Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Hat Deine Schnecke eine Verletzung am Häuschen? Poste es hier.

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 06.08.2022 am 07:32

Ja, das traue ich Schnecke locker zu, aufschlämmen dürfte sie notfalls hinbekommen :) Allerdings ist sie immernoch am Schlafen...

Momentan stehe ich eher vor einem anderen „Problem“: Diese Faunaboxen sind am Rand ja etwas „umgeschlagen“ falls ihr wisst was ich meine, und wenn der Deckel drauf ist ist dieser Bereich verdeckt... Tja... Und was finde ich darin? Zwei Mini-Schnecken, festgepappt und ausversehen mitgenommen...




Die Qualität ist leider ziemlich schlecht, mein Handy kriegt Bilder von solchen Winzlingen nicht besonders gut hin ¯\_(ツ)_/¯
Könnten das Bänderschnecken sein? Babyschnecken sind ja ziemliche Überraschungseier, dort wo sie herkommen waren die einzigen Schnecken die ich gesehen habe aber Nachtschnecken, Hain- und Gartenbänderschnecken...
Sie sind ca. 2-3mm groß.

Sollte ich versuchen sie großzuziehen? Wenn ja, wie am besten? Ich halte eigentlich keine Schnecken, ich liebe sie und fotografiere und beobachte sie gerne draußen, aber da wir weder Platz noch Zeit noch eine Urlaubsvertretung dafür haben, wollte ich bis jetzt keine dauerhaft halten (obwohl der Gedanke schon seinen Reiz hat :) ) Bei solchen Minis dürften Eier ja kein Problem sein, zu zweit wären sie auch, und so viel Platz können die ja nicht brauchen oder?

Eine ließ sich jetzt mit Gurke „überreden“ rauszukommen:
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Maxima am 06.08.2022 am 08:31

Ich tippe da eher auf kleine Weinbergschnecks.

Ich habe grade kleine Baumschnecken, die sind noch viel winziger, filigraner und nicht so "wuchtig" in der Rundung wie deine beiden. Aber sicher sagen kann man das jetzt wohl wirklich noch nicht.

Mit jedem Tag den du sie bei Dir pflegst können sie ungefährdet größer und stärker werden und haben einen besseren Start ins weitere Leben wenn Du sie dann wieder freiläßt.
Liebe Grüße
Ulla
Benutzeravatar
Maxima
 
Beiträge: 155
Registriert: 07.03.2022 pm 17:07
Wohnort: Taunus

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 06.08.2022 am 08:37

Stimmt, kleine Weinis könnten sie natürlich auch sein, ich denke ich werde versuchen sie aufzuziehen , mal sehen was sie werden... Auf jeden Fall sind sie -für eine Schnecke- wahnsinnig schnell unterwegs, ich habe irgendwie das Gefühl je kleiner die Schnecke desto schneller :shock:
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Rasplutin am 06.08.2022 am 09:20

Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Bestimmung noch völlig unmöglich.
Für Helix pomatia sind mir die Babys aber viel zu klein!
Grössenmässig passt eher was "Bänderschneckiges" (Cepaea).

Vielleicht wird das in einigen Tagen deutlicher, die Kleinen kommen wahrscheinlich aus der Erde für deine Pflegeschnecke.
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 06.08.2022 am 09:40

Vielleicht lässt sich ja in ein paar Tagen mehr erkennen, sie sind jetzt in eine durchlöcherte Plastikbox gezogen und seit Stunden auf dem Flechtenast unterwegs - ich nehme mal an sie fressen, aber viel erkennen kann ich nicht wirklich... :lol:
Ehrlich gesagt glaube ich nicht dass sie aus der Erde kommen, ich hatte die Erde in einem Extra-Gefäß mitgenommen, und es sind zwei Fauna-Boxen: eine, in der Schnecki den Urlaub über war und jetzt gerade schläft, und die zweite größere, wo die Erde drin ist, die Einrichtung usw. aber (noch) keine Schnecke:
Die Minis waren an der ersten Box, die habe ich während dem Urlaub in eine Hecke gestellt, da es dort den ganzen Tag schattig war - in der Hecke hab’s auch noch andere Schnecken, Cepaeas und Nackige, vielleicht haben sie sich da dann festgeklebt...?

