Schneckenumzug

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Schneckenumzug

Beitragvon Rexi am 24.01.2021 am 11:04

Hallo, ich habe meine Schnecken jetzt schon ein gutes halbes Jahr in meinem Terrarium (100×80cm) und merke, das die beiden immer wieder an der Glaswand empor klettern und einfach mehr Platz brauchen. Die beiden haben nie Abwechslung und haben auch noch keinen Nachwuchs bekommen. Daher meine Idee zum Umzug in den Garten, wo die Schnecken dann min. 6 Mal so viel Platz haben. Dazu habe ich aber ein paar Fragen. Wann ist die beste Zeit zum Umzug, welcher Schneckenzaun ist zu empfehlen und wer hat damit schon ein wenig Erfahrung, so was geeignete Einrichtung der Schattenplätze und Brutplätze angeht, da es draußen im Sommer ja viel zu heiß für die Schnecken wird um in der prallen Sonne zu überleben. Vielen Dank schon Mal im voraus mfg Rexi
Rexi
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.07.2020 pm 20:10

Re: Schneckenumzug

Beitragvon Schnexi am 25.01.2021 am 00:34

Hallo Rexi! :)

Ich finde es toll, dass du deinen Schnecken mehr Platz und eine Haltung im Freien ermöglichen möchtest.
In meinen Augen auch die einzig wirklich artgerechte Haltung für einheimische Arten.
Meine Schnecken leben bereits seit 4 Jahren draußen und sind schon über 5 Jahre alt.

Im Handel gibt es verschiedene Zäune zu kaufen. Allerdings bietet so ein offenes Gehege auch einige Nachteile:

•) Die Schnecken können den Zaun untergraben und ausbrechen.
•) Fressfeinde wie z.B. Vögel können leicht ins Gehege gelangen.
•) Bei einem zu großen Areal wird die Eiersuche bald sehr unübersichtlich. Ungewollte Nachwuchs ist also vorprogrammiert.
•) Wie du schon selbst erkannt hast, bietet ein einfacher Fleck Rasen oder Erde den Schnecken nicht alle Areale die sie benötigen.

Ich persönlich würde dir daher eher zum Bau eines Außengeheges raten. ;)

Ein Außengehege hat meistens unten eine Art Wanne oder Tasse die du mindestens mit 10cm lockerer, aufgekalkter Terrarien- oder Bio-Blumenerde befüllst. Die Schnecken können sich also nicht durchgraben.
Für die Seitenwände kannst du Fliegengitter verwenden. So werden die Schnecken immer gut belüftet.
Den Deckel gestaltest du am Besten aus Holz oder einem anderen Material dass sich NICHT in der Sonner erhitzt. So ist es im Gehege immer schön schattig und die Sonnen kann nicht direkt auf die Schnecken strahlen.

Eingerichtet wird das ganze mit essbaren Pflanzen, die unser Klima vertragen wie Golliwog und Basilikum. Dazwischen immer etwas Erde freilassen zum Graben.
Zum Schluss kommen noch Äste zum Klettern, eine Wasserschale und ein Futterplatz.
Nagerhäusschen aus Naturholz können ebenfalls gut als Schneckenverstecke verwendet werden. :thumb:

Hier zwei Anleitung, wie man sich ein Außengehege bauen und einrichten kann:
viewtopic.php?f=24&t=9276&hilit=vinbergssn%C3%A4cka
viewtopic.php?f=24&t=27754&p=315287&hilit=Au%C3%9Fengehege#p315287

Solange die Schnecken ausreichend Schatten haben, macht ihnen die Hitze im Sommer nichts aus. Sie sind schlau genug sich rechtzeitig einzugraben oder zu verstecken. Mit 1x bis 2x täglich (vorallem an warmen Tagen) sprühen, kannst du deine Schnecken nach wie vor gut unterstützen.
Eier musst du wie gewohnt einmal die Woche suchen gehen.

Den Winter verbringen meine Schnecken schlafend in der Garage.
Nach dem Aufwachen, so um die 7°C lasse ich sie erst wieder raus wenn es tagsüber 10°C hat und Nachts nicht mehr friert. Bei plötzlichem Nachtfrost kannst du auch einen dicke Wolldecke über das Gehege hängen.
Da du erst mit der Außenhaltung beginnst, würde ich dir empfehlen die Schnecken erst bei tagsüber 18°C auszulassen, damit der Temperaturwechsel vom warmen Zimmer nach draußen nicht so groß ist. :mrgreen:

Liebe Grüße, Schnexi!
Benutzeravatar
Schnexi
 
Beiträge: 173
Registriert: 19.11.2017 pm 18:58

Re: Schneckenumzug

Beitragvon Rexi am 25.01.2021 pm 13:58

Vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung, ich werde mir die beiden Links gleich Mal anschauen. Das mit dem Eier suchen wird nicht nötig sein, da ich einheimische Weinbergschnecken halte, welche dann ab einem gewissen Alter auch selbst überleben sollten. Mfg Rexi und nochmal :danke:

Edit: ursprünglich war meine Idee zwar, einen Schneckenzaun mit 4 Quadratmeter Innenraum zu platzieren und alles gut und nützlich Auszustatten, aber das haut aufgrund von Fressfeinden wohl nicht so gut hin...
Rexi
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.07.2020 pm 20:10

Re: Schneckenumzug

Beitragvon Schnexi am 26.01.2021 am 00:06

Hallo Rexi! :)

Das Aussetzten von in Gefangenschaft geschlüpften Schnecken ist immer so einen Sache.... (°_°)
Hier im Forum wird grundsätzlich davon abgeraten. Laut Gesetzt ist es in manchen Ländern sogar verboten. Wenn die Kleinen allerdings bei dir im Garten geboren werden ist das wohl eine Grauzone und ich sehe keine Probleme damit, wenn du sie im Umkeis freilässt. Sie sind an ein Leben draußen ja gewöhnt.
Das geht allerdings nur wenn es sich bei deinen Schnecken 100% um Helix Pomatia handelt. Auf KEINEN FALL darfst du Cornu Aspersum aussetzen. Diese Art lebt zwar auch mittlerweile bei uns, gilt aber als invasiv!
Die ersten Jahre wird das Thema bei zwei Schnecken auf 4m2 noch keine große Rolle spielen. Irgendwann wird es aber in jedem Gehege ohne Geburtenkontrolle eng.

Bei der Größe deines geplanten Geheges würden deine Schnecken sicher genug Verstecke vor Fressfeinden finden. Ob du sie dann allerdings noch oft zu Gesicht bekommst ist eine andere Sache. O:)

Würd im Gehege dann trotzdem etwas nachhelfen un den Platz ,,schneckentauglich zu machen.
Den Boden würde ich mit einer lockeren Schicht gekalkter Erde bestreuen. Größere, ungiftige Pflanzen und Büsche können für Schatteb sorgen. Dazu noch einge Holzhäusschen, Korkröhren und Äste sowie Wasserschalen viele Futterpflanzen. Du kannst auf so einem großes Areal auch ganzes Gemüse setzen.
Im Hochsommer würde ich das ganze am Abend mit dem Gartenschlauch bewässern.

Prinzipiell gefällt mir dein Plan sehr gut.
Du musst halt für dich selbst entscheiden was dir wichtiger ist.
Die Pflege und der Bezug zu ,,deinen" beiden Schnecken oder ein schönes Plätzchen in deinem Garten wo du quasi wildlebende Schnecken beobachten kannst.
In Außenhaltung wirst du deine Schnecken tagsüber nur bei Regen zu Gesicht bekommen. Die beste Zeit deine Schnecken zu besuchen ist am Abend. :mrgreen:

