Leichtterrarium aus Isoliermaterial

Hier ist Platz für all eure Bastelideen rund ums Terrarium und das Thema Schnecken.

Leichtterrarium aus Isoliermaterial

Beitragvon Diana am 30.03.2018, 14:20

Da nicht nur meine Schnecken sondern auch meine Terrarien irgendwie immer größer werden, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, sie etwas leichter zu machen. Diese Terrarien 124 x 60 x 65 und 130 x 125 x 60 konnte ich ohne Inhalt gamz locker mit einer Hand hochheben. Als Scheiben wurden Plexiglasplatten verbaut, die werde ich aber bei Gelegenheit mal durch Glas ersetzen.



Wichtig ist eine absolut sorgfältige Verklebung. Den Boden werde ich das nächste Mal zusätzlich verschrauben. Das Ganze braucht zudem eine stabile Grundplatte. Hatte meines nicht, deshalb leckt es mittlerweile etwas.


Das zweite und größere Terrarium bekam ein Gerüst aus Aluprofilstangen im unteren Teil um die nötige Stabilität zu bieten


Alles mit Naturton verspachtelt- daraus lassen sich dann auch Stufen und Absätze auf den Ebenen machen. Die Schnecken lieben das Zeug und fressen ihn immer mal wieder von der Wand- leider manchmal auch mit Isoliermaterial, das scheint ihnen aber nicht zu schaden und es wird nicht viel davon gefressen. insgesamt fühlen sich die Schnecken in dieser Art Terrarium wohl.

Da die Platten in sich flexibel sind, sind Querstreben und Ebenen wichtig zur Versteifung.
Ideal ist, daß sich jederzeit Pflanzen, Heizung, Ebenen o.ä. einfach an die Wand stecken und von außen auch verschrauben lassen.



Die Idee ist sicher noch zu verbessern, also macht was draus

liebe Grüße
Diana
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 787
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Leichtterrarium aus Isoliermaterial

Beitragvon Nina 99 am 30.03.2018, 18:27

Hallo Diana,

grundsätzlich finde ich deine Idee sehr gut. Es ist schön leicht und man kann es nach Wunschmaßen bauen. Nur eine Lüftung könnte man noch integrieren, damit Luftaustausch stattfinden kann.

Wie ist das Material den zu reinigen? Den Lehm wird man bei Verschmutzung wohl wegputzen müssen, oder?
Und ich glaube fressen sollten die Schnecken die Platten auch nicht.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2072
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014, 18:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Leichtterrarium aus Isoliermaterial

Beitragvon Diana am 31.03.2018, 10:24

Hallo Nina 99,

Ups, stimmt, die Lüftung habe ich vergessen- allerdings nur in der Beschreibung. Hab mir im Handel je zwei dieser runden Lüftungsgitter (Durchmesser 5cm) besorgt und diese in der Rückwand in 15cm Höhe eingesetzt. Ansonsten sorgen die Pflanzen und die Spalten an den Türen für den Gasaustausch.

Die Tonoberfläche kann sehr gut abgewischt werden und auch -falls wirklich mal Bedarf besteht- erneuert werden. Zugegeben: ne ziemliche Matscherei. Für das grundsätzliches Putzen sorgen aber meine Helferlein: Asseln, Springschwänze, Punktschnecken, Glanzschnecken, Dendrobena, Spinnentiere, Moose, Algen, Pilze und Bakterien....und was sonst noch so kreucht und fleucht im feuchten Millieu aus Waldboden, Kokos, Totholz und Laubstreu. Das halte ich auch in meinen Glasterrarien so; da wische ich die Scheibe eigentlich deshalb sauber, weil ich die Schnecken mal wieder sehen möchte :mrgreen: . Nachdem ich beobachten konnte, daß die Schnecken bevorzugt in der Schleimspur einer anderen Schnecke kriechen, rottendes Holz und matschiges Obst fressen, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß sie eine andere Vorstellung von sauber haben. Zudem wirkt Schneckenschleim antibakteriell. Ich entferne nur Kot und Futterreste und damit natürlich auch immer mal einen Teil des Substrates. Das wird über neue Äste, Humus, Erde, Kokos o.ä. aufgefüllt.
Ton verwende ich mittlerweile auch in den anderen Terrarien- in der Feuchtigkeit bleibt er weich und formbar, aber ist dennoch so stabil, daß daraus Höhlen und Terassen entstehen können.

Daß die Schnecken das Material annagen, war so echt nicht geplant- sie haben es mittlerweile allerdings auch eingestellt und ich bin echt froh, daß keine daran gestorben ist. Der Aufdruck : Schadstoffarm/ für Innenräume stimmt also offensichtlich. Ich hätte aber auch nie vermutet- nicht mal im Traum, daß die Schnecken da dran nagen. Für mich war ganz klar, daß sie niiie Kunststoff fressen würden--Überraschung! Aber ich habe festgestellt: es ist nicht das Material auf das sie abfahren, sondern sie wollen den Ton fressen! Weil die Schicht zu dünn war, haben sie die Unterlage halt mit erwischt. Ton wirkt vielleicht ähnlich wie Heilerde? Ich hab die Schicht etwas verstärkt und auch sonst Tonbrocken ins Terrarium gelegt und seitdem ist Ruhe.
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 787
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Leichtterrarium aus Isoliermaterial

Beitragvon Wassn am 31.03.2018, 12:49

Ton ist ja auch eine "Erde" und ich kann mir gut vorstellen, dass sie den essen. Ich habe bei mir im Ovum-Becken unter anderem auch Lehm untergemischt, da mir die einfache Terrariumerde zu steril vorkam, ich aber keine Erde von draußen verwenden wollte.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28


Zurück zu Bastler-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Maja13, Schecki234