Achatina (Lissachatina) reticulata

Achatina (Lissachatina) reticulata

Beitragvon die_clauz am 30.12.2016, 13:15

Achatina (Lissachatina) reticulata



Pfeiffer (1845)

Längliche, undurchsichtige, massive, Schale. Längs gefaltete, tiefe, enge, netzförmige Furchen. Weißlich, kastanienfarben marmoriert und gefleckt. Form länglich und spitz, Oberfläche granuliert.
8 leicht konvexe Windungen, Apex gleichmäßig zulaufend. Columella dick, weiß, gewölbt, und gestutzt. Öffnung beidseitig verjüngt, länglich-oval. 160 mm lang, 70mm breit.


Bequaert (1950)


A. reticulata
ist die zweitgrößte Landschneckenart. Sie übertrifft A. achatina in der Gesamtlänge, ist aber weniger wuchtig und die Körperwindung ist vergleichsweise schmal und regelmäßig konisch mit der breitesten Stelle im unteren Drittel.
Eine ausgewachsene Schale hat 8 bis 10 Windungen und ist durchschnittlich etwa 160 mm lang und 75 mm breit.
Die Schale ist dick, undurchsichtig, fest und schwer. Der Apex mit mäßig konvexen Windungen und eng gedrückten Nähten läuft sehr spitz zu.
Die Körperwindung nimmt etwa zwei Drittel der Gesamtlänge ein.
Die Mündung ist halbellipsenförmig, lang und mäßig breit und gleichmäßig am äußeren Rand gebogen. In der Regel nimmt sie weniger als die Hälfte der Gesamtlänge der Schale ein. Die Innenseite ist weiß mit einem leichten Blaustich. Die Außenlippe ist einfach, dick, oder sehr dick. Die Parientalwand hat porzellanartige weiße Ablagerungen. Die Columella ist lang, dick, weiß, in der Regel mäßig konkav, manchmal fast gerade und am Übergang zur Körperwindung kräftig gestutzt.
Die 2 1/3 Embryonalwindungen sind glatt, ab der vierten Windung sind mit bloßem Auge raue Strukturen zu erkennen. Diese bestehen aus engen, ungleichmäßig langen vertikalen Streifen, die die ganze Oberfläche durchziehen. Darüber hinaus ist mit der Lupe an der Naht ein feines, mäßig tiefes, aber dichtes Kräuseln/ eine Punktierung sichtbar. Die Wachstumsrillen sind deutlich zu sehen. A. reticulata ist die Achatschnecke mit der gröbsten Oberflächenstruktur.

Die Embryonalwindungen sind schmutzig-gelblich, manchmal mit einem leichten rosa Hauch. Der Rest der Schale ist weiß oder gelblich-weiß mit vertikalen, breiten mahagonibraunen bis rötlich braunen Abzeichen. Auf den ersten Windungen sind sie breiter, dann zunehmend unregelmäßig schmaler und gezackter werdend, ineinander verfließend oder verstreut.
Das Periostracum ist bei adulten Individuen vollständig abgenutzt, bei Juvenilen ist es leicht gelblich bis goldgelb und sehr dünn.
A. reticulata ist eierlegend. Zunächst sind die Eier bleich safrangelb, die Farbe verblasst aber schnell zu einem schmutzigen gelblich-weiß. Sie sind 8 bis 9 mm lang, 6,5 bis 7,5 mm breit und regelmäßig Ellipsoid.


Quelle: Joseph C. Bequaert: STUDIES IN THE ACHATININAE, A GROUP OF AFRICAN LAND SNAILS (S.132-136)



Benutzeravatar
die_clauz
 
Beiträge: 1204
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015, 06:58

Zurück zu Erstbeschreibungen

Wer ist online?

Mitglieder: Diana, mamorkatze