Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Lucky am 20.08.2020 am 02:00

Hallo,

wie der Titel schon sagt, bin ich leider ziemlich überfordert mit meinen "Findelkindern". Wir haben keine Ahnung woher genau, aber plötzlich waren da Schneckenspuren in den Pflanzen auf dem Balkon. Ein mal haben wir eine leere Schneckenschale gefunden und waren traurig, dass die Schnecke es wohl nicht geschafft hat. Kurz darauf fanden wir jedoch eine weitere Schnecke. Mein Mann wollte sie einfach vom Balkon werfen... sie würde sich schon zurechtfinden, aber... es stand die Hitzeperiode bevor und wir wollen beide keine Lebewesen töten... also kam die Schnecke auf ein Blatt Salat über Nacht in eine passende Box. In der Nacht habe ich mich schon viel eingelesen und habe gemerkt, dass ich hart an der Grenze dessen war, was ich so fühlte leisten zu können. Da stand, sie hätten gerne Partner. Mh. Soso, aber woher sowas kriegen? Vom Balkon! Wie gerufen fanden wir am zweiten Tag einen Kumpel. Also hatten wir nun 2 Schnecken in einer Box. Etwas Bioerde, dann ein Hölzchen, Eierschalen usw... wir haben uns bemüht und wollten schauen, ob wir nach 1-2 Wochen merken, dass wir "dran bleiben"... oder ob wir sie doch zu nem Teich oder so fahren.

Nun haben wir uns die Schnecken echt nicht bewusst angeschafft. Andere hätten sie einfach als Schädlinge irgendwie "eliminiert" - etwas, das für uns niemals in Frage kommen würde. Nach ca 1-2 Wochen hatten wir das Gefühl, dass die unpraktische Box das größere Problem am Ganzen war. Also haben wir ein ordentliches Terrarium bestellt und eingerichtet... alles schien prima, aber meine Lunge reagierte auf die Erde. Aus gesundheitlichen Gründen soll ich auch keine Pflanzen mit Erde in der Wohnung halten. Wir haben uns bemüht und es lange versucht, aber ich reagierte nur immer heftiger darauf. Also weiterrecherchiert und die Möglichkeit Seramis zu nehmen gefunden (ja, auch dass es nicht ideal ist und viele es doof finden), aber was ist die Alternative?

Die Schnecken sind sooo neugierig und "handzahm" und wir sind echt nicht der Typ Mensch, der ihnen bewusst schaden würde. Nun habe ich Sepiaschalen bestellt, weiteres Deko, weil der Efeu darin doch langsam vergammelt und ich gebe mir echt Mühe, aber es kommt mir SO kompliziert alles vor. Und ich fühle mich einfach SO überfordert. Es sind kleine Schnecken, aber gefühlt machen sie mega viel Arbeit. ._. Und dabei plagt mich trotzdem das schlechte Gewissen, weil es bei weitem nicht so toll aussieht wie einem Terrarium mit Erde usw.

Und nun habe ich das Gefühl Eier gefunden zu haben. Das wäre mal echt der SuperGAU... ich habe die Schnecken lieb und möchte ihnen ein schönes Leben ermöglichen, aber wenn die das dann ausgelebt haben, dann möchte ich auch durch sein damit. ._. (Bitte steinigt mich nicht. Ich finde die Tiere faszinierend und süß und hach... aber ich merke wirklich, dass ich an meine Grenzen komme. Wenn ich es richtig verstanden habe, könnte ich nicht mal für 3-4 Tage wegfahren. Oder ich habe etwas falsch verstanden.)

Sorry, dass ich so viel drum rum geschrieben habe. ^^' Hoffe ihr könnt die gute Intention erkennen, auch wenn ich vllt nicht alles perfekt mache.

Die Schnecken sind inzwischen btw ca 4 mal so groß wie zu Beginn und munter. Dass ich nun diese Eier töten muss... das ist mir ein Graus. Also wenn ich es richtig verstanden habe, packe ich die nun in den Tiefkühler für 2 Tage, richtig? Da leidet dann auch nichts? Ist so, wie wenn ich ein Hühnerei esse... nicht? ._. Eine andere Möglichkeit sie zu "entsorgen" gibt es nicht, oder? Gibt es eine Möglichkeit den Schnecken das Eier legen zu vermiesen? Ohne dass es ihnen direkt schlecht geht oder so?

Ich belasse es mal hierbei und hoffe ihr nehmt mich lieb auf, auch wenn ich noch so neu bin und nicht alles perfekt mache. Der Wille den kleinen aber ein schönes Leben zu bereiten ist groß... nur muss ich schauen, wie ich das innerhalb meiner Möglichkeiten hinkriege. (Ich sehe auch einfach keine Alternative mehr. Nun sind sie da. Ich habe sie lieb. Muss einfach das Beste daraus machen.)

Liebe Grüße und danke, dass ihr hier so ein tolles Forum habt. Bisher habe ich schon so einiges gelesen und ihr seid zum Großteil daran beteiligt, dass es den Schnecken so weit schon so gut geht. =)

P.S.: Das hier sind übrigens die beiden hübschen. Kann mir vllt jemand sagen, was das für Schnecken sind? Einfach "normale" Weinbergschnecken? :)
Lucky
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2020 pm 15:39

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Lucky am 20.08.2020 am 02:02

Hupps. Irgendwie wird das Bild nicht angezeigt. Ich versuche es mal nochmal:

Schneckies.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lucky
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2020 pm 15:39

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Nupsy am 20.08.2020 am 06:50

Hallo Lucky.

Ich bin zwar kein Profi und habe auch noch nicht so die Ahnung, aber auch ich habe zwei Findelkinder. Meine sehen deinen sehr ähnlich. Ich habe zwei gefleckte Weinbergschnecken.
Wenn ich das richtig verstanden habe, reagierst du allergisch auf die Bioerde? Hast du es mal mit Kokoshumus versucht? Ich weiß nicht ob Erde gleich Erde ist.
Das Eierlegen vermiesen, würde ich nicht machen. In meinen Augen wäre das nicht Artgerecht. Ob sie darunter leiden würden, weiß ich auch nicht. Wüsste auch nicht wie.
Was die Eier angeht, hab ich mal gelesen, man kann sie wohl auch in kochendes Wasser legen... mein Favorit ist das Forsten. Finde ich persönlich am humansten. Auch für mich.
Das Pflanzenproblem könntest du eigentlich relativ einfach lösen. Nimm einfach Kunstliche. Da gibt es unheimlich viele. Bei meinen Schnecken pflanze ich noch Kräuter rein. Basilikum, Petersilie und so. Natürlich alles ohne die Erde. Den die ist gedüngt, und das ist ja nicht gut für die Schneckchen.
Seramis im Terrarium? Da muss ich jetzt wirklich passen. Von Gefühl her, nein, aber vielleicht meldet sich ja noch jemand der mehr Ahnung hat.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen und beruhigen.
Wenn alle Stricke reißen, denn die Gesundheit geht vor, wirst du wohl oder Übel ein neues Zuhause für die beiden Süßen finden müssen.
Oder wie wäre es mit einem Außengehege? Wenn du einen Garten hast? Oder du könntest eine Ecke auf dem Balkon für die Schnecken einrichten?

Viele liebe Grüße und herzlich Willkommen
Nupsy
Viele liebe Grüße
Nupsy
Benutzeravatar
Nupsy
 
Beiträge: 418
Bilder: 8
Registriert: 25.06.2020 pm 15:14

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Rasplutin am 20.08.2020 pm 13:21

Hallo Lucky,

ja, da hast du dir zwei "Gefleckte Weinbergschnecken" (Cornu aspersum) angelacht.
Wenn du durch die Schnecken, bzw. durch eine Einrichtung des Terrariums gesundheitliche Probleme bekommst, musst du für die Schnecken ein anderes Zuhause suchen!

Entweder du gibst sie ab an jemanden, oder du setzt die Schnecken an eine geeignete Stelle nach draussen.
Sie scheinen in deiner Gegend heimisch zu sein, also ist das nach-draussen-setzen vielleicht die bessere Lösung.
Denn was würdest du machen, wenn nach dem Auszug der beiden auf einmal weitere Cornus auf deinem Balkon auftauchten - sooo unwahrscheinlich ist das ja wohl nicht...

Ob jetzt die Stelle unmittelbar unter deinem Balkon optimal ist, oder ob es in der Nähe einen geeigneteren Platz gibt, weiss ich natürlich nicht; vielleicht kannst du bei einem Spaziergang mal nach solchen Schnecken Ausschau halten?
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 1821
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Lucky am 20.08.2020 pm 15:34

Hallo ihr beiden,

vielen lieben Dank für die lieben Antworten. Die Schnecken dürften in der Zeit auf meinem Balkon gelandet sein, als wir den frisch begrünt haben (also mit dem Kauf neuer Pflanzen). Wir wohnen mitten in einer Großstadt... daher kann ich es ausschließen, dass sie den Weg durch eigene Kraft zu uns gefunden haben. :)

Ich denke, ich war letzte Nacht komplett überfordert von dem Eier-Fund... das war so mit mein größter Alptraum, dass ich etwas "töten" müsste... selbst die Sepiaschale zu kaufen habe ich relativ weit nach hinten geschoben, aber nun dachte ich, ich versuche es doch mal damit.

Wir haben den beiden heute ihr "Gehege" frisch gesäubert und komplett neu eingerichtet. Ich lade mal ein Bild mit hoch, falls ihr sehen wollt. :oops: Was mir auf die Gesundheit schlägt ist alles, was nur den Hauch von Schimmel hat... leider (also wohl auch Kokoshumus... das zieht ja auch kleine Mücken an, oder? Habe mal bei Helpster oder so geschaut, was so alles geht... dachte da sei das so gestanden.).
Nun kam heute schon die erste Plastikpflanze an... leider ein kleiner Fehlkauf, weil sie nicht von alleine steht, aber was solls.. erstmal besser als nichts. Die zweite, größere kommt erst in ca 2 Wochen. Vllt gehe ich noch in ein gutes Tiergeschäft und schaue nochmal nach kleinen Korkröhren. Irgendwer meinte, dass die nicht schimmeln würden. Unsere Schnecken hängen übrigens so gut wie durchgehend oben an der Scheibe... schon immer... in der Plasikbox und nun hier auch. ¯\_(ツ)_/¯ Gefühlt könnte ich mir alles unten sparen, bis auf das Futter. (Auch mit Erde war es schon so... auch mit vielen Salatblättern... nach dem essen... ZACK ...geht es wieder nach oben... meistens sogar kopfüber... wie so Fleder-Schnecken. ;) )

Da sie ja Eier gelegt hatten, gehe ich davon aus, dass es ihnen ja nicht schrecklich gehen sollte, oder? Ist das Eier-Legen nicht ein Indiz dafür, dass die Lebensbedingungen zumindest mal okay sind? *hoff*

Außengehege wäre schwierig, da der Balkon schon recht voll ist (und klein) und die Sonne manchmal fies knallt... und es regnet fast überall hin... sonst fänd ich das selbst auch ganz angenehm. Zum reinigen gehen wir schon immer raus mit den beiden. Da wo sie jetzt stehen sind sie aber auch toll... schön geschützt und trotzdem im Sichtfelt.

Petersilie oder ähnliches reinzupflanzen würde mir auch sehr gefallen. Mit dem Efeu hatten wir es ja so ähnlich versucht. Nimmst Du da Bio-Kräuter oder ist das nicht wichtig? Ich könnte mal schauen, ob es in Seramis auch hält... oder dass ich es nur gut damit bedecke oder so... mhhh.

Danke auch für die Bestimmung... also sind es ziemlich "normale" Schnecken. Das klingt ja gut, falls es doch gar nicht mehr geht, dann sollte es nicht zu schwer sein ihnen ein schönes neues "Heim" zu finden... =) ...aber momentan versuche ich noch alles, um es ihnen gut gehen zu lassen. :oops:

Schneckenheim.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lucky
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2020 pm 15:39

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Nupsy am 20.08.2020 pm 19:10

Hallo Lucky.

Also mit den Kräutern mache ich das so: ich kaufe beim L... oder so einen Topf mit zum Beispiel Basilikum, dann hol ich die einzelnen Pflanzen mit Wurzel aus der Erde und wasche sie gründlich mit klarem Wasser. Damit auch wirklich alles weg ist und nur das Pflänzchen mit Wurzel übrig bleibt und dann pflanze ich das ins Terrarium. Meine Schnecken finden das anscheinend sehr gut und auch lecker. Ich mach das so ungefähr alle zwei Wochen.
Tatsächlich nehme ich lieber Bio. Einfach weil ich mir vorstelle, dass die weniger gespritzt sind.
Ich habe mir grade Brennesselsamen gekauft und ziehe sie auf der Fensterbank in kleine Töpfchen. Ich verwende dazu unaufgekalten Kokoshumusboden. Vielleicht klappt das, dann kommen die auch ins Terrarium. Ich versuche immer gerne Pflanzen aus Samen zu ziehen. Ist ein Hobby von mir. So kann ich sicher sein, dass nix gespritztes ins Terrarium kommt.

Liebe Grüße
Nupsy
Viele liebe Grüße
Nupsy
Benutzeravatar
Nupsy
 
Beiträge: 418
Bilder: 8
Registriert: 25.06.2020 pm 15:14

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Abby am 21.08.2020 am 07:30

Huhu Lucky und alle anderen :)
Mit großem Interesse habe ich deinen Fred verfolgt.
Ich bin ganz neu hier und habe noch keine wirkliche praktische Erfahrung mit Schnecken - außer, dass ich heimische Häuschenträger immer vorsichtig von der Straße oder dem Gehweg nehme, um sie aus der Gefahrenzone zu befördern und dass ich sie als Kind schon lange und eingehend im Garten beobachtet habe 8D
Beim Lesen deiner Bemühungen um deine 2 Findel-Schnecks sind mir zwei Dinge durch den Kopf gegangen (wie gesagt, ich bin noch sehr unwissend!):
1. warum möchtest du das Gelege der Schnecken denn abtöten? Es handelt sich doch um bei dir ansässige "Wild-Schnecken". Du könntest ihr Gelege doch einfach an geeigneter Stelle in der Natur vergraben - oder nicht?
2. Wenn es dir doch so schwerfällt, all die Lebensbedingungen für die 2 Schnecken zu erfüllen, dann entlasse sie doch vielleicht einfach besser wieder in die Freiheit. Die 2 kommen - da ja einheimische Häuschenträger - ganz prima ohne menschliche Unterstützung klar ...

Wie gesagt: ich bin noch absoluter Schnecken-Anfänger und ich will dir ganz bestimmt auch nicht zu nahe treten. Also bitte: Nix für ungut, gell!!! :)

@ Nusply: Das ist ein schöner Tipp! Man könnte - so habe ich es zumindest irgendwo im WWW gelesen - die verschiedenen Sämereien auch direkt ins Terra streuen und die aufkommenden Keimlinge bilden sofort einen frischen Snack für die Hausbewohner. Ich möchte das gerne mal ausprobieren, wenn ich meine 4 Fulicas habe ...
:) Nette Grüße, Abby
Benutzeravatar
Abby
 
Beiträge: 803
Bilder: 11
Registriert: 19.08.2020 pm 16:18
Wohnort: Hessen

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Nupsy am 21.08.2020 am 08:48

Hallo Lucky.

Hast mal in die Bastelecke geschaut? Da gibt es Anleitungen, wie man einen Kalkblock selber macht, mit Agar Agar, Heilerde und natürlich Kalk. Vielleicht wäre das auch was für dich. Allerdings gibt es, glaube ich, keine wirkliche Alternative für Sepiaschale. Mein Reticulatas verspeisen die, wie Kinder Süßigkeiten.

Liebe Grüße


Hallo Abby.

Das mit dem Freilassen ist so eine Sache. Also eines vorweg, ein Gelege, auch von "heimischen" darf man nicht einfach draußen verbudeln. Zumindest ist es so bei den Jungschnecken. In Gefangenschaft geschlüfte Schnecken dürfen nicht nach draußen. Wie das jetzt genau mit den Eiern ist, weiß ich nicht. Ich denke aber auch das sollte man nicht tun.
Luckys Schnecken sind wahrscheinlich mit ihren Pflanzen auf dem Balkon gelandet. Es ist also Fraglich, ob die gefleckte Weinbergschnecken in ihrem Kreis heimisch ist. Den die gefleckte Weinbergschnecke ist eine invasive Art. Heißt ursprünglich kommt sie nicht von hier, aber sie hat sich über viele Jahre hier in Deutschland verbreitet. Von daher, würde ich auch nicht die Eier nach draußen bringen.

Die Sämereien direkt ins Terrarium setzten ist auch eine Idee die mir auch schon gekommen ist. Das Problem ist nur das Schnecken gerne und viel im Boden wühlen. Zur Eiablage, um ein kühles Plätzchen zu suchen. Manchmal auch einfach zum Spaß, glaube ich.

Ich bin auch noch relativ neu in der Haltung von Schnecken. Aber da auch ich zwei gefleckte Weinbergschnecken habe. Dachte ich mir, ich geb jetzt einfach mal meinen Senf dazu.

Es freut mich zu sehen, das du so wissbegierig bist :thumb: . Deine Schnecken werden es sicher gut bei dir haben, Abby.
Weiter so :)

Viele liebe Grüße ihr beiden
Nupsy
Viele liebe Grüße
Nupsy
Benutzeravatar
Nupsy
 
Beiträge: 418
Bilder: 8
Registriert: 25.06.2020 pm 15:14

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Abby am 21.08.2020 am 09:17

Huhu Nusply,
ah - OK ... Dann lag bei mir ein Missverständnis vor. Ich dachte, dass Luckys Schnecken von Draußen (also quasi "aus freier Wildbahn") zu ihr auf den Balkon geraten wären.
Nun gut - dann vergesst meine 2 Gedankengänge einfach wieder :mrgreen:

Nochmals zu den Sämereien (ich hoffe, du verzeihst den Themensprung, Lucky?!): Meinst du, die würden nicht mehr sprießen, selbst, wenn sie von den Buddel-Schnecken weiter nach unten vergraben würden? Hm ... müsste man einfach mal ausprobieren. Da bin ich - wie gesagt - noch vollkommen unwissend. ¯\_(ツ)_/¯
Danke für deine netten Worte bezüglich meiner Bemühungen, schon im Vorfeld alles richtig zu machen. Praxis und Theorie liegen ja oft recht weit auseinander - also mal schauen, wie weit mich meine bisher angelesenen Infos so bringen werden. Bestimmt mache ich auch einige typische "Anfängerfehler". Aber zum Glück sind die Fulicas da ja ein klitzekleinwenig unenpfindlicher. Ich hoffe schon jetzt, dass ich ihnen dennoch bestmöglich gerecht werden werde :thumb:
:) Nette Grüße, Abby
Benutzeravatar
Abby
 
Beiträge: 803
Bilder: 11
Registriert: 19.08.2020 pm 16:18
Wohnort: Hessen

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon elli_28 am 21.08.2020 am 10:57

Ich gebe immer verschiedene Kalkquellen ins Terrarium, da scheinbar jede Schnecke eine andere bevorzugt. Am erstauntesten war ich, dass meine Schnecken so auf
Muschelbruch stehen. Ich dachte der ist viel zu grob um den zu fressen, aber habe doch 2 EL probiert und ruck-zuck waren die Stücke verputzt. Ansonsten gebe ich
die Kalkblöcke aus den Rezepten, Sepa in groß und zerkrümelte und in der Wasserschale am Bodengrund auch immer ein wenig mit Heilerde gemischt. Die Schicht (ca. 1 mm) ist
jeden morgen weggefuttert.

@Abby
Ich gebe oft Sämereien direkt in Terrarium, das klappt super - das geht aber auch von ganz allein wenn es Tomate, Paprika, Erdbeeren, Melone gibt. Die Schneckies verteilen die
Samen im ganzen Terra und pflanzen sich quasi selbst ihr Futter an.
elli_28
 
Beiträge: 35
Registriert: 21.03.2020 pm 16:40

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon simsenlilie am 24.08.2020 am 11:45

Hallo Lucky!
Auch ich bin noch in den Anfängen mit Schnecken, habe aber viel gelesen in den letzten Monaten und hoffe Dir/Euch etwas weiter helfen zu können.
Vieles ist hier theoretisches Wissen, also nicht in Stein gemeißelt, sondern bitte als Anregung zu lesen:)
1. Schnecken mögen wohl nicht gerne:
a) frische Erde - tatsächlich soll man das Substrat nicht zu oft und nur teilweise tauschen, Ausnahme: fiese Schädlinge, Schimmel, o.ä. (zum Schimmel gibt es sehr unterschiedliche Haltungen,
Halter haben sehr gute Erfahrung gemacht, daß sich irgendwann ein natürliches Gleichgewicht einpendelt, Nützlinge vorrausgesetzt; aber das ist in Eurem Fall ja keine Option )
- könnte ein Grund sein, warum sie "an die Decke" gehen (die Erde ist einfach zu frisch, riecht fremd) .... aufgekalkt habt ihr bestimmt
b) lockerer Boden - ist schwer zu begehen, besser etwas andrücken; ich habe Kork, Rinde und stabile Äste am Boden liegen, die werden wie eine Straße genutzt
2. sie klettern gerne:
- sie benötigen Klettermöglichkeiten; am besten so aufstellen, daß sie vom Boden über den Ast an die Scheibe laufen können, so vergrößert man ihre Bewegungsmöglichkeit
- Weinrebenäste sind toll, ebenso Korkröhren, diese bieten auch noch eine Rückzugsmöglichkeit/Schlafplatz
- zum Verstecken kann man einen kleinen Plastikblumentopf liegend halb in die Erde einlassen/ Kokosnußhäuschen sehen natürlicher aus und werden gerne genommen
3. empfohlen wird immer keine Steine, Keramik o.ä. im Terra zu haben, ich denke Cornus haben nicht so die Tendenz sich von der Decke zu schmeissen, aber zur Sicherheit ...
4. weiter Kalkquellen sind: Eierschale am Stück (abgekocht), Eierschale gemahlen, Algenkalk, ... immer separat vom Futter anbieten
5. ... und noch eine Überlegung, warum die beiden immer oben "fledern": über die SuFu gibt es Hinweise in beide Richtungen, also sowohl Wohlbefinden als auch Unbehagen, vielleicht wegen der Erde, Sauerstoff, Feuchtigkeit, ...

Wie gesagt, alles Gedanken zum weiter nachlesen ... vielleicht melden sich ja noch andere Halter:)
lg wiebke

... wie heißen eigentlich Eure beiden ?
simsenlilie
 
Beiträge: 89
Registriert: 16.04.2020 pm 12:03

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Teufel9999 am 26.08.2020 am 06:29

Sorry blöde Frage, die sehen sehr gesund aus - warum setzt du sie nicht einfach aus?????

