Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon CaroPoparo am 14.06.2020, 11:53

Hallo zusammen,

wir haben seit zwei Monaten Schnecken der Art Achatina reticulata samt Terrarium und Zubehör von einer Bekannten, die ihre Tierchen wegen Umzugs aufgeben musste bekommen.

Es waren Anfangs 6 Schneckis unklaren Alters. 3 große; 2 mittelgroße und 1 kleine. Die kleine war schon vom Umzug arg gestresst und hat sich fast nur versteckt, hatte dann aber eine sehr schöne, aktive Woche, bevor sie begann sich wieder zurück zu ziehen. Als sie starb kontaktierte ich die Vorbeseitzerin nochmal und sie sagte die Kleine war ohnehin immer "komisch" und es liegt mit Sicherheit nicht an unserer Haltung, dass sie starb.

Kurz darauf konnten wir erste Paarungen beobachten und eine Schnecke legte ein großes Gelege, eine der beiden Schnecken, die sich gepaart hatten (nicht die die Eier gelegt hatte) begann daraufhin aber sich zurückzuziehen und starb auch.

Nun ist eine der mittelgroßen Schnecken seit einer Woche im Futterstreik. Sie ist gerade in einer Transportbox im Terrarium isoliert, sitzt im Seemandelblattbad und kriegt alle möglichen Leckerbissen angereicht, frisst aber nicht und stirbt auch nicht. Sie schaut etwa einmal am Tag aus dem Haus und ändert ihre Position. Wir erwarten, dass sie uns auch bald verlässt :(

Ich habe begonnen die anderen zu wiegen. Die zweite mittelgroße hat 15 g abgenommen, die beiden großen sind okay, eine von beiden nimmt zu. Ich mache mir große Sorgen.

Zu den Haltungsbedingungen:

1. Das Terrarium hat folgende Abmaße: 120 x 50 x 35 cm

2. Es wurde ursprünglich mit einer Heizmatte geheizt, stand aber vermutlich in einer gut geheizten Stadtwohnung. Da wir hier nur mit Holz heizen und die durchschnittliche Raumtemperatur etwa 18 Grad ist, kam die Heizmatte da nicht hinterher. Wir haben jetzt auf eine Keramiklampe umgestellt, die mit Schutzkäfig tagsüber auf 26 Grad und nachts auf 23 Grad heizt. Laut Haltungsbericht könnte es auch wärmer sein, jedoch sehe ich, dass sie Schneckis sich eher weiter entfernt von der Wärmelampe eingraben.

3. Wir haben außerdem anfangs viel zu wenig gesprüht, es war also tendenziell zu trocken und zu kalt. Jetzt sollte das alles passen, die Erde ist teilweise eher zu feucht nach meinem Empfinden, obwohl die Scheiben nicht beschlagen sind und es insgesamt auch nicht luftfeucht im Terrarium scheint (Rheometer zeigt immer mindestens 80% LF an, mehr ist schwer erreichbar aus Gründen, die ich nicht weiß).

4. Die Erde ist aufgekalkt und hat ordentlich Bodenleben, ich finde, dass die Pandaasseln zur Zeit etwas überhand nehmen, weiß aber auch nicht wie ich entgegen wirken könnte.

5. Sie haben Sepia als Kalknahrung, Kalksuppe verschmäen sie, selbst bei direktem reinsetzen kriechen sie schnellstmöglich wieder raus.

6. Gammarus bekommen sie auch etwa zweiwöchentlich. Ansonsten fressen sie hauptsächlich Salat, Löwenzahn, Vogelmiere,... aus dem Garten, zusätzlich Gurke, manchmal pürierte Möhre, Apfel, Kohlrabiblätter.

Sichtbar verletzt ist keine der Schnecken. Kann es sein, dass es Spätfolgen von der zu kalten/trockenen Haltung im Übergang sind?
Ich bin so traurig wenn ich Bilder von vor 4 Wochen sehe wie fröhlich kräftig da geschneckt wurde, während ich nun so viel Angst habe, dass es ihnen schnlechter und schlechter geht.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mich auf die Spur bringen was eventuell das Problem ist, denn ich weiß mittlerweile nicht mehr was ich tun kann ihnen zu helfen.

Bilder vom Terrarium lade ich gleich hoch!

Liebe Grüße und vielen Dank schonmal,
Caro Poparo
CaroPoparo
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2020, 21:49

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon Annette am 14.06.2020, 12:44

Hallo Caro,

Bilder vom Terrarium wären auf jeden Fall sehr hilfreich.
Mit sechs Reticulatas ist das Terrarium sehr voll besetzt gewesen. Ist es 35cm tief oder hoch? Beides wäre sehr knapp, auch für eine kleinere Gruppe.

Hast du die Einrichtung seit der Übernahme groß verändert?
Vielleicht war die Kleine ein sogenannter Kümmerling, das heißt eine Schnecke, die aus genetischen Gründen schlecht wächst und nicht alt wird. Aber das ändert nichts daran, dass die meisten Tiere insgesamt inaktiver sind, wenn ich dich richtig verstehe.
Fütterst du dasselbe wie die Vorbesitzerin?

Wie alt sind die Tiere denn mindestens? Also wie lange waren sie bei der Vorbesitzerin? Es macht nämlich durchaus einen Unterschied, ob die Tiere erst ein Jahr oder bereits fünf Jahre alt sind. Ebenso kann es von Bedeutung sein, wie oft die Tiere bereits den Besitzer gewechselt haben.

Den Haltungsbericht hier im Forum hast du schon gelesen? Ich habe keine reticulata, weiß aber, dass sie große Veränderungen nicht so super finden, deshalb auch meine Frage nach Futter, Einrichtung, weiteren Vorbesitzern usw.

Weshalb hast du eine Schnecke isoliert? Wenn sie keine Verletzung hat, würde ich das nicht machen. Und die Schnecken bitte auch nicht in die Kalksuppe setzen. Anbieten reicht, die Tiere nehmen sich instinktiv, was sie brauchen.

Viele Grüße
Annette
Annette und der Bremer Schneckenschnirkel
Benutzeravatar
Annette
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.04.2019, 09:51

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon Annette am 14.06.2020, 12:51

Mir fällt gerade noch ein, dass du bei deiner Futterliste die üblichen Dinge nicht genannt hast. Viele Achatschnecken fressen sehr gerne Süßkartoffel, am liebsten in dünnen Scheiben (ungekocht!). Zucchini und Aubergine, reife Tomaten, Mango, Banane, Chicoree, braune Champignons, frische Maiskolben, ... Da gibt es noch vieles, was du ihnen anbieten kannst.
Annette und der Bremer Schneckenschnirkel
Benutzeravatar
Annette
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.04.2019, 09:51

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon CaroPoparo am 14.06.2020, 13:12

Image

Image

Image

Image

Hier wind die Footos.

Die eine habe ich isoliert, weil ich Angst hatte, dass die möglicherweise ansteckend ist oder beim Übereinanderschnecken zu viel an ihrem Haus gezogen wird.

Bei beiden davor hatte ich nicht isoliert und sie starben trotzdem.

Die Schnecken sind schätzungsweise 1 bis 3 Jahre alt.

Ich habe die Korkrinde der Vorbesitzerin beibahlten, der Wassernapf war aus sehr scharfkantigen, schweren Steingut, den habe ich durch Kunststoff ersetzt und nutze den Napf jetzt als Vogeltränke im Garten :)

Ich weiß.nicht besonders viel von der Vorbesitzerin, aber sie sagte in ihrer Einführung nur etwas von Gurke und Apfel. Fressen sie auch Mais aus dem Glas? Da gaben sie was mit unseren Kindern gemeinsam :)
Süßkartoffel leg ich in die Gemüsekiste.
Banane kriegen sie auch, manchmal Aprikose, etc.

