Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Geli am 29.07.2009 pm 19:25

Dies hier ist der Diskussionsthread zum Thema "Gedanken zur artgerechten/richtigen Haltung"
LG Geli
Benutzeravatar
Geli
 
Beiträge: 3612
Bilder: 2
Registriert: 02.11.2005 pm 20:42
Wohnort: 73495 Stödtlen

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon K_Ninchen am 29.07.2009 pm 19:57

Ich hab es mir gerade komplett durchgelesen und muss meine Zustimmung ausprechen! Und es regt wirklich zum Nachdenken an!
LG Nina
Gewalt ist niemals eine Lösung!
Monty Roberts
Benutzeravatar
K_Ninchen
 
Beiträge: 409
Bilder: 6
Registriert: 02.11.2007 am 11:38
Wohnort: Dinslaken, NRW

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Yeti09 am 29.07.2009 pm 20:00

Ein ganz dickes Lob für diesen "Artikel"!!
Einmal immaculata, immer immaculata. Basta!
Benutzeravatar
Yeti09
 
Beiträge: 260
Bilder: 5
Registriert: 16.04.2009 pm 19:04

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Joe4738477 am 29.07.2009 pm 21:13

Hi,
ich weiss nicht ob ich das Maul jetzt ein wenig zu weit aufreisse, weil ich ja Schneckenanfänger bin ;-) aber mal von "anderer" Terraristik und Aquaristik, die betreibe ich seit frühester Kindheit, auf Schnecken übertrage.
Ich hoffe aber mal, Kritik ist erlaubt?

Grösstenteils ist der Beitrag sehr positiv und informativ, interessant und auch richtig.
Zum Thema ob artgerecht überhaupt möglich ist, möchte ich mich nicht äußern, da hat denke ich jeder seine Meinung. Das zu Diskutieren würde dann doch zu sehr vom Thema abweichen.

Das was mir negativ auffällt am Beitrag ist das 2 Foto vom kompletten Terri.
1. tendenziell zu wenig Erde, ja die Schnecken sind noch klein, Terraristikanfänger nehmen das als Beispiel auch für grosse Tiere!!
2. das was mich irritiert ist der Steg, warum ist der frei? Die Schnecke kriecht die Frontscheibe hoch, stellt oben fest, hab keine Lust auf überkopf und lässt sich fallen, fällt auch die Kante vom Steg und klirr, das wars mit dem Gehäuse. Das Terri ist vermute ich mal ca. 30 cm hoch, da könnte es noch gut gehen. Leute die keine Erfahrung haben kaufen sich ein 50 cm Terri und da gehts ziemlich sicher nicht immer gut. Sprich eine unnötige Gefahrenquelle. Wie man soetwas lösen könnte ... da gibt sicher einige Möglichkeiten ;-)

Grundsätzlich sollten keine Tiere vergesellschaftet werden, deren Haltungsbedingungen nicht übereinstimmen.

Auch ein JEIN, ich bevorzuge Artenbecken, da kann man genau auf die jeweilige Art eingehen und vor allem vermeidet man Hybriden wenn man mal nur an Schnecken denkt. Schnecken, denke ich, sind für Artenbecken prätestiniert, weil die Tiere ja sehr langsam sind. Wenn hier Kobolde ständig vor der Nase der Tiere rumhampeln löst das sicher Stress aus. Für mich steht eine reine Arterhaltung in der Terraristik im vordergrund (die A. fulica spalterbig - rodatzi und white jade finde ich OK, sofern bei einem Verkauf der Tiere klip und klar sagt so schauts aus, hier ist aber der Verlauf über Generationen und die Vererbung sehr interessant).

