HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Eponine am 21.02.2018, 20:32

Ich mache mir solche Sorgen um eine (eigentlich zwei) meiner Schnecken (vermutlich Cornus).

Wir waren vier Tage in Urlaub, nicht gesehen haben wir die Schnecken aber nur zwei Tage (am An- und Abreisetag war alles ok). Als Proviant hatten sie Gurke und Eisbergsalat sowie Sepia. Am nächsten Tag der Schock - eine der Schnecken sah unfassbar komisch aus, ich war der Überzeugung, dass sie tot ist. Sie quoll aus ihrem Häuschen, man hat fast keinen Körper gesehen, es sah aus wie eine Blase. Der Mantelsaum war total aufgequollen. Ich habe sie dann angesprüht und siehe da: Die Schnecke kam komplett zum Vorschein und schneckte fröhlich umher. Ich habe sie separiert, seitdem ist sie auf Diät. Später dasselbe Problem: Der Mantelsaum ist geschwollen, sie kommt nicht ins Häuschen. Nach einer Auffoderung kam sie aber auch hier wieder raus und kroch umher - sobals sie kriecht, sieht sie ganz normal aus. Dabei setzte sie auch ordentlich Kot ab - ich habe dabei durch das Entfernen des Kots etwas "nachgeholfen", da ich das Gefühl hatte, dass sie den nicht richtig rausbekommt und irgendwie verstopft ist. Tatächlich wurde sie danach viel munterer, schwoll ab und setzte direkt eine ordentliche weitere Ladung ab. Ich bilde mir eine gelbliche Verfärbung des Fußes ein.

Seitdem dasselbe Spiel: Sie versucht, sich zurückzuziehen, passt aber nicht ganz ins Haus, weil der Mantelsaum so blasenartig geschwollen ist. Sobald sie kriecht, wird das aber deutlich besser, es wird dicker, je länger sie "eingezogen" rumhängt.

Noch eine Info: Sie hat sich vor ca. 2 Wochen gepaart. Ich glaube, bei meiner zweiten eine ähnliche Tendenz zu erkennen, drehe aber vielleicht einfach nur durch.

Meine Fragen:

Kennt jemand sowas/hat das schonmal gesehen?

Futter ja oder nein?

Erde oder lieber Zewa?

Ab und an anstupsen oder komplett in Ruhe lassen?

Heilerde anbieten?

Ich habe schreckliche Angst, dass sie es nicht schafft. Hoffnung macht mir, dass es seit gestern besser ist. Ich schicke später Fotos, ich bin gerade unterwegs :(
Eponine
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2018, 20:19

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Knusperzunge am 21.02.2018, 20:37

Kannst du Bilder von der betroffenen Schnecke posten?

Manchmal sind die Tiere kurz vor der Eiablage ziemlich voll mit Eiern und können sich nicht mehr vollständig ins Haus zurückziehen. Ob das zu einem "stark geschwollenen" Mantel führt, wage ich zu bezweifeln, aber um die Stärke der Schwellung einschätzen zu können, müssten wir Bilder sehen.

Bei welcher Temperatur und Luftfeuchte leben die Tiere denn zurzeit? Hier im Forum gab es schon mehrfach Fälle, in denen bei europäischen Arten der Mantel aufgequollen ist, weil sie zu warm und/oder bei zu hoher Luftfeuchte gehalten wurden.
Bei mir leben A. immaculata var. panthera, Ar. marginata ovum und Pleurodonte isabella.
Benutzeravatar
Knusperzunge
 
Beiträge: 754
Bilder: 39
Registriert: 25.04.2016, 21:21
Wohnort: Tübingen

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Eponine am 21.02.2018, 20:41

Sie leben bei Zimmertemperatur, ich habe sie gestern aus dem Schlafzimmer (ca. 18 Grad) ins Wohnzimmer (über 20 Grad) gestellt, weil ich gelesen habe, dass es zu kühl zum Verdauen sein kann. Sie werden in der Regel einmal am Tag gesprüht (große Faunabox), bisher ging es damit immer ganz prächtig :(
Eponine
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2018, 20:19

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Eponine am 21.02.2018, 20:45

Hier ist ein Bild (das sieht so schrecklich aus). Wenn sie sich bewegt nach dem Anstöße, zieht sich diese Blase komplett zurück. Die Schnecke sieht dann ganz normal aus. Gestern war es schlimmer.
Eponine
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2018, 20:19

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Eponine am 22.02.2018, 15:45

Stand heute: Die Schnecke hat sich bewegt, klebt jetzt an einer anderen Stelle, ist aber insgesamt recht inaktiv. Die Schwellung ist (glaube ich) weiter zurückgegangen, sie kann sich inzwischen wieder komplett in ihr Häuschen verkrümeln, aber dabei quillt sie immer noch ein Stück aus dem Häuschen hervor. Ich habe ihr Heilerde angeboten, bisher nimmt sie sie nicht.

Hat denn noch jemand Ideen, was sie haben könnte und wie ich am besten reagiere? Futter anbieten? Feucht halten? (Ich will sie in Ruhe lassen, aber wenn ich sie ansprühe, kommt sie immer raus. Aber sie braucht ja auch Wasser...)

Der anderen Schnecke, bei der ich befürchtet habe, dass sie dasselbe hat, geht es gut. Sie schneckt munter umher und frisst und verdaut. Ich glaube immer noch, dass sie am Mantel auch leicht geschwollen ist, aber ich habe mir das vorher wohl nie SO genau angesehen.

Ich hoffe so sehr, dass meine Schnecki es schafft...
Eponine
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2018, 20:19

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Vamgel616 am 22.02.2018, 17:13

Ich hatte mal eine die bekam dadurch den Namen Fetti, die hatte 1 1/2 Jahre lang. Den anderen ging es prima, die wurde vier Jahre alt bis sie dann verstarb. Hab sie aber normal bei den anderen mit drin gelassen. Woran es lag kann ich aber leider auch nicht sagen.
Vamgel616
 
Beiträge: 32
Registriert: 18.05.2017, 20:21

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Bolt am 22.02.2018, 17:55

Auf dem Foto kann man leider nicht soviel erkennen, aber ich hatte auch eine Bänderschnecke die bei zu hoher Luftfeuchtigkeit aufgequollen ist, da war allerdings der ganze Körper dicker so dass sie nicht mehr ins Haus passte, das sieht bei deiner glaub ich etwas anders aus? Eine Paarung scheint wohl auch nicht zwangsläufig zur Eiablage zu führen, bei mir haben sich auch Bänderschnecken vor 2 Monaten gepaart, Eier gab es allerdings nicht, weil glaube ich auch die Haltungsbedingungen nicht optimal sind.
Ich hoffe es normalisiert sich wieder bei deiner, wenn es doch zu hohe Luftfeuchtigkeit war, wird sich das bestimmt schnell legen. Ich sprühe bei meinen weniger, manchmal auch einen Tag Pause, in der Natur regnet es ja auch nicht jeden Tag :)
Bolt
 

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Eponine am 22.02.2018, 18:10

Ich habe es geschafft, zwei Fotos von der kriechenden Schnecke zu machen (ich habe sie wohl aufgeweckt, als ich das Heilerdebad erneuert habe). Sie hat jetzt wieder etwas Futter in der Box, etwas anderes als das, was sie drin hatte, als das passiert ist (sie hat jetzt Heilerdematsch, Apfel, Champignon und Sepia). Bisher scheint sie kein Interesse an Futter zu haben.

Nach Mantelkollaps sieht das nicht aus, oder? Die Schwellung erkennt man aber auch beim Kriechen ganz gut. Ihr Atemloch erscheint mir sehr groß (ich habe mich zu Tode erschreckt, ich dachte, jetzt hat sich der Mantel gelöst). Eier konnte ich nicht erkennen. Der Fuß erscheint mir etwas "krisselig".

Sie hat eben ein paar Tropfen Wasser abbekommen, die hat sie sofort inhaliert. Das Substrat (aufgekalkter Kokosziegel) ist locker und hat eine Restfeuchte, ist aber nicht nass. Im Raum sind es ca. 22 Grad, ich lüfte regelmäßig.

Kann ich noch etwas tun?
Eponine
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2018, 20:19

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Diana am 24.02.2018, 12:24

Hallo Eponine,

Hoffe, die Kleine hat es bis heute geschafft und sich vielleicht auch schon wieder erholt.
Ich hatte ein ähnliches Problem schon mehrmals bei den Cornus. Cornus bekommen relativ schnell Blähungen (das ist kein Witz) wenn sie etwas fressen, das ihnen nicht richtig bekommt. Häufig wird das z.B. durch Vollwerthaferflocken ausgelöst oder andere Vollkornprodukte. Leider kann man nicht danach gehen, ob die Schnecken das Futter gern mögen oder nicht. Über Haferflocken fallen sie her als hätten sie Wochen nichts mehr zu fressen gehabt.
Bei Cornus treten Blähungen besonders häufig auf, aber auch Weinbergschnecken sind zuweilen davon betroffen. Bei meiner Nacktschneckengruppe war es simpler Maisbrei- den vertragen Achatinas ganz problemlos.Der aufgeblähte Darm treibt den Körper nebst Mantel aus dem Häuschen. Streckt sich die Schnecke beim Kriechen, hat der Rest wieder im Häuschen Platz. Das Kotabsetzen ist schwerer und wegen dem scheinbar vollen Ranzen mag die Schnecke nicht noch mehr fressen (man kennt das selbst) .
Richtig ist- falls es Blähungen sind- die Schnecke immer wieder zur Bewegung anzuregen, weil dann die Luft aus dem Darm besser raus kann. Futter anbieten -auch Heilerde ist immer gut- damit von oben der Futterbrei nachschiebt und die Luft mit rausnimmt.
Den gekräuselte Fußrand kenn ich nur von Schnecken, die nicht ganz fit sind - denke das ist wie bei uns Menschen; angespannnte Muskulatur bei Streß oder Schmerz.

LG, Diana
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 774
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Eponine am 24.02.2018, 17:45

So, ich gebe mal den aktuellen Stand durch, vielen lieben Dank an alle, die sich beteiligt haben!

Vorgestern und gestern hatten sich beide Schnecken komplett normalisiert, vielleicht war noch eine mini Schwellung da. Sie schneckten fröhlich umher, fraßen und freuten sich sehr über das Heilerdebad (das ist jetzt sicher fester Bestandteil im Schneckarium!) Der Fuß war auch wieder schön glatt und prall.

Ich habe stark den Eisbergsalat unter Verdacht. Sie hatten über das WE ja nur den und Gurken. Gurken sind ihr allerliebstes Futter, von Anfang an, und es gab nie Probleme. Eisbergsalat gab es glaube ich zum ersten Mal - wir hatten ihn gewählt, weil er so schön lange frisch bleibt. Jetzt ist er erstmal gestrichen.

Meine Erfahrung ist jetzt auch: Schnecken nicht in Ruhe lassen, sondern immer wieder zu Bewegung motivieren. Jedes Mal, wenn sie knatschig aus ihrem Häuschen mussten, sind sie ein Stück abgeschwollen. Es ist sogar hörbar Luft entwischen, auch klare Flüssigkeit. Die zwei Tage Diät (außer Heilerde) haben jedenfalls auch nicht geschadet.

Seit gestern sind beide Schnecken verbuddelt, die eine hat definitiv Eier gelegt. Das kam bei den Blähungen wohl dazu. Das/die Gelege werde ich heute Abend entfernen und frosten, ich will keinen Nachwuchs. Ich hoffe, ich finde alles.

Was mir jetzt Sorgen macht: Die Schnecke liegt seit der Eiablage ins Häuschen eingezogen genau über den Eiern und ist damit seit rund zwei Tagen zurückgezogen und inaktiv. Ist das normal bei der Eiablage?

Danke schonmal für Antworten, jetzt mache ich mir erneut Sorgen...
Eponine
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2018, 20:19

Re: HILFE Mantelsaum stark geschwollen "Rettungsring"

Beitragvon Diana am 25.02.2018, 11:29

Schön, daß es den Schneckchen wieder gut geht. :-D

Daß die Schnecke sich lange ausruht nach der Eiablage kenne ich von meinen Achatinas. Die kleben sich dann manchmal an die Scheibe und das sieht dann aus, als wär das Häuschen zu groß für die Schnecke und die Schnecke krank und halb verhungert. Eiablage dauert meist mehrere Stunden und vorher muß gegraben werden. Das ist sehr kraftraubend. Zudem sieht die Schnecke kurz vor der Eiablage viel größer aus, als sie eigentlich ist. Die Eier drücken den Weichkörper aus dem Häuschen. Das gleiche bei meinen Helix pomatia; sie sind meist auch zwei Tage halb vergraben. Wobei ich nicht genau weiß, wie lange die eigentliche Eiablage bei ihnen dauert. Bei meinen Cornus habe ich das noch nicht direkt beobachtet, aber es wird da nicht anders sein.
Mehr wie Futter anbieten und abwarten kannst Du aber so oder so nicht machen.
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 774
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd


Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Mrs Tee