Liebe Grüße, Schnexi
Benutzeravatar
Schnexi
 
Beiträge: 173
Registriert: 19.11.2017 pm 18:58

Re: Schneckenumzug

Beitragvon Rexi am 26.01.2021 pm 18:28

Nochmals danke für den zweiten, ausführlichen Beitrag Schnexi! So in etwa hatte ich mir das auch vorgestellt. Das ich meine Schnecken dann nicht mehr so häufig zu Gesicht bekomme, wird sich nach einer Weile schon ausgleichen, wenn kleiner Nachwuchs heranwächst :) Dann aber noch einmal zwei wichtige Fragen, bevor mein Vater und ich das Außengehe bauen. 1. Woran erkennt man die Schnecken Art(hab gerade den Namen vergessen) die nicht freigelassen werden darf, und die die freigelassen werden darf? 2. Braucht das Gehege ein Dach oder einfach nur genügend verstecke? Mfg Rexi :)
Rexi
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.07.2020 pm 20:10

Re: Schneckenumzug

Beitragvon Schnexi am 26.01.2021 pm 22:01

Hallo Rexi! :-D

Ein Dach braucht so ein großes Gehege keines.
Am Besten verwendest du eher großblättrige Pflanzen wie z.B. Funkien.
Im Handel bekommst du auch sogenannte Nagerunterstände. Du könntest mehrere davon im Gehege verteilen und so für Schatten sorgen.
Wichtig wäre, dass die Unterstände im ganzen Gehege gut verteilt sind.

Hier noch ein Link zu einem Unterstand:
https://nagerstore.de/nagerhaeuser/nagerhaus-unterstand

Die Weinbergschnecke HELIX POMATIA ist bei uns einheimisch und steht unter Naturschutz.
Diese Art stellt draußen kein Problem dar.
Helix haben ein durchgehend braunes Haus, einen weißen Mantel und einen grauen Körper mit deutlich erkennbaren Furchen.

Hier ein paar Bilder der Helix Pomatia:
https://www.natur-in-nrw.de/HTML/Tiere/ ... TW-92.html

Die gefleckte Weinbergschnecke CORNU ASPERSUM kommt eigentlich aus wärmeren Gebieten und ist bei uns eingeschleppt worden.
Sie gehört zu den invasiven Art und darf bei ins nicht mehr weiter verbreitet werden.
Cornus haben ein in verschiedenen Brauntönen gestreiftes bis geflecktes Haus, einen schwarzen Mantel, einen beigen Körper mit wenig Furchen und einem hellen Strich in der Mitte.

Hier ein paar Bilder der Cornu Aspersum:
https://www.google.com/amp/s/tierlexiko ... -aspersum/

Und das sind meine Cornus zuhause:

20200916_172955.jpg


Liebe Grüße, Schnexi!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Schnexi
 
Beiträge: 173
Registriert: 19.11.2017 pm 18:58

Re: Schneckenumzug

Beitragvon Rexi am 27.01.2021 am 08:35

Ich glaube, das meine beiden Schnecken Helix Pomatia sind und keine Cornu Asperum. Die eine hat ein weißes Häuschen, die andere ein braunes. Nicht etwa gepunktet. Ein heller, weißer Strich ist auch nicht vorhanden. Ebenfalls die Haut sieht anders aus. Weiter konnte ich das jetzt nicht begutachten, meine Schnecken sind gerade sehr intim... Das neue Schneckengehege draußen werde ich mit einem Maschendrahtzaun bauen, der innen Metallkanten angebracht bekommt. Die Inneneinrichtung werde ich üppig mit Planzen versehen, Ästen, Röhren, Schattenplätzen, Eierablegeflächen und Trink/Badeschalen aus selbstgeschliffenen Speckstein. Ich hoffe das ist gut genug! Jedenfalls allemal besser als mein 80mal100 terrarium. Raussetzen werde ich sie dann aber erst Mitte April. mfg Rexi und danke Schnexi, jetzt kann ich mich endlich an die Arbeit machen!
Rexi
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.07.2020 pm 20:10


Zurück zu Anfängerecke (andere Schneckenarten)

Wer ist online?

Mitglieder: Archachatina, SteffiCat