In diesem Sinne
Joe
Joe4738477
 
Beiträge: 68
Registriert: 22.07.2009 pm 16:53

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Sandy am 29.07.2009 pm 21:29

Ich finde diesen Thread ebenfalls richtig gut und gerade momentan sehr angebracht! :)
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
 
Beiträge: 2686
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008 pm 12:24
Wohnort: Warburg

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon schleimi-schleim am 30.07.2009 am 00:03

Zu den Plastikboxen:

Zur Haltung nur in Boxen möchten wir folgende Denkanstöße geben:
- Diese Boxen sind zwar günstiger, sie müssen aber genauso beheizt, belüftet und eingerichtet werden – eben wie ein Terrarium / Aquarium
- Gerade das Beheizen erscheint uns als sehr heikel/gefährlich und sollte gut überlegt sein
- Wir befürchten, dass es mit diesen Boxen leichter zu einer Massenhaltung von Schnecken kommen könnte, da sie sich praktisch (bis unter die Decke) stapeln lassen
- Auch wenn es Geschmackssache ist, möchten wir erwähnen, dass die Tiere in solchen Boxen schlecht zu sehen sind

Wir möchten einfach verhindern, dass das Schneckenhobby zu einem „billig, praktisch, stapelbar“-Hobby wird.



Damit bin wohl ich gemeint.
Da es fast wortwörtlich das selbe ist, was auch mir persönlich wegen meiner Plastikboxen-Haltung vorgeworfen wurde.

Die Boxen lassen sich beheizen (nur nicht mit Spots) und die Tiere sind nicht schlecht zu sehen.

Das die Boxen günstiger sind war für mich nie ein argument, die Tiere ahben vorher ja auch in Aquarien gelebt, diese stehen jetzt im Keller. Ich habe zu den Boxen gewechselt da diese für mich besser zu händeln sind.
Außerdem nachdem die Tiere schon länger in den Boxen leben kann ich definitiv ganz deutlich sagen das sich meine Tiere wohler fühlen als sie es in den Aquarien haben. Sie sind wesentlich aktiver und fressen besser und mehr.

Zu sagen das es keine Artgerechte Haltung sei finde ich anmaßend.
Schaut euch in meiner Galerie um und sagt mir bitte, welches meiner Becken nicht artgerecht sein soll !
schleimi-schleim
 

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Yeti09 am 30.07.2009 am 05:12

Jessis Einwand kann ich bestätigen. Konnte mich mit eigenen Augen bei ihr davon überzeugen, dass gerade Jessis Boxenhaltung SEHR artgerecht ist bei ihr. Die Boxen sind super eingerichtet und den Tieren geht's sichtlich gut!

Was zu den vorgestellten Terrarien gesagt wurde, ist mir auch aufgefallen. Gerade auf Bildern in solchen Artikeln sollten Terrarien mit ausreichend Erde zu sehen sein.

Aber wie gesagt, sonst find ich ihn gut
Einmal immaculata, immer immaculata. Basta!
Benutzeravatar
Yeti09
 
Beiträge: 260
Bilder: 5
Registriert: 16.04.2009 pm 19:04

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Fine am 30.07.2009 am 08:37

Joe4738477 hat geschrieben:Das was mir negativ auffällt am Beitrag ist das 2 Foto vom kompletten Terri.
1. tendenziell zu wenig Erde, ja die Schnecken sind noch klein, Terraristikanfänger nehmen das als Beispiel auch für grosse Tiere!!

...da das nicht mein Bild ist kann ich es nicht genau sagen, aber ich meine es war ein Babybecken oder ein Becken für Limicolaria die ja eher klein sind.
Vielleicht sollte man das aber auch nochmal dazu sagen bzw. in den Thread einfügen, dass die Substrathöhe natürlich für die Größe der Schnecken angemessen sein muss.
2. das was mich irritiert ist der Steg, warum ist der frei?.......Wie man soetwas lösen könnte ... da gibt sicher einige Möglichkeiten ;-)

Stimmt, ich habe zwar nur ein Becken mit Steg das auch nicht so hoch ist, aber da kann man ganz einfach etwas Kork oder Moos drüber legen, das wäre z.B. zwei Möglichkeiten. Natürlich muss man dann darauf achten, dass die Lüftung für die entsprechende Schneckenart ok. ist.

Grundsätzlich sollten keine Tiere vergesellschaftet werden, deren Haltungsbedingungen nicht übereinstimmen.
Auch ein JEIN......

Da weiß ich jetzt nicht ganz so genau, wie das "jein" gemeint ist.
Meinst du das jetzt bezogen auf unterschiedliche Schneckenarten oder auf Schnecken und andere Tierarten?


schleimi-schleim hat geschrieben:Zu den Plastikboxen:
Damit bin wohl ich gemeint.
Da es fast wortwörtlich das selbe ist, was auch mir persönlich wegen meiner Plastikboxen-Haltung vorgeworfen wurde.

