Schnecken mit Wurmbefall. Tipps?

Hier können Anfänger alle Fragen stellen, die sie beschäftigen.

Schnecken mit Wurmbefall. Tipps?

Beitragvon Mottimuoto am 27.02.2019, 10:56

Wir stehen leider vor einem Problem.
Am Freitag haben wir Achatschnecken aus schlechter Haltung übernommen.
(Da steht man dann immer im Zwiespalt: Soll man sich kranke Tiere antun oder nicht? Ist da das Richtige, was ich tue? Ich konnte es nicht über's Herz bringen, die Tiere einfach dort zu lassen.)
Sie wurden anscheinend auf Erde gehalten, die die Person draußen ausgebuddelt hat, denn wir fanden Plastikstück darin, und sie kamen mit Gehäußeschäden zu uns.
Ich denke, die Armen wurden nicht mit Kalk versorgt. :-? Dies ist aber weinterhin nicht schlimm, da wir das schon irgenwie hinbekommen werden.

Und jetzt zu unserem richtigen Problem:
Am Sonntag habe ich dann aber im Kot entdeckt, dass die Schnecken von Würmern befallen sind.
Nun habe ich mich auch hier durch's Forum geforstet und herausgefunden, dass Schnecken gut auf Panacur reagieren.
Gestern war ich dann bei unserem Tierarzt, der mir das Mittel aber letztlich aufgrund von fehlender Ahnung doch nicht verschreiben wollte. (Was ja auch löblich ist!)
Er hat mich dann an eine Tierklinik mit Reptilienspezialisten weitergeleitet, um nähere Infos zu bekommen. Gerade angerufen und die wollen/können auch nicht weiterhelfen.
Ich solle doch im Zoo anrufen, war die Aussagen. Uff.
Ich werde später auf jeden Fall noch mal bei meinem TA anrufen. Aber gerade bin ich schon ein bisschen verzweifelt. ¯\_(ツ)_/¯

Wir kommen aus dem schönen Wuppertal - hätte hier sonst noch jemand Ideen, was man nun tun könnte? Oder wer einem weiterhelfen kann?

lg
Claudia
Zuletzt geändert von Mottimuoto am 05.03.2019, 16:15, insgesamt 1-mal geändert.
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Was tun?

Beitragvon Mona am 27.02.2019, 12:48

Hallo Claudia,

ich bin überhaupt kein Freund davon, gleich beim ersten Verdacht mit Panacur zu hantieren. Noch dazu, als Neuling in der Schneckenhaltung. Das kostet viele Schnecken das Leben, da Schnecken nun mal Wirbellose sind, die voll unter das "Wirkspektrum" von Panacur fallen. Insofern finde ich das sehr gut, dass dein Tierarzt entsprechend zurückhaltend ist, das Medikament herauszugeben. Es sollte, wenn überhaupt nur bei einem gesicherten Befall und sehr vorsichtig eingesetzt werden. Die Tatsache, dass es am/im Schneckenkot vor Würmchen wimmelt, heißt noch lange nicht, dass die Schnecken einen Wurmbefall (innerlich/organisch) haben. Möglicherweise sind es einfach nur Enchyträen oder sonstiges harmloses Getier, das sich lediglich nach Ausscheidung des Kotes sofort als Räumkommando über den Kot hermacht.
LG, Nicole

Mit Ausdauer erreichte die Schnecke die Arche.
(Charles Haddon Spurgeon)
Benutzeravatar
Mona
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 338
Bilder: 50
Registriert: 19.08.2015, 21:04
Wohnort: Erlangen

Re: Was tun?

Beitragvon Wassn am 27.02.2019, 18:17

Die "krankmachenden " Würmer im Kot sind mit dem bloßen Auge nicht sichtbar. Daher kann es sich sehr gut um ein Aufräumkomando handeln.
Vor der Medikamentengabe sollte daher immer eine Kotuntersuchung in einem Labor stattfinden. Damit kann man dann auch eine Diagnostik stellen.
In erster Linie ist es nun wichtig, das Immunsystem der Tiere zu stabilisieren.
Daher:
1. Frage: Um welche Schneckenart handelt es sich?
2. Stimmen die entsprechenden Haltungsbedingungen für diese Art?
3. Abwechslungsreich füttern.

