Cornu aspersum?

Du hast eine Schnecke gefunden/übernommen und weißt nicht, um welche Art es sich handelt? Hier wird Dir geholfen.

Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 05.05.2020, 10:46

Hallo,

gestern Abend sah ich an einem Ampferblatt diese Schnecke. Da ich zu Hause feststellte, dass die Fotos sehr mäßig waren, ging ich gleich noch mal los, um zu schauen, ob sie noch dort saß und sie dann erstmal mitzunehmen. Ich hatte Glück, hier sind also die etwas besseren Fotos.

Etwas später kam sie ein wenig hervor, drehte sich aber mehr oder weniger auf der Stelle, so gibt es nur einen kleinen Blick auf den Weichkörper. Er ist allerdings etwas dunkler als auf dem Foto.

Der Häuschendurchmesser ist momentan 1,5 cm, das Tier ist aber noch nicht ausgewachsen.
Cornu aspersum kenne ich bisher wesentlich kontrastreicher, oder andere sind mir bei der Duisburger Kolonie nur nicht aufgefallen. Dieses Tier stammt aus Mülheim an der Ruhr.

Viele Grüße
Karola
Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon wolf am 05.05.2020, 11:14

Juhu Karola,
bei diesem Jungtier denke ich auch am ehesten an Cornu aspersum. Die Art ist ja extrem variabel (siehe PN). Ganz typisch ist auch diese "krisselige" Gehäuse-Oberfläche (ich weiß nicht, ob es dieses Wort gibt, wenn nicht, dann halt ab jetzt).
Liebe Grüße: wolf
wolf
 
Beiträge: 651
Registriert: 07.03.2017, 20:29

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 05.05.2020, 11:30

Hallo Wolf,

danke für deine Einschätzung und die Übersicht. So nahezu einfarbig gibt es ja nicht so oft. Ich werde meine noch eine zeitlang unter Beobachtung halten, und dann weiß ich ja, wo sie "zu Hause ist".

Viele Grüße
Karola
Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Rasplutin am 05.05.2020, 15:06

Das ist wieder mal spannend!

Von der Hausform her könnte es eine Cornu sein, aber der Weichkörper passt so gar nicht: der ist viel zu großporig und zu hell. Allerdings ist eine Art Aalstrich zu erkennen.

Wäre toll, wenn du Gelegenheit hättest, ein Foto von ihrem Weichkörper zu machen - am liebsten eine Ansicht von schräg oben, so dass sich die "Seite" und der "Rücken" erkennen lassen!
Rasplutin
 
Beiträge: 1769
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Kirsten am 05.05.2020, 19:58

Moin zusammen,
diese Schnecke einzusammeln und weiter zu beobachten ist eine sehr gute Idee, welche hoffentlich irgendwann Klarheit schafft. Es tut mir ja leid, aber ich glaube so gar nicht an Cornu aspersum. Da passt nicht nur der Weichkörper nicht, sondern auch das Gehäuse, welches m. M. nach irgend eine Wachstumsstörung hat. Das erste Bild zeigt es gut, aber auch das, wo man die Schnecke sieht.

Das Gekrissel hat z. B. Eobania vermiculata auch oft. In die Richtung würde auch das etwas gedrungenere und flachere Gehäuse besser passen.

Vielleicht helfen da viele neue Bilder, in der Hoffnung einmal eine eindeutige Perspektive zu erwischen. Besonders schön wäre ein / zwei Bilder in die Gehäusemündung mit eingezogener Schnecke.
Liebe Grüße

Kirsten

BITTE TRAGT NICHT ZUR VERBREITUNG VON CORNU ASPERSUM BEI!
Benutzeravatar
Kirsten
 
Beiträge: 319
Registriert: 14.09.2018, 11:18
Wohnort: Hamburg

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Rasplutin am 05.05.2020, 20:26

Kirsten hat geschrieben:Das Gekrissel hat z. B. Eobania vermiculata auch oft.
In der Tat, und auf dem zweiten Bild sieht es nach dem "vermiculatischen Gekrissel" aus, das wolf hier gepostet hat:
Nudelschnecke oder doch was anderes?
Rasplutin
 
Beiträge: 1769
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 05.05.2020, 21:06

So, ich habe die Schnecke mal vorsichtig von ihrem Ampferblatt gelöst und umgedreht.

Schnecke auf dem Rücken liegend geht ja irgenwie gar nicht...

Inzwischen hat sie ein klein wenig an einem Stück Eierschale geraspelt, und jetzt wird etwas Gurke probiert. Bisher wollte sie von all dem nichts wissen.

Viele Grüße
Karola
Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Rasplutin am 05.05.2020, 23:26

Danke für die neuen Bilder!

Leider bin ich weiterhin sehr unsicher: für eine Cornu aspersum ist der Weichkörper zu hell und vor allem zu großporig, er geht ja beinahe schon in Richtung einer Helix pomatia...

Du hast doch Nudelschnecken, sehen deine "irgendwie" ähnlich aus?
Rasplutin
 
Beiträge: 1769
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon wolf am 06.05.2020, 11:40

Huhu,
keine Frage, diese feine weißliche Oberflächenskulptur gibt es bei Massylaea vermiculata und Cornu aspersum, bei ersterer für meine Begriffe eher wurmartig, bei letzterer eher netzartig.
Sorry, aber für Massylaea ist mir das Gehäuse nach wie vor zu bauchig, zumal bei der geringen Größe (1,5 cm Gehäusebreite). Da kommt ja bei beiden Arten noch einiges d´rauf.
Hier noch mal schnell die Krisseligkeit einer Massylaea vermiculata (zum besseren, schnellen Vergleich):

Hach, immer diese Jungtiere......... ;) Ich bin ja schon froh, wenn ich alle adulten Leergehäuse hier zu Hause hinreichend sicher bestimmt bekomme, und die kann ich wenigstens in die Hand nehmen und mit der Lupe beäugen........ .
Liebe Grüße: wolf
wolf
 
Beiträge: 651
Registriert: 07.03.2017, 20:29

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 07.05.2020, 00:19

Hallo,

meine Nudelschnecken haben alle ein mehr oder weniger "geringeltes" Haus. "Irgendwie ähnlich": na ja, meine sind außerdem alle erwachsen und haben einen entsprechend mehr oder weniger nachgedunkelten Weichkörper.

Mein Gast verhält sich auch etwas anders: nach dem kleinen Snack hat er sich versteckt. Es war zwar nur das Stück Eierschale dafür verwendbar, aber er passt drunter und ließ sich seitdem auch nicht mehr blicken.

Gut, längere Schlafphasen legen meine auch ein, kleben aber in der Regel irgendwo an den Wänden oder einem Zweig, ganz selten wird sich auch mal vergraben.

Wie auch immer, anscheinend hilft hier nur abwarten, bis das Tierchen größer ist.

Viele Grüße
Karola
Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Kirsten am 07.05.2020, 06:56

Moin zusammen,
leider haben auch bei mir die neuen Bilder nicht zu einer sicheren Erkenntnis geführt. Im Gegenteil, die Mündungsöffnung sieht mir nun viel zu weit aus für eine Massylaea. Ich will auch noch mal
"Gekrisselvergleichsfotos" machen. Ehrlich gesagt tun sich mir da nicht solche Unterschiede auf. Noch nicht. Ich denke auch, es bleibt nur abzuwarten, bis sie erwachsener ist. Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden. So etwas ist doch immer sehr spannend. Ich habe hier auch ein Becken in dem Zweifelsfälle wohnen. Wenn sie erwachsen sind, werden sie meist zu ihren Artgenossen entlassen oder kommen in den Garten. Gerade habe ich ein Jungtier im Massylaea-Becken, an dem mich von Anfang an irgend etwas gestört hat. So langsam ahne ich erst, was es sein kann, die Schale ist zu dünn. Sie will wohl eine Cepaea werden, darauf wäre ich wochenlang nicht gekommen. Will sagen, Jungschnecken sind echt tricky.
Liebe Grüße

Kirsten

BITTE TRAGT NICHT ZUR VERBREITUNG VON CORNU ASPERSUM BEI!
Benutzeravatar
Kirsten
 
Beiträge: 319
Registriert: 14.09.2018, 11:18
Wohnort: Hamburg

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 07.05.2020, 21:07

Noch zwei Fotos von vorgestern. Seither schläft sie und schläft...

Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 08.05.2020, 10:30

Im allgemeinen vermeide ich es, meine Schnecken absichtlich zu wecken, aber jetzt habe ich die Kleine doch noch mal von ihrem welken Ampferblatt gelöst. Das Ganze auf einen kleinen Plastikdeckel, ein wenig anfeuchten, ein kleines Löwenzahnblatt vom Balkon, und dann mal abwarten. Es hat auch nicht lange gedauert, und die Schnecke kam heraus und schien erstmal etwas von der Feuchtigkeit aufzunehmen.

Dann war Hausputz an der Reihe.

Und schließlich schnurstraks zum inzwischen bereitgestellten Stück Gurke (der Löwenzahn interessierte nicht).

Sie schien richtig hungrig zu sein und hat einige Zeit von der Gurke gefuttert.

Als sie aber anschließend einen Verdauungsspaziergang über den Tisch unternehmen wollte, habe ich sie zurück in ihr momentanes Zuhause gesetzt, das sie jetzt erkundet.

Viele Grüße
Karola
Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Karola am 08.05.2020, 11:12

Neue Beobachtungen: nachdem die Schnecke jetzt anscheinend so richtig wach ist, stellt sich heraus, dass sie wohl ganz gerne klettert, und im Gegensatz zu meinen Nudelschnecken findet sie Flechten/Algen toll. Ich hatte ihr Zuhause mit Birkenzweigen/-stämmchen aus einem Balkonkübel eingerichtet (da waren einige Schösslinge eingegangen), und jetzt wird grad hörbar am Belag geraspelt.

Kann natürlich auch sein, dass sie einfach nur einen Putzfimmel hat... :mrgreen:
Benutzeravatar
Karola
 
Beiträge: 1190
Registriert: 25.01.2014, 23:07
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cornu aspersum?

Beitragvon Rasplutin am 08.05.2020, 12:41

Hallo Karola,

danke für die neuen Bilder, da ist für jeden was dabei!
Ich bin weiterhin nicht sicher, allerdings gibt es jetzt Bilder, wo sie wieder mehr nach Cornu aspersum aussieht. Mal sehen, wie sich der Weichkörper in den nächsten Tagen entwickelt.
Rasplutin
 
Beiträge: 1769
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29

Nächste

Zurück zu Bestimmung

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]