Hab eben nochmal nachgemessen, es sind 120 cm Länge, 50 cm Breite, 40 cm Tiefe.
CaroPoparo
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2020, 21:49

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon CaroPoparo am 14.06.2020, 13:18

Oh Mann, ich sehe gerade die ganzen Hndy-Autokorrekt Fehler, Sorry dafür...

So sah die jetzige kranke Schneckis aus bevor wir sie isoliert haben:
Image
CaroPoparo
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2020, 21:49

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon mamorkatze am 14.06.2020, 13:34

Hallo,

@CaroPoparo
Mais aus dem Glas ist oft gesalzen, dann würde ich ihn nicht verfüttern. Auch die ganzen Zusatz und Konservierungsstoffe sind mir persönlich nicht ganz geheuer. Wenn der Mais frei von Salz, Aromen und anderen Zusatzstoffen ist, sollte es gehen.

Edit: Ich finde das Isolieren sinnvoll, wenn die Schnecke keinen richtigen Halt mit ihrem Fuß mehr hat. Denn in der Box kann sich dann keine andere Schnecke auf die kleben und sie kann nicht so tief fallen. Aber für immer geht es auch nicht.
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 920
Bilder: 0
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon CaroPoparo am 14.06.2020, 13:49

Danke für die ganzen Antworten!

Habt ihr weitere Tipps was ich tun kann außer Süßkartoffel und Mais anzureichen?
Ich versuche übrigens auch Paprika zu füttern, der wurde bisher immer liegen gelassen.

Ich finde den Fehler nicht und doch scheint er recht gravierend zu sein
CaroPoparo
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2020, 21:49

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon mamorkatze am 14.06.2020, 14:07

Ich sehe leider auch nicht, was den Schnecken jetzt noch nicht mehr passen könnte. Es ist möglich, dass es Spätfolgen der unpassenden Haltung sind, wie du oben geschrieben hast. Viel tun, außer die Schnecke mit verschiedenen Dingen zu päppeln, kann man wohl nicht. Hm, den anderen Schnecken geht es glücklicherweise ja noch gut, trotzdem könntest du die Schnecken, ihr Atemloch und ihren Kot nach Parasiten wie Würmern oder Milben absuchen.
Der kranken Schnecke kann man einen Brei aus gemörserten Kürbiskernen, gemixter Paprika und anderem vitaminreichen Obst und Gemüse, Banane, Wasser und Heilerde anbieten. Heilerde enthält wichtige Spurenelemente und Mineralien, vielleicht helfen sie deiner Schnecke. Evtl könnte man ihr auch mehr Proteine, wie Gammarus, Fischfutter (aufgeweicht) oder gekochtem Eiweiß zur Stärkung anbieten. Ich hoffe für euch, dass sie es schafft!

LG
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 920
Bilder: 0
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon Annette am 14.06.2020, 14:20

Oha, die hängt da wirklich sehr schlaff.
Ich würde keinen Mais aus dem Glas anbieten, der ist oft gesüßt oder enthält andere Zusatzstoffe.
Kauf das, was für dich verfügbar ist. Süßkartoffel ist quasi ein Muss, alles andere optional. Behalte im Hinterkopf, dass es tropische Schnecken sind, die mit Gurke, Apfel und Löwenzahn alleine nicht unbedingt glücklich sind. Wenn sie keine Paprika mögen, ist es egal, wie oft du sie anbietest. Versuche mal reife Tomaten.

Den scharfkantigen Napf auszutauschen war richtig!
Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kannst du den Lüftungsstreifen oben zum Großteil abkleben. Schnecken brauchen weniger Sauerstoff als andere Tiere.
Du schreibst, dass die Tiere auch schon drei Jahre alt sein können. Soweit ich weiß, haben reticulata eine durchschnittliche Lebenserwartung von 3-4 Jahren. Vielleicht war die Kleine ein Kümmerling und die anderen alt, so dass sie die Veränderungen schlecht vertragen haben... Zumal du nicht weißt, ob es der erste Besitzerwechsel war.

