Zu warm für Cornus

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Zu warm für Cornus

Beitragvon Inch am 10.08.2017, 22:08

Hallo!
Letztes Jahr bin ich umgezogen. In eine Wohnung die sich als recht warm herausgestellt hat. Im Winter kein einziges Mal die Heizung angemacht und dennoch konstante 23-24 Grad :shock: ich glaube die Leute unter und über mir heizen wie blöd ;-)Jetzt hat es durch die Hitze zwischen 26-27,5 Grad im Wohnzimmer. Im Schlafzimmer etc ist die Temp niedriger aber da sind die Babys und mehr Platz ist nicht.
Meine Bänderschnecken mögen die hohen Temperaturen lustiger Weise sehr gerne. Sie sind aktiver als sonst, legen ständig Eier und hängen weniger schlafend an der Decke.
Bei den Cornus ist das anders. Die sind selten unterwegs und halten fast nur Trockenruhe, auch jene aus Kreta(die kennen ja Temperatur bis zu 45 Grad). Ist das normal? Die anderen Schnecken aus Kreta sind aktiv und munter. Bisher waren die Bänder immer die wärmeanfälligen. Könnte es evtl auch andere Ursahen als die Hitze haben? Danke Euch!! Die Hitzetipps habe ich mir schon durchgelesen ;-)
Bei den Temperaturen und da ich jetzt für die "Überraschungs-Schnecken" ohnehin ein weiteres Beckrn aufstellen musste, überlege ich, ob es nicht Schnecken gibt, die sich bei den Temperaturen besonders wohlfühlen würden?
LG,
Inch

EDIT: im Winter stehen sie natürlich nicht im Wohnzimmer. Da geht es über WC und Speisekammer (die kühlsten Räume) in die Winterruhe und dann in den . Hat letztes Jahr prima funktioniert.
Benutzeravatar
Inch
 
Beiträge: 195
Bilder: 29
Registriert: 19.07.2016, 16:03

Re: Zu warm für Cornus

Beitragvon Schnexi am 20.11.2017, 17:18

Hallo Inch!

Welche Temperaturen Cornus jetzt wirklich mögen ist eine gute Frage. :?

Ich halte selber Cornu Aspersum. Bei mir in der Wohnung hat es immer so um 20°C bis 23°C und meine Schnecken haben in einem Nano Cube Aquarium gelebt. Dort haben sie sich ähnlich verhalten, wie deine. Sie sind meistens nur an den Wänden gepickt und sind nur alle paar Tage, zum futtern rausgekommen. :|

Dass hat mich auch ein bisschen nachdenklich gemacht. Vor allem weil hier im Forum (bitte kein Vorwurf...) und auch in anderen Quellen, immer dazu geraten wird die Tiere einfach im Zimmer zu halten. Bei mir in Wien gibt es seit vielen Jahren frei lebende Cornu Aspersum Schnecken die mit unseren, nicht immer mediteranen Temperaturen sehr gut auskommen. Das hat mich auf die Idee gebracht meinen Schnecken ein Außengehege zu bauen und sie auf den Balkon zu stellen.

Was ich bis jetzt beobachtet habe:
Habe die Schnecken im Mai rausgestellt und sie waren bald viel aktiver als früher. Auch bei kälteren Temperaturen um die 12°C in der Nacht waren sie unterwegs. Im Terra waren meistens ein oder zwei Tiere zu unterschiedlichen Tageszeiten munter. Draußen ist es eher so das man die Schnecken am Tag kaum sieht, außer es hat geregnet. Dafür kommen sie alle fast jede Nacht raus und klettern eifrig herum. Sie fressen auch mehr als früher und legen regelmäßig Eier. Was mich sehr überrascht hat ist, dass ihr Verhalten wenig von der Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird. Bei mir im Terra hatte es so um die 70%. Draußen habe ich sie schon zwischen 30% - 80% beobachtet. Im Hochsommer haben sie für ein paar Tage Trockenruhe bei 35°C gehalten. Jetzt beginnen sie hoffentlich bald mit ihrem Winterschlaf.

Also das ist was ich bis jetzt an Verhaltensunterschieden bei meinen Schnecken beobachten konnte. Also wenn du irgendwie die Möglichkeit hast sie, nächstes Jahr nach dem Winterschlaf raus bzw in einen kühleren Raum zu stellen, ist das sicher keine schlechte Idee. Oft hilft auch bei offenem Fenster das Terra lüften, in meinem war es z.B manchmal sogar deutlich wärmer und stickiger als in der Wohnung.

Ich finde es macht aber durchaus Sinn, dass die Schnecken sich bei immer gleichbleibende Raumtemperaturen nicht wohl fühlen: Sie sind schließlich eher Nachtaktiv und kommen in der Natur dann raus, wenn es draußen kühler ist. Bei vielen Terrarientieren ist es ja auch standart einen Nachtabsenkung durchzuführen. (D.h. Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Nacht an den Heimatort des Tieres anpassen.) Also warum sollte es bei Schnecken anders sein. Ausserdem gibt es in ihrer ursprünglichen Heimat zwar ein milderes Klima aber durchaus auch 4 Jahreszeiten.

Soooooo.....sorry, dass der Text jetzt mega lang geworfen ist. Finde das Thema einfach sehr interessant. :-D

Liebe Grüße Schnexi
Benutzeravatar
Schnexi
 
Beiträge: 117
Registriert: 19.11.2017, 19:58


Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]