Kot sammelt man, indem die Tiere ein paar Tage ohne Erde oder sonstiges gehalten werden müssen. Nur so sind die Kotproben rein und nicht von Kleinstlebewesen aus dem Boden bevölkert. Dann muss man den Kot über 3- 4 Tage sammeln und einschicken. Vielleicht könntest du so etwas über den Tierarzt machen.
Kann man auch hier einschicken: http://www.exomed.de/index.php/proben
Du kannst dort auch vorher anrufen, dann bekommst du das Prozedere zum Probensammeln noch einmal erklärt. Für die Tiere bedeutet diese Art der Haltung allerdings auch purer Stress.
Ich habe dies mal gemacht und bei einem Tierarzt die Proben abgegeben. Die Schnecken haben wir mit Panacur behandelt, da sie wirklich mit weniger guten Würmern bevölkert waren. Die Tiere fanden diese Behandlung allerdings alles andere als toll. Trotz der Behandlung sind die zwei schwächsten Fulicas verstorben. Ich kann aber nicht sagen, ob der Rest wegen des Panacurs überlebt hat oder weil sie einfach stärker waren.
Ich in im Moment eher ein Verfächter davon, das Immunsystem zu stärken und ihnen so wieder auf die Beine zu helfen.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Was tun?

Beitragvon Mottimuoto am 27.02.2019, 21:24

Wie gesagt, ich mache da meinem TA auch keine Vorwürfe und kann das absolut nachvollziehen. :)
Ich stelle euch mal ein Foto rein, das meine "Angst" vielleicht etwas begründet und eventuell könnt ihr mal spekulieren, was da los ist.
Meines Erachtens sieht das nämlich nicht normal aus? ¯\_(ツ)_/¯ So sehen auch viele andere Häufchen aus, teilweise sogar schlimmer - gerade eben noch beim Saubermachen durchgeschaut.
Foto: https://www.bilder-upload.eu/bild-af957 ... 2.jpg.html
Da es für mich schon ziemlich "heftig" aussieht, bin ich davon ausgegangen, dass es den Tieren so erstmal nicht lange gut gehen kann.

Wassn hat geschrieben:Daher:
1. Frage: Um welche Schneckenart handelt es sich?
2. Stimmen die entsprechenden Haltungsbedingungen für diese Art?
3. Abwechslungsreich füttern.


1. Sie wurden mir als Fulicas in der Farbe White Jade angeboten. Ich bin mir aber mittlerweile sicher, dass es sich um Reticulatas handelt.
2. Zurückführend auf Frage 1. Klar! :D haben wir sofort angepasst und doppelt und dreifach abgecheckt.
3. Tun wir auch weitesgehend!
Daran soll es nicht scheitern.
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Was tun?

Beitragvon Wassn am 27.02.2019, 21:30

Da stimme ich dir sofort zu, der Kot schaut sehr... ungewöhnlich und durchaus beunruhigend aus.
Ich würde im Terrarium der Tiere sicherheitshalber mit Handschuhen hantieren. Nimm ruhig mal Kontakt zu http://www.exomed.de/index.php/proben auf.
Man bekommt auch Antworten am Telefon.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Was tun?

Beitragvon Mottimuoto am 27.02.2019, 21:33

Wassn hat geschrieben:Da stimme ich dir sofort zu, der Kot schaut sehr... ungewöhnlich und durchaus beunruhigend aus.
Ich würde im Terrarium der Tiere sicherheitshalber mit Handschuhen hantieren. Nimm ruhig mal Kontakt zu http://www.exomed.de/index.php/proben auf.
Man bekommt auch Antworten am Telefon.

Gut, da werde ich dann mal anrufen.
Wir sind, seit dem wir das gesehen haben, nur mit Handschuhen dabei. Die werden auch sofort entsorgt.
Eine kleine Restangst bleibt trotzdem übrig, da wir sie anfangs ohne Handschuhe angefasst haben. :oops:
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Was tun?

Beitragvon Schnirkel1 am 27.02.2019, 21:50

Hallo Mottimuoto
:-? Achtung: wenn ich dein Bild aufrufen will, meldet sich mein Virenscanner, die Datei sei infiziert mit einem Trojaner!
Gruss Schnirkel1
Benutzeravatar
Schnirkel1
 
Beiträge: 194
Bilder: 0
Registriert: 08.01.2019, 17:57

Re: Was tun?

Beitragvon Mottimuoto am 27.02.2019, 21:58

Schnirkel1 hat geschrieben:Hallo Mottimuoto
:-? Achtung: wenn ich dein Bild aufrufen will, meldet sich mein Virenscanner, die Datei sei infiziert mit einem Trojaner!
Gruss Schnirkel1


Geht's so?
https://s15.directupload.net/images/190227/udabzt8n.jpg

Edit: So, ich lenke mich jetzt aber bis morgen mal ab, denn ich werde wieder von einem gewissen Ekelgefühl überrannt. :mrgreen:
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Was tun?

Beitragvon Mottimuoto am 28.02.2019, 10:37

Würde euch der ganze weitere Prozess nun weiterhin interessieren? :)
Dann würde ich Updates geben.


Ich habe gerade bei Exomed angerufen und ich werde definitiv eine Kotprobe einschicken. Dafür isolieren wir aber erstmal eine Schnecke, is' nicht schön, muss aber.
Einfach auch, weil ich Angst habe, dass die Würmer übertrabgar sind und ich natürlich eine genaue Behandlung haben wollen würden.
Gerade wünsche ich mir auch einfach, ich hätte nicht den Drang gehabt, den Schnecken helfen zu wollen. :'D

Ich denke aber auch, es wird leider nicht anders gehen, als die Schnecken mit Medikamenten zu behandeln. :( Ich hoffe, dass es alle dennoch überleben werden.
Da bin ich aber auch optimistisch, denn die Schnecken verhalten sich mMn gar nicht so auffällig "krank". Am Tag sind sie inaktiver als Nachts - und da klettern sie sogar wie wild und fressen tun sie auch gut.
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Was tun?

Beitragvon Wassn am 28.02.2019, 20:45

Mich würde der weitere Verlauf sehr interessieren. Bitte weiter berichten!
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Re: Was tun?

Beitragvon Kirsten am 28.02.2019, 22:33

Bitte unbedingt weiter berichten :danke:
Liebe Grüße

Kirsten

BITTE TRAGT NICHT ZUR VERBREITUNG VON CORNU ASPERSUM BEI!
Benutzeravatar
Kirsten
 
Beiträge: 220
Registriert: 14.09.2018, 11:18
Wohnort: Hamburg

Re: Was tun?

Beitragvon Iviline am 01.03.2019, 10:43

Hallo Claudia,

Es wäre super, wenn du weiter berichtest.
Eine meiner Schnecken hat auch schon mal Kot abgesetzt, der genau so aussah wie auf deinem Foto. Ich habe mir aber darüber keine Sorgen gemacht. Bzw. habe mir nicht gedacht es könnte ein Befall sein. Zumal besagte Schnecke keinerlei Anzeichen eines Problems/Krankheit gezeigt hatte. Deswegen ist mein Interesse sehr groß.

Alles gute !!
Liebe Grüße
Iviline

Ein Leben ohne Schnecken?! Sinnlos...
Benutzeravatar
Iviline
 
Beiträge: 510
Bilder: 5
Registriert: 04.09.2015, 16:06

Re: Was tun?

Beitragvon Mottimuoto am 02.03.2019, 10:44

Iviline hat geschrieben: Zumal besagte Schnecke keinerlei Anzeichen eines Problems/Krankheit gezeigt hatte.

Genau so sieht's auch bei uns aus. Die Schnecken machen eigentlich immer noch einen sehr guten Eindruck!
Aber leider verändern sich die Häufchen aber nicht. Sie sehen mal weniger, mal mehr so aus wie auf dem Foto.

Wir haben uns jetzt doch entschieden, der/den Schnecken nicht so einen Stress zu machen und haben einfach ein bisschen frischen Kot von der Scheibe abgekratzt.
Ich denke, die Behandlung, falls eine nötig ist, wird schon viel zu anstrengend für die Kleinen sein. Außerdem ist ja das "Problem" nicht zu übersehen, da wird mMn eine Diagnose nicht all zu falsch aussehen. :mrgreen:

Die Probe haben wir gestern schon eingeschickt und wir sind jetzt gespannt, was dabei herauskommt! Dann werde ich sofort berichten. :)
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Was tun?

Beitragvon Mottimuoto am 05.03.2019, 16:09

Huhu,

unser Befund ist da!
Es handelt sich tatsächlich um Nematoden (genauer: Rundwurmbefall, oh ich sehe gerade Rundwurm = Nematoden), nun müssen wir die Tiere behandeln. ¯\_(ツ)_/¯
Bei dem Befall kann es sich sogar um potentielle Würmer handeln, die auch "Warmblüter" befallen. Es kann also auch für uns gefährlich werden! (°_°)

Im Bericht steht auch, dass wir die Tiere mit Panacur-Paste behandeln sollen.
Haben wir hier und fangen auch damit auch so schnell wie möglich an.
So lange müssen die Schneckchen steril gehalten werden, also die ganze Erde raus etc.
Was meint ihr, wie ich nun vorgehen soll? Alle Tiere einzeln verpacken und behandeln?
Das wäre tendenziell das Sicherchste (aber stressigste) für die Tiere, oder?

Mensch, das wird noch lustig. Drückt uns die Daumen, dass alles gut geht.

Plus: Wir haben die Schnecken auf E-bay Kleinanzeigen gefunden bzw. sie wurden uns darüber angeboten.
Adresse der Person haben wir auch. Meint ihr, es gäbe irgendeine Möglichkeit, zurück an unser Geld zu kommen?
:| Wir sind Studenten und legen uns natürlich immer genug Geld für Haustiere zurück, aber das ist einfach unterste Schublade und natürlich wieder ein _für uns relativ_ hoher Geldfaktor.
Die Person hat uns wissentlich (?) infiziferte Tiere als gesunde Schnecken verkauft und wir müssen quasi "ihren Mist" ausbaden.
Mottimuoto
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.02.2019, 19:23

Re: Schnecken mit Wurmbefall. Tipps?

Beitragvon Wassn am 05.03.2019, 18:15

hi,
Schön, dass ihr endlich wisst, woran ihr seid.
Zu der Person: bei Ebay Kleinanzeigen gibt es keine Garantie bei Privatpersonen. Und ob die Tiere wissentlich krank verkauft worden sind, sei mal zu beweisen.
Ich würde da kein Fass mehr aufmachen. Mann kann klar zurückmelden, wie es es um die Tiere steht, aber viel mehr ist glaube ich, nicht drin. Ich habe mal ein Meerschweinchen von einem Züchter gekauft, das Tier war nicht in Ordnung. Beim Kauf hat man davon nichts gesehen, aber 2 Tage später ging es dem Schwein sehr schlecht. Ich habe dies der Züchterin zurückgemeldet und keine Reaktion bekommen. Da es sich um vererbte Defizite handelt, war mir eine Rückmeldung wichtig, so dass man die Elterntiere aus der Zucht nimmt. Allerdings vererben sie eine recht seltene Farbgebung und ich gehe nicht davon aus, dass man der Gesundheit zu liebe handelt.
Meine Fulicas habe ich damals auch mit Panacur behandelt. Die Schnecken fanden das Mittel scheusslich.
Ich habe dazu das Medikament auf Saltblätter gegeben und die Schnecken darauf gesetzt. Sie wollten damit nichts zu tun haben und haben versucht zu entkommen. Nur wenige haben davon gekostet. Was aber ist, über die Haut nehmen Schnecken die Wirkstoffe auch auf, also sie müssen es nicht zwangsläufig essen.
Die Behandlung ging länger, es waren glaube ich, 2 oder 3 Abschnitte /Phasen. Sicher bin ich mir aber nicht, ist ein bisschen her. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr diese Phase gut übersteht!
Auch bei meinen Fulicas hat man Nematoden festgestellt. Da die Tiere damals noch in meiner Arbeitsstätte waren (Kindergarten), war sofort klar, dass ich sie mit nach Hause nehme.
Heute haben wir noch Cornus in der Kita. Wenn die Kinder Kontakt zu den Schnecken haben, achte ich auf strenge Hygiene und dass die Kids vorher und auch nachher ihre Hände waschen. Bei uns sind Kinder von einem bis 10 Jahren, also eine recht große Spanne. Mein Arbeitgeber verlangt bei der Schneckenhaltung sogar ein Hygiene- und Pflegekonzept, schriftlich.
Mindestens eine Schnecke wird immer einen Weg
zu deinem Salatbeet finden.
Benutzeravatar
Wassn
 
Beiträge: 1539
Bilder: 3
Registriert: 04.10.2015, 21:28

Nächste

Zurück zu Anfängerecke (Achatschnecken)

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Holy, Majestic-12 [Bot]