Cornu aspersum - Mantel "steckt fest" [Nematoden]

Ist deine Schnecke krank, oder verhält sie sich nicht wie sonst, poste es hier.

Re: Cornu aspersum - Mantel "steckt fest"

Beitragvon Skilltronic am 21.09.2023 pm 12:34

Rasplutin hat geschrieben: 21. Sep 2023 12:43
Nun ja, es gibt seeehr viele Nematoden-Arten

Bis heute wurden mehr als 20.000 Arten beschrieben, wobei man locker von mehreren Millionen Arten ausgehen kann.

Sie dringen durch den Mantel (Atemöffnung) in die Schnecken ein und geben Bakterien ab, die langsam zu deren Tod führen.
Ich dachte eigentlich, dass Weinbergschnecken oder Bänderschnecken im Gegensatz zu Nacktschnecken eher nicht betroffen sind.
Let's find new ways of living - damage is done.
Benutzeravatar
Skilltronic
MODERATOR
 
Beiträge: 3458
Bilder: 8
Registriert: 19.08.2010 pm 19:26
Wohnort: NRW

Re: Cornu aspersum - Mantel "steckt fest"

Beitragvon mercury am 21.09.2023 pm 14:33

Da hab ich wohl ganz schön Pech gehabt? :cry:

Die großen Glanzschnecken sind auch betroffen, was mich aber nicht verwundert, denn die haben die Eier der Cornus und Helix zu futtern bekommen - und an denen habe ich auch Würmer gesehen, mir aber nichts dabei gedacht eben, als ich noch dachte, die Würmer werden wohl nicht gefährlich sein. Mensch, wie doof. :( Die Bänderschnecken beobachte ich genau, habe aber bisher keine Auffälligkeiten feststellen können. Die haben ihr eigenes Terrarium.
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Cornu aspersum - Mantel "steckt fest"

Beitragvon mercury am 22.09.2023 pm 15:11

Leute, unglaublich! :shock: 8D Guckt euch mal an, wie diese Schnecke heute aussieht! Die, die ich euch zuletzt gezeigt hatte, mit dem Mantelsaum tief nach hinten gesunken. Sie frisst ein bisschen jeden Tag, aber ich wollte sichergehen und habe eigentlich auch nicht wirklich damit gerechnet, dass sie es überlebt, deswegen habe ich ihr die Suspension direkt auf den Mantelsaum und vor allem auch da hinten in diese Lücke gespritzt. Da hatte es ja nur so von Würmern gewimmelt. Und jetzt guckt euch an, wie der Mantelsaum nach so wenigen Tagen nur aussieht! Ich bin total platt, weil ich es nicht erlebt habe, dass, wenn eine Schnecke erst mal soweit war, der Mantel noch mal nach vorne gekommen ist. Sondern der steckte ja eben fest!



Edit: Ich habe eben die letzte Dosis für die erste Runde gegeben. Heute habe ich es mir gespart, eine Suspension mit Wasser anzurühren. Es ist einfach so unpraktisch und das Hantieren mit Pipette und allem gibt eine Genauigkeit vor, die es sowieso alles nicht hat. Ich habe mir heute ein kleines Bisschen der Paste direkt in einen kleinen Becher gedrückt und das mit viel Kürbisbrei aus dem Glas gemischt. Das ging so viel besser! Darin hat sich die Paste ohne Probleme sehr, sehr fein verteilt.
Das Problem mit der wässrigen Suspension war halt auch, dass bei den größeren Schnecken, die dann fast einen Milliliter brauchten, das zu feucht war und die Plättchen teilweise vom Futter wegschwammen. Und ich weiß, dass meine ihr Futter dann so nass nicht mögen. In der Hinsicht ist das jetzt so viel besser. Mal sehen, wie es die Schleimer finden.
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Cornu aspersum - Mantel "steckt fest"

Beitragvon mercury am 23.10.2023 pm 14:44

Mal ein Update von mir:

Die Helix sind vor zwei Wochen in ihr neu ausgestattetes Terrarium gezogen und es scheint ihnen soweit gut zu gehen. In der ersten Nacht gab es eine wilde Orgie. :mrgreen: :lol: Seitdem sind sie relativ wenig aktiv. So richtig kann ich das aber natürlich nicht sagen, ich weiß ja nicht, wie viele genau sich nachts ausbuddeln. Aber ich habe das Gefühl, so einige sind im Trockenschlaf. Die, die ich mal sehe, sehen gut aus. Keine Würmer mehr, keine kranke Schnecke, die tagsüber erschöpft im Schneckarium rummacht. Erst recht keine Verluste mehr soweit. Demnächst muss ich mal nach Eiern suchen und dabei die Schnecken aus der Erde holen und mir anschauen. Im Moment möchte ich sie aber noch nicht wieder stören, sondern erst mal in Ruhe lassen.

Die zweite Fuhre Panacur funktionierte auch ganz gut. Ich habe das mit Pipette und abmessen und allem gelassen, sondern einen Spritzer Panacur in Brei gemischt und diesen Brei auf die Boxen verteilt. Dabei natürlich die Portion an die Größe der Schnecke angepasst. Das Ganze habe ich über 5 Tage gemacht, da die Schnecken nicht gleichmäßig gefressen haben. Manche haben auch mal eine oder zwei Nächte ausgelassen. ¯\_(ツ)_/¯ Fischfutterflockenbrei mit Panacur haben sie fast komplett links liegen lassen, gut kam dagegen Pastinakenbrei aus dem Gläschen für Babys an.

Nach drei Tagen habe ich über zwei Tage hinweg noch mal Kot gesammelt und an Exomed geschickt und bekam dann die Entwarnung, dass keine Nematoden mehr zu finden waren. Eine Garantie ist das natürlich auch nicht, aber was sollte ich machen. Ich weiß nicht, wie es für andere Halter mit anderen Schnecken ist, aber mit den Helix lucorum war die Boxenhaltung seeeehr anstrengend. Sie sind halt nicht so die Tiere, die sich an die Wand oder Decke heften und gut ist. :( Vielleicht denke ich auch zu viel rein, aber mir haben sie im Vergleich zu sonst echt gestresst gewirkt, erstens durch die mangelnden Versteckmöglichkeiten, zweitens durch die tägliche Störung. An den Tagen zwischen den zwei Panacurgaben habe ich ihnen ein bisschen zerknülltes Küchenpapier zum "Eingraben" mit rein getan, aber das haben die meisten sofort genutzt, um sich dort drin in Trockenschlaf zu begeben und tagelang nicht mehr zu regen. :roll: Also musste das nachher wieder raus.

Nun ja, aber sie haben es, wie gesagt, alle überstanden, und die Panacur-Behandlung scheint ihnen bisher nicht geschadet zu haben. :)
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Re: Cornu aspersum - Mantel "steckt fest" [Nematoden]

Beitragvon Rasplutin am 23.10.2023 pm 22:25

Danke für das Update! Ich habe den Threadtitel um das Stichwort "Nematoden" ergänzt - vielleicht werden deine Berichte so im Bedarfsfall besser gefunden.
Deine Erfahrungen mit "Panacur" können auch sehr hilfreich für andere sein.

mercury hat geschrieben: 21. Sep 2023 12:19
Ich habe noch mal mit Exomed gesprochen, sie haben sich die Probe noch mal angesehen - und siehe da, jetzt ist es ein mittelgradiger Befall mit Nematoden.

Jetzt bleibt allerdings die Frage, weshalb Exomed anfangs keine Nematoden finden konnte - waren die zu gross für ihre Tests? Oder eine Art, die durch die Tests "durchgerutscht" ist?

Was bedeutet das für Halter, die jetzt einen Nematodenverdacht haben... nur dann zu Exomed, wenn sich mit einer Lupe KEINE Würmer erkennen lassen?
Benutzeravatar
Rasplutin
ADMINISTRATOR
 
Beiträge: 3826
Bilder: 0
Registriert: 30.09.2008 pm 15:29
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Cornu aspersum - Mantel "steckt fest" [Nematoden]

Beitragvon mercury am 22.05.2024 pm 19:47

Noch mal ein kleines Update nach einem halben Jahr: Ich freu mich hier wie Bolle! :c) So langsam ist deutlich zu sehen, dass sie weiterwachsen und es ihnen gut geht. Ich bin immer noch sofort beunruhigt, wenn ich eine Schecke tagsüber aktiv sehe und beobachte alles ganz genau. Puh. Aber: keine Würmer mehr, kein feststeckender Mantel mehr. Manche werden für immer so ihre Macken haben, wo man sieht, dass das Gehäuse nicht so gut gewachsen ist, aber Hauptsache ist ja, dass es ihnen jetzt gut geht.
Zum Beispiel sieht das Gehäuse der kleineren hier nicht gut aus, aber man sieht, dass sie auch wieder einen schönen Wachstumsrand hat, und die größere war zur Zeit der Behandlung genauso groß wie die kleinere jetzt, hat aber seitdem ordentlich zugelegt und sieht super aus.



Hier bei der oberen sieht man auch gut, dass sie in den letzten Wochen ein paar Millimeter gewachsen ist:



Da freue ich mich einfach grad sehr.
Benutzeravatar
mercury
 
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2021 am 08:58

Vorherige

Zurück zu Kleine und Große Wehwehchen

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder