es wird im Becken immer einen wärmeren und einen kühleren Ort geben. Die Schnecken suchen sich den Ort auf, der ihnen gefällt.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Nächste

Zurück zu Bastler-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder: Google [Bot], Majestic-12 [Bot]