Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen?

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen?

Beitragvon Billie am 09.07.2018, 16:27



So habe ich eine meiner Weinbergschnecken vergangene Woche im Terrarium vorgefunden: Verhärtete weiße Schicht innen am Gehäuserand entlang (aber nicht zu vergleichen mit dem harten Kalkdeckel), in der Mitte guckte ein Stück trockener Fuß raus. Das Wasser links unten im Schneckenhäuschen stammt übrigens von meinem Versuch, sie durch Einsprühen eventuell noch zum Leben zu erwecken, und ist nicht etwa aus dem Tier ausgetreten.
Ich rätsele noch, was da geschehen sein mag. So ein Todesfall ist mir bislang nämlich noch nicht untergekommen.
Die anderen Tiere - einschließlich Nachwuchs - sind übrigens putzmunter. Sofern sie nicht gerade die warmen Sommerwochen "verschlafen"...
Billie
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.01.2018, 22:18

Re: Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen

Beitragvon Diana am 10.07.2018, 08:27

Hallo Billie,

gesehen habe ich das bei meinen auch schon, ohne aber einen Grund entdecken zu können. Und nicht etwa ein sehr altes Tier. Hab es einfach als "natürlichen Tod" abgehackt zumal alle anderen munter und fidel waren.
Jetzt frage ich mich aber, ob es eine bestimmte Position gibt aus der sich eine Schnecke nicht mehr befreien kann, wenn sie frei auf weicher Erde liegt. Denn meine Schnecke lag exakt in der selben Position wie die deine auf dem Foto. Ich denke ich werde das heute abend mal austesten.
Allerdings hätte meine ja dann aber recht lange so liegen müssen, so schnell verhungern oder vertrocknen sie doch nicht im Terrarium-oder?. Ich behaupte mal mir hätte das vorher auffallen müssen, daß sie noch immer so da liegt. Also doch krank?
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 703
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen

Beitragvon Billie am 10.07.2018, 09:03

Hallo Diana,

Meine - übrigens auch noch kein Jahr alt - lag etwa zwei Tage so im Terra. Anfangs habe ich mir noch nichts dabei gedacht. Anfänglich lag sie ein paar Tage mit der Gehäuseöffnung nach unten auf einem Salatbblatt (so ruhen sie öfter mal), danach plötzlich in der abgebildeten Position, was mir aber noch keine Sorgen gemacht hat, da ich der Meinung war, dass eine vorbei kriechende Schnecke sie vielleicht zur Seite geschoben hat.
Ohnehin ruhen meine oft so, mitunter sogar wochenlang. Wenn sie von der Glasscheibe fallen, bleiben sie nämlich einfach auf dem Rücken liegen - scheint sie nicht weiter zu stören. Nach einer Weile lässt die Haftung des "Schleim-Klebers" am Glas immer nach. Außerdem habe ich die Rotwürmer schon dabei beobachtet, wie sie die Klebeschicht wegknabbern. Ebenso wie die Jungschnecken übrigens. Ich frage mich daher schon eine Weile, ob Würmern und Jungschnecken womöglich etwas fehlt, dass sie ausgerechnet den getrockneten Klebe-Schleim so gerne fressen...
Als ich dann aber diese komische weiße Schicht gesehen habe, bin ich stutzig geworden. Da war es allerdings schon zu spät. Die Schnecke hat zwar noch nicht gerochen, der Fuß war aber hart und trocken, und die Schnecke, da sie nicht mehr auf äußerliche Reize reagiert hat, offensichtlich tot. Irgendwie sah das so aus, als wollte sie sich zur Sommerruhe begeben, hat dabei allerdings vergessen, den Fuß einzuziehen... :-?
Billie
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.01.2018, 22:18

Re: Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen

Beitragvon Billie am 10.07.2018, 09:14

Und apropos Befreien: Das dürfte aus der Position eigentlich kein Problem sein. Da meine ja oft so weiter ruhen, konnte ich auch schon oft beobachten, wie sie in dieser Position aufgewacht sind und sich recht problemlos wieder "in Stellung" gebracht haben. Bin mal gespannt, was dein Experiment diesbezüglich ergibt ;)
Billie
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.01.2018, 22:18

Re: Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen

Beitragvon Diana am 01.10.2018, 20:28

Hallo Billie,

Hatte bisher leider noch keine Zeit zum testen- der Sommer ist im Gartenverein und auch sonst Hochsaison und ich bin nur am Rennen. Aber der nächste Urlaub kommt bestimmt und die Fragestellung ist noch nicht vergessen. Hier nur ein kleines Update.
Bin mir recht sicher, daß es eine Position- oder vielleicht ist hier das Wort Situation besser angebracht- aus der sich eine Schnecke in Rückenlage nicht mehr befreien kann. Auf weiches Substrat von der Decke gefallen und so, daß sie mit dem Häuschen in einer Kuhle liegt und weder mit Kopf noch Fuß den Boden erreichen kann. Immer wieder finde ich mal eine Weinbergschnecke in solcher Rückenlage- die kann sich doch nicht selber so hindrehen?
Bei meinen Reticulata ist letzte Woche eine der Schnecken so unglücklich in die weiche Erde gefallen, daß sich die Gehäusespitze in den Boden gebohrt hat. Es ist nichts passiert- das Substrat ist tief genug. Aber das Terrarium ist hoch (140 cm) und die Schnecke schwer. Es muß im Laufe des Tages passiert sein, denn morgens war noch alles in Ordnung und abends fand ich sie so. Sie muß ziemlich lange gekämpft haben, denn sie hat sich kaum noch bewegt. Wenn ich dran denke und mehr Zeit habe stelle ich die Bilder mal ein.

einen lieben Gruß
Diana
Ein Bierschnegel wird auch in der Bierfalle nie zum Blauschnegel
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 703
Bilder: 24
Registriert: 28.12.2013, 09:01
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Tote Helix pomatia - Habt ihr so etwas schon mal gesehen

Beitragvon Rasplutin am 01.10.2018, 22:07

Ich vermute, die Schnecke ist geschwächt von der Scheibe gefallen und in der Rückenlage gelandet.
Sie wäre bestimmt auch in jeder anderen Lage gestorben, auch in Öffnung-nach-unten.
Dass eine halbwegs gesunde Pomatia sich nicht aus einer Rückenlage befreien kann, scheint mir extrem unwahrscheinlich - und ja, ich habe einige Male gesehen, dass sich Pomatias absichtlich in die Rückenlage begeben haben: Im Winter sehe ich recht oft Pomatias im Wald, die sich nicht eingegraben, sondern nur umgedreht haben, um den Kalkdeckel für die Winterruhe zu bilden.

EDIT: Sehe gerade, dass du geschrieben hast, sie hätte ein paar Tage mit Öffnung-nach-unten im Terra gelegen und sei erst dann umgedreht worden. Das ändert aber nichts an meiner Vermutung: sie wäre bestimmt auch gestorben, wenn sie NICHT umgedreht worden wäre. Ihr Tod hat nichts mit der Rückenlage zu tun.
Rasplutin
 
Beiträge: 1636
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29


Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Majestic-12 [Bot], Picconaiden