Du kannst eigentlich nur versuchen, die Parameter möglichst passend zu gestalten und ihnen eine größere Abwechslung beim Futter anbieten. Wenn eine Schnecke alt ist oder durch äußere Einflüsse (Temperatur. Luftfeuchtigkeit, Veränderungen) Schaden genommen hat, kann man das manchmal nicht rückgängig machen.
Ich drücke dir die Daumen!

Ach ja, ich würde die Heizlampe unbedingt entfernen und stattdessen eine Infrarotheizmatten von außen an die Terrariendecke kleben. Das Terra ist nicht sehr hoch und dadurch hängt die Lampe so tief, dass es in der Umgebung zu warm ist. Eine Heizmatte verteilt die Wärme gleichmäßiger.
Annette und der Bremer Schneckenschnirkel
Benutzeravatar
Annette
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.04.2019, 09:51

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon Annette am 14.06.2020, 14:26

Etwas mehr Grün im Terra, z.B. ein Golliwoog oder eine Grünlilie könnten die Luftfeuchtigkeit erhöhen und die Schnecken zu mehr Aktivität animieren. Golliwoog bekommst du eigentlich in jeder Zoohandlung. Er ist außerdem sehr vitaminreich, d.h. die Schnecken können sich darin verstecken und an ihm knabbern.
Annette und der Bremer Schneckenschnirkel
Benutzeravatar
Annette
 
Beiträge: 392
Registriert: 25.04.2019, 09:51

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon CaroPoparo am 14.06.2020, 14:46

Interessant, im Haltungsbericht stand als einzig exotisches Gemüse Zucchini. Aber gut, Süßkartoffel kommt in die Gemüsekiste.

Die Wärmelampe ist leider die einzige Möglichkeit die Temperatur zu erreichen. Ich hatte zuvor zwei Heizmatten am Terrarium und es wurde gerade so 20 Grad darin - viel zu kalt.

Die Lampe ist ja nur wenige Sekunden zum Aufregeln der Temperatur an und keinesfalls länger. Ich habe sie etwas unzugänglicher platziert, alles was interessanter ist, ist abseits der Lampe. Eine Idee ist noch mit einem kleinen Lüfter im Korb die Temperatur schneller zu verteilen, so dass es insgesamt gleichmäßiger ist.

Lüftungsschlitze oben sind schon vollständig angeklebt, grünes habe ich erstmal aus dem Terra entfernt, aus Angst dass alles etwas zu beengt ist.

Ich werd aber wieder aufforsten :)

Ach, ein sehr deprimierender Start
CaroPoparo
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.06.2020, 21:49

Re: Schnecken nehmen ab, Todesfälle

Beitragvon Diana am 14.06.2020, 19:55

Ich verwende manchmal zur Abwechslung Mais aus dem Glas, den mögen sie. Genaugenommen teilen wir uns eine Dose. ABER! mindestens einen Tag lang wässern. Für mich schmeckt er dann nach gar nichts mehr und vermutlich ist da auch nichts mehr drin außer den Kohlenhydraten. Maismehl geht auch aber nur eingeweicht. Und keine Panik, wenn das Futter mal länger liegen bleibt. Die großen Schnecken fressen auch mal erst am dritten Tag wieder was. Äpfel nehmen meine nur, wenn sie mürbe sind. Zucchini ist bei meinen nicht gerade beliebt. Salat nehmen nur die Babys an, die Alten lassen ihn liegen. Chiccoree geht gerade noch. Möhren, Salatgurke, Rübsen sind beliebt Und alles bitte kleingeraspelt oder in dünne Scheiben geschnitten. Gammarus biete ich einmal pro Woche reichlich an. Vorallem bei einem geschwächten Tier.

Finger weg: von Vollkornprodukten. Da bekommen manche Schnecken richtig schlimme Blähungen, die auch mal tötlich enden können. Man kann sie zwar ganz langsam dran gewöhnen, muß aber nicht sein.

Das kannst du noch probieren:
< Laub von Obstgehölzen und Buche. Bevorzugt das Herbstfalllaub. Zum Ausprobieren kann man das auch im Terraristikbedarf in kleiner Menge kaufen.
< Äste mit Rinde und Flechten. Man sieht es nicht gleich, aber die Tiere knabbern da durchaus dran.
< Wiesenheu wie man das für die Kanninchen im Zoobedarf oder im Supermarkt bekommt. Immer nur ein paar Halme mit ins Terra. Oder einfach selber etwas Wiesengras rupfen und gut trocknen lassen.
< Gemüse/Obst und die Reste davon aus der Küche- alles was da so anfällt kann ins Terrarium. Manche Schnecken fressen gerne das weiße Innere der Zitrusfrüchte. Gemüseschalen, Gemüseinneres, Apfel- und Birnenbutzen,
Radieschenblätter,..es wurde hier ja schon einiges genannt.
< Aus der Natur kannst du dir holen: Gänseblümchen (Blätter und Blüten), große Klette, Rapsblätter, Brombeer- und HImbeerblätter, Erdbeerblätter, Brennessel, Rindenstücke/Äste mit Moos und Flechtenuvm..
< Futteralgentabletten für Aquarienfische., sonstiges Fischfutter. Beim Zooladen fragen, ob du Futterproben bekommen kannst bevor du eine Dose kaufst.


Einfach ausprobieren, die Schnecken wissen was sie fressen dürfen. Und nicht alle Schnecken mögen das Gleiche. Die haben durchaus ihre Vorlieben. Abwechslung ist ihnen wichtig. Was sie heute mit Begeisterung fressen bleibt u.U. liegen wenn sie es gleich ein zweites Mal vorgesetzt bekommen.

Zur Luftfeuchtigkeit:
Das Hygrometer nicht im Terrarium lassen, sondern immer wieder rausholen und trocknen lassen. Am Fühler kann sich Kondenswasser abschlagen und dann zeigt es einen permanent hohen evtl.falschen Wert an. Bei der niederen Außentemperatur sollten die Scheiben eigentlich stärker beschlagen sein. Aber ich kenn mich mit Wärmestrahlern nicht aus. Das Beschlagen der Scheiben heißt nur, daß sich Wasser aus der warmen Luft an der kalten, bzw. kühlen Scheibe abschlägt, aber nicht, wieviel Feuchtigkeit noch in der Luft ist.
Höhere Luftfeuchtigkeit erreichst du nur mit einem Nebler oder mit ausreichend Pflanzen, die das Wasser aus dem Boden nach oben holen und über die Blätter verdunsten.

Temperatur: Meinen sind 26°C zu hoch, 23 °C in der Nacht ist gut. (Sie verkraften schon auch höhere Temperaturen. Im Sommer erreicht meine Wohnung manchmal 32°C, aber dann werden sie inaktiv und graben sich in den feuchten Boden).Vor allem digitale Thermometer geben oft eine etwas niederere Temperatur an als ein analoger Thermometer zeigen würde. Wohlfühltemp. bei meinen reticulata sind 23-25°C- digital gemessen. Aber verlass dich da ruhig ein bisschen auf deine Beobachtung. Futterverweigerung kann schon auch am Umzugsstress liegen aber hier vermute ich eher (abgesehen vom möglichen Alter), daß die Haltungsparameter nicht ganz behagen. Bei welcher Temperatur wurden sie denn bei der Vorbesitzerin gehalten. Den Bildern nach zu schließen sind sie ja schön gewachsen, wurden also mal nicht schlecht gehalten.

Die Asseln absammeln und weitergeben oder einfrieren. Sie verstecken sich gern unter Rindenstücken o.ä. Alle kriegt man nie.

Dann halt ich dir die Daumen, daß alles ins Lot kommt
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 768
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd


Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Dani123, Google [Bot], Kirsten, Majestic-12 [Bot]