Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Hier geht es um wissenschaftliche Aspekte des Schneckenlebens.

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Wassn am 26.08.2016 pm 18:26

Hmm.. ich finde, aus meinen Beobachtungen im Urlaub und auch hier in der Natur, dass Schnecken weder noch sind.
Ich habe noch nie! eine Weinbergschnecke gefunden, wo weit und breit keine andere Schnecke zu finden war.
Schnecken können sich nicht weit voneinander entfernen. Wenn sie einen Sexualpartner suchen, können sie nicht kilometerweite Strecken zurücklegen. Das liegt einfach an ihrer Anatomie.
Ganz platt ohne Vermenschlichung (ich habe es auch schon einmal geschrieben, daher sorry die Wiederholung).
1. Die Schnecken müssen sich stark vermehren, weil sie selbst am Ende der Nahrungskette sind. Dieses Bedürfnis endet nicht im Terrarium, wo wir sie an den Nahrungskettenanfang setzten. Das Bedürfnis bleibt bestehen.
Diesen Lebensinhalt nehme ich einer Schnecke, wenn ich sie alleine halte. Sie wird automatisch im Terrarium wie in der Natur, wenn alle Überlebendsbarometer stimmen, nach einem Geschlechtspartner suchen.
Lebt sie alleine, sucht sie umsonst, und dies Tag für Tag, Nacht für Nacht.
Ich glaube nicht, dass Schnecken menschlich gefühlte Emotionen empfinden: Einsamkeit oder so.
Aber ganz klar: Ich möchte es meinen Tieren nicht nehmen, im Terrarium die Schleimspur einer anderen Schnecke entdecken zu dürfen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Schnecken sehr viel über ihre Haut an Gerüchen und Geschmäckern aufnehmen.
Die Schnecke, die alleine lebt wird vielleicht nicht wie in unserem Sinne leiden. Doch sie wird ins Leere rennen und suchen und suchen und suchen. Sie wird nicht durchs Terra rennen und die Deko bewundern. Sie sucht etwas zu Essen, einen sicheren Unterschlupf und ggf. einen Geschlechtspartner, mit dem sie für den Erhalt ihrer Art sorgen kann.
Meine Schnecken sollen dies alles haben. Denn sie machen mir auch eine Freude: ich darf sie in ihrem engen Gefängnis beobachten. Sie sind nicht meine Freunde oder Kumpels, da ich denke dass dieses Empfinden einseitig vom Mensch aus geht. Es ist sozusagen auch wieder eine Vermenschlichung in meinen Augen. Aber ich mag sie, sie liegen mir sehr am Herzen und es macht mir Spass für sie zu Sorgen. Dies beinhaltet für mich auch, dass ich ihnen Erlebnisspielräume setzte, die ihrer Natur entspricht und nicht nur meinen Vorstellungen.

Ich kann beobachten, dass sie an unterschiedlichen Stellen schlafen, dass sie selten gemeinsam essen, ausser es gibt tierisches Eiweiß. Ich kann aber auch beobachten, dass sie hintereinander herkriechen, sich verpaaren oder ihre Kreise druchs Terrarium ziehen.

Ich bin allerdings auch gegen eine superdichte Tierbesetzung im Terrarium. Ich mag es, morgens hineinzugucken und keinen der Dicken zu sehen.
Alles hat seinen Preis. Ich froste Eier und auch Babyschnecken. In der Natur werden auch einige davon gefressen. Ja, das Terrarium ist nicht die Natur. Aber eine Schnecke wird sich niemals der Gefangenschaft so anpassen, dass sie das "Vermehrungsziel" sein lässt. Und dieses Ziel ist ein primäres Ziel im Leben einer Schnecke.

Ich denke, dass wenn man eine Schnecke alleine hält, sie nicht einsam ist, aber sie sucht ihr Leben umsonst nach einem Partner. Und da... tut sie mir leid. Ich froste lieber.

Sorry für den Roman.

Barbara
Eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
megalobulimus oblongus 8D
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1636
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon die_clauz am 26.08.2016 pm 21:29

Guter Roman, Barbara!
Benutzeravatar
die_clauz
 
Beiträge: 1200
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015 am 06:58

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Nina 99 am 27.08.2016 am 06:52

Dirk, schau mal unter die Regental-Schnecks, das Bild mit den Eduardi-Knubbeln. Inzwischen sind es vier aufeinander. Und nein, ich habe sie nicht so hingesetzt :wink:
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2072
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014 pm 17:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Sandy am 27.08.2016 am 08:49

Jetzt möchte ich doch nochmal etwas zu diesem "Versuch" sagen:

Ich hielt in meiner Jugend 9 Jahre lang ein einzelnes Kaninchen (zusammen mit Meerschweinchen). Und ich hielt es für total zufrieden! Weil ich es nicht beurteilen konnte. Erst als ich es anschließend mit einem weiteren Kaninchen vergesellschaftet habe, wurde mir bewusst, was ihm vorher alles gefehlt hat. Worauf ich hinaus will ist nicht, dass Schnecken nun also ebenfalls vergesellschaftet werden müssen, sondern dass Beobachtungen wenig wert sind, wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat.

Wir werden Dir hier nicht beweisen können, dass Einzelhaltung nicht artgerecht ist, genauso wenig wirst Du uns beweisen können, dass sie es ist. Egal wie oft Werner noch durch das Becken donnert und Tomate wegschrotet (also frisst und sich fortbewegt - andernfalls würde er wohl über kurz oder lang eingehen) und egal wie viele Bilder von zusammensitzenden Schnecken noch gepostet werden.

Du kannst natürlich trotzdem gern hier weiterberichten - aber wirklich weiterbringen wird uns die Beobachtung von Werner vermutlich nicht.
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
 
Beiträge: 2652
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008 pm 12:24
Wohnort: Warburg

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Cleo am 27.08.2016 am 10:00

Perfekter post, danke Sandy! In meine Kindheit war es genauso (vor 40 Jahren wussten wir es leider nicht besser), ich hielt Zwergkaninchen und Meerschweinchen, jeweils immer als Einzeltier. Als Erwachsene habe ich dann die selben Beobachtungen -und Rückschlüsse - wie Sandy machen können/müssen, als ich diese Tiere dann in Gruppenhaltung hielt.
Grüße von Cleo Image
Benutzeravatar
Cleo
 
Beiträge: 6186
Bilder: 1
Registriert: 05.08.2006 pm 17:51
Wohnort: Hamburg

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon ClaudiaK am 27.08.2016 pm 15:22

Ich bringe es mal für mich auf den Punkt: was machen Schnecken in der Natur? Sie fressen und vermehren sich.
Ich halte es für grenzwertig, ihnen in Gefangenschaft 50% ihrer Lebensaufgabe und vermutlich auch Lebensqualität zu nehmen.
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 398
Registriert: 01.11.2013 am 07:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Dirk67 am 01.09.2016 pm 17:40

Hi Leute.
Ein absolutes " NO GO " ist der Vergleich zwischen Kaninchen, Meerschweinchen und Schnecken.
Da überschreitet der Ahnungslose eine Kompetenz Grenze, die bitte nicht weiter hinterfragt werden darf.
Hier wird nur weiterhin eine " Vermenschlichung " einer Art dokumentiert, die durch ein nicht vorhandenes " limbisches System ", nicht in der Lage ist , Emotionen oder Gefühle zu empfinden.
Wer das Verhalten von Säugetieren und Mollusca auf eine biologische Stufe eruiert, der weis warscheinlich gar nicht, was für ein Tier er da hält.
Meßbar sind aber Verhaltensparameter und Verhaltensstrukturen.
Hält man z.B. einen Wellensittich alleine oder in der Gruppe, kann man unterschiedliche Verhaltensweisen, meßbar, dokumentieren.
Säugetiere verfügen über eine Funktionseinheit im Gehirn, die der Verarbeitung von Emotionen und der Entstehung von Triebverhalten dient.
Diese Funktion existiert bei Weichtieren nicht.
Fazit: Schnecken können weder Emotionen noch Gefühle empfinden.
Sie handeln ohne Intention , nur triebgesteuert.
Da in der Natur, Schnecken nie zusammen ruhen und nur in verengten Habitaten , aus der Not heraus ,zusammen finden, ist die Annahme, das man Schnecken nur in Gruppen halten kann, falsch.
Und in einem Forum, in dem man Säugetiere und Weichtiere auf eine evolutionäre Stufe stellt, habe ich nichts mehr zu suchen.
Alles Gute , Dirk.
Dirk67
 

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon die_clauz am 01.09.2016 pm 17:50

Lieber Dirk,
irgendwie kann ich mir keine Antwort auf "dein" Thema vorstellen, dass dich zufriedenstellen könnte. Habe aber auch nicht das Bedürfnis, mir eine zu überlegen ;) Sandy und ClaudiaK haben das ganze meiner Meinung nach recht gut auf den Punkt gebracht.
Das ganze ist ein rein auf Spekulation und eigener Wahrnehmung beruhendes "Experiment". Auch du kannst nur beobachten und werten, wie du es für richtig hältst.
Wenn du keine anderen Meinungen lesen möchtest, warum hast du das ganze hier denn überhaupt angekurbelt?
Viel Spaß noch mit Werner ;)
Viele liebe Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
 
Beiträge: 1200
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015 am 06:58

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Sandy am 01.09.2016 pm 18:41

Hallo Dirk,

ich habe keinerlei Vergleiche zwischen Säugetieren und Schnecken angestellt. Das habe ich ja extra betont. Mir geht es rein um das Fazit. Nämlich, dass man keine Schlüsse ziehen kann, wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat.
Liebe Grüße
Sandra
Benutzeravatar
Sandy
 
Beiträge: 2652
Bilder: 0
Registriert: 19.09.2008 pm 12:24
Wohnort: Warburg

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Wassn am 01.09.2016 pm 18:59

hmm... ich denke nicht, dass Dirk hier noch liest, trotzdem möchte ich noch etwas loswerden.

Auf der einen Seite, gegen "Vermenschlichung" sein und auf der anderen Seite, die Schnecke als "Kumpel" bezeichnen ist auch etwas verwirrend für mich.
Ich hoffe, dass es Werner gut geht, in seinem Terrarium. Ich hoffe, dass er nicht sein Leben lang umsonst nach einem Partner suchen muss, falls er es tut. Ich hoffe für Werner, dass wenn er sucht, es ihn nicht allzu sehr stresst.
Bewusst (in unserem menschlichen Sinne) wird ihm diese Suche vielleicht gar nicht sein. Aber ich bin keine Schnecke, ich kann es nicht beurteilen oder sicher wissen.
Sicher ist es aus unserer Sicht heraus in der Haltung leichter und auch für manchen ethisch vertretbarer, eine Schnecke alleine zu Halten. Dies bedeutet: keine Eiersucherei, kein Einfrieren der Eier, kein Einfrieren eventueller Jungtiere.
Aber der Gedanke, 50% Lebenssinn eines Tieres zu nehmen, damit ich es bequemer habe, auch wenn das Tier (und da habe ich keinen Beweis!) diese 50% vielleicht nicht vermisst... sorry, dann muss ich mir ein anderes Haustier suchen, was besser zu mir passt. Auch wenn es "nur" ein niederes Lebewesen ohne Gehirn ist, sollte man es anständig, seinen Bedürfnissen nach, halten.



Barbara
Eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
megalobulimus oblongus 8D
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1636
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015 pm 20:28

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon jackyberlin am 01.09.2016 pm 21:18

Ich glaube, hier wurde alles gesagt!! @ die_ clauz, ClaudiaK, Cleo, Sandy und Wassn und auch ich haben hier mehrmals deutlich gemacht, welche ersten .. einfachen Priroritäten wir in der Schneckenhaltung setzen. Das heißt, auf jeden Fall erstmal "die grundlegenden Bedürfnisse" erfüllen. Dazu gehört Raum zu schaffen für Haltungsparameter (Temperatur/ Luftfeuchte/ Bodenbeschaffenheit/ Futter (welches ja nur Ersatzfutter ist, damit die Schnecken alle Mineralien, Vitamine..u.ä. bekommen, was sie brauchen ). Das ist Grundvoraussetzung damit die Schnecken lange leben.
Weiterhin gehört dazu natürlich auch.. wie du es beschreibst.. der "Triebsteuerung" der Schnecken Achtung zu geben und dieser auch Raum zu geben!!
Ein sehr wichtiger Teil der "Triebsteuerung" der Schnecken ist neben "Futtern" die Vermehrung/Geschlechtsverkehr !! Und dazu brauchen Schnecken mindestens einen Partner!!
Weißt du, ich bin sehr offen, fand es auch anfangs interessant, über deine Gedanken nachzudenken.
Aber du konntest mich / uns nicht überzeugen.
Ich habe eher das Gefühl, dass du "rhetorisch" versuchst jahrelange Erfahrungen zu zerreden, ganz theoretisch.. fernab jeder Praxis.
Und dafür sind "Wir" wahrscheinlich leider nicht das Forum, was du suchst!
Jedem steht es natürlich frei, Schnecken in der Natur zu beobachten. Viele unserer Erfahrungen sind dadurch entstanden! Vielleicht ist das ja ein interessanter Weg für dich!!
Und einen lieben Gruß von Jacky!
Benutzeravatar
jackyberlin
 
Beiträge: 2626
Bilder: 4
Registriert: 26.12.2012 pm 18:13
Wohnort: Berlin

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Dirk67 am 09.09.2016 pm 16:08

Hallo Leute.
Jahre lange Erfahrungen können auch falsch sein.
Früher dachten die Menschen auch, das die Erde eine Scheibe ist. :-D
Vermenschlichung, bedeutet nicht, seine Schnecke als " Kumpel " zu bezeichnen, sondern einer Schnecke menschliche Emotionen anzudichten.
Und das genau geschieht hier.
Halten wir fest :
Sinneszellen kommen unter anderem in Form von Tast-, Geruchs-, Geschmacks- und Lichtsinneszellen vor.
Bedeutet, eine Schnecke , empfindet keine Emotionen.
Ein Lebewesen, das , ohne limbisches System, keine Emotionen empfinden kann, vermisst auch keine Erfahrungen, die nicht vorhanden sind.
Eine Schnecke, die keine Gurke als Nahrungsmittel erhält, kann sie auch nicht vermissen.
Eine Schnecke, die sich nicht vermehren kann, vermisst diesen Vorgang auch nicht, weil sie ihn nicht erfahren hat.
Wie sollte sie das auch ???
Es ist schon wirklich peinlich, wenn User hier, gegen jede wissenschaftliche Erkenntnisse, Foren Gesetze , als allgemein gültig erklären.
Und Verhaltensweisen von Schnecken in der Natur ignorieren.

"Während einfache Lichtsinneszellen bei den meisten Gruppen vorkommen, haben Kopffüßer, Schnecken und einige Muscheln echte Augen ausgebildet. Die Sinnesorgane werden besonders vom Zerebralganglion innerviert. Ihre höchste Organisationsstufe erreichen sie in den Augen der Kopffüßer, die in ihrer Leistungsfähigkeit und ihrem Aufbau mit den Augen der Wirbeltiere zu vergleichen sind, sich aber anders entwickeln.

Andere Sinnesorgane sind die vielfach vorhandenen Tentakel. Sie dienen teilweise der Mechanorezeption (Tastsinn), Chemorezeption (Schmecken), Olfaktion (Riechen), Photorezeption (Lichtwahrnehmung) sowie auch der Wahrnehmung von Strömung. Weitere charakteristische Sinnesorgane sind die Osphradien, die bei wasserlebenden Formen am Mantelrand liegen, in die Mantelhöhle hineinragen und der chemischen Sinneswahrnehmung dienen."

Fazit: Schnecken empfinden nicht. Sie reagieren nur. Da sie , auf Grund affektiver Dysbalancen, nichts vermissen können, was sie nicht erfahren haben ( und selbst diese These ist umstritten ), leben sie autonom.

Ich denke, das in diesem Forum , die Haltungsparameter, der Alteingesessenen User, wichtiger bemessen werden, als wissenschaftlich dokumentierte Fakten.

Ist wirklich schade.
Gruss Dirk
Dirk67
 

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Cleo am 09.09.2016 pm 17:44

Ach Dirk...warum hast Du hier scheinbar den Austausch mit anderen Schneckenhaltern gesucht? Mir scheint, Du möchtest nur möglichst eloquent beweisen, dass Du Recht hast. Du machst doch eh was Du willst, und hast Dich doch schon lange für die Einzelhaltung entschieden, egal wer hier was sagt. So sei es.
Grüße von Cleo Image
Benutzeravatar
Cleo
 
Beiträge: 6186
Bilder: 1
Registriert: 05.08.2006 pm 17:51
Wohnort: Hamburg

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon sami am 09.09.2016 pm 20:41

Ich habe mich bisher hier in diesem Thread nicht eingemischt, aber jetzt möchte ich auch ein paar Worte sagen. Ich glaube viele User halten sich Schnecken weil sie die einfach schön finden und sie die Tiere gerne bei ihrem Treiben beobachten. Alle Halter wollen das Beste für die Tiere und jeder probiert immer wieder was neues aus und bildet sich eine eigene Meinung.
Ich denke man sollte das alles nicht so verbissen sehen und auch die Meinungen anderer akzeptieren. Lass doch den Schneckenhaltern hier im Forum ihren Spaß haben, es ist nicht jeder daran interessiert eine Doktorarbeit aus der Schneckenhaltung zu machen. :wink:
Meine Schnecken leben seit Jahren in Gruppen und ich glaube sie sind ganz zufrieden damit weil sie teilweise schon ganz schön alt sind. :)
Immer ein lieber Gruß von Sami
Benutzeravatar
sami
 
Beiträge: 2277
Bilder: 1
Registriert: 06.08.2012 pm 19:29
Wohnort: Maisach

Re: Sind Schnecken Einzelgänger reloaded

Beitragvon Dirk67 am 10.09.2016 pm 15:32

sami hat geschrieben:Ich habe mich bisher hier in diesem Thread nicht eingemischt, aber jetzt möchte ich auch ein paar Worte sagen. Ich glaube viele User halten sich Schnecken weil sie die einfach schön finden und sie die Tiere gerne bei ihrem Treiben beobachten. Alle Halter wollen das Beste für die Tiere und jeder probiert immer wieder was neues aus und bildet sich eine eigene Meinung.
Ich denke man sollte das alles nicht so verbissen sehen und auch die Meinungen anderer akzeptieren. Lass doch den Schneckenhaltern hier im Forum ihren Spaß haben, es ist nicht jeder daran interessiert eine Doktorarbeit aus der Schneckenhaltung zu machen. :wink:
Meine Schnecken leben seit Jahren in Gruppen und ich glaube sie sind ganz zufrieden damit weil sie teilweise schon ganz schön alt sind. :)


Danke. Ein sehr guter Beitrag.
Ich habe allerdings nie etwas gegen eine Gruppenhaltung geschrieben. Es ist wichtig, das erstmal zu akzeptieren. Wenn man meine Beiträge studiert, habe ich eine Gruppenhaltung nie kritisiert, sondern voll akzeptiert.
Wenn man fordert, das man Meinungen Anderer akzeptiert, gilt das für beide Seiten.
Also gleiches Recht für alle.
Ich habe immer versucht, auf einer unpersönlichen Ebene zu argumentieren. Leider wurde es zum Schluss doch etwas persönlich.
Fazit: Während ich eine Gruppenhaltung als gut akzeptiere, haben einige User hier versucht, eine Einzelhaltung zu kritisieren.
Ich habe mit gültigen wissenschaftlichen Erkenntnissen dokumentiert ( eben keine Doktorarbeit ), das Schnecken auf Grund ihrer Anatomie , keine Emotionen empfinden können.
User, die anderer Meinung sind, hätten diese Argumnente wiederlegen können.
Ich hatte ja nach der Meerschweinchen und Kaninchen Sache, geschrieben, das mir diese Diskussion zu flach wird.
Um weitere inkompetente, persönlich werdende Beiträge zu vermeiden, definiere ich noch mal zielorientiert die Argumente beider Seiten.

1. Schnecken werden in der Einzelhaltung inaktiv, fressen nicht mehr und sterben dann.
Mein Argument: Meine Schnecke wurde nicht inaktiv, frisst super , wächst wie der Teufel und erfreut sich bester Gesundheit.

2. Schnecken müssen sich vermehren um sich wohl zu fühlen.
Mein Argument: Schnecken können auf Grund ihrer neuralen Struktur, ohne limbisches System, keine Emotionen empfinden. Viel mehr liegt das Problem nicht bei der Schnecke, sondern beim Halter. Wenn der Halter nicht in der Lage ist, diese Fakten zu eruieren, beginnt er zu " vermenschlichen ". Bedeutet, er beurteilt sein Tier aus Sicht eines Menschen / Säugetieres.

3. Schnecken findet man in der Gefangenschaft häufig in Gruppen.
Mein Argument: Um das Verhalten von Tieren zu beurteilen, ist nicht das Verhalten in der Gefangenschaft Fakt, sondern das Verhalten in ihrer natürlichen Umgebung. Schnecken ruhen in der freien Natur immer stark räumlich getrennt und suchen nur zur Vermehrung geignete Partner auf. Oder wenn sie Nahrungsquellen sichten.

Alle negativen Argumente bezüglich der Einzelhaltung, die hier geposted wurden, sind nicht eingetreten.

Und ich hoffe wirklich, das es in diesen Forum nicht darum geht, persönlich formulierte Verhaltensparameter in Stein zu meißeln.
Der ein oder Andere könnte sich auch darüber freuen, das eine Einzelhaltung ohne Probleme möglich ist.
Das man nicht Nachwuchs töten muss, sondern auch anders viel Freude mit diesen tollen Tieren haben kann.

Eine Bitte habe ich noch.
Wenn ihr antwortet, bezieht euch bitte auf die Punkte 1 bis 3.
Mit nachlesbaren, definierten Quellen.
" Wir haben das schon immer so gemacht " ist nicht gerade überzeugend.
Liebe Grüsse Dirk
Dirk67
 

VorherigeNächste

Zurück zu Schnecken in Forschung und Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder: HelenZer