Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht mehr

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht mehr

Beitragvon mercury am 21.05.2022 pm 20:16

Ich habe schon das ganze Forum zigmal durchwühlt, aber so richtig weiß ich nun doch nicht mehr weiter, was meine Helix lucorum angeht. Mittlerweile sind schon 4 Schnecken betroffen, davon eine tot, eine so gut wie, eine weitere gut auf dem Weg dorthin und eine vierte zeigt die ersten Symptome. Nun hoffe ich natürlich, dass ihr mir helfen könnt, damit nicht noch mehr betroffen werden, ich aber vielleicht zumindest ein oder zwei betroffene noch retten kann.
Sorry für den langen Text, aber ich hoffe, dass mir so vielleicht besser jemand helfen kann, wenn ich die Symptome genau beschreibe.

Kurzfassung:
Die Symptome beginnen so, dass die Schnecke wirr durchs Terrarium paced, hierhin und dorthin, fressen, Wasser, Moos, fressen, sich eingräbt, sich direkt wieder ausgräbt... Dann schwillt das Mäulchen (?, der vordere Teil vom Weichkörper halt) an, genauso wie die Gegend mit den Geschlechtsteilen. Sie versucht zu fressen, schafft es aber nicht wirklich, jedenfalls nichts, wofür man wirklich raspeln müsste (Süßkartoffel und so). Dann wird der Körper immer schlapper, die Augen hängen, schließlich kann die Schnecke sie gar nicht mehr ausfahren. Sie verliert eben alle Kraft, rutscht von der Scheibe, kommt irgendwann gar nicht mehr hoch und wird mit der Zeit immer unbeweglicher und wie betäubt oder gelähmt.

Details:
Schnecke Nummer 1 habe ich am Montag bei der Eiersuche schon tot in der Erde gefunden. Hier ist also nicht klar, ob das überhaupt was damit zu tun hat, aber mir ist in der ganzen Zeit noch keine lucorum gestorben zum Glück und das war noch eine Jungschnecke, also ist es schon auffällig.
Schnecke 2 hat die ersten Symptome (wackelige Augen, wirres Verhalten) Donnerstagabend gezeigt, seitdem ging es beständig bergab. Gestern Morgen hat sie das letzte Mal Brei gefressen, heute Morgen das erste Mal überhaupt noch die Augenfühler ein Stück ausgefahren und sich merklich zurückgezogen, wenn ich sie vorsichtig angestupst habe. Da hat sie sogar noch geschäumt. Sie hat sich auch die ganze Zeit zur linken Seite eingedreht und ihren Kopf ans Haus gedrückt.
Heilerdebad, Versuche sie mit Brei zu füttern haben alles nichts genützt. Zuerst war ihr Mantel etwas vorgequollen, jetzt sinkt er weiter zurück, und sie liegt nur noch da und zeigt minimale Reflexe. Eindeutig am Sterben. :(



Bei Schnecke 3 bin ich gestern Morgen (also Freitag) stutzig geworden, weil sie genauso wirr im Terrarium rummachte. Seitdem sitzt auch sie separat. Heilerdebad mag sie gar nicht, da flieht sie sofort. Gestern war sie noch recht agil, hat abends Salat und Brei gefressen und sich sogar nichts oben am Decken angepappt - heute Morgen hing sie dann allerdings bewegungsunfähig auf Halbmast, auf halbem Weg zwischen Wand und Futternapf, als wäre sie mitten beim Schleimen ins Koma gefallen. Ich habe sie in ein Heilerdebad, woraufhin sie wieder lebendiger wurde (und wenn es nur war, um sofort da rauszukommen). Den Rest des Tages hat sie geschlafen und sich dazu mit dem Kopf unter den Rand einer Futterschale gedrückt. Vielleicht so wie Schneck 2 sich an ihr Haus gedrückt hat. Vorhin hat sie noch ein minimales bisschen Brei gegessen, aber sie wird immer apathischer und an Klettern ist bei weitem nicht mehr zu denken. Die Augen kriegt sie auch nicht immer ausgefahren. Die meiste Zeit verbringt sie so:



Versuch, sie mit Brei zu füttern, hat dazu geführt:



Edit: Gerade eben habe ich gesehen, dass sie es jetzt doch noch mal nach oben an den Deckel ihrer Faunabox geschafft hat! :shock: Vielleicht gibt es ja echt noch Hoffnung für sie?

Und jetzt heute Nachmittag hat Schneck 4 angefangen, durchs Terrarium zu irren. :( Eben hat sie versucht, Süßkartoffel zu raspeln und es nicht hinbekommen. Brei füttern ging aber noch. Dafür rollt sie sich schon genauso nach links ein wie Schneck 2. Insgesamt sieht sie aber noch ok aus. Das Interessante ist, dass Schneck 4 bis gestern seit letzter Woche irgendwann im Trockenschlaf am Glas hing, also erst aufgewacht ist, nachdem alles los ging.



Ich hatte mal Schneckenmilben, habe aber im März Raubmilben im Terrarium verteilt. Danach wäre mir jetzt keine mehr aufgefallen, aber der Befall war auch vorher nicht wild (sonst hätte ich zum Ameisenspray gegriffen). Ansonsten werden sie genauso gepflegt wie sonst auch immer.
Geändert habe ich bzw. haben sich genau zwei Dinge: ich habe letzte Woche das erste Mal Kartoffel gegeben - roh und leider nicht Bio. Allerdings weiß ich nicht, ob sie die überhaupt gefressen haben, jedenfalls wenn dann nicht viel. Diese Woche gab es noch mal ein bisschen, diesmal Bio und gekocht (natürlich ohne Salz!). Vielleicht haben sie Keimhemmer abbekommen?
Außerdem einigermaßen neues Futter gab es diese Woche Radieschengrün. Das hat aber Schnecke 4 nicht bekommen, weil es das erst ab Montag gab und sie da auf jeden Fall noch geschlafen hat.
Normal bekommen sie Zucchini, Süßkartoffel, verschiedene Salate (diese Woche Romana-Salatherzen), Möhren, Brokkoli, selten Gurke (weiß ich nicht, ob es die diese Woche gab, kann sein). Meine Bänderschnecken haben exakt dasselbe bekommen, denen geht es allen gut.
Ansonsten war es ja diese Woche das erste Mal heiß. Nachdem ich nun wild im Forum gelesen habe, dachte ich, okay, bei mir war es sicher zu feucht dann bei der Hitze. Denn meine lucorum waren fast alle nicht im Trockenschlaf während der Hitze. Vielleicht haben da welche Probleme bekommen. Ich wohne in einer Dachwohnung, da wird es schnell recht warm. Im Terrarium hatte es diese Woche als Maximaltemperatur 25 Grad, bei 80-85% Luftfeuchtigkeit. Das ist normal zu hoch, ich weiß, allerdings sind meine lucorum bei weniger nicht aktiv. Ich denke, es liegt daran, dass ich oben auf dem Terrarium ein Gitter als Abdeckung habe, wo die Luft gut durch geht und in meiner Wohnung meistens nur 30% LF sind. Ein Teil des Gitters ist abgedeckt wegen den Lampen und ein bisschen auch noch für Feuchtigkeit. Dafür sprühe ich nicht so oft direkt. Jedenfalls war das sicher für die Temperatur viel zu feucht. :(
Aber es sieht ja irgendwie auch nicht direkt wie ein Radulavorfall oder Eingeweidevorfall aus, zu dem es dann kommen kann. ¯\_(ツ)_/¯ Und Schnecke 4 war ja eben im Trockenschlaf während der heißen Tage und ist erst gestern Mittag aufgewacht. Das passt dazu irgendwie auch nicht. Es kamen nie Blasen vorne zum Maul raus und der Mantel ist auch nicht nach vorne gerutscht (aber schon mal stark rausgequollen). Es wirkt mehr, als würden die Schnecken nach und nach gelähmt oder betäubt.

Tja, danke an alle, die sich bis hierher durchgequält haben. Irgendwelche Ideen? :-?
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mamorkatze am 21.05.2022 pm 21:13

Hallo,

Ich kann dir leider nicht helfen, da ich so etwas zum Glück noch nicht erleben musste. Normal ist das aber auf jeden Fall nicht und es könnte, da es den Schnecken ja so rapide schlechter ging, sehr gut sein, dass es eine Vergiftung/Kontakt mit Pestiziden war. Auch Radieschenblätter etc könnten gespritzt worden sein, aber man weiß es natürlich nie genau. In 99% der Fälle geschieht nichts und auf einmal hat man dann doch Pech. Dass Weinbergschnecken mit hoher LF nicht klarkommen habe ich schon häufiger gehört, ob das aber auf alle Arten zutrifft, weiß ich aufgrund mangelnder Erfahrungen nicht. Ich hoffe daher, dass dir noch jemand helfen können wird!
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 1239
Bilder: 0
Registriert: 10.11.2018 am 09:15

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon HelenZer am 21.05.2022 pm 21:21

Puh, das klingt schon irgendwie sehr eigenartig. Glaube nicht, dass das an der Temperatur liegt. Wenn es zu warm wird, gehen Lucorum genau so wie Pomatia in den Ruhezustand.

Ich würde da auch an Vergiftung denken. Heilerdebad ist schon vorteilhaft, ansonsten würden mir noch Seemandelblätter einfallen? Ob man sie aber noch retten kann, weiß ich nicht... Vielleicht liegt es doch an Kartoffeln? Meine hier irgendwo gelesen zu haben dass eine ganze Population durch rohe Kartoffel einging.

Aber ich schieße hier auch nur blind, habe sowas persönlich zum Glück noch nicht erlebt.
HelenZer
 
Beiträge: 866
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mercury am 22.05.2022 am 07:26

Danke euch beiden für eure Einschätzung! Eigentlich ist es ja gut, wenn hier noch niemand dasselbe erfahren musste. Ich weiß gar nicht, ob ich hoffen soll, dass sich noch jemand meldet. :(

Eine Vergiftung klingt logisch und wäre einerseits zwar sehr schlecht, andererseits aber auch gut: Dann verbreitet es sich wenigstens nicht noch in den restlichen Bestand und zu den Bänder- und Glanzschnecken. Ich denke ja auch am ehesten an die Kartoffeln, weil man das wohl nicht abwaschen kann. Aber die rohe, nicht-bio gab es ja schon letzte Woche. Was aber sein kann, ist dass die zwei vielleicht welche von denen waren, die im Boden im Trockenschlaf waren und jetzt die Tage erst wieder aktiv geworden sind. Das kann ich nicht 100% sagen. Schneck 4 hat ja sowieso diese Woche komplett verschlafen, da würde es passen, dass sie dann wieder aufwacht und die Symptome bekommt.


Seemandelblätter ist noch eine Idee, stimmt! Da hatte ich Schneck 2 am Anfang reingesetzt, danach aber nicht mehr und die anderen beiden auch nicht.

Heute gibt es immerhin ganz leicht Hoffnung. Schneck 2 hat heute Nacht ein Stielauge ein paar Millimeter wieder ausgefahren und sich wieder ein bisschen nach links eingedreht. [Edit: Ihr Weichkörper ist auch bei weitem nicht mehr so angeschwollen und aufgequollen wie gestern den ganzen Tag, als sie aussah, als würde sie gleich platzen.] Sie hockt jetzt wieder im Bad, dann lasse ich sie den restlichen Tag in Ruhe und dann mal sehen, wie es nächste Nacht aussieht.
Schneck 3 war heute Morgen wieder komplett bewegungsunfähig und hatte null Reflexe. Nach einem Bad war sie aber dann innerhalb von einer halben Stunde wieder fitter und konnte auch beide Augen wieder ausfahren. Jetzt versucht sie sich an der Wand ihrer Box.
Schneck 4 hat heute Nacht Salat und Brei aus Banane und Haferflocken gefressen und sich oben zum Schlafen angepappt. Das sieht doch schon mal gut aus. Vielleicht habe ich bei ihr auch gestern Gespenster gesehen. Ich hoffe es!
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon Rasplutin am 22.05.2022 am 08:05

Meine Schnecken mochten Kartoffeln nie, vielleicht habe ich beim Anbieten nur Glück gehabt.
Falls Ausdünstungen schädlich sind, muss ja garnicht davon gefressen werden.

HelenZer hat geschrieben: 21. May 2022 23:21
Vielleicht liegt es doch an Kartoffeln? Meine hier irgendwo gelesen zu haben dass eine ganze Population durch rohe Kartoffel einging.
Kirsten hat hier geschrieben, dass ihr junge Nacktschnecken eingegangen sind, möglicherweise im Zusammenhang mit Kartoffelschalen:
Probleme mit Kartoffeln?
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3826
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon Slimyfriends am 22.05.2022 am 09:00

Oh je das klingt ja alles schlimm,
Ich hoffe sie berappeln sich!

Glaube nicht das die Temperatur damit zutun hatte, tendiere zu den rohen Kartoffeln oder einen Nematodenbefall durch das Bio Futter...deshalb sollte man Schnecken auch lieber kein Bio geben, auch wenn es eigentlich nach dem besten für sie klingt. Die angeschwollenen Körperstellen und "schlappe Fühler" würden passen.
Glaube das hast du ja eh schon, aber ich würde alle Schnecken separieren und Schnecke 4 einmal vorsichtig abspülen... auch wenn es gemein ist, ist das (meiner Meinung nach) verringerte Infektionsrisiko wert.
Kannst du eine Kotprobe sammeln?
Ich drück euch die Daumen...
Benutzeravatar
Slimyfriends
 
Beiträge: 811
Bilder: 10
Registriert: 18.11.2014 pm 15:58
Wohnort: Hamburg

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mercury am 22.05.2022 am 10:42

Rasplutin hat geschrieben: 22. May 2022 10:05
Kirsten hat hier geschrieben, dass ihr junge Nacktschnecken eingegangen sind, möglicherweise im Zusammenhang mit Kartoffelschalen:
Probleme mit Kartoffeln?

Den Post hatte ich gesehen, aber leider erst während meiner Recherche, als es dann schon zu spät war. :( Vorher habe ich nur gefunden, dass Kartoffeln okay sind. Na gut, dann kriegen sie die nicht mehr, brauchen sie ja auch nicht. Da will man einmal mal ein bisschen mehr Abwechslung in den Speiseplan bringen... :cry:
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mercury am 22.05.2022 am 10:46

Slimyfriends hat geschrieben: 22. May 2022 11:00
Glaube nicht das die Temperatur damit zutun hatte, tendiere zu den rohen Kartoffeln oder einen Nematodenbefall durch das Bio Futter...deshalb sollte man Schnecken auch lieber kein Bio geben, auch wenn es eigentlich nach dem besten für sie klingt. Die angeschwollenen Körperstellen und "schlappe Fühler" würden passen.
Glaube das hast du ja eh schon, aber ich würde alle Schnecken separieren und Schnecke 4 einmal vorsichtig abspülen... auch wenn es gemein ist, ist das (meiner Meinung nach) verringerte Infektionsrisiko wert.
Kannst du eine Kotprobe sammeln?
Ich drück euch die Daumen...

Oh, daran hatte ich jetzt nicht gedacht, weil ich dachte, dass die Nematoden auf den Blättern andere sind als die in der Erde, die die Schnecken befallen. Ich weiß, dass man keine Bio-Erde nehmen sollte, aber ich habe fertige Terrarienerde. An Gemüse bekommen sie beides, je nachdem, was es im Angebot gibt. Ich wüsste zum Beispiel gar nicht, wo ich Bio-Süßkartoffeln bekommen sollte und Bio-Möhren müsste ich als Kilopack kaufen, aber die Schneckis fressen eine einzelne Möhre in der Woche. Na gut, dann werde ich da in Zukunft mehr aufpassen. Ich habe mir mal ein Kit bestellt, schaden kann es ja nicht, den Kot untersuchen zu lassen. Von den beiden schlimm betroffenen gibt es natürlich keine Probe, denn die fressen ja nichts, aber sicherlich von Schneck 4, die ja letzte Nacht gut gefressen hat.

Im Moment bin ich etwas erleichert, weil Schneck 3 zwar wieder nicht die Wand hochkommt und immer noch schlapp ist, aber sich wie es aussieht zumindest etwas weiter ins Haus zurückziehen kann. Schneck 4 sieht auch total normal aus. Und Schneck 1 sieht von der Form her wieder ganz normal aus, ist nur sehr schwach. Puh, vielleicht berappeln die sich ja.
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mercury am 22.05.2022 pm 12:13

Ich habe noch mal Fotos gemacht. Vielleicht kommt es ja jemandem bekannt vor, oder wenn nicht hilft es vielleicht wenigstens irgendwann jemand anderem, der dasselbe Problem hat. Es war gar nicht gut, dass Schneck 3 sich ins Haus ziehen wollte, denn dadurch hat es den Mantel rausgedrückt. (°_°) Ich habe sie wieder in ein Bad gesetzt, wodurch Schneck rauskam und jetzt ist der Mantel auch wieder drin. Genauso war es gestern zwischendurch mit Schnecke 2. Das Problem ist, dass der obere Teil vom Weichkörper extrem angeschwollen ist, er füllt einen großen Teil vom der Gehäusemündung aus. Dagegen sieht der untere Teil vom Fuß richtig verkümmert und winzig aus.





Ich hoffe, man kann es erkennen - ich möchte die Schnecke nicht wieder rausholen und stören.




Bei Schnecke 2 ist der Körper über Nacht wieder deutlich abgeschwollen und sieht jetzt wieder normal aus (mal ganz abgesehen davon, dass sie sich immer noch kaum regt (°_°) )

Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon Rasplutin am 22.05.2022 pm 13:41

Vorhin wollte ich schreiben, dass mir Nematoden als Ursache unwahrscheinlich erscheinen, weil ein Nematodenbefall häufig mit einer Schwellung einhergeht.
Aber abgesehen davon, dass das ja nicht zwingend so sein muss, zeigen manche deiner Schnecken jetzt genau das: eine Schwellung...

Also doch Nematoden anstelle einer Vergiftung durch Dämpfe (eines Anti-Keim-Mittels o.ä)?
Ich kann das natürlich nicht beurteilen... in diesem und in anderen Foren habe ich eine Behandlungsmethode gegen Wurmbefall und auch Nematoden gefunden, die mir neu war:

Baden in Thymiantee!

Das wird von den Schnecken nicht geliebt, aber der Sud von 10 Minuten lang gekochtem Thymantee "soll" nach dem Abkühlen gegen Nematoden helfen... ich habe keine Erfahrung damit, hier einige Suchergebnisse:
search.php?keywords=thymian%2A

Hast du eine starke Lupe, mit der du die Körper der Schnecken nach Nematoden absuchen könntest? Das wird kein leichtes Unterfangen, weil sie kaum grösser als 0,5mm sein werden, eher kleiner.
EDIT: Vielleicht ist so eine Untersuchung auf Nematoden aber unnötig - wir wissen ja nicht, welche Art Nematoden wir verdächtigen und es könnte die Schnecken mehr nerven als ihnen nutzen...
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3826
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mercury am 22.05.2022 pm 17:22

Ich habe eine Lupe bzw. eine Vergrößerungsglas, ja, mit dem habe ich früher nach Falschen Spinnmilben an meinen Orchis gesucht. Ich habe die Schnecken 2+3 gerade wieder ins Bad gesetzt und dabei mal untersucht, aber nichts gefunden. Ich habe auch den frischen Kot von Schnecke 4 untersucht. Auch da war absolut nichts. Die Schnecke selber wollte ich nicht stören, weil sie jetzt doch eigentlich recht normal wirkt und einfach normal an der Wand schläft, ziemlich zurückgezogen.
Wenn ich mir die Bilder im Forum anschaue, sehen die Schwellungen aber auch irgendwie immer anders aus. Es ist ja nur der Teil vom Weichkörper, der ins Gehäuse übergeht, der mega angeschwollen ist. Hm.

Thymian kann ich trotzdem morgen mal mit Schnecke 2+3 probieren - falls Schnecke 2 morgen überhaupt noch lebt. Beide haben heute tagsüber echt noch mal abgebaut. :cry: Von daher ist die Frage, ob sie vom bösen Thymian überhaupt noch irgendwas mitkriegen würden und solange es nicht definitiv schadet, ist es in diesem Stadium eigentlich auch egal. ¯\_(ツ)_/¯ Von daher kann ich ihr Bad auch mal mit dem Tee statt mit Wasser anrühren. Den Schlamm haben sie dann nachher sowieso überall.
Zum Glück habe ich bisher keine weitere Schnecke tagsüber verwirrt durch das Terrarium irren sehen.
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon mercury am 23.05.2022 am 06:18

Wie erwartet, ist Schneck 2 gestorben und ich habe Schneck 3 auch erlöst, da sie exakt denselben Weg gegangen ist. Bei ihr war die Schwellung sogar noch stärker, dass es ständig den Mantel ein bisschen rausgedrückt hat. Da wollte ich es weder ihr noch mir zumuten, dass sie noch ein, zwei Tage vor sich hinstirbt. :(





So traurig, drei lucorums in einer Woche. :cry:

Naja, jetzt konzentriere ich mich auf die noch Lebenden und warte erst mal ab, was die Kotprobe ergibt.

Achso, fast vergessen, Schneck 4 geht es zum Glück gut! Wenn sie dasselbe hätte wie die anderen, dann wäre sie jetzt schon total schwach,, aber sie wirkt wieder normal. Sie ist nur genervt von mir, also typisches Verhalten. :lol:
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon HelenZer am 23.05.2022 am 07:08

Man, das tut mir echt Leid für dich. :(
HelenZer
 
Beiträge: 866
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon Gelbhalsmaus am 23.05.2022 am 07:48

Das ist echt traurig. :( Ich habe deinen Thread mitgelesen, da ich selbst Helix lucorum halte und hoffte, ich könnte dir helfen. Mir ist aber so etwas noch nie passiert. Ich hoffe auch, dass mir das nie passieren wird und wünsche deinen Schnecken echt alles gute.
Viele Grüße von Gelbhalsmaus
Benutzeravatar
Gelbhalsmaus
 
Beiträge: 1388
Bilder: 26
Registriert: 03.05.2020 pm 17:30

Re: Helix lucorum werden schnell schlapp und fressen nicht m

Beitragvon Maxima am 23.05.2022 am 07:58

Das ist so schade um Deine wunderschönen Schnecks und so frustrierend wenn man die Ursache nicht kennt.

Ich hatte grade einen ähnlichen Fall den ich dann vermutlich lösen konnte - ich mache immer von März bis Anfang Mai ehrenamtliche Hilfe an einem Krötenzaun bei uns im Ort, da ist man dann nachts unterweg mit Eimer und Lampe, sieht da auch ganz viele tolle Schnecken. Eines Abends nach vielen Kröten hatte ich auf einmal eine kleine Bänderschnecke im Eimer sitzen, die dann halt erstmal in meine Schneckenkiste gewandert ist. Sie sah schon irgendwie komisch aus und war dann die nächsten 3-4 Wochen auch immer seltsam unterwegs, ruhte ganz viel und starb dann schließlich. Erst hinterher ist mir eingefallen, daß die Kleine wahrscheinlich durch die Ausscheidungen der Kröten vergiftet wurde.
Liebe Grüße
Ulla
Benutzeravatar
Maxima
 
Beiträge: 281
Registriert: 07.03.2022 pm 17:07
Wohnort: Taunus

Nächste

Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder