Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Hier geht es um Arten, die nicht in Europa heimisch sind und nicht zu den Achatschnecken gezählt werden.

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Italiener am 27.05.2017, 08:57

Nina 99 hat geschrieben:Barbara, das war jetzt gemein :kin:
Wo auch immer ein Terra steht, da hat ein Schwerlastregal platz. So. Und weißte wie viele Terras du da rein kriegst? Drei! Und ich hab noch ne Idee: Stell deinen Fernseher rein und Megas und Ovums.
Im Notfall kannst du auch die Ovum angeben, die sind noch recht gefragt.
Aber lass doch bitte Suppensprüche!


Den muss ich doch nochmal hochholen. Bei mir zieht jetzt aus diesem Grunde auch ein Schwerlastregal ein *g*. Bin mal gespannt, ob mein Schneckchenzimmer dann ausschaut wie eine Garage *g
Lieben Gruß
Moni

"Schneck, schneck schnell zurück in die Heck'"
Benutzeravatar
Italiener
 
Beiträge: 378
Bilder: 5
Registriert: 09.04.2015, 23:24

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Wassn am 27.05.2017, 09:04

Hihihihihi :D
Ich finde die Megas nach wie vor super Toll!!!
Aber Ovums bleiben auf jeden Fall. Das Terrarium ist seit dem Post ja auch noch gewachsen.
Passt alles so schon gut. Wenn im bei mir im Kindergarten Ferien sind, kommen ja eh noch 4-5 Terrarien zu mir nach Hause zur Ferienbetreuung.
Da platzt meine Wohnung aus allen Nähten und ein Tierzimmer habe ich leider nicht, was vielleicht auch gut ist. :-D
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Projekt: Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Marigold am 30.05.2017, 19:34

Hallo

Ich wollte jetzt nicht den Thread von Claudia spamen...

Habe ganz aktuell ein freies 80x30x35 Becken!
Vorweg dann auch direkt die Frage wie viele Tiere ich dort reinsetzen kann?

Bis heute lebten dort Tausendfüßer, aber die mussten wegen Gründen umziehen...
Und als reiner Füßer-Halter sind mir Schnecken aller höchstens in einheimischer Form in den Terrarien aufgekommen....
Entsprechend bin ich in diesem Thema Neuling-hoch-10 :oops:

Also was ich weiß...
Als Bodengrund wollen die Schnecken Kokoshumus...
Frage:
Kann ich das noch vorhandene Waldhumus mit drunter mischen?
Sand und Kalk wären dadrin auch schon vorhanden!
Und wie viele Humus-Würfel brauche ich um eine Gesamthöhe von min. 15-20cm zu erzielen?

Wollen die Sepia lieber in Pulverform oder ganz?

Wie groß und tief sollte die Wasserschale sein?
Muss die gesichert werden? Falls die Schnecken drunter her graben.

Hab gelesen dass die u.a. Salat fressen...
Würde der Handelsübliche den wegen den Pestiziden nicht raus fallen?

Und anbei für wie viel laufen die NZ derzeit?

LG
Julia
Benutzeravatar
Marigold
 
Beiträge: 55
Registriert: 25.03.2014, 18:24

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon die_clauz am 30.05.2017, 20:23

Hallo Julia,

ich habe deinen Thread jetzt doch hier her verschoben, weil schon die ein oder andere (auch deiner) Fragen hier beantwortet wurde und es so etwas übersichtlicher bleibt.

Viele Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
MODERATOR
 
Beiträge: 1201
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015, 07:58

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 01.06.2017, 07:16

Hallo,
als Neuling in der Schneckenhaltung würde ich Dir zu Beginn keine Megas empfehlen. Die Tiere ziehen sich teilweise über Monate tief in die Erde zurück und dürfen dann nicht gestört werden.
Zumal, wo willst Du Nachzuchten kaufen? Soviel ich weiß, ist der Markt dafür derzeit sozusagen leergefegt. Wenn es überhaupt welche zu kaufen gibt, sind sie recht teuer, ca. € 40 kostet eine adulte fitte Schnecke.
Gruß Claudia
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 435
Registriert: 01.11.2013, 08:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Marigold am 01.06.2017, 14:11

Hallo

Die Tiere ziehen sich teilweise über Monate tief in die Erde zurück und dürfen dann nicht gestört werden.

Ist das der einzige Grund warum sie nicht für Anfänger geeignet sind?
Davon habe ich bereits gelesen und das selbe Spiel kenne ich von Tausendfüßlern...
Eigentlich gefiel mir ja gerade auch dieser Punkt!
Meine Becken mache ich (je nach Größe) eh nur 1-2mal im Jahr,
schon alleine die Tatsache, dass ich bei dieser Art nicht alle paar Wochen nach Eiern suchen muss...


Soviel ich weiß, ist der Markt dafür derzeit sozusagen leergefegt.

Das die Tiere nicht allzu häufig und günstig angeboten werden ist mir bereits aufgefallen.
Was für eine Wartezeit würdest du kalkulieren?
Werden die ein paar mal im Jahr, oder eher alle paar Jahre angeboten?
Letzteres wäre natürlich nicht so stark, das stimmt....

LG
Julia
Benutzeravatar
Marigold
 
Beiträge: 55
Registriert: 25.03.2014, 18:24

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 01.06.2017, 14:49

Hmmm, schwierige Frage mit der Wartezeit. Meine persönliche Erfahrung: ich hatte bislang immer sehr viele Nachzuchten, da ich aber über 100 Eier im Terrarium gefunden hatte und mir das zu viel war, habe ich die Eier separat in eine Box gelegt - schwerer Fehler, es schlüpfte nichts, die Eier habe ich jetzt entsorgt.
Meine ganzen Mega-Kontakte haben bislang weder Eier noch NZ. Ein gewerblicher Verkäufer hatte welche sehr teuer angeboten, da würde ich persönlich aber nichts bestellen oder kaufen, zumal die Tiere nicht gut aussahen.
Es gibt wohl tschechische Verkäufer, aber das ist ein Glücksspiel, auch da würde ich abraten, auch wegen dem langen Versand.
Du kannst ja hier im Marktplatz eine Suche einstellen, vielleicht findet sich jemand, der seine Tiere verkaufen möchte.
Mehr weiß ich derzeit nicht.
Man muss bedenken, dass auch wenn Eier gelegt werden, manche nicht befruchtet sind. Und zum Teil dauert es richtig lange, bis etwas schlüpft, manchmal kann da ein Jahr vergehen. Und: sie legen halt immer nur ca. 3 Eier.
Seltene Tiere, sehr besonders, das erklärt auch den hohen Preis.
LG
Claudia
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 435
Registriert: 01.11.2013, 08:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Marigold am 01.06.2017, 18:29

schwerer Fehler, es schlüpfte nichts, die Eier habe ich jetzt entsorgt.

Oh weh, das ist ja mies :shock:


Mal gucken...
Gäbe es den vergleichbare Arten die relativ groß werden, wo Zimmertemp. reicht
und wo die NZ geringer ausfällt, sodass man nicht immer wieder Eier suchen muss?

Wohl kaum oder?

LG
JUlia
Benutzeravatar
Marigold
 
Beiträge: 55
Registriert: 25.03.2014, 18:24

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 02.06.2017, 07:31

Da fällt mir leider nicht viel ein.
Es gibt sehr schöne Archachatina-Arten, die legen große, gut findbare und relativ wenige Eier, aber die brauchen es wärmer, ohne Heizmatte geht es nicht. Generell benötigen sie mind. 25 Grad am Tage, aber mit 2 kleinen Heizmatten (Infrarot) wäre das denke ich machbar. Da gibt es unheimlich schöne Tiere mit wunderbaren Farben und Gehäusezeichnungen.

Mir persönlich sehr viel Freude machen die Pleurodonte - sehr schöne Schnecken, immer aktiv, gibt es auch in gestreift, gehören zu meinen Lieblingen. Da wäre eine LED-Lampe erforderlich wegen der Pflanzen, ansonsten keine Technik.

Bin jetzt richtig gespannt, was in Dein Terra einzieht :)
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 435
Registriert: 01.11.2013, 08:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Marigold am 02.06.2017, 13:02

Hallo

Das Problem wäre dass in dem Raum nur eine freie Steckdose ist und zwischen dieser und dem Regal ist auch noch eine Tür...

Müssten also, wenns so geht, das Kabel über die Tür verlegen...

Und die Steckdose wird auch hin und wieder für den Staubsauger gebraucht._.
LG
Julia
Benutzeravatar
Marigold
 
Beiträge: 55
Registriert: 25.03.2014, 18:24

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Eloise am 21.08.2017, 10:44

Die Megas brauchen Ruhe und Ruhe und Ruhe....wie sucht man dann die Eier?

Ich habe oben gelesen, sie legen manchmal nur 3, viele sind nicht befruchtet...

In welchem Rhythmus legen sie denn? Viel weniger oft als die Achatschnecken?

Dass man die Erde ein halbes oder gar ein Jahr NICHT durchsucht, um die Tiere nicht zu stören, ist doch "eiertechnisch" "geradezu leichtsinnig". Wenn man Nachwuchs möchte ist das natürlich super, aber wenn das nicht oder nur in geringem Maße gewünscht ist, kann es doch gar nicht gesteuert werden. Weil man die Eier nicht sucht und somit nicht entfernen kann....

Dann hat man am Ende eine Vielzahl von Nachwuchsschnecken...

Hab ich irgendwie einen Knick im Gedankengang :wink: ?.
Viele Grüße von Eloise
Eloise
 
Beiträge: 155
Registriert: 13.07.2010, 16:21

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Giulia am 21.08.2017, 13:24

Die Mega-Nachfrage ist riesig.

Alle Halter, die von Zeit zu Zeit welche abzugeben haben, haben lange Wartelisten.

Viele Halter geben gar keine ab, da jedes Baby ein großer Erfolg ist.

Demnach sehe ich es so, dass es wohl kaum einen Halter geben wird, der die Eier frostet :)

Megas sind wunderschöne Schnecken, ich warte schon sehnsüchtig auf meine Chance und lese jeden Artikel, den ich über sie finde.
LG
Giulia
Giulia
 
Beiträge: 45
Bilder: 0
Registriert: 24.04.2017, 10:45
Wohnort: RLP

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon ClaudiaK am 22.08.2017, 07:42

@ Eloise: jeder Mega-Halter ist froh und dankbar um jedes Ei! Warum sollte man in der Erde wühlen und die Tiere stören, wenn sie eben nur so wenig Eier legen? Jedes Baby ist eine Freude, die Nachfrage ist riesig - ich hatte nie Probleme, Abnehmer für meine NZ zu finden. Und ja, man darf die Schnecken NICHT stören.
@ Giulia: genau so ist es. Die Nachfrage ist viel höher als das Angebot. Ich warte auch auf Nachwuchs, nur tut sich derzeit nichts. Megas halt - sind für Überraschungen gut, in jeder Hinsicht :)
Benutzeravatar
ClaudiaK
 
Beiträge: 435
Registriert: 01.11.2013, 08:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Eloise am 22.08.2017, 08:24

ok...also auch in der Beziehung sind die Megas ganz besonders :) . Wieder etwas dazu gelernt, :danke: .
Viele Grüße von Eloise
Eloise
 
Beiträge: 155
Registriert: 13.07.2010, 16:21

Re: Hinweis Haltung Megalobulimus oblongus haemastomus

Beitragvon Eloise am 22.08.2017, 15:32

Ich habe nochmal eine Frage.. :?: :
Mir geht das Thema "in Ruhe lassen" bei den Megas durch den Kopf.
Nicht umgraben etc. Aber den Kot müsste man doch regelmäßig entfernen? Ich weiß, das besorgen die Helferlein im Becken. Aber wenn man keine Helferlein einsetzen möchte? Das Absammeln (soweit möglich) der Hinterlassenschaften ist dann ja auch irgendwie nötig, aber dann auch störend...
Ab und zu Scheiben reinigen?
Viele Grüße von Eloise
Eloise
 
Beiträge: 155
Registriert: 13.07.2010, 16:21

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Arten

Wer ist online?

Mitglieder: Gaby62, Google [Bot]