Sepiaschale selbstgemacht

Hier ist Platz für all eure Bastelideen rund ums Terrarium und das Thema Schnecken.

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Kirsten am 25.09.2018, 15:40

Moin zusammen,
Das nenne ich kreativ. Danke für den tollen Beitrag.
Natürlich wird gleich nachgebastelt. Als mein Apotheker den Preis hörte hat er allerdings Schnappatmung bekommen. Er konnte nur zum 4fachen Preis bestellen. Also habe ich im Netz nachgesehen. Da fand ich dann sogar 1 kg für knappe 5 Euro. Wenn mein PC wieder heil ist, werde ich dort bestellen. Ist auch eine Apotheke.
Liebe Grüsse, Kirsten
Liebe Grüße

Kirsten

BITTE TRAGT NICHT ZUR VERBREITUNG VON CORNU ASPERSUM BEI!
Benutzeravatar
Kirsten
 
Beiträge: 171
Registriert: 14.09.2018, 11:18
Wohnort: Hamburg

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 15.01.2019, 18:27

Hi,

Ich mache diese Kalkblöcke etwas anders nach, mit 99%igem Calciumcarbonat bei dem geschrieben stand, das es keine Zusatzstoffe enthält und ein Naturprodukt sei. Ich mache jetzt einen Versuch ob sich das ganze auch als Höhle umfunktionieren lässt, da es schön weich ist und nicht schimmelt, außerdem wird es ja auch gefressen (wenn man euren Berichten glauben schenken kann ;). Um die Höhle zu machen habe ich eine Form aus Alufolie gemacht, das Calciumcarbonat mit dem Agar-Agar vermischt und in die Form geschaufelt. Da ich den Kalk etwas fester brauchte habe ich mehr Calciumcarbonat verwendet. Damit die Höhle innen hohl ist habe ich eine zweite Form in den Kalk gedrückt. Das Ganze trocknet jetzt umgedreht auf einem Schnapsglas. Hier noch zwei Bilder, damit ihr euch das besser vorstellen könnt:





Leider habe ich keine Heilerde beigemischt, die Form und der Kalkbrei waren schon fertig als ich das gelesen habe.
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Emmy11 am 15.01.2019, 18:57

Da bin ich gespannt ob das auch gefressen wird. Ich möchte nämlich eigentlich auch von Sepiaschale weg und bin sehr interessiert an deinen Ergebnissen :)
Schneckige Grüße Emmy
Benutzeravatar
Emmy11
 
Beiträge: 329
Registriert: 20.08.2017, 12:04
Wohnort: Wuppertal

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 15.01.2019, 19:12

Ich auch :-D
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Iviline am 15.01.2019, 22:39

Hallo Mamorkatze,
ich bin ja Mal gespannt auf dein Experiment, doch ich persönlich finde es ein wenig bedenklich wegen der Alufolie. Bin auch kein Experte, aber reagiert der Kalk nicht mit der Alufolie? Ich hätte Angst das die Schnecken Alu beim Kalknaschen aufnehmen. Vielleicht wären 2 verschieden große Plastikschalen besser gewesen. Die lösen sich auch leicht vom Kalk wenn sie ganz durch getrocknet sind.
Ich mache Kalkblöcke für meine Schnecken schon länger selber, doch bei der hohen Luftfeuchtigkeit werden die Blöcke immer etwas weich, wenn sie länger im Terrarium liegen. Dann sind die Schneckenhäuser immer voll mit Kalk, besonders wenn sie sich in der Kalkhöhle aufhalten, kann ich mir vorstellen.
Liebe Grüße
Iviline

Ein Leben ohne Schnecken?! Sinnlos...
Benutzeravatar
Iviline
 
Beiträge: 464
Bilder: 5
Registriert: 04.09.2015, 16:06

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 16.01.2019, 14:13

Na ja, auf Wikipedia stand das sie mit Lauge und besonders sauren, oder salzigen Dingen sowie mit anderen Metallen reagiert. Außerdem wird sie ja auch zum einpacken von Lebensmitteln genutzt. Aber wenn du meinst, das könnte problematisch sein, kann ich die Göhle jetzt noch umpacken. Meinst du, das das Aluminium dann schon mit dem Calciumcarbonat reagieren konnte, oder darin eingewirkt ist? Falls ja, kann ich den Versuch auch einfach mit neuem Kalk und Schüsseln ausprobieren.

Edit: Habe den Kalk in eine Plastikschpssel umgefüllt. Ich glaube, das Kalkhäuschen wird ziemlich brüchig.
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Iviline am 16.01.2019, 19:39

Ich kann damit ja auch völlig falsch liegen und es ist totaler Unsinn sich über die Alufolie Gedanken zu machen...
Ich Persönlich, halte von Alu-folie,-schale wenig. Versuche alles "Ein zu tuppern" was geht.
Aber an sich, bin ich Mal gespannt ob es klappt. Aber warum sollten die kleinen Schleimschnuten nicht davon Naschen :-D
Liebe Grüße
Iviline

Ein Leben ohne Schnecken?! Sinnlos...
Benutzeravatar
Iviline
 
Beiträge: 464
Bilder: 5
Registriert: 04.09.2015, 16:06

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 22.01.2019, 14:51

Hi,

Also Versuch Nummero 1 ist schiefgelaufen. Die Kalkhöhle wurde sehr bröselig und hat überhauptnicht gehalten. Ein Stückchen habe ich den Schneckies ins Terra gelegt, wurde zumindest mal angeknabbert. Aber ich werde den Versuch wiederholen, mit Plastikschüsseln.
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 29.01.2019, 19:34

So, heute wurde der Versuch Nummero 2 gestartet. Mit einer Schüssel. Dazu habe ich 400ml Wasser-Agar-Agar mit Calciumcarbonat vermischt, ein wenig Agar-Agar blieb übrig. Das Ganze wurde in eine Plastikschüssel gefüllt. Wenn es trocken ist will ich mit einem Eiskugelmacher oder einem Löffel die Mitte der Höhle auskratzen. Den Rest können die Schneckies dann als Vorrat behalten.
So sieht es jetzt aus:


Wenn es fertig ist, und der Versuch funktioniert hat, berichte ich weiter.
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 01.02.2019, 13:51

Hi,

Ich glaube, es hat geklappt! Die Höhle ist zwar irgendwie kleiner als erwartet, aber für kleinere Schnecken geht es, man kann den Boden unter der Höhle ja auch etwas aushöhlen.

Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon mamorkatze am 20.03.2019, 15:01

Hier:

Das Ende des Kalkhäusschens: :-D



Tja, das Kalkhäusschen ist immer mehr aufgeweicht, bis es fast so weich wie ungekühlte Butter war, und hat dem „Angriff“ einfach nicht standgehalten. :lol:

Die Reste bleiben aber drinnen, der Kalk scheint nämlich zu munden
Der beste Freund des Menschen, ist der Mensch selbst.
Benutzeravatar
mamorkatze
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2018, 10:15

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Eidimi am 04.11.2019, 14:22

Hallo,

kurz eine Frage, könnte man nicht Eierschalen als "Sepia" anbieten.
Sprich Eierschalen fein Mörsern und anschließend mit Mehl und Gelantine /Agar Agar mischen und trocknen lassen.

Haben selbst Hühner und somit genügend Eierschalen zur verfügung, leider rühren die Schnecken die Eierschalen im normalen zustand nicht an.
Eidimi
 
Beiträge: 17
Registriert: 11.09.2019, 20:54

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Rasplutin am 04.11.2019, 17:44

Ja, Eierschale eignet sich gut und wird gerne gefressen, sofern sie fein gemahlen ist (Korngröße "feiner Sand").
Hier ein Beweisfoto:


Das Zermahlen ist sehr wichtig, ich nehme dafür eine Kaffeemühle, die für nichts anderes mehr gebraucht wird.

Vom Mischen mit Mehl rate ich ab, Mehl wird "sauer" wenn es lange feucht ist.
Gelatine ist auch ungeeignet weil sie sich nach einiger Zeit wieder verflüssigt und schimmeln kann.
Rasplutin
 
Beiträge: 1580
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008, 16:29

Re: Sepiaschale selbstgemacht

Beitragvon Herma am 05.11.2019, 13:19

Mein Schneck frisst Steine

Als mein Weinbergschneck im Frühsommer zu mir kam, war sein Häuschen am Rand dünn wie Papier. Die Eierschale hat einiges verbessert. Es hat sich für mehrere Tage in die halbe Schale reingesetzt, sich immerfort drin rumgedreht und mit seiner Zähnezunge grüne Stellen ins Weiß geleckt. Noch besser und fixer haben Kalksandsteinplättchen aus dem Wald funktioniert. Ich lebe in einer Sandsteingegend. Als Kinder haben wir den weichen Sandstein als Kreide zum Malen auf dem Pflaster benutzt.

Man findet die Sandsteinplättchen an den offenen Rainen wie Blätterteig aufgeschichtet und kann sie mit der Gartenschippe abtragen. Sie sind mürbe, zerbrechen zwischen den Fingern und werden bei Feuchtigkeit weich. Die dickeren Teile zerschlag ich leicht mit dem Hammer.

Daraus bekommt der Schneck am Grunde seines Nests einen Terrazzoboden. Darüber Maulwurfserde vermischt mit Sand vom Stein, damit das Substrat nicht so schlammig wird. Schließlich obendrauf ein dicker weicher Moosteppich, der im Wald auf dem Sandstein wächst.

Der Schneck hält sich gern auf seinem Terrazzoboden auf und frisst vom butterweichen Stein. Manchmal frisst er statt Salatblättchen nur Kalkstein und macht dann statt grünen nur graubraune Würstchen. Da sind wohl neben dem Kalk auch noch weitere Mineralien drin, die's auch braucht. Gern macht er nachts auch den Maulwurf und gräbt unterhalb seines Teppichs alles um. Dann kann er Steine mit Erde fressen—> schwarze Würstchen. Der feuchte Sandstein riecht nach nix als feuchtem Sandstein.

Schnecks Häuschen ist seither superstabil. Neulich ist er beim Turnen vom Wasserhahn abgestürzt und hat sich nichts getan. Häuschen wie neu.

Kosten: null.

LG

Herma
Benutzeravatar
Herma
 
Beiträge: 20
Bilder: 8
Registriert: 10.08.2019, 13:05

Vorherige

Zurück zu Bastler-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Majestic-12 [Bot]

cron