Für mich sehen sie nach Bänderschnecke aus, einfach weil es dort in der Hecke keine Weinis gab, und auch weil die ersten Windungen recht eng sind, aber Bestimmung in dem Alter... ¯\_(ツ)_/¯

Ich bin gerade am Überlegen ob ich Erde in die Box füllen sollte, das wäre für die Schnecken wahrscheinlich besser, aber dann könnte es natürlich passieren das ich sie nicht mehr finde ¯\_(ツ)_/¯
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 06.08.2022 am 09:44

Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 06.08.2022 pm 17:29

Rasplutin, ich habe gerade deinen Beitrag über die Gehäusezeichnung, die anscheinend die Niere ist, in Cassies Grunzschnecken-Thread gesehen:
viewtopic.php?f=10&t=30591&hilit=Cassie&start=45#p348473

Jedenfalls ist mir aufgefallen dass die beiden Kleinen eine ähnliche Zeichnung haben:



Ich hoffe man kann es auf den Bildern etwas erkennen, es sieht nicht ganz so aus wie bei den Grunzschnecken hat aber doch eine gewisse Ähnlichkeit - könnte das auch die Niere sein, die da durchscheint, wenn nicht was sonst? Bei erwachsenen Nicht-Grunzschnecken ist mir das noch nie aufgefallen ¯\_(ツ)_/¯
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Rasplutin am 07.08.2022 am 00:38

Danke für deine Beobachtung!

Ja, bei Grunzschnecken ist mir dieser "Fleck" aufgefallen, weil er auch bei verhältnismässig erwachsenen Tieren sichtbar ist und ich ihn bei anderen Schnecken nur an Babys sehen konnte - wenn überhaupt.
Bei deinen beiden ist das Gehäuse ja auch noch sehr glasig und hat noch keine Zeichnung.
Wir können noch nicht wissen, was sie mal werden. Zumindest scheint noch nichts gegen "Bänderschnecken" zu sprechen.
Die kleinen werden vermutlich schnell wachsen, wenn du kannst (und magst), mach bitte regelmässig Bilder von ihnen. Ob dieser Fleck die Niere ist, weiss ich nicht, könnte sein. Sehr auffällig ist, dass er bei beiden Schnecken ganz ähnlich ist. Das muss vielleicht garnichts bedeuten, weil er zur gewöhnlichen Variabilität gehört und nur deshalb gleich ist, weil sie aus demselben Gelege stammen oder weil sie das Gleiche gefressen haben. Bei anderen Babys der gleichen Art könnte dieser Fleck dann ganz anders aussehen oder nicht erkennbar sein.

Sorry für den etwas wirren Text, aber mir ist vor kurzem durch kessis Thread aufgefallen, dass es nur wenig Bilderreihen gibt, die die Entwicklung von jungen Schnecken dokumentieren
Wer sind wir? Bitte um Hilfe bei Babyschnecken-Bestimmung!

Da geht es möglicherweise um Cornu aspersum, aber das ist noch unsicher.
Vielleicht könnten solche Bilderreihen später helfen, bei unbestimmbaren Jungschnecken besser zu sehen, in welche Richtung es geht?
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon HelenZer am 07.08.2022 am 03:48

Babyweinbergschnecken sehen recht ähnlich aus und sind auch noch sehr durchsichtig. Aber um ehrlich zu sein ist es für die schon recht spät. In der Regel legen Weinbergschnecken ja im Mai-Juni Eier, und wir haben August. Mein Gelege von diesem Jahr ist auch Juni geschlüpft.
Kann also auch nicht wirklich sagen, was es für welche sind.
HelenZer
 
Beiträge: 521
Registriert: 21.04.2021 pm 12:49

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 07.08.2022 am 07:14

Rasplutin, ich kann gerne versuchen regelmäßig Bilder zu machen wenn sie wieder unterwegs sind! Ja, es gibt recht viele Bilderreihen „Von der Paarung bis zum Schlupf“, aber viel weniger „Vom Baby zur ausgewachsenen Schnecke“... Vielleicht hilft das ja mal bei der Bestimmung?
Ich würde sagen der weiße Fleck ist irgendetwas das von innen durchscheint weil das Haus so durchsichtig ist - ich meine auch mich zu erinnern dass der schon da war bevor sie -bei mir- was gefressen haben.
Im Bereich Fressen wurde anders gezeigt was sie gefressen haben: Zwei Mini-Mini Häufchen, grün und orange - da sieht man dass einer an der Gurke und einer an der Karotte war... O:)

HelenZer, danke für deine Einschätzung! Okay, ich denke alle sind sich einig dass das Weinis oder Cepaeas sind, aber Bestimmung in dem Alter eigentlich eher Raten ist :roll: Mal sehen was sie werden wollen :)

Was Groß-Schnecki angeht ist mir leider was ziemlich blödes passiert, ich könnte mich ohrfeigen :( Ich hab sie gestern Abend, als die Temperaturen innen und außen etwa gleich waren nach draußen gestellt, da es über Nacht leicht abkühlen sollte, in der Hoffnung das sie die Temperaturen so besser findet und aufwacht... Das hat tatsächlich funktioniert, als ich vor dem ins Bett gehen nochmal geschaut habe, war sie aktiv.
Also, eingerichtete größere Faunabox nach draußen geholt und versucht Schnecki umzusetzen. Leider hielt ich mich wohl für „besonders schlau“ und ließ sie zum Umsetzen auf ein Stöckchen kriechen damit ich nicht ausversehen die Verletzung Eindrücke... Das ging ganz gut, sie ist auf einen Ast gekrochen und ich dachte sie wäre festgeschleimt- war sie wohl doch noch nicht, denn als ich das Stöckchen weggezogen habe ist vom Ast gefallen, genau auf die Kante der Heilerdebadschale :( Ihr normales Haus hätte das sicher ausgehalten, die Schale ist aus Plastik, aber leider ist sie genau mit der Verletzung draufgefallen... Die Haut war noch nicht ganz fest und jetzt hat sich wieder ein Loch von der Größe einer 50-ct Münze gebildet...
Einen Teil konnte sie heute Nacht schon reparieren, aber das Problem ist, der Mantel ist viel zu weit hinten. Durch das Loch ist der Weichkörper zu sehen, die Schicht hat sie nur über dem Mantel gebildet:


Was jetzt? Warten ob sie das alleine wieder hinbekommt?
Tut mir leid für den langen Text...
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Maxima am 07.08.2022 am 07:40

Oh je, was für ein Pech! Aber mach Dir keine Vorwürfe, Du hast es bestmöglich gemeint.
Ich denke sie ist durch den Schreck so weit zurückgezogen, wird aber wieder vorkommen. Das frische Loch ist zu weit seitlich als daß sie versuchen könnte, mit dem Kopf da durchzukommen. Jetzt braucht sie halt wieder mal ganz viel Ruhe. Die Idee mit dem Rausstellen war aber schon gut.
Liebe Grüße
Ulla
Benutzeravatar
Maxima
 
Beiträge: 155
Registriert: 07.03.2022 pm 17:07
Wohnort: Taunus

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 07.08.2022 am 07:51

Danke Maxima, dann werde ich sie mal machen lassen, ich hoffe dass sie es nochmal hinbekommt - eine dünne Schicht über den freiliegenden Mantel hat sie schon geschafft...

Von den Babyschnecken musste eine der beiden zum Messen antreten:


Ich bin gerade etwas überrascht, das sind eindeutig 4mm - gestern waren es noch 3 :eek: Wachsen die so schnell?
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Maxima am 07.08.2022 am 08:25

Grade die größeren Arten wachsen unglaublich schnell. Ich mach später beim Füttern mal Vergleichsfotos von gleich alten Baumschnecken und Otalas, da sieht man den krassen Unterschied.

Ich hab hier nochmal ein Bild mit dem mysteriösen hellen Organ - das sieht man in etwa an derselben Stelle bei allen Schnecken mit durchsichtigem Gehäuse. Ich hab mich grade mal durch Anatomiebilder gewühlt, aber die sind meist so unrealistisch daß sie überhaupt nicht hilfreich sind. Also es könnte die Niere oder ein Teil des Geschlechtsapparats sein. Magen und Darm würde ich ausschließen, denn die sieht man ja immer perfekt anhand der Farbe des Futters. Das helle Organ sitzt immer genau hinter dem Herz.

Das hier scheint halbwegs stimmig zu sein von der Lage der Organe her: Link

Hier eine meiner Laubschnecken
Liebe Grüße
Ulla
Benutzeravatar
Maxima
 
Beiträge: 155
Registriert: 07.03.2022 pm 17:07
Wohnort: Taunus

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Rasplutin am 07.08.2022 am 10:33

Apple hat geschrieben: 07. Aug 2022 09:14
Okay, ich denke alle sind sich einig dass das Weinis oder Cepaeas sind, aber Bestimmung in dem Alter eigentlich eher Raten ist

Naja, also einer hier ist sich weiterhin einig, dass es KEINE Weinbergschnecken sind, dazu waren und sind sie zu klein. :)

Für die grosse Schnecke sehe ich keine Probleme, den Schaden wird sie schnell ausbessern.
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3176
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29

Re: Verletzte Weinbergschnecke [Helix pomatia]

Beitragvon Apple am 07.08.2022 am 11:04

Was auch immer sie sind, sie wachsen sehr schnell :) Vielen Dank für den Link Maxima - Mit der Anatomie habe ich mich bisher noch nicht so wirklich beschäftigt, aber das ist sehr interessant :)
Entschuldige bitte Rasplutin ;) (Um ehrlich zu sein, ich würde auch denken dass es keine Weinis sind, weil es dort keine Weinbergschnecken gab außer der Pflegeschnecke, und außerdem finde ich irgendwie dass sie für die Größe zu viele Windungen hätten...) Ich wollte eben niemanden kränken, ich bin ja froh über alle Bestimmungsversuche ¯\_(ツ)_/¯

Auf jeden Fall freut es mich, dass du denkst das Loch ist nicht so schlimm Rasplutin!
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.08.2022 pm 15:26

VorherigeNächste

Zurück zu Gehäuseschäden

Wer ist online?

Mitglieder: Arol, NiLou32