Mikroskopische Tierchen in Erde

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Mikroskopische Tierchen in Erde

Beitragvon Schneckensitter am 28.06.2021 pm 22:02

Hallo,

Ich passe zurzeit für die Tochter einer Freundin auf deren Schnecken auf (sind Weinbergschnecken). Sie hatte sie vorher mit Erde aus dem Garten in einer kleinen Plastikbox. Wir haben als Überraschung jetzt ein kleines Aquarium umgebaut für die Schnecken. Ich habe mich vorab hier auch belesen.


Ich habe Pinienhumus und ein Terrariensubstrat aus dem Zoohandel in Kombination mit Moos verwendet (aufgekalkt) und alles schön für die Schnecken eingerichtet.

Nun ist mir heute, 3 Tage später, aufgefallen, dass es im Boden nur so von winzig, winzig kleinen Tierchen wimmelt. Es sind keine Milben oder so. Noch viel kleiner. Selbst in der Vergrößerung mit der Handykamera kann ich Sie kaum erkennen. Man sieht mit bloßem Auge nur, dass der Boden im Licht "glitzert" da sich dort so viel bewegt. Es scheinen winzige, kleine Würmchen oder so zu sein, die sich immer so "wackelnd/biegend" bewegen. Ich sehe sie nur im Boden nicht an den Schnecken.

Hat jemand eine Idee was das sein könnte und ob das schädlich ist oder was man machen könnte?

Danke und viele Grüße

P.S.
Gibt es eine Möglichkeit ein Video hier im Forum zu zeigen?
Schneckensitter
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2021 pm 21:49

Re: Mikroskopische Tierchen in Erde

Beitragvon Schneckensitter am 28.06.2021 pm 22:13

Hier ein Video mit den Tierchen:

https://vimeo.com/568647164


Was könnte das sein?
Schneckensitter
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2021 pm 21:49

Re: Mikroskopische Tierchen in Erde

Beitragvon Rasplutin am 28.06.2021 pm 22:29

Im Forum ein Video hochzuladen ist aus Platzgründen leider nicht möglich.
Das sind mit ziemlicher Sicherheit sog. "Nematoden", von denen es viele Arten gibt, sehr viele sogar.
Die allermeisten sind unschädlich, besonders die, die sich mit blossem Auge erkennen lassen - so wie die auf deinem Video.

Sie gehören wie ihre grösseren "Kollegen" (die Enchyträen) zu den normalen Bodenbewohnern und sind keine Bedrohung für die Schnecken.
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 2458
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Mikroskopische Tierchen in Erde

Beitragvon Schneckensitter am 29.06.2021 am 08:48

Hallo Rasplutin,

Vielen Dan für deine Antwort.

Macht es denn Sinn in dem Terrarium langfristig Asseln oder diese Raubläuse anzusiedeln, damit das Gleichgewicht besser gehalten werden kann?
Schneckensitter
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2021 pm 21:49

Re: Mikroskopische Tierchen in Erde

Beitragvon Rasplutin am 29.06.2021 am 09:55

Das kommt sehr auf die Grösse des Terrariums/Aquariums an.
Es ist leider illusorisch, in einem so kleinen Behälter ein sich quasi selbsterhaltendes Ökosystem schaffen zu wollen.
Das würde ähnlich ausgehen wie das grosse Vorbild Biosphere 2.
Die vorrangigen Probleme werden Temperatur, Belüftung und Feuchtigkeit sein, und selbst wenn diese drei mit mehr oder weniger hohem technischen Aufwand in den Griff bekommen wurden, werden die Weinbergschnecken trotzdem einen grossen Teil ihrer Zeit am obersten Rand des Aquariums pappen.
Weinbergschnecken mögen es weder zu feucht noch zu warm. In dieser Jahreszeit ist es meist beides.

Ich schlage vor, erst einmal keine neuen Bewohner einzubringen.
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 2458
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29


Zurück zu Anfängerecke (andere Schneckenarten)

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder