Sind Schnecken lernfähig?

Hier geht es um wissenschaftliche Aspekte des Schneckenlebens.

Sind Schnecken lernfähig?

Beitragvon Zwups am 09.09.2016, 16:42

Hallo,
Ich habe jetzt länger darüber nachgedacht, ob Schnecken lernfähig sind bzw sich etwas merken können. Sie haben ja kein Gehirn, sondern nur ein Nervensystem. Können sie sich da etwas «Ab speichern»?
LG Zwups
LG Zwups
Zwups
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.07.2015, 19:16

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon Rasplutin am 09.09.2016, 17:32

Etwas "Abspeichern" können sie wohl (Standorttreue von Weinbergschnecken), aber ob sie "lernen" können, weiss ich nicht.

Machmal sieht es aber so aus, als würden die Schnecken, die bei mir an der Scheibe hängen, intensiv über etwas grübeln :-D
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 2718
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 15:29

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon Sam1234567 am 10.09.2016, 21:19

Also ich habe bei meine Fulicas gemerkt, dass sie sich etwas merken können. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das Merkvermögen nur 20 (oder waren es 30 Tage?) reicht und das mal beobachtet und gemerkt, dass das ungefähr hinkommt (wenn man mal was für die Schnecke unangenehmes getan hat, mag sie einen eine Zeit lang nicht, nach 1 Monat ist es vergessen).
Ich habe auch mal einen Abend das Futter richtig in verschiedenen Ecken, Röhren, etc. versteckt, es hat eine Weile gedauert bis sie es gefunden haben. Den nächsten Abend habe ich das Futter nicht zur üblichen Zeit ins Terra getan, da sind sie aufgeregt in wirklich allen Verstecken nachschau'n gegangen.
Direkt als Lernen kann man das wohl nicht bezeichnen.

Liebe Grüße, Samantha
Avatar von Sofiea
Benutzeravatar
Sam1234567
 
Beiträge: 489
Registriert: 01.02.2015, 19:19

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon FleckiFleck am 10.09.2016, 21:24

Wow,das ist ja echt spannend! Ich habe mal gehört das man Schnecken etwas anlernen kann,
Mit einem Hunde-Klick Dingsda :) glaubt ihr das?

Flecki
-FleckiFleck hatte bis 2018 Schnecken...
FleckiFleck
 
Beiträge: 1023
Bilder: 0
Registriert: 04.06.2016, 09:20

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon painty am 10.09.2016, 22:29

definiere bitte "Hunde-Klick Dingsda" XD
Liebe Grüße!
painty
Benutzeravatar
painty
 
Beiträge: 227
Bilder: 0
Registriert: 01.06.2016, 16:08
Wohnort: Pfaffenhofen an der Ilm, Bayern

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon Zwups am 11.09.2016, 05:16

painty hat geschrieben:definiere bitte "Hunde-Klick Dingsda" XD


Ich glaube FleckiFleck meint einen Klicker, ein Dings mit einem Knopf auf den man drauf drückt, dann macht es ein Geräusch, nämlich "klick". Das Teil benutzt man um Hund, Katze und Kaninchen bestimmte Verhaltensweisen beizubringen.
Es macht ein Geräusch, und Schnecken können nicht hören, man könnte also sich nicht mit ihnen über den Klicker verständigen, oder geht das doch?

LG Zwups
LG Zwups
Zwups
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.07.2015, 19:16

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon Nina 99 am 11.09.2016, 05:59

Hallo,

ich bin ja überzeugt, dass man auch so ziemlich allen Säugetieren etwas beibringen kann. Auch meinen beiden Fröschen traue ich das zu. Ich denke manchmal auch, dass die Schnecken sich ihren Futterplatz merken können. Jedoch hat das eher mit dem Geruchssinn etwas zu tun. Mit einem Klicker dürfte man aber wohl kaum Erfolg haben, da Schnecken taub sind.
Das Leben ist wie ein Gummiboot
sehr schaukelig und nicht ganz dicht... Unbekannt

LG Nina
Benutzeravatar
Nina 99
 
Beiträge: 2075
Bilder: 0
Registriert: 11.12.2014, 17:10
Wohnort: Nahe Karlsruhe BW

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon painty am 11.09.2016, 07:56

Oh vielen Dank für die Definierung @Zwups!
Liebe Grüße!
painty
Benutzeravatar
painty
 
Beiträge: 227
Bilder: 0
Registriert: 01.06.2016, 16:08
Wohnort: Pfaffenhofen an der Ilm, Bayern

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon FleckiFleck am 11.09.2016, 10:35

Ah,ja Schnecken sind ja taub.Deswegen können sie den Klicker ja nicht hören.

Die Bio-Lehrerin hat mir das mal erzählt.
Das ist doch echt Quatsch was die mir da manchmal erzählt!

Aber das mit der "Standort-Treue von Weinbergschnecken" habe ich auch schon gehört.

Flecki
-FleckiFleck hatte bis 2018 Schnecken...
FleckiFleck
 
Beiträge: 1023
Bilder: 0
Registriert: 04.06.2016, 09:20

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon Sila92 am 13.09.2016, 12:19

Rasplutin hat geschrieben: Machmal sieht es aber so aus, als würden die Schnecken, die bei mir an der Scheibe hängen, intensiv über etwas grübeln :-D


Warum gibt es hier keinen "Gefällt-mir"-Button?? Ist bei mir auch sehr oft so. :mrgreen:
~*~ Liebe Grüße von Sila & Schneckies ~*~
Benutzeravatar
Sila92
 
Beiträge: 12
Bilder: 0
Registriert: 31.08.2016, 23:56

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon wolf am 22.03.2017, 16:22

Hi,

seit Anfang der 1990er Jahre sind einige molekulare Prinzipien des Lernens geklärt worden (auch wenn da noch einiges offen ist), d.h. man hat so langsam eine Ahnung bekommen, wie Lernen auf zellulärer Ebene funktioniert. Die Frage dabei war ja, was die Nervenzellen im Detail tun, wenn Lernen stattfindet (in welcher Form auch immer - es gibt ja mehrere unterschiedliche Formen des Lernens). Welche Gene werden aktiviert, welche Botenstoffe werden gebildet und wie verändern sich die Nervenzellen?

Inzwischen ist klar, dass beim Lernen auch neue Nervenzellen gebildet werden, dass sich die "Antennen" der Nervenzelle verändern bzw. vermehren und dass neue Kontaktstellen (= Synapsen) zwischen Zellen gebildet werden. Und man kennt inzwischen auch einige chemische Stoffe, die dabei eine zentrale Rolle spielen (z.B. CREB).

So, und mit welchem Tier wurde dies nun alles herausgefieselt? Mit einer Meeres-Nacktschnecke (sie hat nur einen winzigen Schalenrest), nämlich Aplysia californica. Sie kann verschiedene Formen des Lernens zeigen und hat andererseits mit etwa 20000 Nervenzellen ein sehr übersichtliches Nervensystem, ist also optimal geeignet. Für diese Arbeiten an der besagten Nacktschnecke bekam Eric Kandel im Jahre 2000 den Nobelpreis.

Ganz spannend ist, dass die bei Aplysia am Lernen beteiligten Stoffe mittlerweile auch bei höheren Säugetieren nachgewiesen wurden. Die molekularen Grundprinzipien des Lernens sind also wahrscheinlich uralt und wurden nur ein Mal erfunden....... . Etwas Bewährtes muss man ja nicht alle 20 Millionen Jahre völlig über den Haufen werfen........ .

Herzliche Grüße: wolf
wolf
 
Beiträge: 820
Registriert: 07.03.2017, 19:29

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon nekomono am 23.03.2017, 09:48

super interessanter Beitrag von Dir, lieber wolf. Wie immer ;)
Benutzeravatar
nekomono
 
Beiträge: 73
Registriert: 25.02.2017, 23:04

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon wolf am 23.03.2017, 15:03

Danke, nekomono,
ja, es gibt auf der Welt schon viele spannende Sachen.......... :)
Einen schönen Tag noch: wolf
wolf
 
Beiträge: 820
Registriert: 07.03.2017, 19:29

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon Berit am 23.03.2017, 17:53

In gewissen Dingen waren meine Knurpseltiger nicht lernfähig. Ich hatte künstlichen Efeu zur Deko bei ihnen von der Decke hängen. Und immer wieder konnte ich es beobachten:
Schnecke kriecht durchs Terrarium auf der einen Seite liegt Futter, auf der andere hängt der Efeu. Schnecke versucht den Efeu anzuraspeln. Stellt fest: schmeckt nicht / nicht essbar. Schecke wendet sich ab, guckt sich um. Sieht den Efeu. Versucht den Efeu anzuraspeln. Stellt fest: schmeckt nicht / nicht essbar.
Das Ganze hat sich bis zu dreimal wiederholt. Da waren eine Kleinen nicht ganz so helle im Nervenknoten... :roll:
Benutzeravatar
Berit
 
Beiträge: 366
Registriert: 27.09.2016, 18:57
Wohnort: Wuppertal

Re: Schnecken lernfähig?

Beitragvon FleckiFleck am 09.06.2017, 18:07

Berit hat geschrieben:In gewissen Dingen waren meine Knurpseltiger nicht lernfähig. Ich hatte künstlichen Efeu zur Deko bei ihnen von der Decke hängen. Und immer wieder konnte ich es beobachten:
Schnecke kriecht durchs Terrarium auf der einen Seite liegt Futter, auf der andere hängt der Efeu. Schnecke versucht den Efeu anzuraspeln. Stellt fest: schmeckt nicht / nicht essbar. Schecke wendet sich ab, guckt sich um. Sieht den Efeu. Versucht den Efeu anzuraspeln. Stellt fest: schmeckt nicht / nicht essbar.
Das Ganze hat sich bis zu dreimal wiederholt. Da waren eine Kleinen nicht ganz so helle im Nervenknoten... :roll:


Das hört sich ja spannend an! Hätt nicht gedacht dass deine Schnecken sowas machen ;)

Wenn eine Schnecke immer ihren Futterplatz suchen und das Terrarium neu einrichtet und den Futterplatz verschiebt müssten sie es ja neu erlernen nicht?

EDIT: Bitte ignoriert diesen Post -Danke-
Zuletzt geändert von FleckiFleck am 11.06.2017, 17:58, insgesamt 1-mal geändert.
-FleckiFleck hatte bis 2018 Schnecken...
FleckiFleck
 
Beiträge: 1023
Bilder: 0
Registriert: 04.06.2016, 09:20

Nächste

Zurück zu Schnecken in Forschung und Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder: Pezi