Also ich finde, wenn sie gesund sind, sind sie draußen glücklicher, als in einem Terrarium. Ich halte auch einige, aber nur solange das Haus kaputt ist. Eier suche ich regelmäßig und froste die. Wenn ich Babys habe, tja das ist dann wohl Pech. Die lasse ich, nachdem sie größer sind im Garten meines Lebensgefährten wieder aus. Dahin kommen auch alle anderen Schneckis.

Lass die 2 doch bitte auf einem Grundstück raus, wo du glaubst, dass sie sicher sind.

lg
Tatjana

PS: ich verstehe ja, dass man z.B. Achatis nicht rauslassen darf - klar. Aber heimische ...... also ernsthaft. Das Gelege zu frosten ist doch nicht schlimm. Schlimm ist es eine schwerverletzte Schneck zu frosten.
Teufel9999
 
Beiträge: 50
Registriert: 23.06.2020 pm 12:13

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Aria am 26.08.2020 am 07:12

Hallo!

@ Teufel 9999: Die Schnecken kommen doch wahrscheinlich nicht aus der Natur sondern waren bei den Balkonpflanzen dabei. Cornu aspersum ist eine invasive Art die noch nicht überall in der freien Natur vorkommt, deshalb sollte man sie nicht einfach irgendwo aussetzen.

Ausserdem darf man keine Jungtiere die im Terrarium geschlüpft sind aussetzen, ich glaube das gilt sogar für alle Schneckenarten, auch für Einheimische. Wenn ich mich irre bitte korrigieren.

Lg Aria
Benutzeravatar
Aria
 
Beiträge: 994
Bilder: 0
Registriert: 31.01.2020 am 10:48

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Teufel9999 am 26.08.2020 am 07:56

Hm danke Aria - aber ich verstehe das irgendwie nicht.

Bei uns kommen die seit Ewigkeiten vor und dort sammle ich sie auch auf, wenn sie verletzt sind. Warum sollte man sie dann nicht wieder auslassen?

Und warum darf ich die Jungtiere nicht auslassen? Schnecken haben ja ein angeborenes Verhalten und fressen bei mir nichts anderes als draußen auch.

Hm Fragen über Fragen. Die Schnecken auf den Pflanzen kommen ja auch von draußen, die Pflanzen werden ja draußen aufgezogen. Also verstehe ich da was nicht?

Warum sollte man Tiere, die draußen leben in ein Terrarium verfrachten. Das ist doch irgendwie als würde ich einen Löwen als Haustier halten (Zoos mag ich einfach nicht).

lg
Tatjana

PS: jetzt nicht böse gemeint :)
Teufel9999
 
Beiträge: 50
Registriert: 23.06.2020 pm 12:13

Re: Leichte Überforderung bzw Verunsicherung

Beitragvon Aria am 26.08.2020 am 09:09

Hallo!

Also so wahnsinnig gut kenne ich mich auch nicht aus, aber wenn ich richtig informiert bin ist es so: Wenn cornus da wo du wohnst in der Natur vorkommen, dann darfst du natürlich eine gesundgepflegte Schnecke wieder aussetzen, solltest du sogar.

Eier die im Terrarium gelegt wurden darf man soweit ich weiss auch raustun, aber keine im Terrarium geschlüpften Schnecken, weil hier die natürliche Selektion nicht stattgefunden hat.

Bei Schnecken die mit Pflanzen eingeschleppt wurden kann es sein dass sie aus einem anderen Land kommen, also da wo eben die Pflanze herkommt. In dem Fall sind sie dann nicht einheimisch und sollten nicht in die Natur gelangen.

Wie gesagt, wenn an meinen Ausführungen etwas nicht stimmen sollte bitte korrigieren!

Lg Aria
Benutzeravatar
Aria
 
Beiträge: 994
Bilder: 0
Registriert: 31.01.2020 am 10:48

Nächste

Zurück zu Anfängerecke (andere Schneckenarten)

Wer ist online?

Mitglieder: Schnexi