Du bist ja nicht die einzige,die Schnecken in Boxen hält.
Wie in dem Thread angemerkt, es sind Denkanstöße und ich finde schon, dass man sich Gedanken, auch kritische, machen sollte wenn man Tiere hält.
Zu welchem Schluss nun der einzelne Halter kommt ist dann wieder eine rein persönliche Entscheidung.
Dir wurde auch zur Plastikboxen-Haltung nichts vorgeworfen, es wurden Fragen gestellt, z.B. nach der Beheizung und Belüftung, persönliche Meinungen und allgemeine Bedenken zu dieser Haltung in Boxen geäußert.
Wo da nun der Vorwurf an dich ist, ist mir nicht ganz klar.
JegrößerderDachschaden,
destobesserderBlickindieSterne!
Benutzeravatar
Fine
 
Beiträge: 8148
Bilder: 30
Registriert: 07.02.2008 pm 17:12
Wohnort: Hamburg

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Magier am 30.07.2009 am 09:13

Hallo Leute,

habe mir sowohl den kompletten Text als auch eure Meinungen durchgelesen.
Da ich mich auch noch als Anfänger bezeichne möchte ich mich nicht zu weit herauslehnen, aber!!!! Ich finde die Futternäpfe unnötig, denn !!!!!! in der freien Natur bekommen die Schneckies auch nicht ihr Futter so im Napf vorgesetzt, nein sie müssen sich eher bemühen danach zu suchen.
Deshalb fände ich es artgerechter den Schneckies das Futter im Terrarium/Aquarium/Blastickbehältniss auf dem Boden zu legen und auch mal etwas zu verstecken damit die Schneckies auch mal danach suchen müssen.
ABER!!!!! Ich möchte davor warnen immer das selbe versteck zu nehmen, denn!!! ich habe in den wenigen Wochen in denen ich mit Schnecken zu tun habe gemerkt das manche Schnecken (bei mir Weinis) durchaus Lernfähig sind und die Verstecke dann schon kennen und genau wissen wo sie hin müssen um ans Futter zu kommen.

So und nu möchte ich trotz allem noch ein dickes Lob für den Beitrag los werden, denn er regt wirklich zum nachdenken an.
Magier
 

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon vinbergssnäcka am 30.07.2009 am 09:17

Sehr guter Artikel!! Der kann sicher mit der Zeit um das eine oder andere ergänzt bzw. ausgeweitet werden.

Ich würde mir wirklich wünschen, das alle den Artikel lesen, bevor sie sich Schnecken anschaffen!

Gerade viele die mit dem Thema Terraristik anfangen und dabei vielleicht die Schnecke als "relativ einfach" zu haltendes Tier entdecken können schnell in einen Sammlerwahn verfallen ohne den eigentlichen Pflegeaufwand richtig einzuschätzen.
Natürlich verleiten alle schönen Bilder hier von exotischen Schnecken dazu, dass man solche auch haben möchte. Dabei vergisst man, oder denkt nicht drüber nach, das diejenigen die solche ausgefallenen Schnecken halten, sich vermutlich vollkommen diesem Hobby verschrieben haben. Vielleicht solltet ihr den Artikel noch ergänzen, mit ein bischen Information zB: wieviel Zeit täglich/wöchentlich ihr für Euer Hobby aufwendet und vielleicht auch welche Kosten für ein komplett eingerichtetes Terrarium entstehen. Das regt sicher auch etwas zum Nachdenken an.

Spätestens zur Urlaubszeit beginnt das Problem, wem kann ich zumuten, meine Schnecken während der Zeit zu verpflegen. Daher sollte die Anschaffung, meiner Meinung, genauso gut durchdacht sein, wie die eines Hundes oder einer Katze!

Eine weitere Anregung: vielleicht könnte man in etwa eine Skala erstellen, Schneckenart kontra Aufwand und Erfahrung die zur Haltung notwendig sind. So ist es für den verantwortungsvollen Anfänger etwas leichter eine geeignete Art zu finden, ohne das man Aufgrund der wunderschönen Bilder einiger Halter sich auf allzu anspruchsvolle Arten zu versteifen.

Dann zum Thema artgerecht:

Das ist ein schwieriges Thema in Bezug auf Weichtiere/Reptilien....ich habe eine Vierzehen-Landschildkröte, muss mich also ständig mit dem Thema artgerecht auseinandersetzen, und hier handelt es sich noch um ganz andere Dimensionen.
Leider sind es durchaus auch Erwachsene, die, ohne weiteres Nachdenken sich einige Schnecken (von draussen) in ein Becken setzen und dann nicht weiterwissen, wenn die Tiere aus der freien Natur mit der Umstellung auf ein anderes Klima, viel zu kleines Habiat und der ständigen Störung durch das Hantieren oder Licht nicht zurechtkommen. Ganz zu schweigen, wenn Möglichkeiten zur Artgerechten Überwinterung fehlen.
Zuletzt geändert von vinbergssnäcka am 30.07.2009 pm 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße

Heike
Benutzeravatar
vinbergssnäcka
 
Beiträge: 2120
Bilder: 3
Registriert: 05.10.2008 am 07:48
Wohnort: Skruv / Schweden

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Geli am 30.07.2009 am 09:51

schleimi-schleim hat geschrieben:Zu sagen das es keine Artgerechte Haltung sei finde ich anmaßend.

Das steht nicht in unserem Text.

Ich finde es wichtig, dass gerade Anfänger sehen, dass solche Boxen wie Terrarien und Aquarien eingerichtet und beheizt werden müssen. Und beim Anbringen von einer Heizmatte oder -kabeln an einer Plastikbox ist meiner Meinung nach einfach mehr Vorsicht geboten (das heißt nicht, dass es nicht geht, es muss nur überlegt gemacht werden).

So eine Box ist schnell gekauft und Neulinge neigen evtl. dazu sich gleich eine weitere, und dann noch eine, und noch eine anzuschaffen, ohne an den Pflegeaufwand zu denken, der ja genau derselbe, wie bei anderen Becken ist. Daher unsere Denkanstöße.

Zu den Futternäpfen:
In freier Wildbahn wird auch nicht der Kot der Schnecken abgesammelt ;-) In unserem Becken herrscht aber ein ganz anderes "Klima", z.B. ohne ettliche Tierchen, die den Dreck wegräumen.
Ich selbst verwende nicht in allen Becken Futternäpfe, empfehle allerdings jedem Anfänder es so zu machen. Wird das Futter nicht täglich herausgenommen, ist die Erde darunter schnell matschig und Springschwänze und andere Kleintiere vermehren sich rasch. Mit einer Futterschüssel passiert dies nicht gleich. Sie muss ja nicht immer an der gleichen Stelle stehen.
LG Geli
Benutzeravatar
Geli
 
Beiträge: 3612
Bilder: 2
Registriert: 02.11.2005 pm 20:42
Wohnort: 73495 Stödtlen

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon MoffiFee am 30.07.2009 am 10:03

Hallo,

ich bin zwar noch nicht lange Schneckenhalter und möchte mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen (sehe das jetzt einfach auch mal auf alle möglichen Teirarten), aber auch ich stehe hinter dieser Meinung voll und ganz.
Ich finde, welches Tier man auch hält, man sollte sich immer über eine artgerechte Haltung informieren - und sich vorallem auch, soweit wie es heimische Bedingungen ermöglichen, daran halten!

Habe da ein Beispiel in meinem Bekanntenkreis, worüber ich mich immer sehr ärgere und was bei mir auf absolutes Unverständnis trifft.
Eine Bekannte von mir fand draußen eine Hainbänder... Sie fand sie süß und nahm sie mit. Anfangs saß die Schnecke in einem Kugelglas mit ein bißchen Erde und einem Blatt Salat. Ich informierte mich dann für sie via Internet und auf einer Messe was Schnecken so brauchen und teilte es ihr mit (man muss dazu sagen, gesprüht wurde nie etc) Naja, sie nahm es nur mäßig an. In der Zwischenzeit legte die Schnecke einige Eier und schwupps waren es an die 10 oder 11 Schnecken... Als neue Behausung holte sie eine Transportbox (die man zum Beispiel für Hamster nimmt!). Da es ihr zu viel wurde, wollte Sie mir welche geben, da ich mich auch schon einige Zeit für Schnecken begeister habe.
Ich nahm dann auch eine. Nach und nach bekam ich noch weitere von ihr, wo ich auch froh bin, da ich denke - auch wenn ich neu in der Schneckenhaltung bin - aber die Schnecks es sicher besser bei mir haben als bei ihr, in der kleinen Box, mit etwas sprühen und einem Blatt Salat.
Ich sprach sie vor einiger Zeit mal darauf an, dass Sie sich doch vllt ein Terrarium anschaffen sollte, wo die Schnecken klettern können, sich verstecken können, guter Boden drinn ist - ihre Aussage war: "Ach ne, dann setze ich sie wieder aus. Außerdem - so schlecht kann es Ihnen ja nicht gehen, sie hat ja schließlich Eier gelegt" :(
Ich hoffe, dass ich ihr nach und nach alle Schnecken (es sind noch 5) abnemen kann, bzw. sie sie mir geben möchte.... Bin ja schon froh, dass sie wenigstens die Sepiaschale angenommen und reingelegt hat die ich ihr mitgebracht habe...

Was ich am traurigsten an der Sache finde - sie hat auch einen Hund, für den tut sie alles - aber Schnecken sind ja "nur" Schnecken, die brauchen ja nicht viel, so denkt sie. Mich regt dieses Denken unheimlich auf - sollte man doch für jedes Lebewesen, was man zu Hause halten möchte, eine artgerechnte Lebensbedingung schaffen!!! Und man informiert sich doch vorher was ein Tier braucht und wie es gehalten werden muss, wieviel Arbeit es macht, wie alt die Tiere werden etc. Und wenn man der Meinung ist, man muss sich viele Tiere halten, sollte man sich auch nicht vor dem Platz scheuen, den die Teire brauchen. Anonsten sollte man es doch BITTE einfach lassen!!!

Zum Artikel selbst: Finde ihn sehr gut an anregend sich mal Gedanken zu machen :)
MoffiFee
 

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Magier am 30.07.2009 am 10:08

Also ich wechsle schon täglich das Futter, weil ich es sehr eklich finde in das Terrarium rein zuschauen und dann den matschigen gatsch von vor zwei tagen zu sehen.
Mit dem Kot stimme ich dir zu, denn ich selbst entferne mehrmals täglich den Kot an der Scheibe und mindestens ein-, bis zweimal täglich im gesammten Terrarium.
Auch bei den Plastikboxen schlies ich mich deiner Meinung an, da ich meine sehr warscheinlich aus selbiger Haltung habe (nur wa da die Box sehr sehr klein, um nicht zu sagen so klein das sich die armen nicht mal mehr aus dem weg gehen konnten) und bin selbst sehr zufrieden mit dem Terrarium, denn es bietet mit 64 cm breite 44 cm länge und 30 cm höhe ausreichend Platz für die 5 übriggebliebenen (eine Starb wahrscheinlich an den folgeverletzung der Misshandlung, welche in Form des abbrechen des Gehäuserandes geschah).

Wenn ich mal wieder Zeit habe und mein Pc wieder richitg funktioniert werde ich ein Bild von meinem Terrarium einstellen.
Magier
 

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Joe4738477 am 30.07.2009 pm 15:29

Hi,

Da weiß ich jetzt nicht ganz so genau, wie das "jein" gemeint ist.
Meinst du das jetzt bezogen auf unterschiedliche Schneckenarten oder auf Schnecken und andere Tierarten?

*grins*
mit Kobolde meine ich andere Tiere, die den Schnecken an Geschwindigkeit überlegen sind
Ansonsten die Hybridisierung der einzelnen Schnecken(farbspiel)arten und die saubere erhaltung einzelner Formen.

Gruß
Joe
Joe4738477
 
Beiträge: 68
Registriert: 22.07.2009 pm 16:53

Re: Diskussionsthread zu "Gedanken zur artg./richtigen Haltung"

Beitragvon Nixie am 01.08.2009 pm 17:43

Kurz und knapp: Toll gemacht :)
Nixie
 

Nächste

Zurück zu Anfängerecke (Achatschnecken)

Wer ist online?

Mitglieder: SophiaB