Kussmund bei Cornu aspersum

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Re: Kussmund

Beitragvon Schleimi5 am 17.07.2021 am 09:04

Ja da stimme ich dir zu.
Schleimige Grüße von Abby, Fridolin, Cora, Harry und Akita :)
Benutzeravatar
Schleimi5
 
Beiträge: 256
Bilder: 4
Registriert: 11.04.2021 pm 18:07
Wohnort: Neubrandenburg

Re: Kussmund

Beitragvon Exter am 18.07.2021 pm 13:55

Haben jetzt gestern das Ameisenspray geholt, es aber bisher nicht eingesetzt weil wir erstmal sehen wollen ob sich das Problem auch so gibt.

Der Kussmund/Radula-Vorfall ist jetzt viiieeel besser, kann natürlich immer sein, dass das leider noch zurückkommt, aber fürs erste sind wir extrem beruhigt. Scheinbar waren es wirklich die Nährstoffe, unser Schnecki hat sich gestern auf Bananen-Sepia Brei, Zucchini, Süßkartoffel und vor allem auch Möhre gestürzt und gegessen als gäbe es kein morgen, seitdem scheint er uns abgesehen von dem nicht mehr vorhandenen Kussmund auch etwas fitter zu sein.

Abgesehen davon sind wir uns nun sicher, dass die weißen Tierchen in dem Baumstamm leben, spezifischer unter der oberen Schicht Rinde. Das ist sehr traurig weil er seinen Stamm über alles liebt, aber wir werden dann wohl einfach den Stamm entsorgen und einen neuen holen der identisch ist und diesen dann natürlich in das Terrarium einsetzen sobald wir weder an der Schnecke noch sonst wo die Tierchen sehen können. Besonders jetzt nachdem er etwas mehr zu Kräften gekommen ist scheinen sie weniger zu stören, es ist nur wirklich schade, dass man nie identifizieren kann/konnte was für Teile das denn nun sind/waren, hätte am Ende schon fast eher auf Springschwänze getippt, aber die hätte man ja dann auch an anderen Stellen im Terrarium wie an/um das Essen oder den Haufen von der Schnecke finden müssen, was hier halt selbst nach stundenlanger Beobachtung absolut gar nicht zu sehen war.

Die andere Schnecke (lustigerweise) hat jetzt übrigens Eier gelegt gehabt, scheinbar vor c.a. einer Woche, wir überlegen die Eier jetzt ggf auszusetzen wo wir die Schnecke auch gefunden hatten da wir so viele leider nicht halten können. Eigentlich hätten wir ein paar in unserer Erde gelassen und den Rest gefrostet, aber der Plan wäre eigentlich gewesen das kleinere Terra wo jetzt noch die frische Mutter drinnen ist für Nachwuchs zu verwenden und das andere für die Schneckchen die mindestens gesund ihre ersten paar Tage überstanden haben, aber die kleinere Schnecke in das Terrarium mit den unidentifizierten weißen Tierchen zusammen zu tun war uns dann doch nicht so ganz geheuer.

Danke auf jeden Fall für die Hilfe, das mit der Ernährung ist ja echt schräg, wir geben Gurke auf jeden Fall nie wieder als Hauptnahrungsmittel raus sondern eher so als "Snack", das hat echt gedauert bis unsere Schnecke wieder was anderes angerührt hat überhaupt. Besonderen Dank an HelenZer an der Stelle, hast wahrscheinlich unserer Schnecke das Leben (wenn nicht das, dann wenigstens die Gesundheit) gerettet.

Ich meld mich hier dann nochmal falls ich etwas über die weißen Tierchen herausfinde oder sobald das Problem halt einfach behoben ist (oder falls der Kussmund/Radula-Vorfall doch noch zurück kommt, aber das will ich mal nicht hoffen), vor allem auch damit andere die ggf mal ein ähnliches Problem haben Erfahrungswerte finden können. Und wirklich, tausendmal Danke an alle beteiligten. Ihr seid die Besten.
Exter
 
Beiträge: 29
Registriert: 27.04.2021 am 06:31

Re: Kussmund

Beitragvon Rasplutin am 18.07.2021 pm 15:13

Das sind tolle Nachrichten!
Jetzt bleibt noch das Problem der weissen Tierchen... ich würde ja zu gern wissen, was das für welche sind.
Es gibt für sowas einen bewährten "Trick": mit einem Stück Tesafilm einige davon einfangen und dann entweder abfotografieren oder zumindest abzeichnen (mit Hilfe einer Lupe).

Vielleicht sind sie ja harmlos und die Rinde kann drinbleiben?
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3170
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Kussmund

Beitragvon HelenZer am 19.07.2021 am 07:53

Also, bei mir im Terrarium leben auch ganz viele unterschiedliche Tierchen, auch und vor allem unter der Rinde von Apfelbaumästen vom Dorf, weiße und braune und schwarze. Bisher haben sie niemanden gestört. Ich denke nicht, dass das Schneckenmilben waren, denn die leben nicht unter der Rinde, sondern überleben außerhalb der Schnecke nicht sehr lange - zumindest habe ich das so gelesen.
Im Gegenteil finde ich, dass ein gewisser Anteil von diversen Krabbeltierchen die Schnecken nicht stören - in ihrer natürlichen Umgebung haben sie auch ganz viele Krabbeltierchen und nur wenige schaden den Schnecken tatsächlich.

Die kleinen Fruchtfliegen oder Pilzmücken oder was diese kleinen komischen Flugviecher auch sind, nerven mich etwas, und manchmal auch meine Schnecken, weil sie überall herumkrabbeln, aber einen Schaden habe ich durch sie nicht festgestellt - ich denke, dass sie sich unter anderem vom Kot der Schnecken ernähren, da Schnecken keine besonders effektive Verdauung haben.
Ich habe inzwischen auch zwei Arten Asseln. Inzwischen habe ich auch keine Probleme mit Schimmel - der wird dann einfach aufgegessen.

Und Gurken und Salat sind wirklich kein geeignetes Alleinfuttermittel, für niemanden. :) Die meisten Schneckenarten und vor allem Cornu Aspersum haben in der Natur so ein breites Futterspektrum, ich denke, es ist sehr wichtig, ihnen das auch in unserer Obhut zu bieten.
HelenZer
 
Beiträge: 521
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Vorherige

Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder