Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Herma am 21.09.2019, 14:57

Mein Schneck, zuvor sehr munter, hat sich zum erstenmal bei der großen Hitze Anfang August verdeckelt und ist nach vier Tagen wieder rausgekommen, hat seinen Deckel aufgefressen. Danach schien er recht schwach und langsam und hat nichts gefressen, sich gleich wieder in den Boden reingewühlt und nach ein paar Tagen ein dünnes Häutchen produziert, das er bald wieder abgelegt hat. Dann wieder nichts gefressen, sich erneut vergraben und jetzt hat er sich seit drei Wochen massiv verdeckelt und kommt nicht heraus.

Er wohnt in einem großen Porzellantopf mit einem umgedrehten Dämpfsieb als Glasdach, einem Terrazzoboden aus dünnen Kalksandsteinplättchen, auf denen es gern geruht hat, und die's auch frisst. Damit hat's auch sein Häuschen repariert und angebaut. Darüber hatte ich zuerst nur einen Moosteppich und eine Baumrinde als Versteck. Darunter hat's gern geruht oder sich kopfüber angeklebt, als es noch munter war. Zum Baden, Duschen, Klettern und Turnen kam's gern ab und zu spätabends rausgeklettert. Gefressen hat er jede Nacht Löwenzahn, Kohlrabiblätter, Eisbergsalat, besonders viel vor der ersten Verdeckelung. Getrunken hat's kopfüber die Wassertropfen von seinem löchrigen Glashimmel.

Nach und nach hatte ich zwischen Terrazzo und Moosteppich etwas mehr Erde hinzugefügt vom Maulwurf und vom Sandstein. Darin hat sich's dann gern vergraben. Vielleicht war's manchmal etwas zu feucht. Hab ich dann aber korrigiert. Jetzt sitzt's auf einem dünnen Kalksandsteinboden mit etwas Erde, nur feucht, nicht nass, etwas angehäufelt und locker mit Moos abgedeckt und kommt seit drei Wochen nicht raus. Seit Anfang August hat's bis auf etwas Erde -braune Würstchen - nix mehr gefressen.

Hab ich was falsch gemacht? Soll ich was tun oder besser nix? Ich mach mir Sorgen und träume nachts von meinem Schneck.
Zuletzt geändert von Herma am 27.09.2019, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Skilltronic am 22.09.2019, 22:31

Hallo Herma,

wo steht denn die Behausung, bzw. wie sind die Umgebungstemperaturen?

(Ich verschiebe deinen Beitrag mal in den dafür vorgesehenen Bereich)

Gruß
Skill
NATURE IS THE LAW
Benutzeravatar
Skilltronic
MODERATOR
 
Beiträge: 1894
Bilder: 7
Registriert: 19.08.2010, 20:26
Wohnort: NRW

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Herma am 22.09.2019, 22:41

Steht im Zimmer bei 20 bis 22 Grad und wird morgens und abends leicht befeuchtet.
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Schnirkel1 am 23.09.2019, 22:23

Hallo Herma
Ich würde deinem Schneck ein grösseres naturnahes Refugium bereitstellen, wo sie herumwandern, klettern, wühlen, baden und sich verstecken kann. Ohne harte Gegenstände, wo sie sich bei einem eventuellen Herunterfallen verletzten könnte. Und mit den guten Materialien, die du ihr schon jetzt gegeben hast wie z.B. Maulwurfserde usw. Und Schnecken brauchen einen Artgenossen für ihre natürlichen Bedürfnisse wie Paarung, falls du deinen Schneck behalten möchtest.
Im Sommer halten sie auch gerne Trockenruhe, vielleicht wird sie jetzt wieder aktiver und frisst wieder, auch um sich dann auf die Winterruhe vorzubereiten.
Eine Sepiaschale oder Pulver sollte nicht fehlen, vielleicht hat sie deswegen ihren Kalkdeckel gefuttert.
Und neben allen möglichen Gemüse- und Salatsorten bevorzugen viele Schnecken vor allem Gurke.
Ich hoffe, dass dir diese Antwort etwas hilft und du einen zufriedenen Schneck um dich haben kannst.
Liebe Grüsse von Schnirkel1
Benutzeravatar
Schnirkel1
 
Beiträge: 194
Bilder: 0
Registriert: 08.01.2019, 17:57

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Herma am 24.09.2019, 10:44

Hallo Schnirkel,

danke dir für deine Ratschläge. Ein Terrarium hab ich schon gekauft. Leider enthält es Silikonkleber, den ich als MCS-Kranke - s. mein Beitrag in der Vorstellungsrunde - nicht einatmen kann. Ich vertrage ebenso wie mein Schneck keine Chemikalien und hoffe, das Zeug dänpft auf dem Balkon in der Sonne aus. Wenn nicht, lass ich vom Glaser was anfertigen. Kalk hat's glaub ich genug, denn es hat viel Kalksandstein gefressen, mit dem's sein Häuschen repariert und angebaut hat.

Jetzt wart ich sehnsüchtig, dass es aufwacht, und hoffe auf weitere Erklärungen und Ratschläge.

Herma
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon die_clauz am 24.09.2019, 14:36

Hallo Herma,

wieso hat das Becken denn Silikonkleber verbaut? Wurden Einrichtungsgegenstände eingeklebt oder mal ein Löchlein geflickt? Ansonsten sollte es nämlich nur mit (Aquarien)silikon verklebt sein, das ist nach wenigen Tagen ausgedampft und auch ein Glaser wirds nicht ohne hinbekommen. Denn irgendwie müssen die Scheiben ja dicht verbunden werden. Vielleicht ist eher ein gebrauchtes, älteres Becken eine Option? Da sollten die ganzen Chemikalien schon längst aufgehört haben auszudünsten.

Viele liebe Grüße, Claudia
Benutzeravatar
die_clauz
MODERATOR
 
Beiträge: 1239
Bilder: 0
Registriert: 07.06.2015, 07:58

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Herma am 24.09.2019, 21:42

Liebe Claudia,

danke, dass du dich kümmerst. Der Silikonkleber verbindet die Glasscheiben. Das Ding steht nun seit 2 Wochen leer auf dem Balkon in der Sonne und erzeugt beim Hereinholen bei mir Schmerzen in allen Gelenken. Wir MCS-Kranken reagieren auf die allergeringsten Schadstoffmengen mit dramatischen Reaktionen.
Hab schon meinen Glaser angerufen, der meine Situation gut kennt. Er schlägt einen Kleber vor, der mit UV-Licht aushärtet. Wurde hier schon bei der Reparatur eines Glastischs angewendet. Hab ich gut vertragen. Die Konstruktion müsste auf eine Metallwanne gesetzt werden fürs Einfüllen des feuchten Grunds.
Bei der Silikonherstellung wird Essigsäure verwendet. Das kann ausdämpfen. Oft ist aber auch noch Weichmacher drin oder Fungizide - sowas strömt lebenslang aus. Da diese Materialien aus Asien importiert werden, kriegt man nie raus, was drin ist.
Inzwischen werde ich für bessere Lüftung des kleinen Kristallpalasts sorgen.

Mit liebem Gruß
Herma
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Herma am 26.09.2019, 12:19

:danke: für die Nachfragen und Anregungen. Auch der Beitrag über die Winterruhe und die Meinungen vieler anderer Schneckenfreunde aus diversen Threads haben mir bei meiner Recherche weitergeholfen. So kann ich jetzt mit diesen Denkanstößen meinen eigenen Text und meinen Schneck besser verstehen.

Ich glaube, das war so:
Der Schneck hat schon Anfang August nichts mehr gefressen, sich vergraben und schließlich verdeckelt, um seine Winterruhe vorzubereiten. Dann kam die große feuchte Hitze und er hat seinen Deckel von sich geworfen, um ihn anschließend zu verspeisen, denn er wusste ja, er braucht bald wieder einen neuen Deckel. Vorerst hat er sich erstmal mit einem dünnen Hemdchen (Membranverschluss) beholfen, denn er wusste ja nicht, was kommt. Als das Wetter kühler wurde, hat er sein Hemdchen ausgezogen und oben auf den Moosteppich gelegt, um unten in der Erde seinen soliden Kalkdeckel zu erzeugen, hinter dem's jetzt seit fast vier Wochen lebt. Die ganze Zeit hat's nichts gefressen, um sich für die lange Winterruhe nicht unnötig zu belasten. Hoffentlich wacht's gesund wieder auf.

Jetzt hab ich seinen kleinen Kristallpalast mit der Kalksteinerde und dem luftigen Moosteppich obendrauf in einen kühlen, ruhigen,völlig schadstoffreien und gut belüfteten Raum gestellt, den wir MCS-Kranken unseren Clean Room nennen. Das ist mein Schlafzimmer, in dem sich außer meiner Schlafstelle am Boden weiter nichts befindet. Nun ist der Schneck eingezogen. Angenehm. Schnarcht nicht.

Das silikonbehaftete Terrarium kann jetzt den ganzen Winter über auf dem Balkon ausdünsten. Hoffentlich klappt's. Ich überlege auch, ob ich dem Schneck einen kleinen Gesellen zur Seite stellen soll, wenn das mit dem Terrarium funktioniert. Was macht ihr eigentlich mit den vielen Eiern, die ihr nicht braucht?

Liebe Grüße an euch alle
Herma
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Schnirkel1 am 07.10.2019, 18:55

Hallo Herma
Ist soweit alles gut mit deinem Hausgenossen :?:
Wenn du magst :signhere: Liebe Grüsse Schnirkel1

Auch ein kleiner Wurm der will nur sein, wer ihn zertritt der ist gemein!
Benutzeravatar
Schnirkel1
 
Beiträge: 194
Bilder: 0
Registriert: 08.01.2019, 17:57

Re: Weinbergschnecke seit drei Wochen verdeckelt

Beitragvon Herma am 08.10.2019, 12:50

Hach, Schnirkel,

danke der Nachfrage. Schneck ist gestern morgen aufgewacht - keiner weiß warum, außer ihm selber. Hat seeehr langsam seinen Deckel geöffnet und ihn manierlich beiseite gelegt, sich umgedreht, kurz rausgeflunscht und dann bis zum späten Abend geruht. In der Nacht Festmahl mit den von der Schneckenfreundin eilig besorgten Bio-Salatherzen und Legen eines langen braunen Würstchens mit grüner Spitze (sehr trocken). Tagsüber Ruhen in wechselnden Verstecken seines frisch ausgesprühten Kristallpalasts. Sieht zufrieden aus. Schneckenfreundin ist glücklich. ;)

Liebe Grüße

Herma
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05


Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], nino_7, Tess